Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
51700-otti1
pirelli
cst
bondi
Movitu-CC-Banner
sigma
110155

 

* Cornelia Wagner-Sturm

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Schulleiterin
Hauptschule Aschbach
3361 Aschbach Markt, Schulstraße 2
Lehrerin
Grundbildung
16
Banner

Profil

Zur Person

Cornelia
Wagner-Sturm
03.06.1961
Amstetten
Ferdinand und Maria Louise Ilk
Clemens (1988) und Teresa (1990)
Verheiratet mit Leopold
Lesen, Reisen, Theater, Kino
Gemeinderätin, tätig im Kulturreferat.

Service

Cornelia Wagner-Sturm
Werbung

Wagner-Sturm

Zur Karriere

Zur Karriere von Cornelia Wagner-Sturm

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Von 1967 bis 1971 besuchte ich die Volksschule in Aschbach und danach bis 1979 das Bundesgymnasium in Amstetten. Nach der Matura absolvierte ich die Pädagogische Akademie der Diözese Linz. Von 1982 bis 1986 unterrichtete ich an der Hauptschule St. Peter in der Au, bis 1993 war ich in Karenz, und ab 1993 unterrichtete ich an der Hauptschule Aschbach Markt, deren Leitung ich 2001 übernahm. Da mir Kolleginnen die Fähigkeit zur Schulleitung zutrauten, dachte ich lang über das Angebot nach und entschloß mich zu diesem Schritt. Die richtige Weiterbildung mittels eines Orientierungsseminars, eines Seminars im Konflikt- und Zeitmanagements haben mir bei der Vorbereitung auf die Leitung sehr geholfen. Entscheidend war schließlich ein Hearing, das ich erfolgreich absolvierte und bei dem mir in allen Führungskompetenzen die Eignung zur Schulleiterin bescheinigt wurde.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Cornelia Wagner-Sturm

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet, Ideen oder Visionen bzw. Wunschvorstellungen umzusetzen, die dann auch von den anderen als beglückend empfunden werden. Dinge zu ermöglichen, die vorher nicht möglich waren, etwas zu erweitern, was vorher eng war, das bedeutet für mich Erfolg.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich glaube, ein sehr ausgeprägtes Gefühl für Mißstände zu haben, und nachdem es mir des öfteren bereits gelungen ist, die Situation zum Positiven zu verändern, sehe ich mich als erfolgreich.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Mein Erfolg beginnt bereits in der Kindheit, denn mir wurde von den Eltern immer sehr viel zugetraut. So ein positiver Stempel prägt für das Leben, denn ich wurde so erzogen, daß ich Besonderes leisten und zustande bringen kann - mit sehr viel Rücksichtnahme, aber auch mit der Aufforderung, sich für andere einzusetzen und zu engagieren. In unserer Familie wird soziales Engagement sehr geschätzt und honoriert.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Herausforderungen begegne ich positiv gestimmt, denn ich übe meine Tätigkeit sehr gerne aus. Ich kann Sachliches und Emotionales immer besser trennen und habe das Gefühl, hier an der richtigen Stelle zu sein. Die Anforderungen sind in meinem Beruf sehr vielseitig, vorher weiß man nie, wie der Tag ablaufen wird, deshalb muß man spontan und flexibel sein.
Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Auf jeden Fall die Originalität, besser noch Authentizität. Im organisatorischen Bereich kann man sich aber sehr wohl an anderen oder anderem orientieren, was oft sehr hilfreich ist.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Mein Elternhaus. Meine Mutter hat mich sehr unterstützt, um ganz für Schulisches und Berufliches frei zu sein und mein Vater, der Postenkommandant bei der Gendarmerie war, prägte mich sehr. Seitdem ich selbst in einer Führungsposition tätig bin, kann ich mich mit ihm darüber austauschen.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Problematisch finde ich, daß wir in einer hierarchischen Struktur eingebettet sind, wobei nicht einmal die Hierarchie geklärt ist. Wir müssen zum Beispiel das Bildungsdokumentationsgesetz erfüllen, um die Bildungslaufbahn jedes Schülers digitalisieren zu können. Dieses Gesetz des Bundesministeriums gibt es seit zwei Jahren. Unsere weisungsgebende Stelle aber ist der Landesschulrat, dort wird dieser Auftrag für nicht sehr sinnvoll angesehen, aber es wird auch nichts dagegen unternommen. Die Schulleiter müssen schließlich den aufwendigen Vollzug durchführen. Außerdem können wir uns die MitarbeiterInnen nicht selbst aussuchen, stehen aber durchaus in Konkurrenz zu anderen Schulen.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Es herrscht ein guter Geist an unserer Schule, und für den sind alle Mitarbeiter verantwortlich bzw. mitverantwortlich.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Jeder muß sich selbst motivieren, aber ich versuche ein Vorbild zu sein. Ich kann nur Strukturen schaffen, in denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Sie können mit ihren Anliegen jederzeit auf mich zukommen und haben wenige Einschränkungen bzw. Vorgaben in den Aufgabenbereichen, für die sie zuständig sind. Ich bin ein Mensch, der die persönlichen Erfolge und den Einsatz als solchen anerkennt. Motivierend ist auch die Mitentscheidung bei der Lehrmittelausstattung, denn die Lehrer müssen ja auch damit arbeiten.
Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Das besondere Bemühen um jedes einzelne Kind. Wir bieten eine fundierte und gute Ausbildung, die vielen Schülern in weiterführenden Schulen zugute kommt. Ich denke, daß sich eine gute Schule nach wie vor durch guten Unterricht auszeichnet. Unser Leitbild lautet: Lernen - Lesen - Leben. Wir bieten sehr viele Projekte im kreativen und sportlichen Bereich an. Das Gespräch mit den Eltern wird gesucht und gewünscht.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich bin auch noch in der Gemeinde als Gemeinderätin aktiv, und da mein Mann und meine Eltern mich sehr unterstützen, kann ich die beiden Bereiche gut vereinbaren. Zum Glück habe ich ein sehr hohes Energiepotential und regeneriere mich rasch.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Dort, wo man erfolgreich sein will, muß man schon mehr an Ressourcen, Energie, Ideen und Arbeit zur Verfügung stellen, als eigentlich notwendig ist. Will man in einem Betrieb erfolgreich sein, dann muß man sich so einsetzen, als würde einem der Betrieb selbst gehören.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Der Prozentsatz an Volksschülern aus Aschbach, die an meiner Schule bleiben, sollte 80 – 85% erreichen. Ich bin auch mögliche Kandidatin für das Bürgermeisteramt bei den nächsten Gemeinderatswahlen. Dabei treten andere Mechanismen in Kraft, und die Politik hat ihre eigenen Gesetze. Um jeden Preis etwas werden zu wollen, ist aber sicher nicht mein Weg.
Ihr Lebensmotto?
Alles ist möglich, wenn man es will.

Mitgliedschaften

Pfarrgemeinde Aschbach.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Cornelia Wagner-Sturm:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Schönbauer
Timmel
Schaufler
Haberl
Hofbauer

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Sonntag 18 August 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.