Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
hübnerbanner
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
51700-otti1
170213 - Lazar Logo
150374 - Ankenbrand
cst
sigma
31243

 

* Univ.-Lektor Mag. Dr. Klaus Johann Eder

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
PEF
1040 Wien, Brahmsplatz 3
Manager
Unternehmensberater
Banner

Profil

Zur Person

Univ.-Lektor Mag. Dr.
Klaus Johann
Eder
01.01.1958
Oberweißburg
Musik, Natur
Präsident der PEF-Privatuniversität für Management, Lehrbeauftragter der Universität Bern.

Service

Klaus Johann Eder
Werbung

Eder

Zur Karriere

Zur Karriere von Klaus Johann Eder

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
1977 maturierte ich in Tamsweg, um in der Folge von 1978 bis 1983 das Diplomstudium der Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik an der Wirtschaftsuniversität Wien mit Spezialgebiet Personalwirtschaft und Unternehmensführung zu absolvieren, dem sich 1988 ein Postgraduate-Studium in Wien anschloss. Von 1989 bis 1994 absolvierte ich das Doktorratsstudium an der WU Wien und von 1996 bis 1998 das Studium zum MBA an der California State University, ehe ich 1998 die Unternehmensberatungsberechtigung erhielt. Von 1980 bis 1983 war ich in der Dr. Ruhm Wirtschaftstreuhand- und Steuerberatungskanzlei als Berufsanwärter zum Steuerberater, von 1984 bis 1992 in der Österreichische Elektrizitätswirtschafts AG Verbundgesellschaft Wien als Leiter der Aus- und Weiterbildungsabteilung tätig. 1992 folgte mit der Gründung der PEF-Consulting, die ich seit 1999 als Alleingesellschafter führe, mein Weg in die Selbständigkeit. Seit 1995 bin ich Lehrbeauftragter an der TU Graz, an der Fachhochschule Wiener Neustadt und am Regional-Innovations-Zentrum NÖ-SÜD sowie an der Ruhr-Universität Bochum.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Klaus Johann Eder

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Persönlicher Erfolg ist für mich ein Begriff, der einen Zustand beschreibt. Erfolg bedeutet, innerhalb eines bestimmten Rahmens Ziele zu erreichen. Der persönliche Erfolg ist die Triebfeder menschlichen Handelns und Agierens. Ich denke dabei an das Sprichwort: "Beruflich ein Profi, privat ein Amateur", das bringt die Sache schon auf den Punkt. Denn wie oft vereinsamen Führungskräfte auf dem Weg nach oben, dabei ist gerade der private Erfolg sehr wichtig, um den Level der Zufriedenheit zu erreichen. Wichtig ist für mich Selbstreflexion. Ich frage mich jeden Morgen, was nehme ich mir heute vor, was möchte ich heute schaffen. Und am Abend ist es dann ganz wichtig, mich wieder zu fragen, habe ich das, was ich mir vorgenommen habe, auch erledigt und wenn ja, wie habe ich es erledigt, habe ich es gut und mit Freude gemacht, oder eben nur gerade so, weil es eben meine Pflicht war. Was außerdem noch sehr wichtig ist, ist, für sich persönlich eine zufrieden stellende Lebensphilosophie zu finden und sie auch leben zu können. Viele Leute glauben, daß sie persönlich erfolgreich sind, weil sie drei Handys in der Tasche haben, zwei Notebooks, überhaupt keine Ruhe, immer nur Hektik und Stress, diese Leute tragen absolut keine innere Lebensphilosophie in sich.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich denke, dass der Weg, den ich gegangen bin, ein sehr erfolgreicher war. Ich habe aus einem Angestelltenverhältnis heraus, das mir auch Spaß gemacht hat, ein Unternehmen aufgebaut, das 25 fixe Mitarbeiter und ca. 75 freie Berater beschäftigt und auf einem guten, soliden Gerüst steht.

Was soll man auf seinem Weg zum Erfolg beachten, was vermeiden?
Ich darf nicht bei jeder Kleinigkeit fragen, bringt mir das auch etwas und wenn ja, was und wie viel. Manchmal muss man die Dinge auch aus dem Bauch heraus in dem Glauben tun, dass etwas davon zurückkommen wird. Ich denke, dass vieles bei mir zurückgekommen ist, wo andere gesagt haben, warum hast Du das gemacht. Man darf in unserer materialistischen Welt nicht immer nach dem Nutzen fragen, das ist ganz wesentlich. Eine Studie in Massachusetts zum Thema "Was unterscheidet die Führungskraft von gestern vom Leader von morgen" hat ergeben, dass mehr als 50 Prozent des Erfolges im Punkt Sozialkompetenz liegen, nur 15 Prozent in Methodenkompetenz, 15 Prozent in Persönlichkeitskompetenz; der Rest ist Fachkompetenz. Das zeigt nur das Ergebnis, das ich versuche umzusetzen, Sozialkompetenz ist wahnsinnig wichtig.

