Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
cst
Movitu-CC-Banner
pirelli
sigma
bondi
51700-otti1
51509

 

* Dipl.-Ing. Rudolf Spiel

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
Dipl.-Ing. Rudolf Spiel - Zivilingenieur für Bauwesen
1020 Wien, Rueppgasse 11/6
Ziviltechniker und Technische Büros
6
Banner

Profil

Zur Person

Dipl.-Ing.
Rudolf
Spiel
10.08.1943
Wien
Motorradfahren, Tennis, Schifahren, Kultur
Staatlich befugter und beeideter Zivilingenieur für Bauwesen,
Prokurist einer Bauträgergesellschaft,
Betreuung archäologischer Ausgrabungen in der Türkei (Aphrodisias)

Service

Rudolf Spiel
Werbung

Spiel

Zur Karriere

Zur Karriere von Rudolf Spiel

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Matura an einem Wiener Gymnasium studierte ich Bauwesen an der TU Wien und schloß das Studium 1974 mit dem Titel Dipl.-Ing. für Bauwesen ab. In der Folge war ich acht Jahre lang bei meinem ehemaligen Hochschulprofessor und zwei Jahre in einem weiteren Büro angestellt und machte mich 1983 als Zivilingenieur für Bauwesen selbständig. Ich führe mein Unternehmen heute mit sechs Mitarbeitern, der Unternehmensgegenstand ist hauptsächlich statisch-konstruktive Planung von Bauwerken (Wohn- und Industriebau, früher auch Brückenbau). Wir sind vor allem in Wien und Umgebung, aber auch in Deutschland, Rußland und Ungarn tätig. Zu unserem Kundenkreis zählte in der Vergangenheit auch der Maculan-Konzern, der durch den Konkurs 1996 mein Unternehmen mit damals 14 Mitarbeitern fast „umgebracht“ hätte. Zu unseren Auftraggebern gehören heute die Stadt Wien im weitesten Sinne, beispielsweise die ehemalige MA 24 – heute Wiener Linien, Wienstrom, Fernwärme; private Genossenschaften, Baugenossenschaften, etc. und Bauträger. Mein zweites Standbein ist die Tätigkeit als Gutachter, im Rahmen derer ich als staatlich befugter und beeideter Zivilingenieur für Bauwesen private und Gerichtsgutachten erstelle.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Rudolf Spiel

