Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
51700-otti1
cst
Movitu-CC-Banner
bondi
sigma
pirelli
52201

 

* Johann Peter Banwinkler

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Firmeninhaber
Gasthof zu Alm, J. Banwinkler KG
4073 Wilhering, Linzerstraße 32
Hotelkaufmann
Speiselokale
8
Banner

Profil

Zur Person

Johann Peter
Banwinkler
22.03.1949
Linz
Johann und Marianne
Johann (1992) und Mario (1993)
Lebensgemeinschaft mit Jana Schrottova
Tennis, Fußball, Laufen, Schwimmen

Service

Johann Peter Banwinkler
Werbung

Banwinkler

Zur Karriere

Zur Karriere von Johann Peter Banwinkler

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nachdem ich 1968 die Hotelfachschule in Bad Gleichenberg absolviert hatte, war ich zwei Jahre im Viking Hotel im englischen York als Empfangschef beschäftigt. Gleich darauf wechselte ich als Food and Beverage - Manager ins Ellbow-Beach Hotel in Bermuda in der Karibik. Von 1972 bis 1974 war ich im Hilton Hotel in New York als Business Manager tätig. 1975 kehrte ich nach Österreich zurück, um zunächst für ein Jahr im Tourotel in Linz als Empfangschef zu arbeiten, ehe ich 1976 den elterlichen Betrieb übernahm. Seither führe ich den Gasthof Donaualm in Wilhering.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Johann Peter Banwinkler

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg ist zwar mit Arbeit verbunden, hängt aber auch von vielen anderen Faktoren ab. Arbeit allein genügt nicht, es ist auch notwendig, Marketing zu betreiben und gut mit dem Personal zusammenzuarbeiten.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ob ich erfolgreich bin, müssen andere beurteilen. Ich habe auf alle Fälle in den vergangenen 26 Jahren etwas aus dem ehemals kleinen Betrieb meiner Eltern ein erfolgreiches Unternehmen gemacht. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Wichtig war sicherlich meine Ausbildung in der Hotelfachschule in Bad Gleichenberg, die zu dieser Zeit eine der besten in ganz Österreich war. Wesentlich war aber auch meine Auslandserfahrung. Ich bildete mich sprachlich weiter, lernte Englisch und Französisch und lernte, mit Menschen umzugehen und sie zu führen. Ich lernte auch, Finanzen zu regeln, denn wenn man von den Eltern abhängig ist, fällt der Schritt in die Selbständigkeit oft schwer. Es ist notwendig, die eigene Arbeitskraft in Anspruch zu nehmen. Außerdem muß man gut kalkulieren können und eine vernünftige Preispolitik betreiben.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Jeder braucht Herausforderungen, sonst wäre Erfolg nicht möglich, da man in Lethargie verfallen würde.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Schon als kleiner Bub setze ich mir Ziele, die ich zum Großteil erreicht habe. Ich bemühe mich und sehe meinen Erfolg auch, denn sonst wäre aus dem kleinen elterlichen Betrieb nicht ein größeres Unternehmen geworden.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Bei mir geht es immer vorwärts. Ich blicke nicht in die Vergangenheit zurück. Mit diesem Motto habe ich bisher immer gut gelebt.Ist Originalität oder Imitation besser um erfolgreich zu sein? Es ist gerade in der Gastronomie wichtig, Originalität und Individualität zu besitzen.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Ich hatte gute Lehrmeister, einer davon war mein Vater. Auch Herr Hilton förderte mich sehr. Ich lernte ihn in Bermuda kennen und er lud mich ein, im Hilton Hotel in New York zu arbeiten.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Ich glaube, ich bin bei meinen Gästen und Mitarbeitern beliebt, weil ich den sozialen Umgang in den Mittelpunkt stelle. Ich gehe auf jeden Arbeiter oder Angestellten, der bei mir beschäftigt ist, auch privat ein. Wenn jemand Probleme hat, kann ich meistens helfen. Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Selbständige Unternehmer in kleinen Betrieben können sich selten eine Vertretung leisten und müssen daher von der Früh bis am Abend anwesend sein, was sich natürlich auf familiäre Angelegenheiten negativ auswirkt.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Ich werde von allen akzeptiert und habe keine Feinde.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Meine Mitarbeiter spielen eine ganz große Rolle, weil ich alleine die Arbeit nicht machen könnte. Ich ermögliche ihnen, Schulungen zu besuchen und gebe Lehrlingen im Winter oft die Chance, kurzfristig in einem anderen Betrieb zu arbeiten, um Erfahrung sammeln zu können.Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus? Bisher hatte ich sehr viel Glück bei der Auswahl meiner Mitarbeiter. Im Ausland lernte ich, die ganze Familie zu Vorstellungsgesprächen einzuladen. Dadurch bekomme ich einen Einblick in das soziale Verhalten eines Berwerbers. Ich bewerte schulische Zeugnisse nicht zu hoch.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Meine Mitarbeiter wissen, daß das Hauptgeschäft im Sommer sehr gut läuft. Einmal im Monat führe ich ein Gespräch mit den Mitarbeitern, bei dem wir uns gegenseitig motivieren. Man darf nicht nur streng sein und Fehler suchen, sondern muß Mitarbeiter auch loben. Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens? Wilhering ist mit seiner Stiftskirche ein sehr bekannter Ort. Von unserem Gasthaus und- garten bietet sich Gästen ein wunderbarer Blick auf die Donau und das Schloß Ottensheim. Wir haben regelmäßig Spezialitätenwochen und richten auch Hochzeiten, Familien - und Betriebsfeiern aus. Es gibt bei uns keinen Ruhetag. Darüber hinaus bieten wir auch Catering an. Seit fünf Jahren führen wir ein kleines Pub, das am Wochenende geöffnet ist und besonders die Jugend anspricht. Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Der Konkurrenz gegenüber verhalte ich mich fair, denn ich kenne kein Konkurrenzdenken. Auch die Gewerbetreibenden in der Gemeinde sehe ich nicht als Konkurrenz, sondern pflege einen sehr guten Kontakt mit meinen Kollegen.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Es ist schwierig, Privatleben und Beruf in einem kleinen oder mittlelgroßen Betrieb zu koordinieren. Sehr viele Arbeiten mache ich selbst, da es sich nicht finanzieren lassen würde, mehr Personal einzustellen. Ich nehme sehr wenig Urlaub, für private Aktivitäten bleibt leider nur sehr wenig Zeit.Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung? Als Selbständiger ist es notwendig, immer am neuesten Stand zu sein. Ich war 15 Jahre lang Obmann des Wirtschaftsbundes der Gemeinde Wilhering. Während des Umbaus des Betriebes vor sechs Jahren beendete ich meine Tätigkeit bei der Kammer und bin nur mehr bei den jährlichen Lehrlingsprüfungen anwesend. Dadurch bleibe ich am Laufenden. Ungefähr zweimal im Jahr besuche ich diverse Seminare.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich wünsche mir ein bißchen mehr Freizeit. Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Irgendwann möchte ich auch aufhören zu arbeiten und in Pension gehen.
Ihr Lebensmotto?
Ich arbeite, um zu leben.

Ehrungen

Bronzenes Wirtschaftsabzeichen der Wirtschaftskammer Oberösterreich.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Johann Peter Banwinkler:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Kostmann
Berchtaler
Kuster
Dinhobl
Zech

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Samstag 21 September 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.