Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
hübnerbanner
51700-otti1
sigma
170213 - Lazar Logo
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
150374 - Ankenbrand
100429

 

* Helmut Schrempf

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Bürgermeister
Gemeinde Ramsau am Dachstein
8972 Ramsau am Dachstein 1
Exekutive
38
Banner

Profil

Zur Person

Helmut
Schrempf
Pferde, Wintersport, Langlaufen

Service

Helmut Schrempf
Werbung

Schrempf

Zur Karriere

Zur Karriere von Helmut Schrempf

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Mein Einstieg in die Politik erfolgte in sehr jungen Jahren, als ich Mitglied der jungen ÖVP wurde und vieles mitgestalten konnte. In der Folge wurde ich Geschäftsführer der ÖVP Bezirk Gröbming mit 25 Gemeinden. 1980 trat ich als Vizebürgermeister in die Gemeindepolitik ein, ehe ich 1990 schließlich das Amt des Bürgermeisters von Ramsau übernahm, das ich bis dato inne habe.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Helmut Schrempf

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, Ziele und Visionen zu erreichen, die mir wichtig sind und die Gemeinde Ramsau stärken. Ein wesentlicher Faktor des Erfolges ist für mich die Nachhaltigkeit: der Ort hat durch die Weltmeisterschaften eine hervorragende Infrastruktur erhalten, die sich auch heute noch positiv auswirkt. Erfolg liegt für mich darin, etwas bewegen zu können - kann ich das nicht mehr, muß ich mir eine neue Tätigkeit suchen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, ich konnte bisher viel erreichen. Ein wichtiger Erfolg liegt in der Veranstaltung der Nordischen Skiweltmeisterschaften in Ramsau, der größten Wintersportgemeinde in der Steiermark. Als 1999 diese bedeutende Sportveranstaltung über die Bühne ging, fühlte ich mich persönlich erfolgreich, weil ich zehn Jahre an diesem Projekt gearbeitet hatte.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich hatte zu Beginn meiner Tätigkeit als Bürgermeister zahlreiche Visionen und bin damit auf große Zustimmung gestoßen, was für mich eine große Herausforderung darstellte. Ich habe mich für den Weg der engen Kooperation mit Wirtschaft und Sport entschieden und versuchte, viele Mitstreiter zu gewinnen; dies ist mir auch gelungen, wenngleich es ein schwieriger und harter Weg war, die Partner und die Bevölkerung zu überzeugen. Die Basis meines Erfolges liegt in meiner Jugend: ich war früh an der Politik interessiert, und ich hatte, was sehr wichtig ist, in meinem Onkel, der selbst Politiker ist, einen geistigen Vater, der mich förderte und mir vertraute. Mir war es immer schon wichtig, meine Ideen vielen zugänglich zu machen und gemeinsam die weiteren Schritte zu planen, um sie umsetzen zu können.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Eine sehr erfolgreiche Entscheidung bestand darin, Bürgermeister zu werden. Ich hatte kurz davor gute Angebote aus der Privatwirtschaft, entschloß mich aber, mein Amt als Bürgermeister anzunehmen, obwohl ich zunächst eher vorhatte, eher als Nebentätigkeit in der Politik mitzugestalten. Die Entscheidung war vielleicht nicht so sehr meine, sondern die der Bevölkerung, denn als die Leute erfuhren, daß ich Ramsau vielleicht verlassen würde, kamen viele auf mich zu und baten mich zu bleiben.Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein? Ich bin kein Imitator, sondern viel eher ein Original. Ich bin der Überzeugung, daß man vieles nicht lernen kann; es muß einem angeboren sein.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Ich denke, daß mich die Tatsache prägte, in einer Familie aufgewachsen zu sein, die sich traditionell mit Politik beschäftigte. Besonders erwähnenswert ist mein Onkel, der für mich ein Mentor war.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Ich könnte allein nicht erfolgreich sein, also liegt es an mir, meine Mitarbeiter und Partner zu motivieren und davon zu überzeugen, daß sie mir vertrauen können. Wichtig sind jene Weggefährten, die in allen Situationen hinter mir stehen und auf die ich mich verlassen kann - Wer so viele Freunde wie Finger an einer Hand hat, ist ein reicher Mann.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wichtig ist mir, immer offen und ehrlich zu agieren und jedem in die Augen schauen zu können; generell und im Umgang mit meinen Mitarbeitern. Ich bin der Überzeugung, daß man für sein Umfeld einschätzbar bleiben muß, dann wird der Erfolg in einer Führungsposition nicht ausbleiben.Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens? Wir präsentieren unsere Gemeinde innerhalb einer Region, in der unsere Gäste alles Erdenkliche unternehmen können: vom Wandern bis zu den vielfältigen Möglichkeiten des Wintersports. Wir sind stolz darauf, sowohl im Sommer als auch im Winter beliebter Anziehungspunkt für Gäste zu sein (das Verhältnis liegt bei rund 60 Prozent Wintertourismus und 40 Prozent Sommertourismus). Ramsau ist aufgrund der landschaftlichen Schönheit und der Lage auf einem Hochplateau in rund 1.000 m Seehöhe seit 1925 ein Sommerdomizil und begeistert sowohl Extrembergsteiger als auch Familien. Im Winter stand Ramsau als Pionier für alpinen Schisport und entwickelte sich mit den Anforderungen der Gäste ständig weiter; heute begrüßen wir sowohl Schifahrer als auch Langläufer.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine erfolgreiche Frau. Meine Frau und ich betreiben eine Landwirtschaft und einen Gastbetrieb und verfolgen dabei eine sehr genaue Arbeitsteilung. Wir sind beide sehr ehrgeizig, und unsere Beziehung ist von gegenseitigem Vertrauen geprägt. Sehr wichtig sind mir meine Kinder, mit denen ich ein sehr gutes Verhältnis pflege.Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung? Ich verwende pro Jahr gezielt eine Woche für Weiterbildung in einem Bereich, der mich interessiert.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Solange ich etwas bewegen kann und die Kraft dazu habe, möchte ich für Ramsau viel erreichen. Ich möchte jedenfalls nicht jemand sein, der auf seinem Sessel klebt, sondern noch viele Ziele umsetzen, gesund bleiben und selbst einen hohen Grad an Lebensqualität erreichen. Meine Philosophie liegt darin, zu einem Zeitpunkt abzutreten, zu dem die Leute sagen: Schade, daß der Schrempf nicht mehr Bürgermeister ist. Ein Bürgermeister darf sein Amt nicht länger als 15 Jahre ausüben - dann ist er verbraucht und soll einem Nachfolger Platz machen, der selbst gute Ideen hat.

Ehrungen

Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark.

Mitgliedschaften

Obmannstellvertreter der Raiffeisenbank Ramsau.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Helmut Schrempf:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Ambrozy
Fach
Rao-Koka
Schillinger
Hanser

 

Hilfe für Kleinunternehmer und Führungskräfte

Wünschen Sie sich manchmal jemanden, der Ihnen zur Seite steht?
Tipps und Rat für folgende Fragen:

- Wie gewinne ich mehr Kunden
- Wie führe ich Mitarbeiter richtig
- Wie betreibe ich E-Commerce
- Wie schreibe ich gute Texte


Nutzen Sie Experten-Wissen für Ihren Erfolg.

Kontaktieren Sie Ihren
Online-Coach
per 
Video-Konferenz,
oder per Telefon bequem
von Ihrem Arbeitsplatz

Mehr Infos: 0699 1000 2211
georg@angelides.at
sales-academy-vienna.at

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Dienstag 9 März 2021

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.