Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
sigma
bondi
hübnerbanner
cst
150374 - Ankenbrand
170213 - Lazar Logo
51700-otti1
140013

 

* Dipl.-Ing. Ernst Ringsmuth

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Eigentümer
Ingenieurbüro Ernst Ringsmuth e.U.
A-1100 Wien, Zur Spinnerin 1 / Stiege 3 / Top 304
Ingenieurkonsulent für Bauwesen
Ziviltechniker und Technische Büros
Banner

Profil

Zur Person

Dipl.-Ing.
Ernst
Ringsmuth
13.08.1963
Hadersdorf
Leopoldine und Walter
Klara (1993) und Paul (1998)
Verheiratet mit Carmen
Wandern, Familie

Service

Ernst Ringsmuth
Werbung

Ringsmuth

Zur Karriere

Zur Karriere von Ernst Ringsmuth

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach Abschluss des Gymnasiums in Krems an der Donau absolvierte ich die Höhere Technische Lehranstalt, Fachrichtung Tiefbau, an der ich 1983 maturierte. Ursprünglich wollte ich technischer Zeichner werden, doch ich studierte schließlich die Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau an der Technischen Universität Wien. Nach dem ersten Studienabschnitt wurde ich neben meinem Studium als freier Mitarbeiter für das Zivilingenieurbüro Dipl.-Ing. Hans Spreitzer tätig, wo ich wichtige berufliche Praxis erwerben konnte. 1995 wechselte ich zur Firma Zemann und schloss auch mein Studium ab. Nach zweieinhalb Arbeitsjahren wechselte ich für kurze Zeit in ein Bauunternehmen für Stahlbauten, war für Herrn Dipl.-Ing. Schmiedehausen und noch ein halbes Jahr für Herrn Dipl.-Ing. Praher tätig, bis ich schließlich den Schritt in die berufliche Selbständigkeit wagte. 1998 begann ich mit den Vorbereitungen für mein eigenes Büro, und 2002 legte ich die Ziviltechnikerprüfung ab. Immer noch werde ich von Kunden aus früheren Dienstverhältnissen konsultiert, die gerne auf meinen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Auch freue ich mich über eine ganze Reihe neuer Kontakte. Gemeinsam mit meiner Frau, die für die administrativen Belange zuständig ist, und vier Mitarbeitern bin ich bestrebt, die Aufträge zur vollsten Zufriedenheit meiner Kunden zu erfüllen.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Ernst Ringsmuth

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg verbinde ich damit, eine gewisse Lebensqualität zu erreichen. Auch messe ich dem Arbeitsklima große Bedeutung bei, und ein gesundes Betriebsklima lässt sich oft nur im eigenen Büro verwirklichen.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Gemäß meiner Definition sehe ich mich als erfolgreich. Ich habe ohne Starthilfe und Kontakte meinen beruflichen Weg angetreten. Es war durchaus mit Mühen verbunden, aus dem Nichts heraus ein Unternehmen zu starten und aufrechtzuerhalten, aber letztendlich doch ein lohnendes Unterfangen.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Nicht die Ausbildung alleine, sondern auch der Einsatz bedingt den beruflichen Erfolg. Der Kunde spürt, ob man mit Herz, Hirn und mit ganzer Seele seine Aufgaben erfüllt.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Mir bereiten die täglichen Herausforderungen Spaß. Sie spornen mich zu weiteren Leistungen an und regen mich dazu an, mich fortzubilden. Manchmal ist auch der Austausch mit Kollegen sehr fruchtbar.

Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Als ich neben dem Studium eine berufliche Tätigkeit aufnahm, fühlte ich mich erfolgreich.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Im Bauwesen ändert sich in der Konstruktionsweise im Laufe der Jahrhunderte wenig. Innovationspotential liegt im Materialmix, im Design und in der Herangehensweise an einzelne Probleme. Denn Originalität bedeutet im technischen Bereich, viele Lösungsoptionen zu erarbeiten, die beste Option herauszufiltern und umzusetzen.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
In der Baubranche ist man massiv von den Bauherren und dem wirtschaftlichen Druck abhängig. Die früheren Probleme in der Zusammenarbeit mit den Behörden haben sich durch die EU-Reglementierung sehr verbessert.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Auch wenn die Mitarbeiter eine große Rolle spielen, kann ich nicht alles delegieren, denn ich trage als Ziviltechniker zu 100 Prozent die Verantwortung. Jedes Unternehmen braucht einen Kopf.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Die Arbeitseinstellung ist wichtig, auch kommt es darauf an, selbständig zu agieren und seine Arbeit gut verkaufen zu können. Ein wichtiger Punkt ist, die richtigen Mitarbeiter zu finden. In Anbetracht der Tatsache, dass das Alter meiner Mitarbeiter sehr jung ist, versuche ich über dessen Kontakte zu weiteren Mitarbeitern zu kommen. Die Qualität ist dabei viel besser, als bei der klassischen Inseratensuche.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Unsere Mitarbeiter wissen, dass ihre Ambitionen auch belohnt werden. Aber auch ein gutes Betriebsklima spielt eine wichtige Rolle. Ich achte darauf, dass ein neuer Mitarbeiter in das bestehende Mitarbeiterteam passt. Obwohl selbständige Arbeit erwünscht ist, zählt doch die gegenseitige Hilfestellung. Dies fördert einerseits das Zusammengehörigkeitsgefühl und andererseits stärkt es das positive Betriebsklima.

Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich werde als kollegial gesehen.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Manche Zivilingenieurbüros sind in ihrer Betriebsgröße zu klein, um große Bauvorhaben durchzuführen, insofern ist Kooperation wichtiger als Konkurrenz. Konkurrenz im eigentlichen Sinne sehe ich keine, denn wir sind in der glücklichen Lage auf ein volles Auftragsbuch zu verweisen. Einzig bei Sanierungsvorhaben, welche von anderen Unternehmen begonnen wurden und von uns beendet werden, bemerkt man den unterschiedlichen Zugang zu dem Thema Altbausanierung. Dabei bekommt man sehr schnell mit, dass die fachliche Kompetenz leider nicht immer im nötigen Ausmaß vorhanden ist.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Wir sind zwar auf den Bereich Stahlbau spezialisiert, verfügen dennoch über breit gefächerte Kompetenzen. Eine unsere Kompetenzen sehe ich in der Sanierung von Altbauten. Dieses Thema ist in Wien allgegenwärtig. Es gibt in Wien ca. 30.000 Gründerzeithäuser, welche in den Jahren von 1860 bis 1910 erbaut wurden. Diese Häuser haben mittlerweile einen enormen Sanierungsbedarf. Abgesehen vom Stadtbild, gibt es genug Objekte welche als erhaltungswürdig zu bezeichnen sind. Für die Sanierungsmaßnahmen ist ein Spezialwissen notwendig und dies lernt man nicht in der Theorie, sondern nur in der Praxis. Da wir auf diesem Sektor auf eine umfangreiche Erfahrung verweisen können, sehen wir dies als eine Stärke. Auch die Aus- und Weiterbildungsaktivitäten für unsere Mitarbeiter können sich sehen lassen, d.h. ich lege größten Wert auf die fachliche Entwicklung der einzelnen Mitarbeiter. Die fachliche Kompetenz hat u.a. deshalb Bedeutung, weil es unser Stil ist, dass wir nicht nur eine Lösung anbieten, sondern mehrere.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Meiner Ansicht nach, kann man beide Bereiche nicht trennen. Den Grund sehe ich darin, dass man so manche berufliche Angelegenheit -im Kopf- nach Hause trägt. Es kann vorkommen, dass z.B. beim Frühstück die große Idee geboren wird. Mir ist es gelungen, im Gegensatz zu vielen anderen Kollegen, dass ich einen positiven Zugang zu meinem Beruf habe. Mit Freude und Begeisterung gehe ich an die Herausforderungen des Alltags. Meine Gattin kümmert sich um die administrativen Belange und somit müssen wir uns Freiräume schaffen, wo nicht über das Unternehmen gesprochen wird. Komplett abschalten - ist die Devise im Urlaub.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ich betrachte die persönliche Fortbildung als einen laufenden Vorgang. Täglich ist man mit neuen Aufgaben konfrontiert und darüber hinaus besuche ein bis zwei Kurse, welche von unserer Kammer oder vom Österreichischen Normungsinstitut veranstaltet werden. Auch meine Mitarbeiter sind verpflichtet, der Aus- und Weiterbildung Rechnung zu tragen. Es gibt zahlreiche Änderungen im Normenwesen, welche man schon als laufend bezeichnen kann. Die nationalen und internationalen Vorschriften werden immer mehr und mehr.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Man muss sehr gut überlegen, in welchem Bereich man einmal arbeiten will - es gibt nichts Schlimmeres, als im falschen Bereich zu „rudern“. Man soll Einflüssen von außen nicht immer trauen, sondern lieber auf sich selbst hören. Für eine Karriere in unserem Metier sollte man eine ausgeprägte Liebe zur Geometrie mitbringen, ebenso eine dreidimensionales Vorstellungsvermögen. Durchhaltevermögen und Hartnäckigkeit zählen ebenfalls dazu. Umfangreiche Kenntnisse bei dem Thema Problemlösungskompetenz können nicht schaden. Neben dem Studium sollte man bereits die Praxis kennenlernen. Je früher desto besser, je früher desto mehr Selbstvertrauen entwickelt sich. Ideal wäre in der zweiten Hälfte des Studiums die Praxis zu erkunden. Für unsere Branche gibt es mehrere Ausbildungsmöglichkeiten. Absolventen von Höheren Technischen Lehranstalten sind nach wie vor gefragt, weil das Niveau sehr hoch ist. Weiters würde ich empfehlen die Technische Universität zu besuchen, welche auch international einen sehr guten Ruf hat und während des Studiums wird man mit Problemlösungen konfrontiert, welche für die Praxis von Vorteil sind. Fachhochschulen ziehen den Stoff sehr schnell durch und selten wird in die Tiefe der Materie eingedrungen, weil die Zeit nicht reicht. Somit würde ich ein Studium an der TU Wien empfehlen.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ohne die Betriebsgröße zu verändern, möchte ich das Unternehmen in eine GmbH umwandeln.

Publikationen

- Diverse Artikel in Fachzeitschriften

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Ernst Ringsmuth:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Havlicsek
Schauaus
Allgäuer
Schoberl
Drapela

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Sonntag 25 Oktober 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.