51700-otti1
sigma
pirelli
Movitu-CC-Banner
bondi
cst
140767

 

* OSR Gerhard Öhlsinger

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Direktor
Berufsschule 1 Linz
4040 Linz, Reindlstraße 48-50
Berufsschullehrer
Grundbildung
Banner

Profil

Zur Person

OSR
Gerhard
Öhlsinger
14.10.1944
Maria und Rudolf
Verheiratet mit Roswitha
Schule, Tiere, Vogelzucht und -haltung
Schulbuchautor, viele ehrenamtliche Tätigkeiten im Schulwesen, u.a. Leistungsfeststellungskommission für Landeslehrer in Berufsschulen beim Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Personalvertreter.

Service

Gerhard Öhlsinger
Werbung

Öhlsinger

Zur Karriere

Zur Karriere von Gerhard Öhlsinger

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach Abschluß der Pflichtschule in Linz absolvierte ich die Bundeshandelsakademie, an der ich 1963 die Matura ablegte. Mein großer Berufswunsch war es, Lehrer zu werden, und da der Weg in andere Schulformen nicht frei schien, entschied ich mich dafür, Berufsschullehrer zu werden. Diese Entscheidung habe ich heute, 40 Jahre später, noch keinen Tag bereut. Um die verlangte Praxiszeit für den Lehrdienst in der Berufsschule aufweisen zu können, war eine gewisse Zeit an Arbeitserfahrung nötig, die ich im gehobenen Fachdienst am Oberlandesgericht in Linz sammelte. Am 13. September 1965 trat ich als Berufsschullehrer an der Berufsschule 1 in Linz meinen Dienst an. In dieser Tätigkeit fand ich meine berufliche Erfüllung, ich kam selbst mit Klassen gut aus, die unter Lehrerkollegen einen schlechten Ruf hatten. Mit 1. Februar 1995 trat ich vorerst die Stelle des Direktorstellvertreters an meiner Schule an, um schließlich mit 1. Dezember 1995 zum Berufsschuldirektor der Berufsschule 1 befördert zu werden. Diese Position fülle ich bis zu meiner Pensionierung mit Ende des Jahres 2005 zu meiner Zufriedenheit - und hoffentlich auch zu jener meiner Kollegenschaft und unserer Schüler - aus.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Gerhard Öhlsinger

