Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
Movitu-CC-Banner
51700-otti1
sigma
bondi
cst
pirelli
170170

 

* Bmstr. Ing. Caroline Palfy

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführende Gesellschafterin
cetus Baudevelopment GmbH
A-1010 Wien, Parkring 12
Baumeisterin
Bauplanung und -betreuung
13
Banner

Profil

Zur Person

Bmstr. Ing.
Caroline
Palfy
31.01.1979
Gartenarbeit
- Geschäftsführende Gesellschafterin der „Entwicklung Baufeld Beta GmbH"
- Geschäftsführende Gesellschafterin der „Entwicklung Baufeld Alpha GmbH"
- Geschäftsführende Gesellschafterin der „Entwicklung Baufeld Delta GmbH"
- Geschäftsführerin der SANDBOX Holding GmbH und der „Entwicklung Baufeld Epsilon GmbH"

Service

Caroline Palfy
Werbung

Palfy

Zur Karriere

Zur Karriere von Caroline Palfy

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?

Nach der AHS Matura (Abitur an einer Allgemein Höheren Schule) in Wiener Neustadt begann ich mit dem Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften. Nach einem Jahr war mir aber klar, dass meine wahren Interessen im Bereich Mathematik, Zeichnen und Malen liegen. Daher besuchte ich ein HTL-Kolleg (Kolleg an der Höheren Technischen Lehranstalt) in Baden bei Wien. Im Nachhinein gesehen, war es lustig, da ein weibliches Wesen in einer von Burschen dominierten Schule vor 25 Jahren tatsächlich noch ein heikles Thema war. Zu diesem Zeitpunkt war ich schon Alleinerzieherin von Zwillingen und dass das nicht einfach ist, liegt wohl auf der Hand. Nach langem Suchen fand ich einen Job bei einem Architekten. In den Jahren 2003 bis 2004 arbeitete ich mich sehr schnell in die Materie ein und durfte unter anderem einen Dachausbau zeichnen. Der Kunde für den ich den Dachausbau zeichnete, war ein Mitarbeiter der conwert und mit dem zuständigen Techniker hatte ich einen intensiven beruflichen Austausch. Ich musste offensichtlich einen sehr positiven Eindruck hinterlassen haben, denn ich wurde von der Firma conwert zu einem Vorstellungsgespräch nach Wien eingeladen, wo ich unter anderem meinen jetzigen Chef Herrn Günter Kerber kennenlernte. Das Beste aber war, dass ich Ende des Jahres 2004 den Job tatsächlich bekam. Zuletzt hatte ich sogar die Leitung des Baumanagements und die Funktion einer Prokuristin bei conwert Baudevelopment GmbH inne. Mit so einer Karriere hätte ich Jahre davor niemals gerechnet. Im Jahre 2012 legte ich die Baumeisterprüfung ab und lernte im Laufe der Jahre sämtliche Bereiche des Bauwesens und Einiges im Immobilienbereich kennen. 2013 wechselte ich als Projektentwicklerin in die Kerbler-Gruppe und bin seither als Geschäftsführerin der cetus Baudevelopment GmbH - ein Tochterunternehmen der Kerbler-Gruppe tätig. Die Kerbler Holding mit Sitz in Wien hält branchenübergreifende Beteiligungen in verschiedenen Geschäftsfeldern im In- und Ausland, an denen Investor Günter Kerbler direkt oder indirekt beteiligt ist. Das breite Beteiligungs-Portfolio erstreckt sich über mehrere nationale sowie internationale Hotel-, Bau-, Wohn- und Bank-Projekte bis hin zu Start up-Unternehmen. Mittlerweile gibt es keinen Bereich in unserem Metier, den ich noch nicht kennen gelernt hätte. Seitdem sind sechs Jahre vergangen! Mit allen Höhen und Tiefen und noch immer gefällt mir meine Tätigkeit, mein Beruf und das was wir hier tagtäglich „bewegen“.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Caroline Palfy

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Für mich bedeutet Erfolg, Ziele zu erreichen.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, weil ich meine Ziele, Schritt für Schritt erreichte. Ich war nie die klassische Karrierefrau und es gab auch Zufälle die sicherlich für mein Weiterkommen verantwortlich waren.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Erfolg stellt sich dann ein, wenn man jene Tätigkeit ausübt, die man gerne macht! Ich stand seinerzeit vor der Entscheidung, nur jene Jobs zu machen, die wirklich Geld bringen; habe mich aber für jenen Weg entschieden, der auch Freude und Spaß macht. Es ist sinnlos einen Beruf auszuüben, der nicht zur eigenen Persönlichkeit passt und nicht den eigenen Fähigkeiten entspricht. Damit züchtet man nur Frust und wird schließlich scheitern. Wenn man mit Leidenschaft und Begeisterung an seine Arbeit herangeht, dann stellt sich Erfolg ein. Das klingt vielleicht naiv, weil ich natürlich auch nicht jeden Tag voller Begeisterung bin und es gibt schon Tage an denen die Arbeit nicht so einfach fällt. Die Immobilienbranche und das Baugeschäft sind kein Ponyhof! Aber erfolgreiche Menschen lassen sich nicht unterkriegen und lernen aus jeder Situation dazu und hören auch auf die Meinungen aus dem eigenen Team. Das ist die Wurzel jedes starken Teams und jedes taffen Geschäftsmannes oder Geschäftsfrau: Auch andere Meinung hören und im Anlassfall sich selbst neu entwickeln. Ich übte immer nur jene Tätigkeiten aus, von denen ich wusste, dass ich Sie gut machen werde. Zum Erfolg gehört auch, dass man nie mit dem Lernen aufhört. Schlimm sind jene Persönlichkeiten, die glauben, dass sie schon Alles können. Diese ergehen sich in Selbstherrlichkeit! Meiner Ansicht nach, sollte man sich immer selbst treu bleiben! Und eines muss ich schon noch betonen: Ich habe wirklich immer viel gearbeitet, auch am Wochenende, abends und in fast all meinen Urlauben.

