Jaguar
pirelli
Austrian Airlines
Cartier
Restaurant-Artner
52509

 

* KommR. Johann Heinrich Wallner

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
P.H.I. Technisches Planungsbüro HandelsgmbH
A-1230 Wien, Carlbergergasse 38/3/3
Unternehmer
Ingenieurbüro
Banner

Profil

Zur Person

KommR.
Johann Heinrich
Wallner
19.04.1958
Markt Neuhodis
Anna und Josef
Dagmar-Anna (1982) und Verena-Christina (1985)
Verheiratet mit Ingrid (seit 2016)
Briefmarken, Münzen und Bilder sammeln, Motorradfahren
- Einzelunternehmen TB Wallner in Markt Neuhodis
- Beteiligung beim Schwesterbetrieb PHI KlimaEngineering GmbH

Service

Johann Heinrich Wallner
Werbung

Wallner

Zur Karriere

Zur Karriere von Johann Heinrich Wallner

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich wuchs in einer kleinen Ortschaft auf, mein Vater war einer der ersten geprüften Meister, der sich später auf orthopädische Schuhe spezialisierte, was damals eine Seltenheit war. Wir hatten eine kleine Landwirtschaft, die im Jahre 1964 verpachtet wurde. Durch unsere Verwandtschaft hatten wir Bezug zur Firma Elektro Schwarz, und mein Vater meinte, dass es vernünftig wäre, wenn ich mich im Bereich der Elektroinstallationen spezialisierte. So begann ich die Lehre, und nach meinem Abschluss war ich als Elektromonteur und als Obermonteur tätig. Als meine Mutter im Jahre 1975 starb, musste ich mich plötzlich um alles kümmern, was meine persönliche Selbständigkeit förderte und zu einer schnelleren Entwicklung meines Charakters führte. 1982 übersiedelte ich beruflich nach Wien, und parallel zur Arbeit begann ich mich an der HTL Schellinggasse auf die Konzessionsprüfung für Elektrotechnik vorzubereiten. Nach der erfolgreichen Ablegung der Prüfung trat ich als Bau- bzw. Gruppenleiter bei VAMED Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges.m.b.H. in Wien ein. Nach einiger Zeit wollte ich das Betätigungsfeld ändern und begann als technischer Leiter und Serviceleiter bei Westinghouse Vienna Service, ein Unternehmen im FM-Bereich, später bei Elsont Elektrotechnik GmbH und Schrack Anlagen Technik GmbH, wo ich Gruppen- und Bereichsleiter wurde, beziehungsweise die Funktion des gewerberechtlichen Geschäftsführers übernahm. 1995 begann ich meine Tätigkeit als selbständiger Elektroplaner. 1996 legte ich die Befähigungsprüfung für Technische Büros / Ingenieurbüros ab und 1997 kaufte ich zunächst Teile eines Unternehmens, das mir seit 1999 jedoch zur Gänze gehört. Neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit engagierte ich mich auch als Funktionär bei diversen kommunalen Vereinen. Von 2002 bis 2017 war ich Bürgermeister meiner Heimatgemeinde Markt Neuhodis im Burgenland.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Johann Heinrich Wallner

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, die richtige Balance zwischen dem Berufsleben als Unternehmer sowie als Funktionär in verschiedensten Vereinen und Institutionen und einem erfüllten Privatleben zu finden. All das unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer leicht und funktioniert nur durch den Rückhalt der Familie.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, in geschäftlicher Hinsicht konnte ich das Mögliche erreichen – nach mehr zu streben ist legitim. Politisch war es nicht unbedingt mein Traum, Bürgermeister zu werden oder andere höhere politische Weihen zu erfahren, aber es ergab sich eben so. Als Bürgermeister einer Gemeinde mit rund 700 Einwohnern konnte man keine Berge versetzen, aber hin und wieder doch Positives bewirken.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Lernwille, Durchsetzungskraft, eine ausgeprägte Persönlichkeit und unternehmerisches Denken in allen Bereichen und Karrierestufen. Durch meine diversen Aktivitäten ist es mir gelungen, ein Netzwerk aufzubauen, das mir immer wieder zugutekommt. Von Bedeutung ist die kommunikative Bereitschaft, mit Leuten zu reden und auf sie einzugehen. Man muss sich den Menschen – Kunden anpassen und nicht versuchen diese zu ändern!