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg sehe ich nicht als das an, was ein einzelner, sondern was das Kollektiv zu erreichen imstande ist. Erfolg sehe ich auch als die Möglichkeit, sich selbst in einem gewissen Sinne zu verwirklichen, wobei man sich der Tatsache bewußt sein sollte, daß Selbstverwirklichung in einer Position, die mit Macht verbunden ist, nicht mit Despotismus gleichzusetzen ist.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Genau genommen, ja. Ich hatte zwar ursprünglich nicht den Plan gefaßt, eines Tages Direktor der Schule zu werden, doch es ergab ein Schritt den anderen, und ich erlangte schlußendlich jene Position, die ich heute sehr gerne einnehme. Ich hatte im Laufe der vielen Jahre als Lehrer für Rechnungswesen Lehrlinge aus mehr als 20 verschiedenen Lehrberufen zu unterrichten, was mir einen Einblick in die Berufswirklichkeit sehr vieler Branchen gab, da es ja nötig war, sich in den jeweiligen Lehrberuf einzuarbeiten.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Entscheidend waren meine Menschlichkeit und mein Engagement, das mich in meiner Funktion als Lehrervertreter und vielen anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten zum Wohl der Kollegenschaft eintreten ließ. Auch eine wesentliche Eigenschaft, die ich vor allem in meiner Funktion als Direktor nutzen konnte, war meine Fähigkeit, stets die Eigenverantwortung jedes Mitgliedes meines Lehrkörpers zu stärken, um so die Zufriedenheit jedes Mitarbeiters am Arbeitsplatz zu heben. Das Bewußtsein, daß ich als Lehrer dazu da bin, dem Schüler zu helfen, ist meiner Meinung nach ebenfalls ein guter Ansatz, um in diesem Beruf glücklich und letztlich auch erfolgreich zu werden. Ich war mit meinen Ideen oft meiner Zeit um Jahre voraus, und auch jetzt - so kurze Zeit vor meiner Pensionierung - hätte ich noch mehr als genug neue Ideen.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Wann immer ich im Laufe meines Berufslebens etwas geleistet habe, mit dem sich vielleicht letzten Endes jemand anders geschmückt hat, so hat mich das nie gestört. Ich selbst war mir meiner Fähigkeiten so sehr bewußt, daß ich immer wieder Erfolge zu verzeichnen hatte, für die ich auch reichlich Anerkennungen erhielt. Was ich nicht guthieß, war, wenn ein Lehrerkollege mit meinen vorbereiteten Unterrichtsmaterialien in eine Stunde gehen wollte. Hier vertrete ich den Standpunkt, daß jeder seinen eigenen Stil entwickeln und deshalb sein Material selbst vorbereiten muß.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Ich bin ein konsequenter Mensch und wußte schon als Kind, was ich will, und ließ mir nichts gefallen. Ich werde bestimmt als zielstrebig eingestuft, gleichzeitig aber als gutmütig, und manchmal auch als Zyniker. Es ist nicht leicht, mich „zum Explodieren“ zu bringen, und während meiner ganzen Zeit als Direktor passierte dies kein einziges Mal.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Ein guter Chef ist der, dem bewußt ist, daß er von seinen Mitarbeitern abhängig ist.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Jeder Lehrer soll seine Leidenschaft für den Beruf entdecken. Mein Motto hierfür war: Wenn du zur See fahren willst, so lehre deine Leute nicht, ein Schiff zu bauen, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Ein Rat ist zwar meist gut gemeint, kann aber immer nur subjektiv sein. Bei einer anderen Person, mit anderen Voraussetzungen, kann die Sache ganz anders ausschauen, deshalb halte ich persönlich nicht sehr viel davon, Ratschläge zu erteilen. Grundsätzlich ist es immer richtig, ein Ziel vor Augen zu haben und dieses beharrlich zu verfolgen. Wenn das Ziel erreicht ist, ist es Zeit für ein neues Ziel.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Mein wichtigstes Ziel ist, gesund zu bleiben. Ich habe bereits sehr viele Ideen, wie ich den neuen Lebensabschnitt der Pension gestalten will. Ich könnte mir vorstellen, ein Studium zu beginnen oder ein Instrument zu erlernen, auf jeden Fall möchte ich geistig tätig sein. Außerdem freue ich mich darauf, die neugewonnene Freizeit gemeinsam mit meiner Frau zu verbringen.
Ihr Lebensmotto?
Leben und leben lassen.

Publikationen

Diridl Walter, Hochedlinger Erika, Posch Peter, Öhlsinger Gerhard: Rechnungswesen leicht gemacht 1 - Grundkenntnisse des wirtschaftlichen Handelns; Diridl, Walter; Öhlsinger, Gerhard: Rechnungswesen leicht gemacht 2 für Friseure und Perückenmacher (Stylist), Kosmetiker, Fußpfleger, Masseur; Diridl, Walter; Öhlsinger, Gerhard: Vom Bruttolohn zum Nettolohn - Lohnabrechnung für die Lehrberufe Friseur und Perückenmacher (Stylist), Schönheitspfleger (Kosmetiker), Fußpfleger und Masseur; alle: Manz Verlag.

Ehrungen

Verleihung des Titels Oberschulrat durch den Bundespräsidenten, mehrfach Dank und Anerkennung durch den Landesschulrat aufgrund umfassenden Wirkens im Interesse der Berufsschulen.

Mitgliedschaften

40 Jahre Gewerkschaft öffentlicher Dienst, 40 Jahre Christlicher Lehrerverein.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Gerhard Öhlsinger:

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Dienstag 13 November 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.