Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
bondi
Movitu-CC-Banner
pirelli
51700-otti1
sigma
cst
130203

 

* Klaus Riegler

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Leiter der Bezirksstelle
AK Freistadt
4240 Freistadt, Zemannstraße 14
Angestellter
Assoziierte Institutionen, Vereine, Sonstiges
Banner

Profil

Zur Person

Klaus
Riegler
17.07.1966
Freistadt
Rosamunde und Johann
Lebensgemeinschaft mit Michaela Bergsmann
Politik, Golf

Service

Klaus Riegler
Werbung

Riegler

Zur Karriere

Zur Karriere von Klaus Riegler

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach Abschluß der Pflichtschule absolvierte ich das Polytechnikum in Freistadt, das ich im Jahr 1987 abschließen konnte. Ich wollte eigentlich immer Kunstschmied werden, und so machte ich eine Schnupperlehre bei einem Kunstschmied und erkannte, daß mir diese Tätigkeit tatsächlich großen Spaß machte. Ich vereinbarte mit dem Inhaber des Betriebes, daß ich im darauffolgenden Sommer mit meiner Lehre beginnen würde. Doch im Frühjahr kontaktierte er mich und erklärte mir, daß die wirtschaftliche Situation des Betriebes sehr schlecht sei. Er bat mich deshalb, von diesem mündlichen Vertrag zurücktreten zu dürfen. Ich bekam dann die Möglichkeit, in der Voest Alpine eine Lehre zu beginnen. Durch persönliche Beziehungen zum Nationalrat bekam ich die Möglichkeit, die Lehraufnahmeprüfung nachzuholen. Ich bewarb mich auch dort wieder als Kunstschmied, doch es war mir nicht möglich, diese Ausbildung zu absolvieren, und so begann ich im Jahr 1981 eine Lehre zum Betriebsschlosser. Bald darauf wurde ich Gewerkschaftsmitglied. Nach Abschluß der Lehre leistete ich meinen Präsenzdienst beim Bundesheer ab und trat danach wieder in die Voest ein. Während des großen Umbruchs wurde ich von den Betriebsräten der Voest Alpine Steinel gefragt, ob ich Interesse hätte, im Betriebsrat mitzuarbeiten, ich sagte zu und wurde bald darauf zum Betriebsrat gewählt. Der Wandel brachte viele Probleme mit sich, es gab Fehlinvestitionen, und wir kamen in massive finanzielle Bedrängnis. Herr Hammerer, der damals für seine guten Leistungen bekannt war, wurde zu Hilfe gerufen, um uns bei der Sanierung zu unterstützen. Nach einem Jahr kam dann der Beschluß, die gesamte Voest Alpine Steinel zu veräußern beziehungsweise zuzusperren. Im Jahr 1993 wurde ich im Alter von 27 Jahren Betriebsratsvorsitzender. Diese Zeit war für mich sehr schwierig. Ich erlebte die große Schließungswelle mit allen ihren Problemen. Der Betrieb wurde geschlossen, und es gelang uns, die Nachfolgegesellschaft Werkzeugmaschinenfabrik Linz mit 25 Arbeitern und 25 Angestellten zu gründen. Eigentlich war nicht geplant gewesen, daß ich auch in dieser Firma arbeiten sollte, weil die neuen Eigentümer nicht danach strebten, eine gewerkschaftliche betriebsrätliche Vertretung in ihrem Betrieb zu haben. Doch meine Kollegen unterstützten mich, und das führte dazu, daß ich letztendlich doch einen Arbeitsvertrag erhielt. Ich beschäftigte mich viel mit meiner Fortbildung, um meine Leute entsprechend vertreten zu können. Im Jahr 1994 bewarb ich mich schließlich für die Sozialakademie in Mödling und wurde zum Glück ausgewählt. So konnte ich mich weiterbilden. Anschließend, im Jahr 1995, wechselte ich nach Wien und war dort in der Metallgewerkschaft tätig, hatte aber den Wunsch, so bald wie möglich wieder nach Oberösterreich zurückzukehren. Schon bald darauf erfuhr ich vom Betriebsratsvorsitzenden der Voest Alpine, daß in Oberösterreich ein Sekretär gesucht wurde, und ergriff die Gelegenheit, diese Funktion zu übernehmen, die ich vier Jahre lang ausübte. Dann wurde mir die Leitung der AK Bezirksstelle Freistadt angeboten, die ich nun seit April 2000 inne habe. Ich trage die Verantwortung für das Gesamthaus sowie die Führung der Mitarbeiter und muß vor Ort für die Mitglieder da sein.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Klaus Riegler

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Wenn ich die Vergangenheit vorbeiziehen lasse, dann kann ich sagen, daß ich die mir übertragenen Aufgaben immer optimal erfüllte. Wir werden von unseren Mitgliedern sehr positiv gesehen, also kann ich mich wohl als erfolgreich bezeichnen. Ich hätte mir als Kind nie vorstellen können, eines Tages einen solchen Posten zu bekleiden. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich kann gut mit Menschen umgehen, ich bin ein sehr offener Mensch. Man muß mit den Menschen reden, ihnen zuhören und Verständnis für sie aufbringen.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Mein Antriebsmotor ist die Sozialisation, die ich in meinem Elternhaus erfuhr. Mein Vater war Postler, meine Mutter Hausfrau, wir waren fünf Kinder. Wir konnten uns keine höhere Schulbildung leisten. Damals erfuhr ich, daß man immer am unteren Rand der Gesellschaft bleibt, wenn man sich nicht weiterentwickelt. Deswegen möchte ich heute den Menschen, die unselbständig erwerbstätig sind und denen es finanziell nicht gut geht, helfen.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Kraft schöpft man im wesentlichen aus den Erfolgen, die man erzielt, und aus der Anerkennung, die man dafür erhält. Wenn ein Mensch, dem es schlecht ging und dem wir helfen konnten, sich bei uns bedankt, dann ist das ein sehr schönes Gefühl. Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Verbesserungspotential gibt es beim Problem der älteren Menschen. Menschen, die zum Arbeiten zu krank, aber für die Pension zu jung sind, haben es zur Zeit sehr schwer. Hier müssen wir uns weiterentwickeln und neue Konzepte erstellen.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Das wichtigste Kapital eines Unternehmens sind seine Beschäftigten.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich schöpfe Kraft aus meiner Familie und meinem Freundeskreis.Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung? Man muß sich ständig weiterbilden, anders geht es heute überhaupt nicht.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Der Schlüssel zum Erfolg ist einerseits Bildung und Qualifikation, andererseits Engagement und Eigeninitiative.
Ihr Lebensmotto?
Lebe jeden Tag so, als würde es keinen nächsten geben.

Mitgliedschaften

ÖGB, SPÖ, regionale Vereine.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Klaus Riegler:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Wiesner
Gamauf
Schwanzer
Gossak
Kramer

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKATE

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Donnerstag 12 Dezember 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.