Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
sigma
170213 - Lazar Logo
51700-otti1
cst
150374 - Ankenbrand
hübnerbanner
20558

 

* Ursula Haslauer

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Prokuristin
D + R Verlags GmbH
1060 Wien, Otto Bauer Gasse 6
Print
Banner

Profil

Zur Person

Ursula
Haslauer
08.10.1956
Salzburg
Reisen, Essen, Ski, Golf, Lesen, Kino (Filmproduzentin wäre der einzige Beruf, den ich mir neben meinem jetzigen Job noch vorstellen könnte.)

Service

Ursula Haslauer
Werbung

Haslauer

Zur Karriere

Zur Karriere von Ursula Haslauer

Wie war Ihr Werdegang?
Nach der Matura wollte ich selbständig arbeiten und unabhängig sein, arbeitete eineinhalb Jahre im Büro meines Onkels als Mädchen für alles und begann anschließend das Studium Publizistik und Politikwissenschaften. Nebenbei arbeitete ich als Volontärin beim Salzburger Volksblatt und bekam so das Angebot für die ALZ (Allgemeine Leasingzentrale - Tochterunternehmen von Porsche) die Kundenzeitung zu machen. Nach eineinhalb Jahren verließ ich das Unternehmen, weil ich mit dem Rollenbild der Frau im Unternehmen nicht einverstanden war, wechselte für ein (Wahlkampf)Jahr als Pressesprecherin zum Salzburger Bürgermeister Reschen (1981-82) und schrieb für die Salzburger SPÖ. Nebenbei verdiente ich mir im Sommer immer ein Zubrot als Reiseleiterin. Da ich in Salzburg keine Entwicklungsmöglichkeiten sah, ging ich nach Wien, wo ich als Wirtschaftsredakteurin bei der AZ begann. Nach zwei Jahren wechselte ich in die Stabstelle Kommunikation des Austria Centers. Dort war ich drei Jahre, ehe ich wieder zur AZ als Marketingleiterin in den kaufmännischen Bereich ging - ich wollte nicht mehr hinten nachlaufen, sondern vorn weggehen. In dieser Funktion überlebte ich die Privatisierung der AZ und war damals wesentlich an der Suche nach einem neuen Haus, der Raumplanung, an Umbau und Workflow-Planung ebenso beteiligt wie an der Neukonzeption des Blattes - diese Aufgabe war sehr reizvoll für mich. Mit Personalkompetenz ausgestattet, war ich die Assistentin der Geschäftsführung, wurde während der Rettungsaktion für die AZ erst Verlagsleiterin und dann Geschäftsführerin, bis die Zeitung im Oktober 1991 eingestellt wurde. Der D + R Verlag gehörte damals auch zur GGK-Gruppe von Hans Schmidt und dort wurde damals eine Verlagsleiterin gesucht. So kam ich in die Position und bin seit November 1991 als Prokuristin und Verlagsleiterin tätig. Inzwischen wurde der Verlag mehrheitlich an eine große internationale Verlagsgruppe verkauft. Spezialisiert ist der Verlag auf Kundenzeitschriften, z.B. produzieren wir die Bordmagazine der AUA (Skyline, Skylight) und Lauda Air (Up, Niki), Schilling für die Nationalbank, Club Suxess für die CA, Gesunde Stadt (WHO), Kundenmagazine für Don Gil, Quelle, Gerngross, etc. und geben auch selbst Zeitschriften heraus (A la carte und den Restaurantführer Österreich à la carte).

