Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
170213 - Lazar Logo
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
sigma
Zingl-Bau-Banner
150374 - Ankenbrand
hübnerbanner
151394

 

* Dr. Hans Zimprich

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
Ordination Prim. Dr. Hans Zimprich
1090 Wien, Nußdorferstraße 57/1/9
Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, Psychotherapeut
Fachärzte für Kinder- und Jugendheilkunde
Banner

Profil

Zur Person

Dr.
Hans
Zimprich
05.03.1932
Wien
Dr. Hans und Dr. Grete
Nora (1968), Sonja (1969) und Marko (1972)
Verheiratet mit Dr. Vera
Vogelkunde, Natur und Biologie

Service

Hans Zimprich
Werbung

Zimprich

Zur Karriere

Zur Karriere von Hans Zimprich

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Meine Frau und ich kamen im Laufe unseres beruflichen Weges immer mehr zur Überzeugung, daß es massenhaft psychisch desorientierte und entwurzelte Kinder gibt, deren psychische Störungen zu körperlichen Krankheiten führen. Als ich an das Wilhelminenspital wechselte, lernte ich Prof. Ringel kennen. Er etablierte die Erwachsenenpsychosomatik in Wien, gemeinsam begründeten wir - mit Unterstützung des damaligen Stadtrates Stacher - die Kinderpsychosomatik.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Hans Zimprich

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Ich habe in all den Jahren meiner ärztlichen Tätigkeit die Augen offen gehalten gegenüber menschlicher Not und dem Bedürfnis, diese Not auch zu artikulieren. Das ist meines Erachtens ganz essentiell, darauf bin ich stolz, und das sehe ich als meinen persönlichen Erfolg.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja - das war aber nur möglich, weil ich mit meiner Frau, einer Psychotherapeutin, nicht nur im Privatleben, sondern auch im Beruf eine kongeniale Partnerin hatte.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Meine Frau Vera und ich gingen gemeinsam unseren Weg, unbeirrt und konsequent. Auf einem solchen Weg hat man so manche Feinde, was sich auch darin widerspiegelt, daß ich nicht habilitiert wurde. Mein damaliger Vorgesetzter war nämlich absolut gegen meine psychoanalytischen Sichtweisen. Trotzdem ließen wir uns von unserem Weg nicht abbringen, und der Erfolg gibt uns recht. Auch meine Neugier und die Fähigkeit, althergebrachte schulmedizinische Ansichten in Frage zu stellen, trugen zum Erfolg bei.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Ich kann die Dinge nur so sehen, wie ich sie sehe - und nicht so, wie sie vielleicht ein Kollege sieht. Daher bleibt nur die Originalität als besserer Weg zum Erfolg.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Mein Vater war Arzt am Land, meine Mutter war Zahnärztin. Ich komme also aus einer Arztfamilie, was für meinen Berufsweg in gewisser Hinsicht prägend gewesen sein mag. Auf meinem späteren Weg war Prof. Walter Swoboda, lange Zeit Vorstand am Gottfried von Preyer'schen Kinderspital, eine wichtige Persönlichkeit, weil er meine Forschungsarbeit und klinische Tätigkeit sehr unterstützte. Natürlich war auch Prof. Dr. Erwin Ringel prägend, da er meinen Ideen und Ansätzen in puncto Kinderpsychosomatik offen gegenüberstand, und wir dann gemeinsam dieses Neuland urbar machten. Der wichtigste Mensch war und ist aber meine Frau Vera. Ich bin sehr stolz auf unseren gemeinsamen Lebensweg, der mit der rein somatischen Kinderheilkunde im Karolinen-Kinderspital begann.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Kinder mit psychosomatischen Störungen kommen häufig aus Familien, wo es emotionale Probleme gibt. Sie haben keine Möglichkeit, sich positiv zu entwickeln und sich mit ihrer Umgebung zu identifizieren. Leider werden diese Probleme durch die Hektik unserer neoliberalen Gesellschaft noch verstärkt. Man könnte die Akzeptanz der Familie zu den Bedürfnissen der Kinder aber viel positiver gestalten. Ein wichtiger und für das Kind prägender Faktor dabei sind Einrichtungen wie Kinderkrippen, Kindergärten und Schulen. Wir brauchen viel mehr gut geschulte Menschen in diesen Berufen, die dann aber auch die entsprechende gesellschaftliche Anerkennung erhalten müssen.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich bin ja schon in Pension und habe nicht mehr soviel zu tun wie noch während meiner aktiven Zeit. Daher kommt es auch vor, daß ich mich bei meiner Frau beklage, weil sie viel zu viel arbeitet und dadurch unser Privatleben ein wenig leidet. Meine Pensionierung war ein schwerer emotionaler Schlag für mich, weil ich am Wilhelminenspital als „primus inter pares“ ein ausgezeichnetes Team leiten durfte. Es war eine überaus konstruktive Zusammenarbeit, von der ich mich nur schweren Herzens trennte. Ich bin kein Mensch, der nur zu Hause sitzt und Däumchen dreht, daher führe ich auch nach wie vor meine Privatordination.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Man sollte seinen Narzißmus ein wenig eindämmen, denn man braucht in diesem Beruf eine positive und gleichzeitig demütige Haltung. Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen und damit um die eigentliche innere Heimat - das sollte bei allem jugendlichen Überschwang und bei allem Neoliberalismus nicht vergessen werden.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Mein großer Wunsch zu jeder Stunde meines Lebens ist es, daß sich der Mensch ein bißchen weiterentwickelt.

Publikationen

Diverse Fachbücher.

Mitgliedschaften

Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde, Individualpsychologische Gesellschaft, Gründer und Obmann des Vereins Kind Familie Umwelt.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Hans Zimprich:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Jelinek
Staudinger
Metzler
Kompatscher
Schmid

 

Senden Sie uns Ihr Farbfoto!
 
Zeigt Ihr Profil noch immer das schwarz/weiss Bild 
aus der Buchreihe Club-Carriere? Aktualisieren Sie jetzt Ihr Profil mit einem Farb-Bild.


Wirken Sie sympathischer, lebendiger und aktiver mit einem Farb-Bild. Präsentieren Sie sich professionell und zeitgemäß mit einem aktuellen Portraitbild.


Lock-Down-Aktion bis Ende April
jetzt GRATIS!
 

Bild an Club-Carriere mailen

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Dienstag 13 April 2021

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.