Ist es für Sie als Frau in der Wirtschaft schwieriger, erfolgreich zu sein?
Prinzipiell wird eine Frau in der Führungsebene immer kritischer beäugt als ein Mann. Immerhin sind wir auch im 21. Jahrhundert als Führungskräfte noch in der Minderheit. Wir Frauen werden anders betrachtet als das männliche Geschlecht, aber dies ist auch gut so! Frauen besitzen feinere Sensoren, sind auf der zwischenmenschlichen Ebene mehr sensibilisiert und bekommen relativ rasch mit, wo es Probleme gibt. Und haben vor Problemen auch keine Angst! Wir können leichter eingestehen, wenn etwas falsch gelaufen ist. Wichtig ist dabei, dass die Fehler erkannt und angesprochen werden. Ich halte nichts vom Aussitzen und zu Tode schweigen, das macht mürbe und müde, mehr nicht.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Ja, in jungen Jahren waren es meine Eltern. Bei conwert hatte ich das Glück, dass mein Vorgesetzter eine Art fördernder Mentor für mich war. Es gab eine Reihe von Persönlichkeiten, die mich durch ihr Tun und Handeln sehr beeindruckt haben.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Zuerst versuche ich, den oder die Bewerber/in von sich aus erzählen zu lassen. Je mehr, desto besser! Mir nützt es überhaupt nicht, zu sehen, was in Zeugnissen etc. steht. Ich möchte den Bewerbern in die Augen sehen und im Dialog herausfinden, was er bisher geleistet hat und wie er sich seine Zukunft vorstellt. Die letzte Entscheidung, ob er oder sie den Job bekommt, ist meistens eine Bauchentscheidung und ich habe damit die besten Erfahrungen gemacht. Wichtig ist mir, dass auch die „Chemie" passt.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Das Mitarbeiterteam steht für mich im Vordergrund! Ich achte darauf, dass der oder die Mitarbeiter/in nach der Reihe als Teamleader mit den eintreffenden Projekten betraut werden. Somit werden alle Mitarbeiter auch gleichbehandelt. Diese Systematik führt auch zu einem positiven Betriebsklima!

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Ich sehe die Mitbewerber als Marktbegleiter und betrachte sie als keinen wirklichen Konkurrenten. Ich behaupte, dass wir alle mit dem gleichen Wasser kochen! Und ab und zu pusht man sich auch gegenseitig, wenn ähnliche Ideen gleichzeitig auf den Markt kommen.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Obwohl unser Unternehmen relativ jung ist, können wir individuell auf die Bedürfnisse der Auftraggeber eingehen. Wir können ein breites Spektrum abdecken, nämlich von der Bauplanung über die Bauentwicklung bis hin zur Bauaufsicht! Und: ich muss nicht konventionell bauen, unser Ziel ist Visionen wahr werden zu lassen. Der Markt zieht langsam mit.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Für eine erfolgreiche Tätigkeit in unserem Metier bedarf es neben räumlichen Vorstellungsvermögens, sehr guter mathematischer Kenntnisse. Durchhaltevermögen, Lernbereitschaft und Interesse für Neues sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Von Vorteil wäre es, die Baubranche von Grund auf kennen zu lernen - und nicht nur in der Theorie! Arbeitsabläufe selbst erleben und lösungsorientiert arbeiten, das gehört einfach dazu. Unser Unternehmen ist sowohl in der Baubranche als auch im Bereich der Immobilienwirtschaft tätig. Auf Grund meiner Erfahrung behaupte ich, dass in unserem Metier für jede Persönlichkeit Platz vorhanden ist. Wir als Baumeister haben nichts zu planen, sondern kümmern uns um die Realisierung der Planung. Leider machte ich sehr oft die Erfahrung, dass der oder die Bewerber/in bereits klipp und klar sagen, dass Sie nur 20 bzw. 30 Stunden arbeiten möchten, weil sie noch z.B. Zeit haben möchten für die Kindererziehung. Mit solcher Einstellung wird es aber keine Karriere in unserer Branche geben! Die Zukunft sehe ich durchaus positiv! Momentan herrscht in unserem Metier Hochkonjunktur und HTL-Abgänger werden dringend gesucht! Bedauerlicherweise gibt es für die einzelnen Berufe in der Baubranche sehr wenig qualifizierten Nachwuchs, obwohl die finanzielle Entlohnung als sehr gut zu bezeichnen ist. Ich sehe das Problem beim Image der Lehrlinge; meistens behaupten die Eltern, dass die Kinder unbedingt die Matura benötigen um eine erfolgreiche Karriere zu machen und anschließend sollte auch ein Studium absolviert werden. Allgemein betrachtet stellt sich die Frage, wer macht dann noch die Handwerksaufgaben?

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Caroline Palfy:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Suchy
Kolland
Howorka
Käfer
Schmauss

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Donnerstag 18 Juli 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.