Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
150374 - Ankenbrand
cst
bondi
51700-otti1
hübnerbanner
sigma
111128

 

* Prof. Dipl.-Ing. DDr. Michael Muhr

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Institutsleiter
Institut für Hochspannungstechnik der Technischen Universität Graz
8010 Graz, Inffeldgasse 18
Wissenschaftliche Institute, Forschung
35
Banner

Profil

Zur Person

Prof. Dipl.-Ing. DDr.
Michael
Muhr
05.08.1944
Hatzendorf
Otto und Ilse
Alexander (1976), Christian (1979) und Matthias (1981)
Verheiratet mit Doris
Tennis, Sport, Gartenarbeit, Lesen
Geschäftsführer der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt an der Fakultät für Elektrotechnik der Technischen Universität Graz, Vorsitzender des Senats der TU Graz, Mitglied der Jury zur Vergabe der Forschungspreise der Steiermärkischen Landesregierung, Stellvertretender Vorsitzender des Geschäftsausschusses der Österreichischen Gesellschaft für Energietechnik.

Service

Michael Muhr
Werbung

Muhr

Zur Karriere

Zur Karriere von Michael Muhr

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach erfolgreichem Ablegen der Matura wollte ich eigentlich in die Industrie gehen, nicht an eine Hochschule. Doch dann entschloß ich mich schließlich dazu, Elektrotechnik an der Technischen Hochschule in Graz zu studieren. Im Jahr 1971 wurde ich von Prof. Leschanz vom damals neu gegründeten Institut für Hochspannungstechnik der Technischen Hochschule in Graz angesprochen, ob ich für ihn arbeiten wollte. Die Möglichkeit, an diesem Institut tätig zu werden, war ein großes Glück für mich. Der Vorstand des Instituts war ein Wissenschaftler, bei dem ich viel lernen und meine natürlichen Begabungen ausbauen konnte. Eigentlich hatte ich vor, nur für ein paar Jahre in Graz zu bleiben und meinen Doktortitel zu erlangen. Doch dann ergab es sich, daß ich bis heute am Institut tätig bin. Ab 1975 wirkte ich in der Selbstverwaltung der Universität mit. Als nach acht Jahren der Professor leider verunglückte, erhielt ich die Möglichkeit, das Institut bis zum Jahr 1983 als stellvertretender Leiter zu führen, im selben Jahr habilitierte ich mich auch. Seit 1990 habe ich nun die Leitung des Instituts inne, seit 1993 fungiere ich außerdem als Senatsvorsitzender. Im Jahr 1996 erlangte ich den Professorentitel. Weiters bin ich seit 1996 als Geschäftsführer der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt an der Fakultät für Elektrotechnik der Technischen Universität tätig, die heute als GmbH agiert. Nebenbei bin ich international tätig und auch im Vorsitz verschiedener Gremien und Kommissionen in den unterschiedlichsten Bereichen.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Michael Muhr

