Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
Movitu-CC-Banner
sigma
pirelli
cst
bondi
51700-otti1
131671

 

* Michael Pohn

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

General Manager
Austria Hotels Betriebs GmbH - Hotel de France
A-1010 Wien, Schottenring 3
Diplom-Touristikkaufmann
Unterbringung, Hotels, Pensionen
Banner

Profil

Zur Person

Michael
Pohn
22.01.1974
Salzburg
Ingrid und Helmut
Sport (Golf, Fitness, Rad), Kulinarik

Service

Michael Pohn
Werbung

Pohn

Zur Karriere

Zur Karriere von Michael Pohn

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich besuchte das Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare in Salzburg, wo ich 1992 maturierte. Nach Absolvierung des Präsenzdienstes begann ich 1993 mit dem Studium der Rechtswissenschaften in Salzburg. Neben meinem Studium arbeitete ich in der Gastronomie. Schließlich brach ich mein Studium ab und absolvierte das Tourismus-Kolleg in Kleßheim, welches ich im Jahre 1999 mit dem Diplom als Hotelkaufmann abschloss. Im Sommer 1999 arbeitete ich noch als „Chef de Rang" im Seehotel Winkler in Neumarkt am Wallersee bis ich im September 1999 nach Wien wechselte und meine Karriere in der Hotellerie bei Hilton begann, wo ich bis August 2001 als Trainee im Food & Beverage Management tätig war, anschließend als Cluster Chief Steward, dann als Hilton Meetings Manager. Ab Jänner 2004 war ich im Re-Opening Team des Hilton Vienna als Food & Beverage Manager engagiert. Nach der Re-Opening Phase bot mir Hilton noch mehrere Auslandstransfers, wie zum Beispiel nach Nairobi, Edinburgh oder Addis Abeba an, aber das reizte mich nicht mehr. Durch persönliche Empfehlungen kam ein Kontakt zu Hans D. Turnovsky, Generaldirektor der Austria Hotels Gruppe, zustande. Am 8. November 2004 begann ich im Hotel Schloß Weikersdorf als Food & Beverage Manager, Anfang 2005 übernahm ich die Leitung des Betriebs. Im Jahre 2008 quartierte sich im Rahmen der Fußballeuropameisterschaft, die italienische Nationalmannschaft in diesem Hotel ein. Ein Höhepunkt in meiner Karriere. Dann durfte ich ab 2009 für 1,5 Jahre in beratender Funktion für einen russischen Hoteleigentümer tätig sein, Anfang September 2010 kehrte ich zu den Austria Hotels zurück und wurde als General Manager mit der Leitung des „Hotel de France" in Wien betraut.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Michael Pohn

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Für mich persönlich bedeutet Erfolg, dass Erreichen von persönlichen und beruflichen Zielen. Dazu gehört auch Anerkennung. Eine Anerkennung sehe ich zum Beispiel im positiven Feedback von Gästen.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja! Im Alter von 26 Jahren wurde ich gefragt, wann ich Hoteldirektor werden möchte. Meine Antwort: Spätestens mit dem 35. Lebensjahr. Ich schaffte es mit dem 30. Lebensjahr!

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Persönlicher Einsatz und Wille sind notwendig um Ziele zu erreichen. Im Rahmen meiner Funktion beziehe ich mein Team in die Entscheidungsfindung mit ein, obwohl ich zwar derjenige bin, der die letzte Entscheidung trifft.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Meiner Ansicht nach zählt eindeutig die Originalität um die Ziele zu erreichen. Dazu gehört auch die Persönlichkeit. Wenn man sich auf die Imitation konzentriert, wird es keine Veränderung geben.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Es gab mehrere Persönlichkeiten, welche mich durch ihr Tun und Handeln sehr beeinflusst haben. So z.B. Herr Rico de Schepper (ehemaliger Cluster GM Hilton Wien) oder Herr Hans D. Turnovsky (ehemaliger Generaldirektor der Austria Hotels), die mir viele gute Ratschläge gaben.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Priorität hat das Thema „Nachwuchs". Es ist eine Tatsache, dass die Hotellerie Nachwuchsprobleme hat. Ich bin der Meinung, dass dies mehrere Gründe hat. Einerseits werden die Hotels in Wien immer mehr und die Gastronomie ist in Wien als flächendeckend zu bezeichnen. Andererseits zeigt die Jugend sehr wenig Interesse an einer Tätigkeit, wo es einfach dazugehört in Zeiten zu arbeiten wo andere frei haben.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Den größten Anteil am Erfolg haben meine 120 Mitarbeiter. Jede Abteilung macht einen tollen Job und jedes Teammitglied hat seinen Stellenwert. Ich versuche die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass sich der einzelne Mitarbeiter bei uns wohlfühlt.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück! Diesen Ausspruch praktiziere ich tagtäglich, denn ich begegne den Mitarbeitern mit Wertschätzung und diese kommt auch zurück. Dem Mitarbeiter Gehör zu schenken, ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Als Führungskraft ist man dazu verpflichtet, für Fragen und Wünsche jederzeit ansprechbar zu sein. Weiters achte ich darauf, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen und die Aufgaben positiv erledigen.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich lernte meine Ehefrau während der Arbeitszeit kennen und daher hat sie volles Verständnis für meinen Job. Somit gibt es auch keine Unstimmigkeiten, wenn ich einmal später als geplant nach Hause komme. Der private Bereich hat für mich einen hohen Stellenwert, denn die Erfahrung zeigt, dass es unbedingt notwendig ist, den „Kopf vom beruflichen Alltag" frei zu bekommen. Diese Zeit muss man sich nehmen, sonst geht man unter!

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ich sehe meine eigene Fortbildung als einen permanenten Prozess! Jeden Tag treten die unterschiedlichsten Situationen auf, wo es gilt, Entscheidungen zu treffen; somit lernt man täglich dazu. Weiters muss ich mich mit „neuen Medien" beschäftigen und die Digitalisierung spielt mittlerweile eine wesentliche Rolle.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Wer sich für eine Karriere in der Hotellerie interessiert, sollte ein ausgeprägtes kommunikatives Verhalten mitbringen. Man darf keine Berührungsängste haben und selten gibt es in unserem Metier einen 8 Stunden-Job. Dem interessierten Nachwuchs stehen in der Hotelbranche „Tür und Tor offen", d.h. die Branche benötigt mehr Mitarbeiter als zur Zeit vorhanden. Leider ist es eine Tatsache, dass das Interesse für die Hotellerie sehr gering ist. Wir unterstützen verschiedene Lehrlingsoffensiven, weil es unserer Ansicht nach Sinn macht, auf die einzelnen Berufsbilder in unserem Metier hinzuweisen. Es ist bedauerlich, dass die Qualität der Bewerber in den letzten Jahren schlechter geworden ist. Andererseits gibt es in unserer Branche Persönlichkeiten, welche als Lehrling begonnen haben und nun die Funktion eines Hoteldirektors ausüben.

Ihr Lebensmotto?
Der Weg ist das Ziel.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Michael Pohn:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Uhl
Franek
Grininger
Huber
Helmert

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Mittwoch 21 August 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.