Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
51700-otti1
sigma
cst
pirelli
bondi
Movitu-CC-Banner
111006

 

* Gerd Prokop

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführer
Schmolz + Bickenbach Austria GmbH
1020 Wien, Freudenauer Hafenstraße 26a
Metallverarbeitung
Banner

Profil

Zur Person

Gerd
Prokop
16.07.1953
Krems
Karl und Gertrud
Dieter (1976) und Eva (1978)
Verheiratet mit Gabi
Sport (Tennis, Schifahren, Golf), Theater, Musicals

Service

Gerd Prokop
Werbung

Prokop

Zur Karriere

Zur Karriere von Gerd Prokop

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der HTL im Jahre 1970 war ich zwei Jahre als Konstrukteur und Sachbearbeiter bei der Voest Alpine Krems tätig, anschließend bis 1977 als Assistent des technischen Leiters bei der Steirische Magnesit Industrie. Bis 1980 durchlief ich die Positionen Refa-Techniker, stellvertretender Produktionsleiter und Bauleiter bei der Krems Chemie, wo ich ab 1979 auch als Leiter der Qualitätskontrolle fungierte. Nach einem Jahr bei Odelga (der Refa-Gruppe der Voest Alpine Krems zugeordnet) war ich ab 1981 wieder bei der Voest Alpine Krems als Sachbearbeiter Verkauf bis 1989 tätig, unterbrochen von der Tätigkeit als Oberbauleiter im Irak von 1985 bis 1987. 1989 wechselte ich in die Marketingabteilung, absolvierte von 1989 bis 1991 den Universitätslehrgang für Werbung und Verkauf und wurde zum Marketingleiter mit Handlungsvollmacht bestellt. Ab 1993 fungierte ich als Verkaufsleiter Osteuropa, und ab 1995 als Verkaufsleiter der Voest Bau Systeme, um 1996 wieder die Marketingleitung zu übernehmen. 1997 wechselte ich zur voestalpine Eurostahl, war anschließend drei Jahre Geschäftsführer der Voest Alpine Zürich AG und von 2000 bis 2003 als Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsleitung der voestalpine Präzisionsprofile GmbH für den Aufbau des Werkes in Deutschland verantwortlich. Seit 2003 bin ich in meiner heutigen Position als Geschäftsführer der Schmolz + Bickenbach AG Wien für Südosteuropa verantwortlich. Das Unternehmen ist nicht nur das größte europäische Handelshaus seiner Sparte, sondern besitzt auch Produktionsstätten für die Blankstahlfertigung, Stahlservicecenter (SSC), Gießereien und Hydroformingbetriebe. Wir beschäftigen deshalb seit dem Erwerb der Edelstahlwerke Witten-Krefeld, dem französischen Edelstahlproduzenten Uqitech und der Expansion des Konzerns in den südosteuropäischen Raum weit über 12.000 Mitarbeiter. Durch die Übernahmen hat sich S+B zu einem weltweit führenden Produzenten und Komplettanbieter von hochwertigen Stählen entwickelt. Die Tochtergesellschaften, die wir in den vergangenen vier Jahren in den Ländern Ungarn, Bulgarien und Rumänien gründeten, beliefern die landeseigenen Märkte mit hochwertigsten Stahlprodukten. Unser Produktportfolio unterliegt einem ständigen Wachstum, was ebenfalls eine kontinuierliche Steigerung der logistischen Leistungen bedeutet. So haben wir uns entschieden, das Unternehmen in absehbarer Zeit nach Inzersdorf in Oberösterreich zu übersiedeln. Von hier aus werden wir mit einem erweiterten Lagerprogramm den gesamten österreichischen Markt großflächig abdecken. Damit bieten wir unseren Kunden einen noch höheren Servicegrad als bisher.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Gerd Prokop

