Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
sigma
170213 - Lazar Logo
150374 - Ankenbrand
cst
hübnerbanner
51700-otti1
bondi
51579

 

* Mag. Michael Hlava

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Leiter Stabstelle Kommunikation und Internationale Beziehungen
Österreichische Bundesbahnen
1010 Wien, Elisabethstraße 9
Transport und Verkehr
36
Banner

Profil

Zur Person

Mag.
Michael
Hlava
18.03.1971
Wien
Heinz und Adele
Wellness, Meditation

Service

Michael Hlava
Werbung

Hlava

Zur Karriere

Zur Karriere von Michael Hlava

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Obwohl man mir wenig Chancen auf Erfolg einräumte (ich hatte in Deutsch und Mathematik ein „Befriedigend“!), war es nach der Volksschule mein ausdrücklicher Wunsch, das Gymnasium zu besuchen. Die Unterstufe verlief bemerkenswert unspektakulär und ich wechselte danach an die Handelsakademie. Mein Vater arbeitete in der Transportwirtschaft und bot mir die Gelegenheit, seine Nebentätigkeit zu übernehmen und schon im Alter von 16 Jahren für die Internationale Transportzeitschrift, die in Basel erscheint, Zeitungsartikel über relevante Themen in Transport und Logistik zu sammeln. Mit 18 Jahren bekam ich das Angebot, selbst für diese Zeitschrift zu schreiben und lernte als Korrespondent die gesamte Branche kennen. In diesem Zusammenhang kam ich in Kontakt mit dem Internationalen Verband der Tarifeure, der mich bat, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen. Der Präsident dieses Verbandes wiederum war Geschäftsführer der Logistik und Transport Consult GmbH; von ihm erhielt ich das Angebot, das Projekt Logotrans-News zu betreuen. Zu dieser Zeit studierte ich bereits Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, sowie im Nebenfach BWL und Wirtschaftspädagogik. Ich beendete mein Studium 1998. Grundsätzlich verfolgte ich mit meinen Tätigkeiten parallel dazu immer die Strategie, daß sie zumindest zur Hälfte jenem Bereich entsprechen mußten, in dem ich später einmal berufstätig werden wollte. Bevor ich mit 1. September 2001 die Leitung der Unternehmenskommunikation der Österreichischen Bundesbahnen übernahm, war ich hier als Pressesprecher tätig.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Michael Hlava

