Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
sigma
pirelli
cst
Movitu-CC-Banner
51700-otti1
bondi
52899

 

* Ing. Paul Maier

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
PMR Consult GmbH
A-1010 Wien, Fichtegasse 9
Bautechniker, Unternehmer
Immobilienverwaltungen
4
Banner

Profil

Zur Person

Ing.
Paul
Maier
01.05.1956
Graz
Fischen, Sport

Service

Paul Maier
Werbung

Maier

Zur Karriere

Zur Karriere von Paul Maier

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
In meiner Jugend war ich im Handball-Sport sehr aktiv, welchen ich bis zu meinem 25. Lebensjahr ausübte. Ich absolvierte die HTL für Hochbau und arbeitete im Zuge der Ausbildung in diversen Projekten. Am Beginn meiner Karriere war mein Team- und Kampfgeist, den ich durch den Sport entwickelt hatte, sehr förderlich. In den ersten zehn Berufsjahren in der Baubranche war ich in Südamerika, Europa, Afrika und im arabischen Raum tätig. Zunächst war ich Assistent der Bauleitung, später alleinverantwortlicher Projektleiter. Prägend für meine Entwicklung war eine Entscheidung, die ich mit 29 Jahren traf, nämlich mich beruflich auf jene Dinge zu konzentrieren, die mir Freude machen und bei denen ich entsprechende Kompetenz einbringen konnte. Diese Entscheidung betraf aber nicht nur den beruflichen, sondern auch den privaten Bereich. Mit der Zeit wuchs der Wunsch, mich selbständig zu machen und die Arbeit ganz nach meinen Vorstellungen zu gestalten. So gründete ich 1991 die PMR Consult GmbH. In relativ kurzer Zeit hat sich das Unternehmen zum Spezialisten für Projektmanagement und Steuerung im In- und Ausland entwickelt, ohne dabei die alten Stärken im Kostenmanagement, in der geschäftlichen Gesamtleitung und in der örtlichen Bauaufsicht zu vernachlässigen. Dadurch sind wir in der Lage, für Investoren die gesamten Bauherreninteressen kompetent abzudecken. Ende 2003 begann ich mit drei weiteren Freunden und Partnern mit der Firma A&N - Property Development GmbH vor allem am bulgarischen Markt aktiv zu werden. Eine Entscheidung, die sich als höchst erfolgreich herausgestellt hat, da sich die Geschäfte in Bulgarien sehr positiv entwickelten. Durch diese Beteiligungen kann ich im Consulting-Bereich auch eigene Projekte betreuen und habe dabei trotzdem die Dienstleistungen für Fremdinvestoren verbessert und gesichert. Im Herbst 2005 begannen wir mit Projektleitungen in Russland und haben insgesamt acht Projekte bis 2012 betreut. Während dieser Zeit haben wir auch einige Projekte in Österreich abgewickelt. Noch im gleichen Jahr wurden wir auch in Rumänien aktiv. Auf Grund der großen Nachfrage werden wir in Rumänien ein eigenes Unternehmen gründen, weil es einige Nachfolgeprojekte gibt. In den letzten fünfzehn Jahren habe ich einige Zeit in den ehemaligen Ostblockländern verbracht und half österreichischen Investoren bei Immobilienentwicklungen, wobei die Aktivitäten in Österreich als Hauptgeschäft weiterliefen bzw. laufen. Im Jahre 2021 wird es uns bereits seit dreißig Jahren mit dem Anspruch: „Klein aber fein!" geben.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Paul Maier

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg im Beruf manifestiert sich für mich durch zufriedene Kunden und erfolgreiche Projekte. Dadurch stellt sich automatisch eine Zufriedenheit mit dem, was man macht, ein. Ich fühle mich auch erfolgreich, wenn es mir gelingt, die Schwächen eines Projektes zu reduzieren, Stärken zu forcieren und letztendlich zu einem Ergebnis zu kommen, das für alle Beteiligten nachhaltig gewinnbringend ist.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, es gelang mir, sehr viele meiner Ziele zu erreichen. Ohne Flexibilität, kooperativem Verhalten und innovativen Aktivitäten wäre dieser Erfolg nicht machbar.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Wesentlich waren meine bereits erwähnten sportlichen Aktivitäten und der dadurch gewonnene Team- und Kampfgeist, aber auch die Härte zu mir selbst und anderen im Rahmen ethischer Grundsätze. Von wesentlicher Bedeutung sind auch der Wille zum Erfolg und Konsequenz bei der Verfolgung der Ziele. Außerdem glaube ich, dass man sich selbst nicht zu wichtig nehmen sollte.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Die größte Herausforderung sehe ich mit den Veränderungen im Bereich der Technik umzugehen. Die Nachhaltigkeit in Bau und Planung zeigt sich ebenfalls als wichtiges Thema. Denn selten genug macht man sich darüber Gedanken, dass auch die nächsten Generationen diese Immobilien verwenden wird. Auf diesem Sektor gibt es für uns noch viel zu tun und es wird eine große Herausforderung sein, die dafür richtigen Mitarbeiter zu bekommen. Wenn keine Bereitschaft vorhanden ist, länger im Ausland zu leben, werden so manche Projekte nicht durchführbar sein.

Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Schon privat aufgrund meiner sportlichen Aktivitäten. Damals hat mich die Arbeit noch nicht sehr interessiert. Durch intensiven Kontakt mit meinem ersten „Chef", welcher gleichzeitig Vorstand im Handballverein war, wuchs aber mein berufliches Interesse. Ich absolvierte die Baufachschule und im Laufe der Zeit richtete ich mein Augenmerk immer mehr auf die beruflichen Herausforderungen. Mein berufliches Glück suchte ich anfangs in Argentinien, wobei ich nach zwei Jahren die ersten Großprojekte bearbeiten durfte. Dies waren die ersten „erfolgreichen beruflichen Projekte" und stellten somit die Triebfeder dar, um weitere Projekte im In- und Ausland zu übernehmen. So führten mich meine Aufträge in der Folge nach Ägypten, Irak, nach Asien und in zahlreiche europäische Länder, wobei ich laufend auch in Österreich erfolgreich Projekte abschloss.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Meiner Erfahrung nach würde ich die Originalität zuerst nennen, was aber nicht ausschließt, dass man sich an Vorbildern orientieren kann.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Baumeister Rupert Trummer war mit mir in Südamerika tätig. Er verfügte über ein ungemein großes Fachwissen und brachte mir die Arbeit in der Praxis nahe. Auch die verantwortlichen Damen und Herren der Firma S+B Plan und Bau spielten auf meinem Berufsweg eine prägende Rolle. Last but not least hat mich die erfolgreiche Kooperation der letzten 20 Jahre mit meinen Partnern und Auftraggebern sehr geprägt.

Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Lob benötige ich nicht, denn ich kann meine Leistung selbst einschätzen; Anerkennung ist aber wichtig und manifestiert sich durch Zufriedenheit der Auftraggeber am Ende der Projekte und wenn diese mit neuen Aufträgen wieder auf uns zukommen.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
In der heutigen Zeit werden Probleme sehr oft nicht mehr direkt angesprochen, sondern auf eine indirekte Bühne verschoben und über Mobbing und andere Untergriffe ausgetragen. Das finde ich bedenklich, und da sollte man auch nicht mitmachen. Ich vertrete eine klare und offene Linie. Vielleicht fühlt sich dadurch der eine oder andere auf den Schlips getreten, aber ich glaube das ist der richtige Weg. Der Nachwuchs in unserem Metier hat es sicherlich schwieriger als wir vor dreißig Jahren. Die Rahmenbedingungen haben sich nicht unbedingt zum Vorteil der beteiligten Personen verändert. Ich rate dem Nachwuchs sich seine eigene Meinung zu bilden und seinen Weg zu gehen, ohne dabei sozial verträgliche Komponenten aus den Augen zu verlieren. Fairness und Gerechtigkeit sollte man nicht nur für sich einfordern, sondern auch anderen zuteilwerden lassen.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Anfangs war das Unternehmen noch stark auf meine Person bezogen. Das hat sich im Laufe der Zeit geändert. Heute spielen Mitarbeiter, Partner und Auftraggeber eine ganz wesentliche Rolle.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Bei der Mitarbeiterauswahl berücksichtige ich vor allem die Kriterien Fachwissen, Loyalität und Ehrlichkeit.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Gute und interessante Projekte, sind an sich schon eine tolle Motivation. Darüber hinaus versuche ich, ein gutes Vorbild zu sein.

Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich denke, dass ich als Teamleader und bis zu einem gewissen Grad auch als Kollege gesehen werde. Aber auch als fairer Chef der versucht Entscheidungen auch zu erklären und vorher zu besprechen.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Wir sind absolut unabhängig und flexibel und bieten Leistungen nicht nur an, sondern können sie zu einem hohen Prozentsatz selbst durchführen. Außerdem verfügen wir über ein umfangreiches Netzwerk an Partnerfirmen und über langjährige Erfahrung in der Branche. Zu den Stärken zählt sicherlich, dass wir darauf achten, dass die strategischen und die operativen Tätigkeiten sich die Waage halten. Ich glaube, je kleiner das Unternehmen ist, desto wichtiger ist es, die Balance zwischen den operativen und strategischen Aufgaben zu finden.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich kann diese beiden Bereiche gut vereinbaren, weil ich Prioritäten setze. Mir liegt vor allem mein Privatleben am Herzen, da ich glaube, dass man daraus die Kraft bezieht, welche jeder beruflich aktive Mensch zum Erfolg benötigt.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem, aber auch Hochhalten der alten bewährten Tugenden und wachsame Toleranz gegenüber allen Mitmenschen. Fremdsprachenkenntnisse sind in der heutigen Zeit sehr wichtig, speziell slawische Sprachen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Grundsätzlich würde ich der Jugend empfehlen, flexibel zu sein. Speziell in der heutigen Zeit ist es immer wichtiger, sich den Gegebenheiten anzupassen. Eine Tatsache ist, dass man im Laufe seines Berufslebens verschiedene Berufe ausüben wird. Ebenso sollte man auch Andersdenkenden Akzeptanz entgegenbringen. Wenn man einmal weiß, was man wirklich will, sollte auch Bereitschaft zur Spezialisierung vorhanden sein. Fortbildung war noch nie so einfach wie heute. Man findet im Internet fast immer das richtige Thema. Die Zukunft unserer Branche sehe ich positiv, denn Bedarf an Immobilien wird es immer geben. Es werden sicherlich Veränderungen in unserem Metier eintreten. Den Grund sehe ich in den technischen Weiterentwicklungen und auch auf Grund von Änderungen im Bereich der Wirtschaftspolitik.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Zukünftig werde ich mich vermehrt auf Projekte in Österreich konzentrieren, wobei wir auch weiterhin im Ausland aktiv sein werden. Weiters werde ich mein Augenmerk auf die zukünftigen Herausforderungen richten und versuchen die Position meines Unternehmens im Markt zu festigen.

Ihr Lebensmotto?
Hart arbeiten, aber auch viel feiern, ohne dabei andere Menschen zu schädigen.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Paul Maier:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Kaske
Stur
Fitzke
Fröschl
Gande

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Samstag 17 August 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.