Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
pirelli
bondi
51700-otti1
cst
sigma
Movitu-CC-Banner
170130

 

* Mag. Andreas S. Grad, MBA

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
A.S.G. Unternehmensberatung GmbH
A-1040 Wien, Pressgasse 29/2
Logistikberater
Unternehmensberater
20 Fixangestellte - projektabhängig bis zu 300
Banner

Profil

Zur Person

Mag. MBA
Andreas S.
Grad
29.09.1970
Wien
Lilly (2008) und Olivia (2013)
Verheiratet mit Stephanie
Sportliche Aktivitäten, Kultur und Natur

Service

Andreas S. Grad
Werbung

Grad

Zur Karriere

Zur Karriere von Andreas S. Grad

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Im Mai 1989 maturierte ich am Schottengymnasium in Wien und im Anschluss absolvierte ich den Präsenzdienst. Von 1990 bis 1996 studierte ich Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck und im Februar 1997 erfolgte die Sponsion zum Magister der Sozial u. Wirtschaftswissenschaften. Neben dem Studium legte ich im Juli 1993 die Lehrabschlussprüfung zum Speditionskaufmann ab. Während des Studiums war ich von März 1993 bis September 1994 als Werkstudent in Teilzeit bei Transdanubia GmbH. in Pasching tätig. In den Jahren 1996 und 1997 absolvierte ich einige Praktika in EUROPA und in den USA. Im November des Jahres 1998 erhielt ich den Befähigungsnachweis zur Ausübung des Güterfernverkehrs. Für die Ergebnisverantwortung aller Auslandsbeteilungen der Transdanubia GmbH. zeichnete ich vom September 1998 bis November 2008 verantwortlich. Im Jahre 1999 begann ich mit dem postgraduate MBA Studium an der University of Toronto und im April des Jahres 2001 erfolgte die Graduierung. Von September 2003 bis November 2008 war ich als geschäftsführender Gesellschafter der Transdanubia Speditions GmbH und der GRAD Transport GmbH tätig. Im Jahre 2008 wurde ich für die Logistikausrichtung der EURO 2008 in Österreich und in der Schweiz beauftragt. Im Juli 2010 erfolgte die Gründung der A.S.G. Unternehmensberatung GmbH, welche sich mit der Betreuung multinationaler Konzerne mit Schwerpunkt Logistik bei deren Entwicklung in Europa, im Speziellen Ost-Europa beschäftigt. Das Unternehmen performt unter Anderem Logistikprozessanalyse und Logistikoptimierung in Produktionsbetrieben mit Fokus auf die Automotive Industrie, unterstütz Unternehmen mittels Interimsmanagement im Logistiksektor und betreut M&A Prozesse. Im Rahmen dieser Funktion wurde mir die Verantwortung für den Logistikbereich der Fußball EURO 2012 übertragen.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Andreas S. Grad

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Logistik ist kein Produkt, welches man erzeugt und verkauft, sondern eine Dienstleistung, die mehr oder weniger dort entsteht, wo sie konsumiert wird. Zuerst muss man Vertrauen gewinnen. Ohne dieses Vertrauen gibt es keinen Erfolg. Das Ergebnis zeigt sich einerseits am Kontostand, andererseits in den Auftragsbüchern.

