Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
pirelli
sigma
Movitu-CC-Banner
cst
51700-otti1
bondi
140501

 

* Prof. Mag. DI (FH) Silke Vollenhofer-Zimmel

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Lehrgangsleiterin
Universität für angewandte Kunst Wien
A-1030 Wien, Am Heumarkt 27/3a
Wissenschaftliche Institute, Forschung
Banner

Profil

Zur Person

Prof. Mag. DI (FH)
Silke
Vollenhofer-Zimmel
11.09.1962
Neunkirchen
Johanna und Udo
Alexander (1996) und Dominik (1998)
Tanzen (Rock n Roll, Standardtänze)
- Leitung der Koordinationsstelle für Maßnahmen im Bereich zur Pre-University,
   Nachwuchsförderung (seit 2015)

Service

Silke Vollenhofer-Zimmel
Werbung

Vollenhofer-Zimmel

Zur Karriere

Zur Karriere von Silke Vollenhofer-Zimmel

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich besuchte bis 1982 die Höhere Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie, Fachrichtung Textilchemie, in der Wiener Spengergasse und war von 1981 bis 1991 im Chemiebereich der Hoechst Austria in Löb und bei Sandoz beschäftigt. 1986 erlangte ich den Ingenieurstitel und erhielt im selben Jahr einen Lehrauftrag im Textilbereich der Hochschule für angewandte Kunst Wien. Meine Lehr- und Forschungsschwerpunkte waren Druck- und Färbetechniken von Natur- und Synthetikfasern, Textiltechnologie, Kunststoffe, Allgemeine Materialkunde und Anorganische Chemie. 1996 wurde mir der Titel Diplom-Ingenieur (FH) zuerkannt. Seit 1999 bin ich hochschulpolitisch aktiv. Ich war bis 2003 als Vizedekanin eingesetzt, 2001 wurde mir eine Professur (L1) eingeräumt und ich wurde mit der Leitung des Universitätslehrganges „art & economy" betraut. Von Oktober 2003 bis 2007 war ich in der Position der Vizerektorin für Personalangelegenheiten in der Lehre mit der Planung und Koordination des personellen Ressourceneinsatzes und der Beauftragung von Universitäts- und Vertragsassistenten betraut. Eine meiner Hauptaufgaben war die Sicherstellung der lehrplanmäßigen Abhaltung von Studienveranstaltungen bzw. die Zuteilung wissenschaftlicher und künstlerischer Mitarbeiter zu einzelnen Lehrveranstaltungen. Weiters koordiniere ich Studienangebote außerhalb der ordentlichen Studien (Universitätslehrgänge, Sommerschule). 2004 öffneten wir als einzige Kunstuniversität Europas eine Woche lang die Pforten für Kinder von sechs bis vierzehn Jahren. Seitdem leite ich die „KinderuniKunst". Seit 2013 leite ich die Koordinationsstelle für Maßnahmen im Bereich zur pre-university Nachwuchsförderung. Dort werden Maßnahmen der beteiligten tertiären Bildungseinrichtungen bezogen auf voruniversitäre Nachwuchsförderung im Kunst- und Kulturbereich gesetzt.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Silke Vollenhofer-Zimmel

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, wenn ich meine selbstgesteckten Ziele erreicht habe und ich das Gefühl habe, dass ich mein Umfeld damit glücklich machen kann.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich denke schon, dass ich erfolgreich bin, manchmal mehr und manchmal weniger.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Eine meiner größten Stärken ist meine Teamfähigkeit. Ich arbeite hauptsächlich im Team und gebe Mitarbeitern den nötigen Raum für eigenständiges Arbeiten. Ich mische mich nicht in die Bereiche und Vorgehensweisen anderer ein. Wir halten regelmäßige Meetings ab, um uns auszutauschen und abzusprechen, und diese Form des Miteinanders klappt hervorragend.

Ist es für Sie als Frau in der Wirtschaft schwieriger, erfolgreich zu sein?
In früheren Zeiten waren die männlichen Universitätslehrenden eindeutig in der Überzahl. Dank des Gleichbehandlungsgesetzes ist die Anzahl weiblicher Universitätslehrenden aber im Steigen begriffen. Als Frau muss man sich sehr intensiv einsetzen und seine Kompetenz beweisen, um sich Gehör zu verschaffen. Insofern war mir die sachliche Argumentation stets ein besonderes Anliegen.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
In den letzten Jahren stand die Originalität im Vordergrund, da besonders der Bereich Kinder- und Jugendförderung sich ständig an die gesellschaftlichen Anforderungen anpassen muss. Es werden immer neue Anforderungen an uns gestellt und diese müssen wir erfüllen. Das schafft die Herausforderung etwas Neues bringen zu müssen. Mir ist es gelungen, die Kreativität zu bewahren und trotzdem sehr viele neue Projekte für den Nachwuchs auf die Beine zu stellen. Ich denke dabei zum Beispiel an ein Mentoring-Programm für 15jährige. Für mich ist es nach wie vor sehr spannend und ich mache es mit Leidenschaft!

