Restaurant-Artner
Cartier
Austrian Airlines
pirelli
Jaguar
61347

 

* Peter Bernreiter

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
Buschenschank Peter Bernreiter e.U.
A-1210 Wien, Amtsstraße 24-26
Speiselokale
10
Banner

Profil

Zur Person

Peter
Bernreiter
07.01.1961
Wien
Verheiratet mit Barbara
Klassische Musik, Sport

Service

Peter Bernreiter
Werbung

Bernreiter

Zur Karriere

Zur Karriere von Peter Bernreiter

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Pflichtschule absolvierte ich bis 1980 die Weinbauschule in Klosterneuburg, die HBLVA für Wein- und Obstbau. Nach dem Präsenzdienst beim Bundesheer begann ich ein Studium an der Wirtschaftsuniversität. Dieses entsprach aber nicht meinen Vorstellungen, und ich brach es nach zwei Semestern ab. Gleichzeitig war ich im Fuhrwerksunternehmen Berger GesmbH im Büro beschäftigt. Nach einigen Jahren wurde ich schließlich Prokurist der Firma, ehe ich 1990 aus dem Unternehmen ausschied. Seit 1987 beschäftige ich mich im elterlichen Betrieb mit Weinbau. 1995 übernahm ich den Betrieb. Unser Betrieb ist ein klassischer Wiener Heurigen- und Buschenschankbetrieb, in dem ausschließlich eigener Wein angeboten wird. Die Qualität des Eigenbauweines ist hoch, die Weingärten befinden sich alle am Bisamberg. Unsere Küche ist die klassische deftige Wiener Heurigen- und Wirtshausküche. Ich habe durchschnittlich für zehn Mitarbeiter Verantwortung. Wir haben grundsätzlich nur die Hälfte des Jahres geöffnet, bieten zwischendurch aber immer wieder Veranstaltungen wie Ganslessen und ähnliches. Der Betrieb wurde von meinem Großvater gegründet und bestand ursprünglich nur aus einer Landwirtschaft und einem Lebensmittelgeschäft. Meine Mutter begann Ende der Sechziger Jahre mit dem Umbau, 1986 erfolgte ein weiterer großer Umbau, der vor allem den Garten betraf.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Peter Bernreiter

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich als guten Durchschnitt: ich habe viel erreicht, es bleibt aber auch noch viel zu erreichen. Im Prinzip bin ich zufrieden.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich zeichne mich aus, weil ich einfühlsam gegenüber Gästen und Mitarbeitern bin. Ich versuche das, was sie sagen, ernst zu nehmen. Ich suche immer erst das Gespräch und ergreife nur als letzte Möglichkeit härtere Maßnahmen. Ich habe auch Freude an meiner Tätigkeit, wenn ich sehe, dass es mir gelingt, den Gästen beispielsweise bei Weinverkostungen den Wein generell näher zu bringen. Ich verstehe nur von einer Sache auf der Welt wirklich viel, und das ist Wein. Diese Kenntnisse entwickelten sich allmählich, und mit Ihnen wächst die Freude. Ein bisschen Glück gehört aber auch zum Erfolg.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Bei Problemen mit Mitarbeitern rede ich erst einmal mit den Leuten. Vor Entscheidungen überlege ich lieber länger und beziehe die Meinung meines Teams mit ein.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Leider wird es immer schwieriger das richtige Personal zu finden. Ebenso ist die Fluktuation höher geworden. Tatsache ist, dass der Dienstleistungsgedanke beim Servierpersonal nicht mehr im notwendigen Umfang vorhanden ist.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Neben der Qualität unserer Produkte zählen die Mitarbeiter zum Aushängeschild des Unternehmens. Wenn der Gast zufrieden ist, dann kommt es wieder. Somit stellen die Mitarbeiter einen Teil des unternehmerischen Erfolges dar.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Das Wichtigste ist eine gewisse Grundloyalität gegenüber der Firma und das Interesse an der Tätigkeit. Wesentlich ist auch, dass jemand mehr tut als das, wozu man ihn auffordert, sich also mit dem Unternehmen identifiziert.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Mitbewerb ist immer ein Thema! Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Mitbewerbern und versuchen manche Anregungen, welche wir beim Besuch von Mitbewerbern kennenlernen in unserem Unternehmen einfließen zu lassen. Ein klassisches Konkurrenzdenken gibt es bei uns nicht.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Wir versuchen, unseren Gästen das zu bieten, was sie haben wollen: eine heimatliche Rückzugsmöglichkeit in städtischer Umgebung, welche sehr geschätzt wird. Es gelingt uns sehr gut, Gemütlichkeit mit rascher Bedienung zu vereinbaren. Eine unserer Stärken ist auch der persönliche Kontakt zu unseren Kunden, welcher sich in einem Stammkundenanteil von über 50 Prozent niederschlägt. Darüber hinaus produzieren wir fast biologisch!

