pirelli
sigma
bondi
Movitu-CC-Banner
cst
51700-otti1
21019

 

* KommR. Mag. Dieter Langer

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
Kommerzialrat Mag. jur. Dieter Langer Immobilienverwaltung
1080 Wien, Fuhrmannsgasse 2
Immobilientreuhänder
Immobilientreuhänder
7
Banner

Profil

Zur Person

KommR. Mag.
Dieter
Langer
27.02.1945
Prag
Birgit (1976), Astrid (1978) und Herwig (1983)
Verheiratet mit Irmgard
Lesen, Tennis, Skifahren

Service

Dieter Langer
Werbung

Langer

Zur Karriere

Zur Karriere von Dieter Langer

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Matura 1963 und dem Jusstudium, das ich 1971 abschloß, übernahm ich die Kanzlei meines Großvaters, die 1934 gegründet wurde. Dieses Unternehmen baute ich im Bereich der Immobilienverwaltung aus. 1972 gründete ich die Realfinanz für den Vermittlungsbereich und später die Realproconsulting für die Bereiche Vermittlung und Projektmanagement. Meine politische Laufbahn begann bereits 1964, als ich einer Studentenvereinigung beitrat und dadurch mein Interesse an der (Hochschul-)Politik geweckt wurde, ab 1964 war ich im Ring freiheitlicher Studenten tätig, trat 1967 der FPÖ bei (zuerst in Klosterneuburg und später auch in Wien) und war in der Kammer aktiv. Mitte der Siebziger Jahre schloß ich mich dem Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) an, war als Ausschußmitglied in der Innung der Immobilientreuhänder tätig und von 1982 bis 1992 Landesgeschäftsführer des RFW Wien. 1984 wurde ich Mitglied der FPÖ-Landesleitung, 1986 Bezirksrat des 8. Bezirks, 1987 Mitglied des Finanzausschusses der Wiener Wirtschaftskammer und 1990 wurde ich Kammerrat in der Wirtschaftskammer, bin seit 1992 Mitglied des Bundesinnungsausschusses, war auch Bundesinnungsmeister-Stellvertreter und bin seit 1995 Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien. Parteipolitisch war ich bis 1991 Clubobmann der freiheitlichen Bezirksräte der Josefstadt und bin seit 1990 Mitglied des Landesvorstandes der FPÖ Wien, war von 1992 bis 1996 Bundesratsmitglied und übe seit 1992 meine Tätigkeit als Fraktionsobmann der Freiheitlichen Kammerräte in Wien aus.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Dieter Langer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, etwas bewegen zu können und Verbesserungen zu initiieren.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, es gelang mir, sowohl beruflich als auch politsch, Anerkennung und Ansehen zu erlangen.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ausschlaggebend war und ist mein Engagement, die Bereitschaft, anzupacken - sich vor Aufgaben nicht zu scheuen - und der Wille, gute Arbeit zu vollbringen. Ich arbeitete nicht zielgerichtet auf Funktionen hin, sondern war und bin ständig bereit, mich einzubringen, Dinge zu bewegen, von denen ich überzeugt bin und die mich auch selbst interessieren.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich empfand mich schon sehr früh als erfolgreich. Ich wuchs bei meinen Großeltern auf, die mich tagtäglich auf das Unternehmertum vorbereiteten, daraus ergab sich die Übernahme des Betriebes. Für mich war bald klar, daß sich nichts aus Zufall, sondern nur aus Leistung ergibt. Sehr wichtig ist es auch, mit sogenannten Niederlagen umgehen zu können. Hier habe ich einen Schutzmechanismus entwickelt: ich sehe Niederlagen nur als ein Wechselspiel innerhalb einer Entwicklung. Größere Niederlagen bereiten mir weniger Probleme als kleine, die mich persönlich treffen. Es trifft mich vor allem, wenn ich glaube, daß ich etwas noch besser hätte machen können. In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden und warum? Es gab in meiner Karriere einige Weichenstellungen, z.B. daß ich mich ab 1982 verstärkt in der Wirtschaftspolitik engagierte oder als ich mich 1992 bewußt entschloß, die Rolle des Obmannes der Freiheitlichen Wiener Wirtschaftskammerfraktion zu übernehmen - dazu waren auch eine längere Überlegungsphase und Rücksprache mit meiner Familie nötig. 