Cartier
Austrian Airlines
Jaguar
pirelli
Restaurant-Artner
141358

 

* Mag. Heinz Hausknecht

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführer
Finance Trainer International GmbH
A-1050 Wien, Am Hundsturm 11
Betriebswirt
Weiterbildung
Banner

Profil

Zur Person

Mag.
Heinz
Hausknecht
05.08.1959
Hollabrunn
Agnes, Michael und Roman
Verheiratet mit Mag. Brigitte
Individualreisen, Kultur, Kochen, Bildende Kunst, Astrologie
- Lehr- und Vortragstätigkeiten am BFI Wien und an der Hotelschule Liechtenstein in Vaduz
   im Bereich Controlling im Bankwesen

Service

Heinz Hausknecht
Werbung

Hausknecht

Zur Karriere

Zur Karriere von Heinz Hausknecht

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich besuchte das Gymnasium in Hollabrunn und maturierte 1978. Da mein Onkel Oberst beim Bundesheer war, wollte ich zunächst Hubschrauberpilot werden und trat mit diesem Berufstraum in den Bundesheerdienst ein. Nach Einholung genauerer Information über diese Jobperspektive änderte sich mein Berufswunsch rasch wieder. Nach dem Militärdienst standen zwei Jobmöglichkeiten zur engeren Auswahl: die Anstellung bei der Niederösterreichischen Hypo Bank AG und eine Anstellung im Bereich Vermessungstechnik im Bundesministerium. Ich entschied mich für ersteres und begann 1979 in der Abteilung Rechnungswesen der Hypo Bank AG zu arbeiten. Nach einigen Jahren begann ich parallel dazu mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Banken, Unternehmensführung, Rechnungswesen und Controlling an der Wirtschaftsuniversität Wien und reduzierte meine Beschäftigung auf ein Teilzeitarbeitsverhältnis. Gegen Ende des Studiums spezialisierte ich mich in der Bank auf den Bereich Controlling und konnte in der Folge an verschiedenen Controlling-Projekten (zum Beispiel im Zuge der Teilprivatisierung der Hypo Bank als Betreuer des Datenraums) teilnehmen. Zusätzlich beteiligte ich mich an Ausbildungskursen, veranstaltet von Finance Trainer International. Mehrmalige Jobangebote erhielt ich bereits in der Anfangszeit dieses Unternehmens, und als der Bankensitz der Hypo Bank vor fünf Jahren nach St. Pölten verlagert wurde, nahm ich im Februar 2001 das Angebot an, als Bereichsleiter Aktiv-/Passivmanagement für Finance Trainer International zu arbeiten. Mittlerweile bin ich Geschäftsführer dieser Privatschule, deren Nebenzweig die Beratung und Betreuung von österreichischen Banken im Aktiv-/Passivmanagement ist. Kernaufgaben von Finance Trainer International sind die Durchführung von Entscheidungstrainings, E-learning-Seminare, die Veranstaltung von Finanzsymposien (zum Beispiel in Alpbach) und Coachings speziell für den Bankensektor. Im Jahre 2008 übernahm ich die Geschäftsführung unseres Tochterunternehmens in Bratislava.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Heinz Hausknecht

