Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
150374 - Ankenbrand
cst
sigma
hübnerbanner
bondi
51700-otti1
20198

 

* Karl Merkatz

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Ensemblemitglied
Burgtheater - Wien
A-1010 Wien, Universitätsring 2
Schauspieler
Darstellende Künste
Banner

Profil

Zur Person

Karl
Merkatz
17.11.1930
Wiener Neustadt
Karl und Leopoldine
Brigitte und Josefine
Verheiratet mit Martha, geb. Metz

Service

Karl Merkatz
Werbung

Merkatz

Zur Karriere

Zur Karriere von Karl Merkatz

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich begann die Volksschule in Wiener Neustadt, wir mußten jedoch wegen der damaligen Bombardierungen nach Scheiblingkirchen evakuiert werden, wo ich die Schule fortsetzte. 1946 begann ich eine Tischlerlehre, arbeitete anschließend in Wien und nahm nebenbei Schauspielunterricht. Als ich 1950 nach Zürich wechselte, verdiente ich mein Studiengeld im Hotelfach. Nach zwei Semestern mußte ich die Schweiz verlassen, konnte jedoch drei Monate später wieder einreisen. Ich arbeitete bei einem Bäcker und nahm abends Privatunterricht bei einem Professor der Schauspielschule. An die Schule konnte ich nicht zurück, da ich im voraus für ein Jahr Schulkosten und Lebensunterhalt vorweisen hätte müssen. Über München fuhr ich mit dem Fahrrad nach Salzburg, meldete mich dort am Mozarteum an, wo ich vier Semester studierte. Mein erstes Engagement für zwei Jahre erhielt ich in Heilbronn. Ich war von 1958 bis 1960 am Landestheater in Salzburg engagiert. 1961 und 1962 war ich in Nürnberg, 1963 in Köln am Schauspielhaus. Danach war ich vier Jahre lang bei Oskar-Fritz Schuh am Hamburger Schauspielhaus beschäftigt, anschließend noch weitere fünf Jahre am Hamburger Thalia-Theater bei Boy Gobert. Von 1973 bis 1976 spielte ich an den Münchner Kammerspielen, seit 1976 bin ich freischaffend tätig. Wichtige Meilensteine meiner beruflichen Laufbahn waren die Serie Ein echter Wiener geht nicht unter, die Dreharbeiten mit Axel Corti zu Der junge Freund, 1980 Der Bockerer an einigen Theatern und als Film mit Franz Antel, Die drei Herren und Anatevka. Durch die Arbeit mit solchen Rollen wurde mir das jüdische Leben bewußt. Auch Der Mann von La Mancha ist bedeutend für mich. Seit 2005 spielt ich die Rolle des Benesch von Diedicz in König Ottokars Glück und Ende. Die Inszenierung lief bei den Salzburger Festspielen und steht seit Oktober 2005 auf dem Programm des Wiener Burgtheaters. Darüber hinaus war ich seit 1999 Vorsitzender der Menschenrechtsplattform SOS Mitmensch.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Karl Merkatz

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, obwohl ich nie an Erfolg gedacht habe. Ich erfreue mich beispielsweise an einer Rolle im Theater oder einem Gegenstand, einem selbstgetischlerten Möbelstück. Ich will etwas schaffen, an dem ich Freude habe.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich bin, so wie ich bin. Mag sein, daß meine Ausstrahlung positiv ist.Welche Rolle spielen Familie und Freunde in Ihrem Leben? Meine Beziehung zu Freunden ist eine seelische Verbindung, die nichts mit dem Beruf und gesellschaftlichen Werten zu tun hat. Ohne den familiären Rückhalt könnte ich vieles nicht machen. Eine Menge Menschen spielen eine wesentliche Rolle, in beruflicher Hinsicht beispielsweise Oskar Werner, Werner Kraus, Hans Moser, Attila und Paul Hörbiger und Paula Wessely. Alle diese Menschen haben ihren Beruf sehr ernst genommen.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Wertvolle Menschen waren für mich ein Professor in Zürich und einer in Wien. Sie haben mich Wesentliches gelehrt.Welche Bedeutung hat Anerkennung? Anerkennung ist ein schönes Gefühl.
Woraus schöpfen Sie Ihre Kraft?
Die kommt aus meiner seelischen Ausgeglichenheit. Ich verhalte mich positiv, um positive Kräfte zu wecken. Die Ruhe liegt in der Familie.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich habe kein spezielles Ziel, nur geistige, philosophische Ziele, die man selten erreicht.
Ihr Lebensmotto?
Sooft wie möglich zufrieden sein und Freiheit von dogmatischen Lehrsätzen der Kirche und von politischem Denken erlangen. Positiv, bewußter und vorurteilsfrei gegenüber anderen menschlichen Rassen leben!

Publikationen

- 2005 So bin ich (Autobiographie), Styria-Verlag
- 1975-1979: Ein echter Wiener geht nicht unter
- 1981: Der Bockerer
- 1986: Irgendwie und Sowieso
- 1987: Der Joker
- 1994: Der Spritzen-Karli
- 1996: Der Bockerer II
- 1998: Drei Herren
- 2000: Der Bockerer III - Die Brücke von Andau
- 2003: Der neue Bockerer - Prager Frühling
- 2003: Sommer mit den Burggespenstern

Ehrungen

- 1981: Internationales Filmfestival Moskau: Bester Schauspieler (Der Bockerer, Teil 1)
- 1982: Deutscher Filmpreis: Filmband in Gold als bester Schauspieler (Der Bockerer, Teil 1)
- 1995: Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold
- 1995: Ehrenring von Wiener Neustadt
- 1996: Goldene Romy als beliebtester Schauspieler
- 1999: Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
- 2002: Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich
- 2012: World Film Festival Montreal: Bester Schauspieler
- 2012: Zurich Film Festival: besondere Erwähnung
- 2013: Österreichischer Filmpreis: Bester männlicher Darsteller

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Karl Merkatz:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Baumschlager
Preg
Priwitzer
Ben-Zie
Kolm

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Freitag 14 August 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.