Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
150374 - Ankenbrand
hübnerbanner
cst
bondi
sigma
51700-otti1
170204

 

* Mag. Thomas Stadlhofer

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Vorstandsvorsitzender
Frauenthal Service AG
A-1140 Wien, Gurkgasse 7-9
Betriebswirt
Sanitäreinrichtung
Banner

Profil

Zur Person

Mag.
Thomas
Stadlhofer
24.04.1974
Mürzzuschlag

Service

Thomas Stadlhofer
Werbung

Stadlhofer

Zur Karriere

Zur Karriere von Thomas Stadlhofer

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Matura an der Bundeshandelsakademie Mürzzuschlag absolvierte ich von 1993 bis 1999 das Studium der Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, welches im Jahr 1999 durch den Präsenzdienst unterbrochen wurde. Mit Dezember 1999 trat ich in die Czipin & Partner Produktivitätsberatung ein, wo ich meinen Fokus auf Produktivitätssteigerungsprojekte zur nachhaltigen Kostenreduktion bei Gasteiner Mineralwasser, MAHA Maschinenbau und Wüstenrot Bausparkasse, richtete. Im Juni 2001 wechselte ich zur seinerzeitigen Frantschach AG (jetzt Mondi Packing), wo ich mich auf Prozessoptimierungsprojekten in Österreich, Deutschland, Belgien, Frankreich, Tschechien, Ungarn und Kroatien konzentrierte. Neben dieser beruflichen Tätigkeit besuchte ich von September 2001 bis April 2002 an der Fachhochschule Wiener Neustadt den Ausbildungslehrgang zum „zertifizierten Coach" bei Dr. Hasenzagl. Im März 2003 wechselte ich zur Österreichischen Post AG, wo ich die ersten zwölf Monate mit dem Projekt der Optimierung bei Paketzustellungen auseinandersetzte. Mit März 2004 übernahm ich als Regionalleiter den Bereich der Paketlogistik Ost (Wien, Niederösterreich und Burgenland), wo ich für ungefähr 700 Mitarbeiter verantwortlich zeichnete. Mit April 2009 stellte ich mich einer neuen Herausforderung bei der SHT Haustechnik AG, wo ich als „Vice President Logistics" für circa 300 Mitarbeiter verantwortlich war. Zusätzlich übernahm ich im März 2013 die Funktion eines Geschäftsführers bei SHT Slovensko. Im Oktober 2015 wechselte ich in den Vorstand der ÖAG wo ich für ungefähr 500 Mitarbeiter und für einen Umsatz von circa 300 Mio. Euro verantwortlich zeichnete. Seit Jänner 2018 bin ich als Vorstandsvorsitzender bei der „Frauenthal Handel Gruppe" tätig und trage die Verantwortung für circa 1600 Mitarbeiter.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Thomas Stadlhofer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Beruflicher Erfolg bedeutet für mich die vorgegebenen Ziele zu erreichen. Abgesehen von den betriebswirtschaftlichen „Zahlen", trägt man auch eine soziale Verantwortung. Weiters gilt es, dafür Sorge zu tragen, dass sich das Unternehmen weiterhin positiv entwickelt und zwar nachhaltig (mittel- und langfristig) und nicht nur für eine kurze Vorstandsperiode.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich durchaus als erfolgreich, weil mir jede einzelne Karrierestufe angeboten wurde, ohne, dass ich sie angestrebt hätte. Ich bin der Ansicht, dass Authentizität, Antizipationsfähigkeit, die Fähigkeit sich mit Themen auseinandersetzen zu können und Entscheidungen treffen zu können, welche über die normale Erwartungshaltung hinausgehen, Voraussetzungen sind, um den nächsten Karriereschritt machen zu können.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Meiner Erfahrung nach ist die Authentizität ein wichtiger Faktor für den beruflichen Erfolg.
Es macht zwar Sinn sich situativ anzupassen, aber man muss sich trotzdem selbst treu bleiben. Eine Maske aufzusetzen und eine Rolle zu spielen, führt selten zum Erfolg. Zuhören können, ist ebenfalls ein wesentlicher Parameter für den Erfolg, denn man kann nicht alles wissen, somit gilt es dem Gegenüber bewusst zuzuhören. Ebenso ist es für eine Führungskraft unerlässlich, sich in Themen einzuarbeiten, denn Führung hat immer auch mit Inhalten zu tun und auch mit Verständnis für die Mitarbeiter. Dies kostet viel Zeit, aber es bringt Sicherheit, wenn man die Probleme versteht, welche die Mitarbeiter beschäftigen. Wie bereits angesprochen, sollte man die Antizipationsfähigkeit nicht vernachlässigen, denn man kann nicht alle Themenblöcke gleichzeitig abarbeiten. Es gilt Probleme frühzeitig entgegen zu wirken, bevor sie zu groß werden. Man muss priorisieren.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Vorrang hat Originalität. Logischer Weise muss sich jeder, an sich verändernde Gegebenheiten, anpassen. Dabei sollte man sich aber treu bleiben. Und wieder erwähne ich Authentizität, weil ich oft bemerke, dass Menschen in eine Rolle schlüpfen und „sich selbst verlassen". Dies halte ich für einen großen Fehler, weil es einem selbst nicht guttut und weil es auch der Sache nicht dienlich ist.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Für mich gab es zwei Vorbilder; einerseits meinen Vater, welcher sich vom Arbeiterkind zum Verkaufsleiter einer Fertigteilhausfirma entwickelt hat. Sein Arbeitseinsatz und seine Begeisterung für die Tätigkeit hat mich sehr beeindruckt. Andererseits möchte ich meinen ehemaligen Vorgesetzten bei der Österreichischen Post AG, Herrn Hans Baumann nennen, welcher mir zeigte, dass man durch „aktives Zuhören" und hemdsärmeliges Verhalten, sehr leicht mit Mitarbeitern auf Augenhöhe kommunizieren kann.