In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Ich stand 1992 vor einer wichtigen Entscheidung. Damals war ich noch bei der Verbundgesellschaft in Wien und stellte mir die Frage, soll ich in einer Führungsposition in einem großen Unternehmen bleiben oder aber den Schritt riskieren, ein Unternehmen aufzukaufen? Ich habe mich für den wagemutigen Schritt entschieden, kaufte der Verbundgesellschaft eine Firma ab und glaube heute, damit eine absolut erfolgreiche Entscheidung getroffen zu haben.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Wenn man eine starke Persönlichkeit ist, sieht man Quereinflüsse eher als eine Herausforderung an die eigene Persönlichkeit, diese zu meistern. Nach der Devise "was stört es die Eiche, wenn sich die Säue an ihr reiben" können sie einen gefestigten Menschen wenig erschüttern. Es ist ein wichtiger Punkt, die Quereinflüsse auch richtig zu deuten, denn manchmal muss man seinen Weg vielleicht leicht korrigieren, manchmal muss man ihn aber auch beharrlich weiterverfolgen. Da muss ich dann die richtige Entscheidung treffen, und dabei trennt sich dann auch die Spreu vom Weizen: treffe ich zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung, werde ich erfolgreich sein, treffe ich die falsche, na Sie wissen schon. Ich muss Entscheidungen oftmals abwägen und auch bereit sein, einmal einen Schritt nach hinten zu machen, um dann wieder zwei vorwärts gehen zu können. Manchmal muss ich auch auf andere hören, nur mit Ellbogentechnik und stur seinen Weg nach vorne zu schreiten, kann einen manchmal weiter zurücktreiben, als man es für möglich hält. Man sollte nicht nur auf sich selbst, sondern in manchen Dingen auch auf andere Meinungen hören, denn manchmal ist man so in eine Sache festgefahren, dass man keine objektiven Entscheidungen mehr treffen kann, und da können dann manchmal außen stehende Personen sehr hilfreich sein.

Wie stehen Sie zur Teamarbeit?
Ich denke, wirklicher Erfolg ist heute nur mehr in einem absoluten Top-Team möglich, das heißt, bereits in der Phase und Auswahl eines Teams muss ich sehr sorgfältig abwägen und auswählen. Was ist mir dabei wichtig: Einerseits die fachliche und andererseits die soziale Kompetenz. Ich suche mir immer verschiedene Typen aus, weil ich glaube, dass in der Vielfalt die Kraft liegt, und dann ist da natürlich noch die Teamfähigkeit aller Beteiligten. Denn es gibt einfach Zeitpunkte, wo der einzelne seine Persönlichkeit mit all seinen Stärken ins Team einbringen muss, aber dann gibt es wieder Augenblicke, wo der einzelne zurücktreten muss, wenn es notwendig ist, dass das gesamte Team eine Entscheidung trifft. Und hier die richtige Koordination zu finden ist nicht immer leicht. Da hilft mir dann mein kognitives Bewusstsein, das mir dann sagt, ich will da zwar jetzt emotional an eine Sache herangehen, aber ich weiß, dass ich damit der Gruppe schaden würde. Dann muss ich eben zugunsten einer Sache einen Schritt zurückgehen.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Die Mitarbeiter sind der wesentliche Erfolgsfaktor, und zwar gerade in dem Größenbereich, in dem wir uns befinden. Wir sind jetzt ca. 40 Fixangestellte und insgesamt mit dem gesamten Lehrpersonal an die 400 bis 500 Mitarbeiter, wo der Einzelkämpfer als erfolgreicher Unternehmer mit Sicherheit einem Vorstellungsbild der Vergangenheit angehört. Gerade im Knowledge-Management ist die Qualifikation der Mitarbeiter sowohl im kognitiven fachlichen Bereich und vor allem im Bereich des sozialen Verhaltens ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich arbeite sehr stark an der Idee, den Arbeitsplatz zu einem "Abenteuerspielplatz" für meine Mitarbeiter zu machen. Auch deshalb, weil es mir wichtig ist, dass jeder Mitarbeiter Spaß an seiner Tätigkeit hat. Motivation muss natürlich von der Führungsseite vorgelebt werden, es müssen aber auch die Umfeld- und Arbeitsbedingungen geschaffen werden, dass Mitarbeiter sich einfach wohl fühlen und mitgestalten können. Investitionen, die hier getätigt werden, kommen vielfach auf anderen Wegen wieder zurück, weil die Mitarbeiter kreative Ideen haben, leistungsstärker sind, etc.

Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich denke, meine Mannschaft weiß, dass sie meinen "Schutz" genießt, auch wenn es einmal dick kommt. Ich glaube auch, dass sie mein Geschick, das Unternehmen zu führen und zu leiten, sehr schätzen, aber auf der anderen Seite bin ich für sie nicht wirklich in allen Handlungen einschätzbar.

Was ist Ihre persönliche Stärke?
Ich glaube, dass ich meine Ziele und Ideen, wenn ich sie wirklich erreichen möchte, anderen mit sehr viel an Charisma und Begeisterung anbieten kann. Dadurch kann ich auch andere mit Begeisterung an der Sache anstecken, überzeugen und dadurch alle zu Höchstleistungen anspornen. Außerdem denke ich sehr positiv und gehe immer offen und wohlwollend auf Menschen zu. Eine meiner größten Stärken ist wahrscheinlich auch, dass ich den Menschen unheimlich viel Vertrauen entgegenbringe, das heißt aber nicht, dumm zu sein. Wenn ich nämlich merke, dass es mit jemandem nicht funktioniert, kann ich ihm mein Vertrauen auch entziehen.

Wie gehen Sie mit Niederlagen um?
Zu einem Erfolg gehört der Misserfolg zwangsläufig dazu. Ich muss auch zugeben können, wenn ich einen Misserfolg produziert habe. Eingeständnis ist dabei sehr wichtig. Ich versuche dann den Misserfolg einerseits sachlich zu analysieren, ihn aber auch gefühlsmäßig wirken zu lassen, um ihn verarbeiten zu können, und dann verabschiede ich mich von ihm. Man darf sich nicht ewig damit aufhalten, sonst vergisst man seine neuen Ziele.

Woher schöpfen Sie Ihre Kraft?
Für mich ist Laufen sehr wichtig. Ich laufe täglich ca. 1,5 Stunden. Sport allgemein dient mir als Kraftquelle. Ich schwimme sehr gerne oder gehe gerne Bergwandern. Das befreit mich von meinen alltäglichen Entscheidungen und schafft Kraft und Potential für neue innovative Ideen. Dann habe ich noch die Musik. Ich spiele gerne Gitarre.

Welche Vorbilder gibt es?
Ich habe kein bestimmtes Vorbild. Es gibt jedoch viele Menschen, die für mich Vorbildfunktion haben, einfach von der Art der Tätigkeit, die sie machen und der Art Mensch, der sie sind. Auch von den Glaubensaspekten her gibt es interessante Dinge aus verschiedensten Religionen, die mich inspiriert haben. Eine Lebensphilosophie von mir ist zum Beispiel auch, schau dir verschiedene Länder und verschiedene Menschen an, wie sie leben, wie sie denken und handeln, und versuche daraus für dich persönlich ein Resümee zu ziehen, was könnte für dich persönlich davon von Interesse sein?

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Unternehmensentwicklung ist meiner Meinung nach sehr eng verbunden mit guter Qualifikation, und hier bieten wir Produkte und Konzepte für Klein- Mittel- und Großbetriebe an, die die jeweiligen Abteilungen des jeweiligen Unternehmens befähigen sollen, ein Stück mehr in Richtung Dienstleistung zu bringen. Unser Motto lautet: "Einfach, aber wahr". Wir legen sehr großen Wert auf Ethik und Werte und stellen den Verkaufsaspekt eher in den Hintergrund, vielleicht ist genau das unser Erfolgsrezept. Wir sind zum Beispiel heuer zum frauenfreundlichsten und familienfreundlichsten Unternehmen Österreichs gewählt worden und ich glaube, dass das nicht zufällig gekommen ist, sondern nur die Art, wie wir miteinander umzugehen, widerspiegelt.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Unsere Vision ist, uns im Bereich Consulting und Privatuniversität zu den führenden Institutionen Europas zu entwickeln.

Publikationen

Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Tageszeitungen, z.B. Industrie Magazin, Die Presse, Der Standard, Gewinn, Wirtschaftsblatt.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Klaus Johann Eder:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Schrappeneder
Gammer
Jung
Koller
Trost

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Donnerstag 3 Dezember 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.