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg kommt nicht von allein, sondern bedarf des Willens, erfolgreich zu sein, Engagements, der Bereitschaft, ständig etwas für seinen Erfolg zu tun und dazuzulernen. Man braucht auch etwas Glück.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
An und für sich ja.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich bin, da ich auf Menschen zugehen kann, für den Verkauf prädestiniert, zeichne mich durch eine von der Technik geprägte analytische Denkweise aus, die mir bei der Konzeption zugute kommt, und kann meine Fähigkeiten zielorientiert einsetzen.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Die familiäre Unterstützung - und damit meine ich im besonderen das Verständnis meiner Frau - ist meine ganz persönliche Kraftquelle, die mir einen echten Ausgleich zu meinem Full Time-Engagement im Unternehmen bietet.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ein Schlüsselerlebnis war der Auslandsaufenthalt im Irak, wo ich - in einem der gefährlichsten Länder im Kriegszustand - meine Aufgabe erfolgreich erfüllen konnte. Mich dort durchsetzen zu können prägte mich auch persönlich.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Ich bin ein eher vorsichtiger Kaufmann, der versucht, nur wirtschaftlich vertretbare Risiken einzugehen. Damit habe ich es auch leichter, meine Ideen und Konzepte durchzubringen.
Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Mit einer offen geführten Kommunikation ist die Chance um ein Vielfaches höher, eine Portion individuelle Originalität zu bewahren.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Wie jeder, der in einem Großkonzern arbeitet, lernte auch ich Personen kennen, die meine Arbeit schätzten und mich förderten.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Ich werde durchaus anerkannt, bin als Gesprächspartner gerne gesehen, und meine Erfahrung wird geschätzt.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Der Stahlmarkt ist ein eigenes Kapitel und häufig emotionsgeladen. Die Herausforderung ist es, ausreichend Ware auf Lager zu haben, um die Kunden ausreichend versorgen zu können, aber nicht zu viel zu horten, da die Preise sich schnell wieder ändern können. Die Lagerumschlaghäufigkeit ist der wesentliche Faktor. Unser Unternehmen nimmt eine Ausnahmestellung unter den Anbietern ein, da wir in der Lage sind, Entwicklung, Produktion und Distribution unter einem Dach zu vereinen. Stahl ist ein Produkt, das nur innerhalb einer Kette aus Produktion und Vertrieb verläßlich und flächendeckend an die Kunden geliefert werden kann.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Ich denke, daß ich auch in dieser verantwortungsvollen Position immer noch ein ziemlich guter Teamplayer bin.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Insbesondere im Handel sind die Mitarbeiter das Herz des Unternehmens. Die Produktqualitäten sind identisch, es geht um die Kontakte und die persönlichen Kundenbeziehungen.
Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Wichtig ist, daß unsere Verkäufer etwas technisches Produktverständnis mitbringen und den Kunden gegenüber ehrlich und kompetente Gesprächspartner sind.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wir bieten nicht nur ein attraktives Bonussystem, sondern befinden uns auch auf Wachstumskurs, was die Mitarbeiter motiviert, da wir ihnen damit auch Sicherheit bieten.
Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich hoffe, als jemand gesehen zu werden, der immer ein offenes Ohr hat, und zu dem man mit seinen Problemen kommen kann.
Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Durch die eigene Produktion bieten wir eine gewisse Versorgungsgarantie, und aufgrund der vielen Lagerorte ist unsere Ware überall schnell verfügbar. Unser Stahl ist konkurrenzfähiger denn je, auch gegenüber Produkten wie Aluminium oder Kunststoff. Besonders positiv ist die richtige Preisentwicklung zu sehen. Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Nach einer umfassenden Analyse der Stärken und Schwächen der Mitbewerber wissen wir, wie wir uns positionieren müssen. Wir sind kein Commodity-Händler, sondern ein Nischenanbieter im Hochpreissegment.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Seit wir wieder in Österreich sind, kann ich die beiden Bereiche besser vereinbaren. Die Wochenenden versuche ich soweit es geht für die Familie zu reservieren.
Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ich habe auch nach dem Schulabschluß praktisch jedes Jahr Weiterbildungskurse (von Refa-Lehrgängen über Verkaufstraining, Marketing bis zu EDV-Kursen, Finanz- und Managementkursen) besucht.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Wichtig ist es, seine Richtung zu kennen und flexibel zu sein. Immer wichtiger werden Fremdsprachen.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich habe hier im Haus eine Aufgabe gefunden, die mein volles Engagement benötigt. Ich möchte hier ein nachhaltig sicheres Unternehmen aufbauen, in dem die Mitarbeiter einen dauerhaften Arbeitsplatz haben. Die Expansion in die südosteuropäischen Länder ist eine Aufgabe, in die ich großes persönliches Engagement einbringe. Es werden zudem in absehbarer Zukunft Tochtergesellschaften in Kroatien und Slowenien gegründet. Um den österreichischen Markt mit hochwertigen Stahlprodukten effizient zu beliefern, haben wir uns zum Ziel gesetzt, ein weiteres Lager in Inzersdorf in Oberösterreich aufzubauen.
Ihr Lebensmotto?
Leben und leben lassen.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Gerd Prokop:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Niedermeier
Kollenhofer
Beninger
Köttl
Humes

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Mittwoch 17 Juli 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.