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich kann diese Bereiche nicht hundertprozentig trennen und glaube, dass ich den privaten Bereich etwas wichtiger nehme. Meine Gattin arbeitet im Büro des Familienbetriebes mit.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Die Zeit welche ich für die Fortbildung aufbringe, lässt sich nicht messen, d.h. es ist ein laufender Vorgang. Der Weinbau ist keine tote Materie, sondern etwas Lebendiges! Weiters gibt es permanente technische Weiterentwicklungen, welche man kennen sollte um im Spitzenfeld mitmischen zu können. Die Fortbildungspalette reicht vom Seminarbesuch bis zu Fachgesprächen mit Mitbewerbern. Darüber hinaus gebe ich gerne mein Fachwissen an interessierte Personen weiter.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Ich würde einem jungen Menschen dazu raten, sich gut zu überlegen, was er machen will, das dann aber hundertprozentig durchzuführen und sich nicht von kleinen Rückschlägen entmutigen zu lassen. Eine fachliche Ausbildung ist sicher die Basis für den Erfolg, auf lange Sicht gesehen ist die Persönlichkeitsbildung aber wichtiger. Für einen Neueinsteiger im Bereich Weinbau sollte man viel Geduld, Ausdauer und Zähigkeit neben der Liebe zum Weinbau mitbringen. Man sollte auch nicht den sehr schnellen Erfolg suchen, sondern auf die Qualität sein Augenmerk richten und dazu benötigt man viel Geduld. Was die schulische Ausbildung betrifft, kann ich auf die HBLA für Obst- und Wein in Klosterneuburg verweisen, welche eine erstklassigen Ruft in der Branche besitzt. Wie die Zukunft eines Heurigenbetriebes aussehen wird, lässt sich beim besten Willen nicht klar darstellen, denn einerseits gibt es immer weniger Betriebe und andererseits steigt in den letzten Jahren wieder die Besucheranzahl. Erfreulich dabei ist, dass auch das jüngere Klientel den Weg zum Heurigen findet!

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich versuche den bisher erfolgreichen Weg bis zur Pension fortzusetzen. Den Weinbau werde ich sicher länger praktizieren als den gastronomischen Bereich. Einer meiner Kinder zeigt Interesse für eine teilweise Übernahme des Betriebes, aber es gibt diesbezüglich noch nichts Konkretes.

Ehrungen

- Prämierte Eigenbauweine

Mitgliedschaften

- Vienna Classic Weingüter

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Peter Bernreiter:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Berghofer
Rother
Peilowich
Staudinger
Schmid


Web-basierte Seminare

Lernen Sie ab jetzt von den Profis

online. Bequemer und günstiger gehts
nicht. Wählen Sie das Fachgebiet und
geniessen Sie wenig später die Tipps
für Ihren Erfolg als Download auf
Ihrem Bildschirm.

Bereits verfügbar:

Mehr Informationen zu den Themen
und
zu den Vortragenden HIER

Alle Webinare dauern 50 Minuten
nur € 34,80 inkl. MWSt.

Das Angebot wird ständig erweitert.
Kooperationsanfragen sind unter
direction@club-carriere.com erwünscht.

Geführte Interviews

43887

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20995

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20995

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

642

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2017 ©
Freitag 20 Oktober 2017

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.