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg hat viel damit zu tun, Ziele zu erreichen und bedeutet für mich Authentizität, das Lebensziel zu finden und sich zu sagen: Das was ich ändern kann, darin werde ich mein bestes geben. Das was ich beim besten Willen nicht ändern kann, werde ich mit Gelassenheit begegnen. Erfolg heißt nicht zuletzt, sich zu seinen Schwächen zu bekennen; eine Persönlichkeit zu bleiben, selbstbewußt zu werden und niemanden kopieren zu müssen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, im Sinne meiner Definition sehe ich mich als erfolgreich, weil ich bin, was ich mache. Von außen werde ich aufgrund meines Werdeganges als sehr erfolgreich gesehen, ich persönlich sehe meinen Erfolg differenziert, weil sich alles von heute auf morgen wieder ändern kann – ich bin mir darüber im klaren, daß ich es sein kann, der übermorgen im Kaffeehaus sitzt und sich sagt: ich war einmal an der Spitze. Ich sehe mich aber als sehr erfolgreich, weil ich täglich sehr bereichernde Begegnungen erlebe; nicht aufgrund meiner Position, sondern aufgrund der Funktion, die ich erfülle und die mich erfüllt.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich konnte die Erfahrung machen, daß es gerade die einfachsten Regeln sind, die am nachhaltigsten wirken – also etwa: „Tu Gutes und sprich darüber“, oder: „Wer nicht wirbt, stirbt“. Deshalb habe ich bewußt den Mut zum Einfachen und bemühe mich, pro Woche drei positive Presseaussendungen wegzuschicken. Für meinen Erfolg war die Reduktion auf das Einfache – nicht aber Oberflächlichkeit – maßgeblich. Ich habe die Fähigkeit, die komplexesten Zusammenhänge und Fragestellungen auf ihren einfachsten Kern „herunterzubrechen“, sodaß am Ende die Möglichkeiten A, B oder C übrigbleiben. Ich möchte meinen Mitarbeitern nicht nur als Respektsperson gegenübertreten, weil Respekt auch lähmen kann, sondern ihnen den Druck nehmen. Wenn man sich an Themen fast kindlich annähert, kann man viel produktiver arbeiten. Ich war immer sehr beschäftigt, immer im Einsatz – bereits als Volksschüler fotografierte ich mit einem Schulfreund Lokomotiven und Züge, das Thema Transport war für mich immer ein äußerst faszinierendes. Ich denke, daß es vor allem ausschlaggebend war, den Anspruch, alles verstehen zu wollen, niemals aufgegeben zu haben. Ich liebe nicht nur die Zusammenarbeit mit Menschen, sondern vor allem die Menschen selbst; einer meiner heimlichen Berufswünsche war es immer, Psychotherapeut zu werden. Eines meiner Erfolgsgeheimnisse lautet, daß es niemals ein „Ja oder Nein“, sondern immer ein „Sowohl als auch“ geben muß – ich begegne auch schwierigen Situationen mit einem „Warum nicht?“, oder generell mit einem „Willkommen“.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Die wesentlichste Entscheidung meines bisherigen Werdeganges bestand darin, binnen Sekunden das Angebot anzunehmen, bei den Österreichischen Bundesbahnen tätig zu werden, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt das Studium noch nicht ganz beendet und mir eigentlich vorgenommen hatte, erst dann „richtig“ berufstätig zu werden, wenn ich ein abgeschlossenes Studium in der Tasche hätte. Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Ich hatte in meinem Leben immer wieder mit Menschen zu tun, die sehr menschlich, emphatisch und herzlich waren und es verstanden, Potentiale zu erkennen, bzw. zu fördern und mich ein Stück begleiteten.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Anerkennung ist bei den Österreichischen Bundesbahnen ein wichtiges Thema, ich habe großes Glück, mit dem Vorstandsvorsitzenden zusammenarbeiten zu können. Er ist ein Mensch, vor dem ich mich getraue, Fehler zuzugeben, ich kann ihn auch ohne Scheu fragen, wenn ich etwas nicht weiß: die größte Anerkennung besteht für mich darin, als Mensch respektiert zu werden. Ich versuche, diese Form der Anerkennung an meine Mitarbeiter weiterzugeben.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Die beiden Bereiche zu vereinbaren ist ein Prozeß, den ich erst noch lernen muß: zur Zeit widme ich mein ganzes Leben meinem Beruf, der aber ein integrativer Bestandteil meines Daseins und somit kein Widerspruch dazu ist. Ich verbringe fast jedes Wochenende in einer Therme und meditiere sehr viel, bin oft in Kirchen; meine Kraftquelle liegt in der Spiritualität. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man irgendwann in ein schwarzes Loch fällt, wenn man auch seine Freizeit im Büro verbringt, es ist wesentlich, abschalten zu können und meine Tätigkeit beizeiten aus einer gewissen Außensicht wahrzunehmen. Ich habe die radikale Entscheidung getroffen, während dieser Tätigkeit keine Partnerschaft einzugehen und keine Familie zu gründen, ich bin „verliebt in meinen Job“, weil ich für diesen Beruf alles geben möchte und mich nicht zwischen Arbeit oder Partnerin entscheiden will.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? „Follow your instinct“ – Traue Deiner Intuition! Ich rate jedem jungen Menschen, sich eine Kraftquelle zu suchen (egal, ob das nun ein Mensch ist, oder ob sie in Spiritualität liegt). Es ist wichtig, nie müde zu werden, niemals aufzugeben und sich durchaus selbst ein wenig zu hetzen. Man darf zwar nicht zu selbstkritisch sein (zu hoher Druck frustriert und ist kontraproduktiv!), soll aber die Einstellung kultivieren, niemals zufrieden zu sein. Wenn es um Entscheidungen geht, sollte man der ersten und schnellsten vertrauen, sonst ist die Chance vertan und ein anderer wird sie nutzen. Man soll mit beiden Beinen selbstbewußt im Leben stehen und nicht auf die Einflüsse achten, die einen vom Weg abbringen können. Man muß sich den Blick aufs Wesentliche bewahren und darf nicht „betriebsblind“ werden; man muß auch in einem Unternehmen immer wieder hinterfragen, was man eigentlich macht.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Michael Hlava:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Petraskovic
Kutalek
Glasner
Schultz
Kos

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Montag 26 Oktober 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.