Sehen Sie sich selbst als erfolgreich?
Persönlicher Erfolg misst sich an den bestandenen Prüfungen, die einem das Leben zu teil werden lässt. Ja, ich glaube, dass ich einiges erreicht habe und auf einen Erfahrungsschatz verweisen kann.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich bin in eine Unternehmers Familie hineingeboren, die ihren Lebensunterhalt mit Transporten verdiente, d.h. ich hatte seit frühester Kindheit den Dieselgeruch in meiner Nase und das Verständnis, dass Dienstleistung von „Leisten“ kommt. Somit stand die Optimierung von Prozessen immer im Vordergrund. Problemerkennung Prioritätensetzung und dessen Umsetzung gehören durchaus zu dieser Thematik. Tatsache ist, dass Erfahrung sicherlich ihren Stellenwert hat. Sie sind aber auch trügerisch, weil sie einen scheinbar in Sicherheit wiegen und man sich darauf verlässt, darum muss man die Grenzen immer weiter pushen, quasi sich neu erfinden. In meinem Segment, also in der Kfz-Industrie und dessen Zulieferer gibt es immer wieder Projekte, welche sich ähnlich sind, aber die Lösungsansätze sind unterschiedlich. Dies hängt von verschiedenen Parametern ab. D.h. Erfahrung ja, aber die Konzentration auf die Spezifika der Aufgabenstellung steht eindeutig im Vordergrund. Wir verstehen uns nicht als eine klassische Unternehmensberatung, denn wir beginnen mit unserer Arbeit z.B. im Lager oder in der Produktion, während die Unternehmensberater meistens bei der Geschäftsführung beginnen.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Wie bereits erwähnt, bin ich in einer Familie aufgewachsen, wo das Transportwesen zum Alltag gehörte. Mein Großvater begann nach dem Krieg mit Transporten von Oberösterreich nach Salzburg. Er begann mit fünf Lkws. Diese hat mein Vater übernommen. Inzwischen werden bis zu eintausend Einheiten in Europa mit mehreren hunderten Mitarbeiter bewegt (Transdanubia-Gruppe). Eine unglaubliche Leistung und daher sicher ein Vorbild. Ich hatte im Laufe meines bisherigen Berufslebens immer Möglichkeiten vorgefunden, sehr eng mit Mitmenschen zusammen zu arbeiten, welche Profis in ihren Fachgebieten waren und mich an die Hand genommen haben. Speziell bei manchen Persönlichkeiten meiner Kunden, entstanden Mentorenverhältnisse, die uns gegenseitig befruchteten. Ich bin der Überzeugung, dass man immer wieder jemanden benötigt, an dem man sich anlehnen kann. Unabhängig davon, wachse ich auch gern am Mitbewerb. Gerne nehme ich Aufträge an, wo ich noch keine Patentlösung parat habe.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Das Segment der Logistik hat in vielen Unternehmen noch nicht den nötigen Stellenwert. Eine funktionierende Logistik ist die nötige Basis für eine ordentliche Performance. Ich bin in einem Segment tätig, wo die Logistik zum Alltag gehört. Im Kraftfahrzeugbereich stellt dies eine sehr große Herausforderung dar, denn wenn man sich überlegt, dass z.B. ein Autositz aus mehreren Tausend Teilen besteht und jeder Teil prozessgerecht an das Band geliefert werden muss und vielleicht auch noch vorbehandelt werden muss, so stellt dies einen riesigen Ablaufprozess dar. Das Einsparungspotential einer Linienfunktion in der Logistik kann sehr umfangreich sein und stellt eine enorme Herausforderung dar.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Unsere Mitarbeiter sind in den jeweiligen Bereichen, operative Profis. Wir sind keine Unternehmensberater im eigentlichen Sinne, sondern sind sehr operativ ausgerichtet, somit sind wir auch an jenen Orten gefragt, wo der Hut brennt. Nachdem Logistik ein interdisziplinäres Segment innerhalb eines Unternehmens darstellt, kann ich in die meisten Bereiche hinein sehen; also Beschaffung, Produktion, Lagerwesen, Personal, Qualität etc. Man könnte sagen, mit einer ordentlichen Logistik kann man ein gutes Unternehmen führen. Die Praxis zeigt, wenn eine Firma kränkelt, dass die Keimzelle der Erkrankung in der Verwaltung zu finden ist. Bei gut funktionierenden Unternehmen ist der Verwaltungsbereich optimal aufgestellt. Dies gilt sicher auch für den Logistikbereich.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Diese Bereiche sind nicht trennbar; Büro und Wohnung sind im selben Haus. Wenn man Prioritäten setzt, lassen sich beide Bereiche gut unter einen Hut bringen und wenn ich das nicht könnte, wäre ich als Logistikfachmann fehl am Platz. Das Verständnis meiner Familie für meine Tätigkeit ist vorhanden und ich bringe so manche Idee meiner Ehefrau vor. Somit ist Sie mein erster und wichtigster „Sparringpartner“, denn bedingt durch die Distanz die sie zu meinem Job hat, kommen auch neue Aspekte zu tragen.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Erweitern sie ihren geistigen und geographischen Horizont! Reisen sie und nehmen sie an dem Leben dort teil, arbeiten sie im Ausland. Meine Erfahrung nach hilft es ungemein, wenn man die jeweilige Landessprache beherrscht. Fünfzig Prozent der Wahrheit liegt in der Sprache! Englisch ist als Basis unbedingt notwendig, aber jede weitere Sprache hilft enorm. Es heißt, dass man im Leben nur die Dinge wirklich bereut, die man nicht gemacht hat. Sofern es sich in gesetzlichen Rahmen bewegt, stimme ich dem zu. In meiner Branche sollte man Verständnis für logistische Abläufe mitbringen und in der Lage sein, Prioritäten zu setzen und die Kraft besitzen, diese auch zu realisieren. Eine hochschultechnische Ausbildung für Logistik gibt es, und diese ist sicherlich von Vorteil. Dies bedeutet aber nicht, dass dies eine Voraussetzung ist, um in diesem Metier tätig zu werden. In meinem Mitarbeiterteam gibt es Lagerarbeiter, welche sich schrittweise hochgearbeitet haben und mindestens genauso wertvoll sind wie Mitarbeiter, welche zwei Studien absolvierten. Zukünftig wird unser Metier immer mehr gefragt werden, weil die Globalisierung immer mehr Unternehmen zur Optimierung der Ablaufprozesse zwingt.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Unternehmensspezifisch betrachtet bin ich in Österreich tätig, wobei ein Großteil unserer Aufträge nicht aus Österreich kommt. Die meisten Entscheidungsträger mit denen ich zu tun habe, befinden sich im Ausland. Es wird sinnvoll sein, sich dort anzusiedeln, wo dieser Personenkreis seine Wirkungsstätte hat. Ein Traum wäre, in jenem Land, wo historisch betrachtet, die größten Kfz-Hersteller zu Hause sind, also in den USA eine Dependance zu eröffnen.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Andreas S. Grad:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Scharf
Tischler
Soukop
Ableitner
Kühnel

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKATE

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Dienstag 21 Januar 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.