In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Aus vielen Entscheidungen möchte ich einige hervorheben. Es war zum Beispiel die Entscheidung, nach Wien zu pendeln und mich weiterzubilden, die mir ermöglichte, größere Verantwortung zu übernehmen beziehungsweise in leitende Funktionen aufzusteigen. Weiters war es die Entscheidung, mich selbständig zu machen, die mir meine Stärken bestätigte.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
In den achtziger Jahren während meiner Zeit bei der VAMED hatte ich mit Herrn Heilmann nicht nur einen wunderbaren Kollegen, sondern auch einen Lehrmeister und väterlichen Freund. Von ihm lernte ich, mit allen Menschen - unabhängig von Rang und Namen - Gespräche führen zu können und ihnen auch zuzuhören. Uns verbindet noch heute ein freundschaftlicher Kontakt.

Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Es ist sicher eine Form der Anerkennung, von diversen Vereinen und Organisationen in maßgebliche Funktionen berufen zu werden. So bin ich beispielsweise seit vielen Jahren gewähltes Ausschussmitglied der Elektrikerinnung im Burgenland sowie seit Anfang 2007 bestelltes Ausschussmitglied im Fachverband der Ingenieurbüros Burgenlands. Die Funktion eines gewählten Ausschussmitgliedes im Bundesfachverband der Ingenieurbüros nehme ich seit 2015 wahr. 2006 wurde mir das Ehrenzeichen des Landes Burgenland verliehen und 2009 wurde ich mit dem Titel „Kommerzialrat“ ausgezeichnet.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Die Digitalisierung stellt nicht nur für die Ingenieurbüros ein Problem dar, sondern darüber hinaus auch für viele andere Branchen. Wissen und Knowhow wird durch Digitalisierungsvorgänge in unzähligen Formen, welche dokumentiert werden müssen, für viele Mitmenschen zugänglich gemacht, wobei zu befürchten ist, dass die Kreativität des Planers verloren geht. Den Umfang der Problematik kann man zurzeit noch nicht abschätzen. Meiner Ansicht nach, ist dabei auch das sogenannte -letzte Wort- noch nicht gesprochen. Hier gilt es, besonderes Augenmerk auf die zukünftigen Entwicklungen und Herausforderungen zu richten.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Die Mitarbeiter spielen eine wesentliche Rolle, denn sie sind das Aushängeschild des Unternehmens, diejenigen, die beim Kunden vor Ort bewertet werden. Die unternehmerische Führung ist notwendig, aber da die Aufgaben sehr komplex sind, brauche ich Mitarbeiter, die diese bewältigen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Ich bevorzuge Mitarbeiter, die mir in gewisser Hinsicht ähnlich sind - in puncto unternehmerischem Denken, Wertvorstellungen oder Handlungsweisen. Die fachliche Kompetenz muss vorhanden sein, ebenso dementsprechende Zeugnisse. Weiters ist es notwendig, ein eingehendes persönliches Gespräch mit dem Bewerber zu führen, um ihn näher kennenzulernen, wobei ich auf unternehmerisches Denken, eigenes, verantwortungsvolles Tun und Handeln großen Wert lege. Leider kommt es immer wieder vor, dass bei Bewerbungsgesprächen auch viele -Blender- vor mir sitzen, welche leider meine Zeit ungebührlich in Anspruch nehmen. Aber es gibt auch Bewerber, die voll und ganz meinen Vorstellungen entsprechen.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
In unserer Branche herrscht ein starker Konkurrenzdruck, welcher weniger auf den technischen Bereich zurückzuführen ist, als auf den finanziellen Part. Tatsache ist, dass viele Fachkräfte in die Selbständigkeit wechselten, was dazu führte, dass mit Dumpingpreisen um den Auftrag gekämpft wird. Dass dabei die Qualität auf der Strecke bleibt, bemerken die Kunden erst dann, wenn es im Laufe der Zeit zu Problemen kommt. Ebenso zeigt es sich immer wieder, dass bei den "jungen Selbständigen" der Wissensstand einerseits und andererseits die Tragweite der Handlungen nicht in jenem Umfang vorhanden sind, wie bei alteingesessenen Unternehmen.