Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
hübnerbanner
150374 - Ankenbrand
sigma
bondi
170213 - Lazar Logo
51700-otti1
cst
110282

 

* Dipl.-Ing. Heinz Pircher

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
TDV Technische Datenverarbeitung GmbH Heinz Pircher und Partner
8010 Graz, Gleisdorfer Gasse 5/II
Bauingenieur
Ziviltechniker und Technische Büros
20
Banner

Profil

Zur Person

Dipl.-Ing.
Heinz
Pircher
21.12.1942
Innsbruck
Hans und Edith
Martin (1967), Georg (1968) und Christine (1972)
Verheiratet mit Herta
Vater: Bauleiter beim Bau der Europabrücke
Klavierspielen, Bergsteigen, Schifahren

Service

Heinz Pircher
Werbung

Pircher

Zur Karriere

Zur Karriere von Heinz Pircher

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach erfolgreichem Abschluß der Realschule in Innsbruck absolvierte ich meinen Präsenzdienst beim Bundesheer. Ich überlegte, ob ich ein musikalisches oder technisches Studium beginnen sollte, und entschied mich für ein technisches Studium in Graz. Nebenbei hatte ich die Möglichkeit, Klavier zu spielen, da ich eine Übungsmöglichkeit fand. Meine Eltern konnten mir das Studium leider nicht finanzieren, und Stipendien gab es damals noch nicht, also war ich gezwungen, in den Sommerferien zu arbeiten. Ich nahm Jobs als Bauhilfsarbeiter an und konnte im Lauf der Jahre bis zum Eisenbiegervorarbeiter aufsteigen. So war ich zum Beispiel beteiligt am Bau der Pfeiler der Europabrücke. Am Ende des sechsten Semesters erhielt ich schließlich die Möglichkeit, als Ferialpraktikant bei Waagner-Biro, dem ersten technischen Rechenzentrum Österreichs, zu arbeiten, wo ich programmieren lernen konnte. Danach erhielt ich eine Stelle im neueröffneten Hochschulrechenzentrum in Graz, bei der ich das neuerworbene Wissen anwenden konnte. Ein Jahr später wurden mir Jobs am Stahlbauinstitut und am Wasserbauinstitut der Hochschule angeboten, wobei ich für die EDV der Institute zuständig war. Neben diesen Tätigkeiten blieb mir leider kaum mehr Zeit für mein Studium. Im Zuge der Nebenjobs schulte ich auch Kollegen in die EDV ein, und im Jahr 1970 gründeten wir gemeinsam eine Firma. Zu dieser Zeit konnte ich mein Studium abschließen. Wir konzentrierten uns auf technische Anwendungen im Bauingenieurwesen. Heute sind wir eine spezialisierte Firma, die in ihrem Gebiet weltweit arbeitet. Parallel dazu brach ich meine Hochschulbeziehungen nie ab, sondern war als Assistent und Lehrer tätig.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Heinz Pircher

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Natürlich kann man Erfolg vom Geld abhängig machen, doch ich denke, daß das die falsche Definition von Erfolg ist. Ich glaube vielmehr, daß Erfolg bedeutet, seine Talente möglichst gut zu nutzen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich im Sinne meiner Definition als erfolgreich.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich denke, mein Erfolg war sehr vom Zufall geprägt und nicht nur selbstbestimmt. Ausschlaggebend für meinen Erfolg war, daß ich die Gelegenheiten, die mir das Leben bot, ergriff. Dafür mußte ich oft auf andere, kurzfristig lustigere Dinge, verzichten.
Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Man sollte diese beiden Vorgehensweisen sinnvoll miteinander verbinden. Man kann viel von bereits Existierendem lernen, was viel mit Imitation zu tun hat. Doch dann sind gute eigene Ideen im richtigen Moment wichtig.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Mein ehemaliger Chef und Abteilungsleiter bei Waagner-Biro, Herr Dr. Klement, der später Professor an der Grazer Technischen Universität wurde, beeinflußte meinen Lebensweg sehr, zuerst als Lehrer, später als Konkurrent. Ich konnte viel von ihm lernen, er gab sein Wissen auch immer bereitwillig weiter. Weiters möchte ich Herrn Prof. Beer nennen, der am Stahlbauinstitut tätig war. Er half mir, meine Talente optimal zu nutzen, motivierte mich zum Abschluß des Studiums und unterstützte mich sogar finanziell.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Die schönste Anerkennung für mich ist, dass wir als kleine österreichische Firma bei den größten Bauvorhaben der Welt im Bereich Brückenbau herangezogen werden.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Da die Branche, in der ich arbeite, eine sehr spezielle ist, nämlich eine Verbindung von Brückenbauwesen und Informatik, stellt das größte Problem die fehlende Ausbildungsmöglichkeit dar.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Meine Mitarbeiter und ich bilden ein Team, als Einzelkämpfer wäre es nicht möglich, in unserer Branche erfolgreich zu sein. Es ist enorm wichtig, daß die Mitarbeiter verantwortungsvoll und motiviert arbeiten.
Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Die meisten meiner Mitarbeiter lernte ich im Zuge meines Lehrauftrages an der Technischen Universität kennen.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich denke, daß die größte Motivation für meine Mitarbeiter die interessanten Arbeitsaufträge sind.
Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Wir sind in dem Bereich, auf den wir spezialisiert sind, absolute Weltspitze.Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Man muss sich ganz einfach bemühen, besser als die Konkurrenz zu sein. Wir reagieren nicht auf den Preisverfall im Bereich EDV, sind also teurer als die Konkurrenz, doch man wendet sich aufgrund der Qualität an uns, nicht wegen des niedrigen Preises.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Die Koordinierung von Beruf und Privatleben ist ein sehr großes Problem für mich. Wenn man, wie ich, sehr beschäftigt ist mit seinem Beruf, dann braucht man sicher eine sehr verständnisvolle Partnerin.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Es ist wichtig, konsequent zu sein, sein Studium möglichst schnell abzuschließen und sich zuvor gut zu überlegen, was man studieren möchte. Man soll den Unterschied zwischen Bildung und Berufsausbildung erkennen - bei der Bildung kann man kompromißlos das machen, was einen interessiert, bei der Berufsausbildung sollte man pragmatisch denken. Es ist immer günstig, zwei Berufssparten miteinander zu verbinden.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich möchte bald in Pension gehen, den Rest meines Lebens genießen und die Freizeit, die ich bis jetzt nie hatte, nachholen. So wünsche ich mir, auf einen hohen Berg zu steigen und mit einem Orchester ein Klavierkonzert zu spielen. Ich überlege gerade, wie die Firma trotzdem weiterbestehen könnte. Dieses Problem zu lösen ist eines meiner nächsten Ziele.

Publikationen

Diverse Fachpublikationen seit 1972.

Ehrungen

Europäischer Stahlbaupreis 1986 für die Mitarbeit an der Planung der Überdachung des Wiener Ernst Happel-Stadions.

Mitgliedschaften

Internationale Vereinigung für Brücken- und Hochbau IVBH bzw. IABSE, Österreichischer Architektenverein, Österreichischer Alpenverein.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Heinz Pircher:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Besim
Fürnkranz
Prommegger
Dubowy
Winkler

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Freitag 30 Oktober 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.