Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
hübnerbanner
150374 - Ankenbrand
cst
bondi
sigma
51700-otti1
30771

 

* KommR. Dr. Wolfgang Ulrich

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Vorsitzender der Anteilsverwaltung-Sparkasse
Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG
A-1010 Wien, Brandstätte 7-9
Jurist
Kreditwesen
Banner

Profil

Zur Person

KommR. Dr.
Wolfgang
Ulrich
19.06.1939
Verheiratet mit Brigitta
Gartenarbeit

Service

Wolfgang Ulrich
Werbung

Ulrich

Zur Karriere

Zur Karriere von Wolfgang Ulrich

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Nach dem Bundesheer begann ich 1958 mit dem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und besuchte den Lehrgang Französisch am Dolmetscherinstitut in Wien. 1962 legte ich die Übersetzerprüfung ab, im darauffolgenden Jahr erfolgte die Promotion zum Doktor jur., von 1963-64 absolvierte ich das Gerichtsjahr. 1964 trat ich in die Rechtsabteilung der Girozentrale ein, 1968 wurde ich Leiter der Rechtsabteilung, 1969 erhielt ich die Prokura und gleichzeitig erfolgte der Aufbau mehrerer Tochtergesellschaften der Girozentrale für Factoring, Immobilien-Leasing und Mobilien-Leasing und weiters war ich sehr stark in die Entwürfe des Kreditwesensgesetzes und des Sparkassengesetzes involviert. 1974 fand die Übernahme des Direktionssekretariates der Girozentrale und die Verleihung des Titel Syndikus statt. Mitte 1976 erfolgte der Übertritt in die Erste Bank, 1977 wurde ich Generalsekretär-Stellvertreter, wo ich für das Großkommerzgeschäft, Wohnbaufinanzierungen, die Rechtsabteilung, die Kreditprüfung und Liegenschaftsverwaltung zuständig war, später kamen noch die Tochtergesellschaften, insbesondere jene die im Leasing und Versicherungsmaklergeschäft tätig waren, dazu. 1978 wurde ich zum Laienrichter am Handelsgericht Wien bestellt. Seit Mitte 1979 bin ich Mitglied des Vorstandes der Erste Bank im Sinne des neuen Sparkassengesetzes. Von April 1980 bis 31. Dezember 1981 war ich leitender Direktor bzw. Vorstandsvorsitzender der Landes-Hypothekenbank Niederösterreich( karenziert von der Erste Bank für Zwecke der Sanierung der Landes-Hypothekenbank Niederösterreich). Vom 1. Jänner 1982 bis 31. März 1983 war ich gleichzeitig Vorstandsmitglied der Erste Bank. Seit September 1997, nach dem Ausscheiden aus der operativen AG, Verbleib in der als Holding fungierenden Anteilsverwaltung-Sparkasse, übe ich die Funktion von eingangs angeführten Aufsichtsratsmandaten aus.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Wolfgang Ulrich
Was verstehen Sie unter Erfolg? Für mich war Erfolg das Ergebnis eines Gestaltungsvorganges, Gestaltung in Richtung eines Geschäftes, einer Kundenbeziehung aber auch in Richtung Gestaltung eines Produktes. Ich hatte die Chance, beides zu tun, ich hatte immer mit Kunden zu tun. Erfolg bedeutet für mich, Mitarbeiter beruflich zu entwickeln, das heißt es freut mich sehr, wenn ich die Mitarbeiter unterstützen konnte, daß sie aufgrund ihrer Fähigkeiten ein dementsprechendes Tätigkeitsfeld bekamen. Ich habe Mitarbeiter unterstützt, daß sie zum Erfolg kamen und habe mich darüber immer gefreut. Es war mir aber immer klar, daß in einem Großkonzern, der Erfolg nur dann gegeben ist, wenn man mit den Mitarbeitern gemeinsam etwas erreicht hat. Neben dem fachlichen Wissen gehört auch dazu, daß man den Mitarbeitern Vertrauen entgegenbringt. Ich sehe Erfolg nicht darin, dem Mitarbeiter genau vorzugeben was er zu tun hat, sondern ich versuche mit ihm gemeinsam ein Ziel zu formulieren. Den Weg dorthin muß der Mitarbeiter selbst finden, wobei man dem Mitarbeiter auch die nötige Freiheit lassen muß, daß er zu diesem Ziel kommt.
Woraus schöpfen Sie Kraft?
Die innere Kraft verdankt man den Eltern, genetisch bedingt. Wichtig ist auch, ob man die Chance hatte aus eigener Kraft Hindernisse zu überwinden. Erfolgserlebnisse und Freude am Gestalten spielten eine ebenso große Rolle, wie auch die Forcierung und Weiterentwicklung des eigenen Selbstbewußtseins. Wichtig ist, ob man als Jugendlicher akzeptiert wurde. In der Berufsausbildung ist auch wichtig, daß man einen Vorgesetzten hat, der einen unterstützt und auch zeigt, wie etwas funktioniert.
Sehen Sie sich selbst als erfolgreich?
Ja, da ich das erreichte, was ich wolle. Meine Eltern gaben mir die Möglichkeit zu studieren. Am Ende meines Studiums war ich Vorsitzender des Wiener Kartellverbandes und habe dabei gelernt, daß Menschen die einen kritisieren, nicht unbedingt böse sind, sondern die möchten gern mittun und auch etwas bewegen. Ich habe daher diese Kritiker immer miteinbezogen. Die waren dann die besten Mitarbeiter. Die Chance eine Aufgabe im Team zu übernehmen ist sehr wichtig für die eigene Entwicklung.Was war Ihr größer Erfolg? Mir ist es gelungen, im Rahmen der Sparkassenrechtsdiskussion, diese Materie maßgeblich zu beeinflußen. Ich war einer derjenigen, die vorschlugen, daß wir den Weg Richtung AG gehen sollten. Dies ist gemeinsam mit Dr. Randa gelungen und zwar 1986, in jener Novelle, daß die Sparkasse in eine AG umgewandelt wurde.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Die Emotion stand bei mir immer im Vordergrund, somit ist die Motivation eine sehr persönliche Angelegenheit, meiner Ansicht nach. Wichtig ist, daß man in der Lage sein muß, sich auf den Mitarbeiter einstellen zu können. Ich muß auch zur Kenntnis nehmen, daß es Mitarbeiter gibt, die nicht motivierbar sind. Die meisten Menschen sind motivierbar in verschiedenster Form, wobei Geld nicht ausschlaggebend ist, Vertrauen ist notwendig. Dies weckt in jedem Menschen einen positiven Zustand.Gab es Vorbilder? Dr. Taus hat mir auf Grund seiner Aktivität sehr imponiert. Darüber hinaus hat es eine Reihe von Führungskräften gegeben, die mich durch Verhaltensweisen sehr beeindruckt haben.Wie sehen Sie die Bereiche Beruf und Privatleben? Ich war immer darauf bedacht, daß das Wochenende meiner Familie gehört. Meine Frau hat dies auch verstanden, daß ich unter Woche für das Unternehmen zur Verfügung stehe, hier gab es nie Probleme.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Wolfgang Ulrich:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Wess
Molcho
Grimus
Rohl
Nowak-Ertl

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Freitag 18 September 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.