sigma
bondi
51700-otti1
cst
pirelli
Movitu-CC-Banner
151074

 

* Prof. em. Erwin Andrä

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Emeritierter Professor
Industriedesigner
Design
Banner

Profil

Zur Person

Prof. em.
Erwin
Andrä
20.05.1921
Dresden
Barbara (1952) und Horst (1956)
Verheiratet mit Hertha
Klassische Musik, Lesen, Kultur in ihrer Vielfalt, Sauna

Service

Erwin Andrä
Werbung

Andrä

Zur Karriere

Zur Karriere von Erwin Andrä

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich absolvierte die Ausbildung zum Modellbauer in Dresden, arbeitete in der Folge in einem renommierten Modellbaubetrieb und leitete zuletzt die Modellschlosserei, bevor ich den Beruf aufgab, um 1947 ein Studium an der Hochschule für Werkkunst Dresden aufzunehmen. Ab 1951 war ich als Oberassistent in der Lehre tätig. Es entwickelte sich unter meiner Leitung ein leistungsstarkes Seminar Spielmittelgestaltung, und ich wurde mit der Wahrnehmung einer Dozentur an der Kunsthochschule Dresden beauftragt. Meine Karriere erfuhr mit der Reorganisation der Kunsthochschulen und Fachschulen in der DDR einen Einschnitt. Die angewandten künstlerischen Ausbildungszweige wurden von der Kunsthochschule Dresden an die HBK Berlin/Weißensee verlegt. Ich ging 1952 nach Berlin, führte meine Arbeit am Institut für Angewandte Kunst bis 1956 fort und knüpfte Verbindungen zum Institut für Lehrmittel der Volksbildung. 1956 übernahm ich als Leiter die neu gegründete Hauptverwaltung Spielwaren im Ministerium für Leichtindustrie der DDR. Hier eröffneten sich mir neue Möglichkeiten, die Spielmittelgestaltung zur Unterstützung und Förderung kindlicher Bildung und Erziehung durch unmittelbares Einwirken auf die Produktion voranzubringen. Nach Auflösung dieser Hauptverwaltung war ich in verschiedenen Positionen der Wirtschaft tätig, zuletzt zwei Jahre als Direktor des Instituts für Spielzeug in Sonneberg. 1964 wurde ich an die Burg Giebichenstein Hochschule für Industrielle Formgestaltung Halle berufen, erhielt eine Professur für Holz- und Spielmittelgestaltung und wurde zum Rektor gewählt. Diese Funktion übte ich bis 1971 aus. In dieser Zeit entwickelte sich die Hochschule zu einer der international führenden Ausbildungsstätten für Industriedesign. Ich baute 1965 den von mir gegründeten Fachbereich Spielmittelgestaltung auf, ein Novum an Hochschulen, auch international. 1978 wurde ich zum ordentlichen Professor für Industrie- und Spielmitteldesign berufen. 1986 wurde ich emeritiert. In der Folgezeit bestimmte wissenschaftliche Arbeit zum Spielmitteldesign den Alltag, auch hielt ich Weiterbildungskurse für Designer in der VR Vietnam. Während meiner beruflichen Laufbahn arbeitete ich kontinuierlich im Verband Bildender Künstler der DDR. Mehrere Jahre war ich Vizepräsident für die Bereiche Industrieformgestaltung und Kunsthandwerk. Ebenso prägend für meine Entwicklung war die internationale Arbeit im Rahmen des Austauschs der Hochschulen, über den Internationalen Designerverband sowie über den Internationalen Rat für Kinderspiel und Spielzeug.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Erwin Andrä

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich Genugtuung über Erreichtes, zugleich ist Erfolg die Basis, Neues zu erkunden und in Unbekanntes vorzustoßen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Wenn ich mich am oben genannten Maßstab messe, ja. Der von mir gegründete Fachbereich hat sich erfolgreich etabliert und besteht nun seit 42 Jahren. Weitere Belege sind: inhaltlich anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, vertragsgebunden für die Industrie; die Überführung vielfältiger Arbeits- und Studienergebnisse in die Produktion; den neuen Fachbereich absolvierten mit Erfolg bis 1990 über 80 Studenten aus fünf Ländern; hohe staatliche, gesellschaftliche und internationale Auszeichnungen. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Meine solide schulische Grundbildung sowie die exzellente Berufsausbildung bilden das Fundament. Ausschlaggebend war dann, daß ich darauf aufbauend ein Ziel für mich fand, das nicht alltäglich war, daß ich den Mut hatte, schwierige und komplizierte Dinge anzugehen, und Karrieresprünge stets als Mittel zum Zweck sah.Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein? Für mich ist Originalität entscheidend. Ich wollte nie Arbeitsergebnisse bringen, die auch hundert andere erbringen können.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Am Anfang war dies der Juniorchef meines Lehrbetriebes. An der Hochschule hatte ich verschiedene geistige Paten: Prof. Mart Stam, Prof. Dr. Rudolf Neubert, Prof. Winde, Prof. Högner und Ludwig Renn.Welche Rolle spielten die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg? Sie hatten einen sehr großen Anteil. Wichtig waren dabei die schöpferischen Impulse, die beiderseitig ausgelöst wurden.Nach welchen Kriterien wählten Sie Mitarbeiter aus? Neben guten Zeugnissen mußte für mich erkennbar sein, daß sie geistig schöpferisch denken und gestalten konnten, Ideen hatten und unzufrieden waren mit der gegebenen Situation in bezug auf Bildung, Spiel und Spielmittel.Wie motivierten Sie Ihre Mitarbeiter? Ich stellte anspruchsvolle, herausfordernde Aufgaben. Sie mußten das Gefühl haben, sie werden als selbständige Persönlichkeiten akzeptiert und sind nicht nur ein Rädchen im Getriebe.Wie vereinbarten Sie Beruf und Privatleben? Das war nicht einfach. Meine Familie hatte es nicht leicht mit mir und dem mehrmaligen, arbeitsplatzbedingten Wohnortwechsel. Jährlich zahlreiche Dienstreisen im In- und Ausland und lange Arbeitstage beeinträchtigten die Lebensweise erheblich. Deshalb erlebten wir die gemeinsame Zeit an den Wochenenden und im Urlaub sehr intensiv.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Man soll sich nie leichte Ziele stecken. Wichtig ist eine gute Grundausbildung, auf geistigem, musischem und handwerklichem Gebiet. Man muß sein ganzes Leben lang bereit sein, zu experimentieren und dazuzulernen. Und letztendlich ist das Streben nach Geld zwar wichtig, aber eben nicht alles im Leben.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich möchte geistig fit bleiben und erleben, wie sich meine Ziele verwirklichen. Im regen Gedankenaustausch mit Kollegen fordere ich weiterhin meine Kreativität.
Ihr Lebensmotto?
Es gibt mehrere, zum Beispiel: Vertrauen gegen Vertrauen - und es nie mißbrauchen, und: Neues wagen und Verantwortung tragen.

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Bürgerrecht und Menschenwürde.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Erwin Andrä:

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Dienstag 18 Dezember 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.