1996 legte ich meine Funktion im Bundesrat zurück, um mich als Vizepräsident voll auf meine Arbeit in der Wirtschaftspolitik konzentrieren zu können.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Ja, meinen Großvater, der es schaffte, die Familie zusammenzuhalten. Er war mir immer Ansprechpartner für Rat und Hilfe. Meinen väterlichen Freund Sekt. Chef Dr. Friedrich Waneck wegen seiner Geradlinigkeit und Jörg Haider als politisches Vorbild, der viel Gespür für die Politik hat und für Österreich eintritt.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Je weiter man nach oben kommt, umso dünner wird die Luft. Im wesentlichen muß man Anerkennung aus guten Ergebnissen schöpfen. Ich schätze Anerkennung von meinem Umfeld, denn diese Anerkennung ist der Motor für die Selbstmotivation und diese wiederum ist Kraftgeber und inspirierendes Element.Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Wir haben eine Reihe von Problemen, die wir tagtäglich zu lösen haben, beispielsweise das Mietrecht, das noch immer reformbedürftig ist. Die wirtschaftlichen Angelegenheiten müßten einer Flexibilität unterzogen werden. Wir leiden ja, wie wir ja alle wissen, unter keiner quantitativen Wohnungsnot mehr und auch die qualitative Wohnungsnot der vergangen Jahre hat sich einigermaßen - so wie der Markt - verändert, zum Teil auch verbessert, daher haben wir es heute eher mit einem Überangebot an Wohnungen zu tun. Aus diesem Grund hat sich unsere Branche vom Verkäufer- zum Käufermarkt entwickelt und die Anbotspalette (Wert und Preis) stabilisierte sich.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Da der Erfolg auch Nachteile in sich birgt, wäre es mir sogar lieber, nicht so erfolgreich zu sein, denn dann könnte ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. In Kollegenkreisen bin ich, beispielsweise als Mitglied der Prüfungskommission, ein anerkannter Fachmann, in politischen Bereichen bin ich jemand, der die freiheitlichen Vorstellungen in Wirtschaft und Kammer umsetzen kann. Für mich ist es sehr wichtig, daß ich mich auf mein Umfeld verlassen kann. Der Rückhalt der Familie ist der Grundpfeiler, den man benötigt, um sich auf die große Aufgabe Politik überhaupt einlassen zu können.Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus? Arbeitsleistung, Loyalität und gegenseitige Sympathie spielen eine große Rolle, das bedeutet, daß meine Prioritäten in der Persönlichkeit der Mitarbeiter liegen. Ich muß meinen Mitarbeitern vertrauen können und umgekehrt; nur so kann man ein gewinnbringendes Unternehmen führen.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Durch Vorbildwirkung und Begeisterung, ich gehe davon aus, daß jeder mit dem selben Engagement bei der Sache ist wie ich. Natürlich geht es nicht ohne Zielvorgaben. Die Begeisterung der Mitarbeiter ist eine wesentliche Voraussetzung für Kundenzufriedenheit. Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Scheue Dich nicht vor großen Aufgaben! Sei in deinem Tätigkeitsfeld der Beste und übe Dich in Selbstkontrolle (Qualität der eigenen Arbeit).
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich möchte Präsident der Wiener Wirtschaftskammer werden und erreichen, daß mein Privatleben nicht darunter leidet.
Ihr Lebensmotto?
Bei allem Erfolg versuchen, Mensch zu bleiben.

Ehrungen

Großes Silbernes Ehrenzeichen der Wirtschaftskammer Wien, Kommerzialrat.

Mitgliedschaften

Akademische Verbindung Wartburg, Freiheitlicher Akademikerverband.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Dieter Langer:

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Dienstag 13 November 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.