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Es freut mich, wenn ich vorwärtskomme. Wenn ich über Erfolg spreche, dann gehe ich weniger von einer persönlichen Komponente aus, Erfolg bedeutet für mich eher, gute Leistungen für das Institut zu erbringen. Wenn das Institut eine positive Entwicklung durchmacht und expandiert, erachte ich dies als Erfolg. Mein persönlicher Erfolg spiegelt sich vor allem in der Anerkennung im internationalen Bereich wider.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Bis zu einem gewissen Grad sehe ich mich als erfolgreich, da ich viel Gutes für das Institut erwirken konnte. Auch die Auszeichnung mit dem Ehrendoktorat erachte ich als schönen Erfolg.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ausschlaggebend für meinen Erfolg war mein Ehrgeiz. Ich wollte mir selbst beweisen, daß ich etwas erreichen kann. Wichtig war außerdem mein Wille weiterzukommen, ich wollte nie auf einer Stufe stehenbleiben. Ich stellte mich der internationalen Konkurrenz, was eine große Herausforderung war. Wenn man erfolgreich sein möchte, muß man bereit sein, viel zu arbeiten. Seit 15 Jahren habe ich nur zwei halbe Tage in der Woche frei.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Ich scheue das Risiko nicht und bin sehr aktiv. Wenn ich vor einem Problem stehe, gönne ich mir eine kurze Gedankenpause, darauf folgt eine schnelle Entscheidung. Zu meinen persönlichen Stärken gehören meine schnelle Entschlußkraft, gute Abstraktionsfähigkeit und Erfahrung.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Sowohl im wissenschaftlichen Bereich bei Projekten als auch im administrativen Bereich bei der Führung des Senates traf ich erfolgreiche Entscheidungen.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Die Vorgänger in meinem Amt als Senatsvorsitzender haben mich natürlich sehr geprägt.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Eventuell die große Anzahl der gut ausgebildeten Akademiker aus dem Fernen Osten, denen unsere Leute an Flexibilität dann doch überlegen sind. Richtige Probleme sehe ich nicht, es stellt sich nur die Frage der Weiterentwicklung der Universität und der Fakultät, vor allem auf der wirtschaftlichen Seite.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Ich denke, ich werde von meinen Mitmenschen im großen und ganzen sehr positiv gesehen. Es gibt immer wieder Neider, doch das ist wohl nichts Ungewöhnliches. Daß ich positiv eingeschätzt werde, sehe ich zum Beispiel daran, daß ich 2006 fast einstimmig zum Senatsvorsitzenden gewählt wurde. Wie man von seinem Umfeld gesehen wird, erkennt man vor allem dann, wenn man sich einer Wahl stellt. Oft weiß man nicht, was andere über einen denken, man kann in keinen Menschen hineinsehen. Doch an bestimmten Reaktionen kann man erkennen, was die Mitmenschen über einen denken.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Meine Mitarbeiter spielen eine sehr wichtige Rolle. Da ich am Institut sehr viel zu tun habe, bin ich eher damit beschäftigt, Kontakte zu knüpfen und den Überblick zu behalten. Die Umsetzung der Projekte selbst überlasse ich meinen Mitarbeitern.
Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Oft arbeitete ich mit den Personen schon in der Vergangenheit zusammen und kenne ihre Qualitäten aus der Praxis. Ansonsten treffe ich meine Entscheidungen aufgrund des Lebenslaufes und mache mir durch ein persönliches Gespräch ein erstes Bild. Ich sehe mir die Vorgeschichte der Anwärter genau an. Bis jetzt war dieses Auswahlverfahren immer erfolgreich.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich bemühe mich, meinen Mitarbeitern ein positives Vorbild zu sein. Ich verlange von meinen Mitarbeitern nichts, was ich nicht auch selbst bereit wäre zu tun.
Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich führe jedes Jahr Mitarbeitergesprächen mit allen Mitarbeitern und weiß daher, daß ich von ihnen geschätzt werde.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Meine Frau und ich haben im Laufe der Jahre eine Lösung für die Koordination von Beruf und Privatleben gefunden. Ich gebe zu, daß ich relativ wenig Zeit für meine Familie habe, doch sowohl meine Frau als auch meine drei Söhne wissen, daß ich immer für sie da bin, wenn sie etwas brauchen. Sie können sich auf mich verlassen, ich bin für sie jederzeit telefonisch erreichbar. Es ist für mich schwierig, zu entscheiden, wann man nachlassen soll.
Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ungefähr ein Fünftel meiner Zeit, vor allem für den Besuch von Kongressen.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Auf der einen Seite empfehle ich eine gewisse Zielorientiertheit, Flexibilität und Strebsamkeit, auf der anderen Seite sollte die jüngere Generation nicht auf das Leben vergessen.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich persönlich habe überhaupt keine Ziele für mich. Im familiären Bereich möchte dafür sorgen, daß meine Söhne ihre Ausbildungen abschließen. Beruflich möchte ich erreichen, daß das Institut in seiner Qualität weiterhin international anerkannt ist.
Ihr Lebensmotto?
Man soll sich nicht unterkriegen lassen, fröhlich sein, nicht trübsinnig werden und sich ab und zu entspannen!

Publikationen

Etwa 140 Veröffentlichungen, 90 Berichte und 120 Vorträge.

Ehrungen

CIGRE Technical Committee Award (2000), Gedenkmedaille der Westböhmischen Universität Pilsen, Bronzemedaille der Universität Kosice, Prof. Josef Hoffmann-Ehrenmedaille der polnischen Elektroingenieure, Ehrendoktorat der Universität Pilsen (2006).

Mitgliedschaften

International Steering Committee für das Internationale Symposium Hochspannungstechnik-ISH, diverse CIGRE-Studienkomitees, österreichischer Referent bei IEC TC 28 und IEC TC 42.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Michael Muhr:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Felix
Holzleithner
Höhn
Panhauser
Fasching

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Freitag 25 September 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.