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Unsere Stärke liegt in allen unseren Mitarbeitern, die große praktische Erfahrung haben. Unsere Kunden sind von unserer Fachkompetenz überzeugt. Elektroplanungen von der Trafostation bis zur Steckdose, Nachrichtentechnik und IT-Verkabelungen sind die Schwerpunkte unserer Tätigkeit. Durch die Gründung einer Schwesterfirma wird auch der komplette Bereich -Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Sanitär- abgedeckt. Unsere Auftraggeber bekommen eine kompetente und nachhaltige Leistung, welche ihren Wertevorstellungen entspricht. Diese Philosophie stellt für uns kein Schlagwort dar, sondern wird tagtäglich gelebt! Dass unsere Leistung sehr geschätzt wird, zeigt sich in mehreren Fällen, wo Auftraggeber nach jahrelanger Zusammenarbeit zu einem Mitbewerber wechselten und auf Grund zahlreicher Probleme wieder zu uns reumütig zurückkehrten.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Wie bereits angesprochen, übe ich neben meiner beruflichen Tätigkeit noch eine Vielzahl von Funktionen aus. Dies führt dazu, dass ich mich am Wochenende einen Teil meiner Freizeit für gemeinnützige Aktivitäten widme, was auch sehr zeitaufwendig ist. Meine Familie lebt zum Teil in Niederösterreich, Kärnten und im Burgenland. Meine Frau ist über mein Engagement auch nicht immer glücklich, andererseits aber stolz auf mich. Ich bin kein Mensch, der die Hände in den Schoß legt – ich schöpfe Kraft, wenn ich ein berufliches oder privates Projekt erfolgreich umsetzen kann. Der Kick des Erfolges verleiht mir Kraft und Motivation für neue Herausforderungen, das ist ein ständiger Kreislauf.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Man muss selbst aktiv und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen, denn in den Schoß fällt einem nichts. Die Wirtschaft kann sich Mitläufer nicht mehr leisten, diese werden über kurz oder lang ausgesiebt. Meine Empfehlung ist: Mit Tatkraft und Engagement an seine Aufgaben herangehen, mit Zaudern und Zögern kann man nicht bestehen. Außerdem muss man die Größe haben, sich Fehler einzugestehen und Konflikte vernünftig und fair auszutragen. Als Jugendlicher brachte man mir bei, dass Geradlinigkeit, Hausverstand und Respekt vor dem Mitmenschen, wesentliche Parameter sind, um seinen Weg erfolgreich zu beschreiten. Erst in späteren Jahren verstand ich, was meine Mutter damit meinte. Wenn man in meinem Metier erfolgreich seine Zukunft gestalten möchte, sollte kompetentes und umfangreiches Fachwissen und Ausbildung vorhanden sein. Ebenso Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen. Unabhängig davon, welche Position oder Funktion man ausübt, sollten gepflegte Umgangsformen nicht vernachlässigt werden. Die Zukunft in meiner Branche sehe ich für Mitmenschen, welche obgenannte Parameter mitbringen, als durchaus positiv an.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Meine Ziele liegen darin, die Firma weiter zu etablieren, Vertrieb und Kundenpflege zu intensivieren und langfristig einen Stellvertreter – Nachfolger für mich als Entlastung und die Betriebsübernahme aufzubauen.

Ihr Lebensmotto?
Ich lebe nach dem Motto der drei K: Konstruktiv, Konsequent, Kompetent! Das sind Werte, die Bestand haben.

Mitgliedschaften

- Ritterschaft Zum güldenen Humpen
- Presbyter bei der Evangelischen Kirche
- Bundesfachverband der Ingenieurbüros
- Ausschuss der Elektroinnung Burgenland
- Fachgruppe der Ingenieurbüro Burgenland

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Johann Heinrich Wallner:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Holy
Schamberger
Thiemer
Oros
Schulz

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Sonntag 22 Juli 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.