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Es gibt eine Definition, die sich subjektiv ganz auf mich persönlich bezieht und eine andere Definition gemäß den gesellschaftlichen Konventionen. Persönlicher Erfolg bedeutet für mich, morgens mit einem Lächeln aufzustehen, hinter meinen Aktivitäten zu stehen und Spaß an meiner Arbeit zu haben. Wenn ich mich dazu überwinden müsste, wäre dies ein Zeichen für mich, dringend etwas zu verändern.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, im Sinne meiner Definition betrachte ich mich als erfolgreich.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich habe mir als Handwerkszeug nicht nur umfassendes fachliches Know-how angeeignet, sondern verfüge auch über eine hohe soziale Kompetenz, kann auf andere Menschen eingehen und bin ein guter Zuhörer. Ich lernte aber auch, im richtigen Moment nein zu sagen und Grenzen zu setzen, wenn es die Situation erfordert. Ich beschäftige mich auch mit anderen Themen als den fachlich relevanten, bin darüber hinaus Reiki-Meister und Astrologe. Diese Fähigkeiten kommen mir im Coachingbereich eines dienstleistenden Gewerbes sehr zugute. Diskretion ist für mich selbstverständlich.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Ich bevorzuge Vier-Augengespräche. Wir haben eine interne Meetingkultur etabliert, die den gegenseitigen Austausch im Team fördert. Rasch kommen wir bei Teammeetings auf den Kern einer Sache. Eigenverantwortliche Mitarbeiter sprechen überdies Dinge von sich aus an. Nach Anhörung aller Standpunkte komme ich zu einer Entscheidung.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Nur ein Meister kann ein angemessenes Vorbild sein und mir Potentiale aufzeigen.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Das Spannungsfeld setzt sich zusammen aus den stark regulierten Bank und die daraus resultierende Schattenwirtschaft, d.h. um dies zu vermeiden gibt es das sogenannte Shadow-Banking, welches eine Reihe von Risken beinhaltet. Dort gibt es keinen Gläubigerschutz und das Geld wird in einen schutzlosen Bereich investiert. In einigen Jahren wird das große Jammern beginnen, denn viele Investoren werden feststellen, dass Sie ihr investiertes Kapital verloren haben.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Offene Kommunikation ist in einem kleinen Unternehmen wie in unserem noch relativ einfach. Das persönliche Gespräch hat bei uns hohen Stellenwert. Wir wünschen uns Mitarbeiter, die Freaks sind, und als einen Freak sehen wir jemanden, der sich für eine Sache vollauf begeistern kann. Die Begeisterungsfähigkeit als etwas Grundlegendes kann nämlich auf jeden Bereich übertragen werden. Gewisse Standards sind bei uns zwar festgelegt, um betriebliche Abläufe zu vereinfachen, dennoch ist eine Mitgestaltung der Prozesse bei einer hohen Eigenverantwortung möglich.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Seit 5 Jahren haben wir ein System integriert, welches für Absolventen eines Bachelorstudiums eine ideale Entwicklungsmöglichkeit bietet: Im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung hat er die Möglichkeit ein sechsmonatiges Praktikum bei einem unserer Kunden für ein Projekt zu absolvieren. Darüber hinaus lernt er die Finanzwelt bei uns während der zweijährigen Dauer in unserem Unternehmen sehr intensiv kennen. Während dieser Zeit sehen wir, wie die Entwicklung voranschreitet und ob es Varianten einer weiteren Zusammenarbeit geben kann oder nicht.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Finance Trainer International ist ein kleines Unternehmen, das sich durch hohe bankenspezifische Kompetenz und eine internationale Ausrichtung auszeichnet. Unsere Entscheidungstrainings sind im deutschsprachigen Raum etabliert und werden immer öfter auch in den CEE-Ländern abgehalten. E-Learning wird auf internationaler Basis angeboten, Unabhängig davon, dass wir uns als Nischenplayer sehen, beobachten wir den Mitbewerber. Besonders im Bereich Controlling gibt es zahlreiche Mitbewerber am Markt. Jedoch bei der Durchführung von Symposien, so z.B. beim Finanz-Forum in Alpbach sind wir eindeutig der Marktführer.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Eine strikte Trennung der beiden Bereiche ist fast unmöglich. Man kann nur bis zu einem gewissen Grad beide Sphären gedanklich trennen, und dies ist vor allem eine Frage der Selbstorganisation. Eine Balance zwischen beiden Lebensbereichen zu finden, erachte ich als besonders wichtig.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Ich empfehle jungen Menschen, jene Dinge zu tun, die ihnen Spaß machen. Eine gute Ausbildung ist hilfreich, aber keine absolute Erfolgsvoraussetzung. Kinder brauchen einen Nährboden zur Herausbildung sozialer Kompetenzen. Im Hinblick darauf ist es ein Vorteil, gesunde familiäre Wurzeln zu haben, zu wissen, wohin man gehört, um Urvertrauen zu entwickeln. Im Berufsleben ist man außerdem Stresssituationen ausgesetzt und muss schnell reagieren können. Stark theoriebezogene Ausbildungen lassen die Allgemeinbildung zu kurz kommen, Fachhochschulen sind sicher eine gute zukunftsträchtige Ausbildungsform. Für eine erfolgreiche Tätigkeit in unserem Metier ist das theoretische Fachwissen das Um und Auf einer erfolgreichen Karriere. Was zählt, ist die Praxis und nochmals Praxis, d.h. ideal wäre nach dem Studium die Praxis jahrelang im Finanzbereich kennenzulernen und dann erst in weiterer Folge in den Consulting-Bereich zu wechseln. Die Zukunft unseres Metiers sehe ich durchaus positiv. Zur Zeit ist allerdings eine gewisse Einengung vorhanden, wobei ich es als eine Übergangsphase betrachte. In Europa ist der Bankbereich sehr auf Regulatoren konzentriert. In der restlichen Welt sieht es komplett anders aus. Es gibt zahlreiche Fälle, wo das Finanzgeschäft nicht die Bank machen muss. In Alpach haben wir das Thema Digitalisierung in den Vordergrund gestellt, welche in Zukunft in der Finanzwelt einen sehr hohen Stellenwert bekommen wird. Es gibt bereits zahlreiche Institutionen, welche Unmengen von Kundenverhalten besitzen und damit auch die Bedürfnisse für eine Kreditvergabe haben. D.h. sie wissen mehr über ihre Kunden als die Banken. Es gibt aber auch Banken die sich dieser Situation bereits stellen und am besten Wege sind, den neuen Herausforderungen des Finanzmarktes positiv zu begegnen.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Als Controllingexperte stecke ich mir nur kurzfristige betriebswirtschaftliche Ziele, maximal für den Zeitraum eines Jahres. Ich sah viele Unternehmen trotz genauer Fünf-Jahrespläne scheitern, und meiner Meinung nach sind Ziele über ein Jahr hinausgehend nur Philosophie und Teil einer Meta-Ebene.

Publikationen

- Publikationen für das interne Medium "Bankforum"

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Heinz Hausknecht:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Rehling
Eder
Göd
Kellner
Rauch


Web-basierte Seminare

Lernen Sie ab jetzt von den Profis

online. Bequemer und günstiger gehts
nicht. Wählen Sie das Fachgebiet und
geniessen Sie wenig später die Tipps
für Ihren Erfolg als Download auf
Ihrem Bildschirm.

Bereits verfügbar:

Mehr Informationen zu den Themen
und
zu den Vortragenden HIER

Alle Webinare dauern 50 Minuten
nur € 34,80 inkl. MWSt.

Das Angebot wird ständig erweitert.
Kooperationsanfragen sind unter
direction@club-carriere.com erwünscht.

Geführte Interviews

43887

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20995

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20995

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

642

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2016 ©
Donnerstag 25 Mai 2017

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.