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Ein spezielles Problem in unserer Branche sehe ich darin, dass sich das „Delta" zwischen Mehrleistung für den Kunden, durch noch bessere Logistik und der Wunsch noch günstigere Preise für die Installateure zu bekommen, immer weiter auseinander trifft. Wir haben im Großhandel ein Überangebot und der Installateur kann jederzeit seine Lieferanten wechseln; das ist das große Thema, welches uns beschäftigt. Der Online-Handel setzt auch uns, wie so viele andere Branchen, sehr unter Druck.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Die richtige Entscheidung zu treffen, ist schwierig; denn bei den Bewerbungsgesprächen bekommt man nur einen kurzen Eindruck der betreffenden Person. Sicherlich gehört auch Glück dazu. Es wäre vermessen zu behaupten, dass es ein allgemein gültiges Rezept für den Recruiting-Prozess gibt. Was zählt, wenn der Mitarbeiter den Eindruck vermittelt, dass er etwas bewegen möchte. Ebenso ist es für den Bewerber sicherlich von Vorteil, wenn er sich über unser Unternehmen bereits im Vorfeld intensiv beschäftigte. Für uns ist es wichtig, dass wir eine Leistungsbereitschaft beim Bewerber spüren; Zeugnisse und Lebensläufe sind nicht das Um und Auf für eine Entscheidungsfindung. Wir gehen davon aus, dass der, oder die Bewerber/in dem Anforderungsprofil entspricht und auch in das bestehende Mitarbeiterteam passt.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich gehe davon aus, dass Führung mit Inhalten zu tun hat. Eine Führungskraft sollte sich intensiv mit den Themen auseinandersetzen, welche die Mitarbeiter beschäftigen. Dadurch kommt man Mitarbeitern näher, was für Führungskräfte unerlässlich ist. Seit geraumer Zeit haben wir hausintern ein App-gestütztes, internes Kommunikationssystem in Betrieb genommen, welches bei 1600 Mitarbeitern einen riesigen Vorteil gegenüber der althergebrachten Kommunikationsschiene bietet und zwar die Geschwindigkeit der Nachrichtenübermittlung. Dieses System steht allen Mitarbeitern, unabhängig der jeweiligen Funktion und Hierarchie zur Verfügung und führt auch zu schnelleren Entscheidungsfindungen.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
In unserer Branche haben wir es mit einem Verdrängungswettbewerb zu tun. Man kennt seine Mitbewerber und wir pflegen einen freundlichen Umgangston. In Österreich sind wir im Großhandel die „Nummer 1" für Sanitär, Heizung und Installationstechnik. Die Division besteht aus den beiden Sanitär- und Installationstechnik-Großhändlern SHT Haustechnik GmbH und Frauenthal Handel GmbH (vormals ÖAG AG), dem Rohrleitungs- und Tiefbauspezialisten Kontinentale sowie dem Dienstleistungsunternehmen Frauenthal Service. Am Markt agieren alle Unternehmen als eigenständige Marken. Auf Grund unserer Marktposition stellen wir de facto ein Ziel für die Mitbewerber dar. Dies ist aber auch gleichzeitig eine Motivation für uns um die zukünftigen Herausforderungen positiv zu bewältigen.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Marktseitig setzt Frauenthal Handel voll auf eine Mehr-Marken-Strategie, um die erfolgreichen Unternehmensmarken SHT, ÖAG und Kontinentale nachhaltig zu stärken. Eine klar abgegrenzte Positionierung mit einer Betonung der jeweiligen Stärken und USP bildet dabei die Basis. Damit wird die Kundenstruktur von Frauenthal Handel ausgeweitet. Quer durch die Division gilt dem Ausbau der Serviceleistungen und der Servicequalität ein besonderes Augenmerk. Als größter Logistiker der Branche in Österreich und drittgrößter im deutschsprachigen Raum erbringt Frauenthal Service eine perfekte Leistung für die Handelsfirmen der Division.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Je höher man die Karriereleiter erklimmt, desto wichtiger wird der Lebenspartner. Seiner-zeit haben meine Frau und ich vereinbart, dass sie sich um die Kinder kümmert und mir somit den Rücken freihält für meine berufliche Tätigkeit. Ohne diese Absprache würde ein harmonisches Familienleben nicht funktionieren. Der Alltag braucht einen verständnis¬vollen Partner, denn eine klare strikte Trennung von Beruf und Privatleben funktioniert nicht immer so einfach. Es passiert manchmal, dass man auch am Wochenende Zeit für den Beruf aufwenden muss. Selbstverständlich nehme ich mir auch die Zeit, welche ich dann sehr bewusst für die Familie verwende.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Es sollte ein permanenter Prozess sein. Die eigene Fortbildung, in Form von Seminarbesuchen, habe ich in den letzten Jahren auf Grund zeitlicher Problematik ein wenig in den Hintergrund gestellt. Das Unternehmen zu unterstützen, sehe ich in meiner Funktion als oberste Priorität. Sehr gerne würde ich ein Seminar oder Vortrag zu neuen Themen besuchen, leider hat der Tag aber nur 24 Stunden!