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Ursula Haslauer
Was ist für Sie Erfolg? Das zu tun, was man für richtig hält, und, wenn man Selbstsicherheit hat, das auch umsetzen zu können. Dabei ist es egal, in welcher Position man ist, wichtig ist, wie man seinen Job ausführt. Erfolgreich kann man auch sein, wenn man nicht ganz an der Spitze steht. Erfolg ist sehr persönlich und muß von jedem selbst definiert werden.
Sehen Sie sich selbst als erfolgreich?
Ja, ich habe aus einem kleinen Verlag etwas gemacht, für das sich dann eine internationale Gruppe interessiert hat.
Wobei haben Sie erfolgreich entschieden?
Als ich im Herbst 1997 das Angebot, das Jugendmagazin Niki der Lauda Air zu produzieren, übernahm. Dieses Angebot war zwar damals auf den ersten Blick unattraktiv und auch riskant, trotzdem wolle ich es machen - koste es, was es wolle, weil ich es als Einstiegsdroge zum Bordmagazin der Lauda-Air sah. Diese Entscheidung war risikoreich, aber damit haben wir - nach den AUA-Magazinen - diesen Geschäftszweig ausbauen können. Mein Motto war damals: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben, und ich probierte es einfach.
Wie sieht Sie Ihr Umfeld - als erfolgreich?
Ja, zum Teil wegen meiner Position, meine Mitarbeiter sehen die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes - und deren Meinung ist mir am wichtigsten. Über mich wurde einmal gesagt: Man muß ihr nur Schuhe hinstellen, gehen kann sie allein.Was ist für Ihren Erfolg ausschlaggebend? Nur durch ausgezeichnete Leistung ist es möglich, solche Kunden wie die unseren zu halten. Mein persönlicher Erfolg ist mit dem des Unternehmens untrennbar verbunden. Ich kann Kundenwünsche erfassen und an meine Mitarbeiter weitergeben. Ich bin sehr vielseitig, kann schreiben, Anzeigen verkaufen, das Layout beurteilen und mich auch in Kunden hineinversetzen, weil ich selbst auch schon Agenturkunde war. Im Kommunikationsbereich ist es wichtig, daß man kommunikativ ist und offen auf Menschen zugeht. Nur wenn man sich nicht auskennt, sollte man den Mund nicht aufmachen.
Was macht Ihren spezifischen Erfolg aus?
Man gab mir Chancen, die ich ergriffen habe. Wichtig ist auch die Ernsthaftigkeit und Nachhaltigkeit, mit denen ich etwas betreibe. In meinem Dienstzeugnis des Austria Centers steht z.B.: Selbstgesteckte Ziele verfolgt sie mit ungewöhnlicher Hartnäckigkeit. Ich will nicht aufgeben, bin ständig auf der Suche nach etwas Neuem und in meinem Vokabular gibt es kein das geht nicht, sondern höchstens das wird nicht leicht sein. Wenn nichts mehr weitergeht, werfe ich eine bildliche Wasserbombe in die Dumpfheit, damit sich wieder etwas rührt.Haben Sie diese Tätigkeit angestrebt? Nein, nie.
Welche Rolle spielen Familie und Mitarbeiter?
Meine Eltern sind stolz auf mich, meine Brüder ähnlich ehrgeizig. Mitarbeiter sind sehr wichtig, ohne sie wäre ich aufgeschmissen.Nach welchen Kriterien stellen Sie Mitarbeiter ein? Sehr unprofessionell. Wesentlich ist, daß die Chemie stimmt und sie ins Team passen.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Das ist eine meiner Stärken. Ich sage den Mitarbeitern immer die Wahrheit, sie wissen immer über die Unternehmenssituation Bescheid. Das ist besonders wichtig, wenn es Unangenehmes zu erledigen gibt.
Kennen Sie Niederlagen?
Niederlagen bedeuten, wenn man innere Konflikte nicht bewältigen kann oder ein Produkt keinen Erfolg hat.
Wie gehen Sie damit um?
Aus Niederlagen lernt man - ich denke kurz darüber nach, warum etwas nicht gelungen ist und dann ist es auch schon wieder vergessen.Woher schöpfen Sie Ihre Kraft? Aus meinem Verantwortungsgefühl den 46 Mitarbeitern im Verlag gegenüber, die von mir abhängig sind. Ihnen muß ich die Möglichkeit geben zu arbeiten. Außerdem macht mir meine Tätigkeit viel Spaß. Ich mache genau das, was mich freut und sich auch mit meinen privaten Interessen deckt (Reisen, Essen, Mode, etc.).
Ihre Ziele?
Ich bin mit meinem Weg noch nicht fertig.
Haben Sie Anerkennung erfahren?
Sowohl in finanzieller Hinsicht, aber auch durch das Vertrauen meiner Kunden, die mich auch zu anderen Projekten hinzuziehen.
Ihr Lebensmotto?
Wenn man das Glück hat, das zu machen, was Spaß macht, sollte man seine wache Zeit auch optimal ausfüllen. Dabei bin ich selbst meine schärfste Kritikerin und es ist schwer, es mir selbst recht zu machen.
Haben Sie Vorbilder?
Beppo Mauhart - ein langjähriger Freund, der mich immer ermutigte, wenn ich mir etwas nicht zutraute - und Alexander Lonyay (Partner von Hans Schmidt in der GGK) wegen seiner Zähigkeit.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Ursula Haslauer:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Wöhrleitner
Strauß
Freiler
Klausberger
Gaugusch

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Samstag 5 Dezember 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.