Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
170213 - Lazar Logo
51700-otti1
cst
150374 - Ankenbrand
sigma
hübnerbanner
141674

 

* DDr. Oliver Sas

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
Ordination DDr. Oliver Sas
1010 Wien, Wipplingerstraße 20
Zahnarzt
Fachärzte für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Banner

Profil

Zur Person

DDr.
Oliver
Sas
16.08.1968
Wien
Dr. Johann und Ilse
Lebensgemeinschaft mit Mag. Michaela Stadler
Wintersport, Eishockey, Golf, Wasserski
Oberarzt an der Universitätszahnklinik.

Service

Oliver Sas
Werbung

Sas

Zur Karriere

Zur Karriere von Oliver Sas

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Meine Gymnasialzeit verbrachte ich am Theresianum in Wien. Nach der Matura 1986 begann ich das Studium der Medizin an der Universität Wien - die Entscheidung, dieses Studium zu absolvieren, hatte ich schon recht früh getroffen. Ich promovierte im Oktober 1998 zum Doktor der gesamten Heilkunde und im März 2002 zum Doktor der Zahnheilkunde. Obwohl mein Vater auch Zahnarzt ist, wollte ich nicht unbedingt in seine Fußstapfen treten und widmete mich daher einige Zeit der plastischen Chirurgie. Schließlich folgte ich doch meiner im Hinterkopf stets präsenten Berufung und wurde Zahnarzt. Ich habe von meiner Mutter die Geduld und von meinem Vater das Geschick geerbt, eine Kombination, die für diesen Beruf sehr vorteilhaft ist. Ich bin durch ein Erlebnis meiner Kindheit sehr stark geprägt, da ich im Alter von viereinhalb Jahren einen schweren Unfall an einer Rolltreppe hatte, bei dem meine linke Hand sehr schwer verletzt wurde. Es ist meinem Vater zu verdanken, daß diese nicht amputiert werden mußte, weil er diese Option vollkommen ablehnte, und so konnte sie tatsächlich gerettet werden. Bei meiner Facharztausbildung, die ich schließlich mit Auszeichnung abschloß, merkte ich jedoch, daß mich dieses Handicap gar nicht störte - ein bißchen wie bei einem Blinden, der seine anderen Sinne besonders entwickelt, konnte meine rechte Hand die Schwäche der linken kompensieren. Ich arbeitete schon während der Ausbildung bei meinem Vater und konnte auf diese Art langsam in die Ordination hineinwachsen, wobei ich aber auch stolz darauf bin, daß ich mir recht schnell einen eigenen Patientenstock aufbauen konnte. Nach der Facharztausbildung hatte ich die Möglichkeit, an der Abteilung für orale Chirurgie an der Universitätszahnklinik als Assistenzarzt zu arbeiten, entschloß mich in der Folge jedoch aus finanziellen Gründen, als Facharzt in der BVA zu beginnen, wo ich sehr viel lernte, auch wenn es aufgrund meines Perfektionismus nicht immer ganz leicht war. 2003 wechselte ich dann doch an die Universität, an die Spezialabteilung für Implantatprothetik, wo ich neben meiner Ordination, die ich 2002 eröffnete, auch heute noch tätig bin.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Oliver Sas

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg ist für mich die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein, d.h. die Früchte der eigenen Arbeit ernten zu können.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, ich bin doch sehr zufrieden.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich hatte sicher sehr viel Glück, unter anderem am Ende meines Studiums, als ich die letzten vier Prüfungen in sehr kurzer Zeit absolvieren mußte, was mir kaum jemand zutraute. Es ergab sich, daß ich am richtigen Tag am richtigen Ort war, um zu den letzten Prüfungen antreten zu können. Es ist also Glück, aber auch der Glaube an das Glück. Ich gewann an Selbstvertrauen, das zum Erfolg führte - und umgekehrt in einer stetig steigenden Kettenreaktion. Es gelingt mir auch in Situationen mit einer besonderen Spannung, die Nerven zu bewahren und mich zuweilen selbst zu übertreffen.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Wirklich erfolgreich fühlte ich mich während der letzten Studienmonate, die für mich einen Wendepunkt darstellten. Später, als ich merkte, daß einige meiner Kollegen an der Zahnklinik sich unbedingt von mir behandeln lassen wollten, empfand ich natürlich auch ein Erfolgsgefühl.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Ganz ohne nachzudenken sage ich natürlich: mein Vater. Er lebte mir vor, wie man als Zahnarzt erfolgreich leben kann, und er war stets fröhlich und optimistisch. Er war mir sowohl Vorbild als auch Mentor, der mich von Anfang an förderte. Besonders beeindruckte es mich, als ich bei ihm zu arbeiten begann und auch er mich zu manchen Themen um meine Meinung fragte.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Als Zahnarzt gilt man oft als reicher Mann, dem nichts passieren kann - was längst nicht mehr stimmt. Probleme gibt es sicherlich in der Ausbildung: es ist unzumutbar, daß erfolgreiche Studenten eineinhalb Jahre darauf warten müssen, mit dem dritten Abschnitt beginnen zu können. Auch ist es praktisch unmöglich, rechtzeitig die Spreu vom Weizen zu trennen. Hier fehlt ein entsprechendes Regulativ.Welche sind die Stärken Ihrer Ordination? Wir sind gewissermaßen eine Privatordination mit Kassenvertrag. Wir behandeln auch unsere Kassenpatienten so, als ob sie Privatpatienten wären. Ein Patient, der zum ersten Mal zu mir kommt, wird zunächst einmal umfassend beraten. Die Patienten fühlen sich dadurch gut aufgehoben und kommen meistens wieder. Außerdem gibt es bei mir sehr kurze Wartezeiten - obwohl ich mir für jeden Patienten wie gesagt entsprechend Zeit nehme.Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Bewußt neutral. Ich verliere kein böses Wort über einen Kollegen, selbst wenn ich sehen sollte, daß eine Arbeit nicht bestmöglich gemacht wurde. Man muß dem Kollegen immer zugestehen, daß es Gründe dafür geben kann. Ich kenne die näheren Umstände einer Behandlung ja nicht.
Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Das läßt sich schwer in Zahlen ausdrücken. Durch meine Arbeit an der Universitätsklinik habe ich dort sehr viele günstige Möglichkeiten, an Fortbildungen teilzunehmen, die auch nutze.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich möchte einen zweiten Behandlungsstuhl einrichten, die Ordination noch etwas ökonomischer organisieren und etwas weniger an der Klinik arbeiten, um mich mehr auf die Ordination konzentrieren zu können. Ich möchte mich auch noch mehr in Richtung Oralchirurgie entwickeln und die ästhetische Zahnheilkunde ausbauen. Ein Projekt wäre auch die Eröffnung einer Praxisgemeinschaft.

Mitgliedschaften

Alt-Theresianisten.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Oliver Sas:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Zwettler
Spendou
Reinecker
Ried
Mauder

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Sonntag 24 Januar 2021

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.