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Der ehemalige Hochschulrektor und bekannte Philosoph Professor Dr. Rudolf Burger war in beruflicher Hinsicht sehr wichtig für mich. Er war mein Mentor, er hatte für mich immer ein offenes Ohr und legte bei Sitzungen großen Wert auf meine Meinung.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Neues zu erfinden ist eine ungeheure Herausforderung, wobei wir auch an die Grenzen gekommen sind. Im Sinne der Gesellschaft muss man Neues schaffen. Die Gesellschaft ändert sich und ist heterogener geworden. Wir haben es mit vielschichtigen Kulturkreisen zu tun. Die große Herausforderung sehe ich darin, einen kulturellen Kontext mit all diesen Kulturen zu schaffen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Bei der Auswahl der Mitarbeiter für laufende Projekte achte ich auf Ehrlichkeit und verlasse mich dabei auf meine Menschenkenntnis. Großen Wert lege ich auf die Lernbereitschaft; ich behaupte, man kann alles lernen, egal in welchem Alter! Wichtig ist mir, dass sich der oder diejenige mit der Aufgabenstellung identifiziert und bereit ist, sich aktiv damit zu beschäftigen.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Offenheit und Ehrlichkeit sind wesentliche Elemente meines Umgangs mit Mitarbeitern. Beim Zusammenwirken der einzelnen Persönlichkeiten sollten auch die sozialen Basics nicht vernachlässigt werden. Verständnis für den Anderen sollte eigentlich normal sein. Mir ist es egal wann die Arbeit gemacht wird; jedoch zum vereinbarten Termin muss die Arbeit fertig sein. Jeder Mitarbeiter/in hat seinen Freiraum, wobei die termingerechte Leistungserfüllung im Vordergrund steht.

Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Das wichtigste ist der Respekt vor Meinungen anderer, und diese Haltung fällt mir auch in der Rolle als Vorgesetzte nicht schwer. Die Erfahrung hat gezeigt, dass meine Art, unmittelbar Feedback zu geben und meine Erfahrungen einzubringen von den Mitarbeitern sehr geschätzt wird.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Früher, als meine beiden Söhne noch im Kindesalter waren, stellten Beruf und Privatleben für mich kein Problem dar, weil ich sie beide, sehr oft in mein Arbeitsumfeld mitnehmen konnte. Dadurch haben beide sehr viel von meiner Tätigkeit gesehen und mitbekommen. Für beide ist die Kreativität kein Fremdwort! Ich behaupte, es ist sicherlich von Vorteil, wenn die Kinder die Möglichkeit haben, direkt im täglichen Berufsleben der Eltern miteingebunden zu sein. Sie partizipieren sehr viel durch die sogenannte Vorbildwirkung!

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Fortbildung ist gerade in unserem Tätigkeitsfeld ein permanenter unabdingbarer Vorgang. Jungen Menschen kann ich versichern, dass mit dem Studium das Lernen nicht beendet ist, sondern es erst danach beginnt! Zu den beruflichen Herausforderungen gehört immerwährendes Lernen, egal welchen Beruf man ausübt.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Fleiß und Disziplin sind die wichtigsten Größen. Jeder Mensch ist bis zu seinem Lebensende ein Lernender und geistige Fitness kann man bis ins hohe Alter bewahren. Schicksalsschläge sollte man annehmen, denn diese haben wir alle. Trotz allem sollte in Folge der eingeschlagene Weg diszipliniert weiter gegangen werden. Auf Grund meiner persönlichen Erfahrung würde ich der nächsten Generation empfehlen, sich verstärkt mit dem Thema der Flexibilität auseinander zu setzen. Ein Beispiel dazu: zum 15. Mal öffnete die KinderuniKunst im Jahre 2018 für ca. 3000 Kinder ihre Pforten. Unter dem Motto „die KinderuniKunst ist ein Ort der Fantasie, der Neugierde und des Experiments" wurden abwechslungsreiche Workshops und Seminare unter künstlerischer und wissenschaftlicher Leitung angeboten. Das Lehrveranstaltungsangebot steht für Offenheit und Vielfältigkeit und umfasste dementsprechend ein breites Spektrum. Für die Planung und Umsetzung bedarf es einer großen Portion Flexibilität! Wir leben in einer multikulturellen Gesellschaft und auf diese muss auch die KinderuniKunst reagieren. Flexibilität ist auf Grund der Schnelllebigkeit notwendig! Leider ist der Begriff der Flexibilität im Schulwesen nicht vorhanden. Meiner Meinung nach, kann man sich diese aber selbst aneignen. So zum Beispiel, werden die Schüler auf eine Zentralmatura gedrillt, aber Zusammenhänge über komplexe Themen hinweg, sind nicht vorhanden. Es gibt tausende Bücher wie unser Gehirn funktioniert, aber niemand kennt diese Literatur und interessiert sich dafür, denn dann müsste unser komplettes Bildungssystem neu umgestaltet werden.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich bin bestrebt, mich weiterhin optimal für meinen Beruf einzusetzen, wobei mir auch zukünftig das Wohlergehen meiner Mitarbeiter am Herzen liegt. Allgemein betrachtet, bin ich am Zenit meines beruflichen Werdeganges angelangt. Mein Ziel ist es, die Projekte so zu stabilisieren, dass sie auch ohne mich funktionieren können.

Ihr Lebensmotto?
Meiner Meinung nach muss das Leben eines Menschen von der Liebe begleitet werden.

Publikationen

- Reise in die Welt der Sinne (Kreativitätsförderung von Kindern) ISBN 978-3-11-047953-9
   erschienen im Verlag -De Gruyter-
- Beiträge in hochschulpolitischen Zeitschriften, Skripten

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Silke Vollenhofer-Zimmel:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Bruckner
Nebel
Irgang
Wimmer
Felix

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Freitag 26 April 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.