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Wir machten bisher die besten Erfahrungen damit, dass wir unseren Nachwuchs selbst ausbilden. Somit setzen wir sehr stark auf die Lehrlingsoffensive, denn die Vergangenheit zeigt, dass es sehr schwierig ist, gute Mitarbeiter zu bekommen. Wir können auf Beispiele verweisen, wo Lehrlinge es bis ganz nach oben geschafft haben. Selbstverständlich bieten wir den Lehrlingen für ihren weiteren Werdegang die dementsprechenden Weiterbildungs¬möglichkeiten an. Lehrlinge benötigen wir u.a. in den Bereichen Logistik und Großhandel. Auch Absolventen der HTL-Pinkafeld, welche die Fachrichtung „Haustechnik" besucht haben, werden von uns kontaktiert. Die Zukunft unserer Branche wird sich sicherlich verändern, denn es gibt einerseits die Industrie als Hersteller und andererseits den Installateur, welcher die Ware dem Kunden verkauft. Wir befinden uns als Großhändler in der Mitte. Den Großhändler könnte man eigentlich ausschalten, wenn die Industrie direkt zum Installateur kommt, dies wird aber nicht vorkommen, weil wir mit unserer logistischen Kompetenz und in der Bündelung von Bestellungen eine Daseinsberechtigung haben, welche gar nicht anders machbar wäre. Auch in Zukunft werden wir uns in einem starken Preiskampf befinden, speziell im Armaturensortiment und im Bereich Keramik werden wir mit neuen innovativen Serviceleistungen auf den Markt kommen, welche einen wichtigen Bestandteil unserer Daseinsberechtigung darstellt.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Thomas Stadlhofer:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Friedmann
Penner
Lukas
Einschwanger
Ehrenfeld

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Donnerstag 13 August 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.