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Beruflicher Erfolg bedeutet für mich Achtung und Anerkennung bei den Geschäftspartnern und Berufskollegen und hat nichts mit einem dicken Konto zu tun. Beispielsweise schließe ich mich für Wettbewerbe mit Architekten zusammen, um statisch und konstruktiv zu verwirklichen, was ein anderer sich ausgedacht hat. Es erfüllt mich mit Stolz und Glücksgefühl, wenn es mir gelingt, das jeweilige Projekt dann tatsächlich zu bauen und hin und wieder einen Wettbewerb zu gewinnen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich heute bedingt als erfolgreich, weil ich beruflich einiges erreichen und auch den Einbruch durch den Maculan-Konkurs bewältigen konnte – ohne den ich aber sicher erfolgreicher sein könnte. In privater Hinsicht hätte ich mich vielleicht mehr auf mich selbst besinnen können, ich bin aber auch in diesem Bereich nicht unzufrieden, weil ich daran arbeite, mit meiner Zeit wieder mehr anzufangen und mich auf kulturelle Aktivitäten, etc. konzentrieren möchte.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich bin in Wahrheit ein schlechter Organisator, sehe diese Tatsache aber nicht nur als Schwäche, sondern in vielerlei Hinsicht als Stärke: da ich das Büro nicht vollkommen durchorganisiert habe, haben die Mitarbeiter völlige Freiheit, was die Gestaltung ihrer Arbeit betrifft. Ich bin spontan und flexibel und denke, daß dieses Gegenteil von Starrheit langfristigen Erfolg zuläßt. Meine Zuverlässigkeit und „Handschlagqualität“ lassen das Faktum zu, daß ich bei vielen Projekten keinen schriftlichen Auftrag erhalte – ich erledige manche Dinge, bevor das Auftragsschreiben überhaupt eintrifft und habe damit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wesentlich für meinen Erfolg ist meine fachliche Kompetenz; ich besuchte nicht nur eine sehr gute Schule, sondern war bei meinem ehemaligen Professor tätig, der als Arbeitgeber auch weiterhin Lehrer für mich war; von diesem Arbeitsverhältnis konnte ich auch im menschlichen Bereich in hohem Ausmaß profitieren. Von ihm lernte ich auch, mein Wissen selbst an andere weiterzugeben – daraus ergeben sich nicht selten Kundenbeziehungen: wenn ich jemandem bei der Vorbereitung für die Baumeisterprüfung helfe, ruft er mich oft noch Jahre später an und erteilt mir einen Auftrag.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Ich bin – und das ist vielleicht ebenfalls nicht gerade eine meiner Stärken – kein großer „Problemlöser“, sondern jemand, der darauf wartet, daß sich Probleme von selbst lösen. Ich höre mir gern andere Meinungen an, treffe Entscheidungen aber letztlich allein, weil ich schließlich die Verantwortung dafür übernehmen muß.
Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Wir zeichnen uns durch unsere Flexibilität und permanente Erreichbarkeit aus und haben gegenüber großen Büros den Vorteil, immer vor Ort sein zu können, wenn wir gebraucht werden. Aufgrund der Struktur des Betriebes muß ein Mitarbeiter nicht erst grünes Licht von mir als Vorgesetzten abwarten, er kann selbst und daher rasch entscheiden und somit beispielsweise sofort zu einer Baustelle fahren, wenn man dort seinen Rat braucht. Generell pflegen wir sehr private Kontakte zu unseren Kunden.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich trenne die beiden Bereiche nicht, muß in diesem Zusammenhang aber zugeben, daß mein Privatleben leidet, weil mir mein Beruf immer wichtiger war. Ich weiß, daß ich ein wenig konsequenter darangehen müßte, Freizeit und Arbeit zu trennen, es gelingt mir aber dennoch sehr gut, abzuschalten und nur für mich zu sein – zwischendurch, am Wochenende, oder auch im Urlaub.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
In dieser Branche würde ich jedem jungen Menschen empfehlen, sich nicht nur auf die Technik zu konzentrieren, sondern auch wirtschaftliche Fächer zu belegen (was in meiner eigenen Ausbildungszeit weder üblich noch möglich war). Diese breite Ausbildung sollte gesetzliche und wirtschaftliche Grundlagen genauso beinhalten wie Sprachen (vor allem slawische!), die heute unumgänglich sind: eine Fremdsprache ist heute schon zu wenig. Im beruflichen Alltag ist es zu Beginn wichtig, nicht auf hohe Gehälter zu achten, sondern zu lernen; alles andere kommt dann von alleine. Die Einstellung „Ich werde mehr arbeiten, sobald ich mehr verdiene“ ist meiner Erfahrung nach völlig verkehrt – wenn man ordentlich und fleißig arbeitet und sich nicht jeden Handgriff extra bezahlen läßt, wird man schließlich – ohne überehrgeizig zu sein – auffallen und langfristig erfolgreich werden. Wenn man gerne arbeitet, ist diese Einstellung ohnehin selbstverständlich. Generell rate ich jedem jungen Menschen, sich vor allem Allgemeinbildung anzueignen und sich für vieles zu interessieren.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Mein unternehmerisches Ziel ist es, so wie bisher mit meinen sechs Mitarbeitern tätig zu sein. Ich strebe kein weiteres Wachstum meines Betriebes an, arbeite aber mit einem Planungsbüro in Bratislava zusammen, um Spitzen abzudecken und Projekte durchführen zu können, für die sechs Angestellte zu wenig sind.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Rudolf Spiel:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Franek
Regius
Sedlitzky
Wulz
Schörkhuber

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKATE

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Montag 9 Dezember 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.