Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
sigma
pirelli
51700-otti1
cst
bondi
Movitu-CC-Banner
71126

 

* Karl Trost

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Hauptschuldirektor
KMS Infomedia (Kooperative Mittelschule Infomedia)
1110 Wien, Rzehakgasse 7
Lehrer
Grundbildung
30
Banner

Profil

Zur Person

Karl
Trost
29.03.1949
Wien
Wilhelm und Margarethe
Marion
Politik, Fußball
Bezirksrat.

Service

Karl Trost
Werbung

Trost

Zur Karriere

Zur Karriere von Karl Trost

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich besuchte die Volksschule in meinem Heimatbezirk Wien Simmering und anschließend das Gymnasium in der Gottschalkgasse. Ich beschäftigte mich am liebsten mit Basketball und Fußball und wurde immer wieder zum Klassensprecher gewählt, weil ich schon immer gut mit Menschen umgehen konnte. Neben meinen sportlichen Ambitionen hegte ich auch eine große Affinität zur Politik und setzte mich in der Schule auch dementsprechend ein. Ich war eigentlich nie ein besonders guter Schüler, wollte jedoch meinen Eltern zuliebe die Matura bestehen, die ich 1967 auch schaffte. Da ich nicht wußte, wohin ich mich beruflich bewegen wollte, legte ich einen Berufsorientierungstest ab und begann in der Folge auch auf Anraten eines Freundes das Studium der Pharmazie. Ich konnte im ersten Jahr 95 Prozent der erforderlichen Prüfungen erfolgreich ablegen, engagierte mich aber in der Folge mehr in meiner Band und gab das Studium schließlich auf. Nach diesem Jahr kam ich durch eine sehr gute Freundin, eine Volksschullehrerin, auf den Gedanken, selbst diesen Beruf zu wählen. Da ich immer schon gut mit Kindern auskam und genau zu dieser Zeit eine Annonce in der Zeitung veröffentlicht wurde, in der für den Lehrerberuf geworben wurde, nahm ich diese Möglichkeit wahr und absolvierte die pädagogische Akademie. Zu dieser Zeit dauerte die Ausbildung zum Volksschullehrer zwei Jahre. Da ich jedoch meine Praktika an einer Hauptschule absolviert hatte, erhielt ich sofort nach Beendigung meiner Ausbildung eine Stelle an einer Hauptschule, und zwar genau an jener Schule, wo ich heute Direktor bin. Ich war dort ein Jahr tätig und bin meinen ehemaligen Kollegen noch heute sehr dankbar, weil sie mir über die sehr großen Anfangsschwierigkeiten hinweghalfen. Da ich mich mit dem Direktor überhaupt nicht verstand, wechselte ich gemeinsam mit einigen Kollegen/innen in die neu erbaute Florian Hedorfer-Schule, an der ich für die folgenden 18 Jahre als Lehrer arbeitete. Da ich gute Arbeit verrichtete, bot man mir die Direktion der Hauptschule Rzehakgasse an. Seit 1990/1991 leite ich diese Schule.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Karl Trost

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg liegt für mich in der Anerkennung für Geleistetes und in den positiven Rückmeldungen von Schülern und Eltern, die kleine, aber wichtige Impulse für mein Selbstbewußtsein darstellen. Wenn ich von ehemaligen Schülern auf der Straße freundlich gegrüßt werde, weiß ich, daß ich gute und menschlich richtige Arbeit verrichtete. Weiters sehe ich es als Erfolg für mein Ego, wenn wir in der Schülerliga ein Fußballmatch gewinnen; generell, wenn die Eltern ihre Kinder gerne in meine Schule schicken. Erfolg setzt sich aus vielen kleinen Mosaiksteinchen zusammen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich eigentlich nicht als erfolgreich. Mir ist es sehr wichtig, daß ich in einer halbwegs konfliktfreien Welt leben und agieren kann. Ich war jedoch auch nie ein Mensch, der sich erfolglos fühlte. Ich fühle mich in diesem Leben wohl und gebe mein Bestes. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich bin ein Mensch, der immer schon Angst vor Mißerfolg hatte. Nach gründlicher Selbstanalyse konzentrierte ich mich auf meine Stärken und agiere mit Menschlichkeit und Einsatzwillen. Ich strebte außerdem nie eine spezielle Position an, sondern wurde immer gefragt, ob ich eine Herausforderung annehmen will.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Ich bin ein Mensch, der mit seinen Schülern immer als Freund umging und war in meiner Lehrerzeit mit ihnen sogar per Du, weil ich der Überzeugung war, daß ein fruchtendes Gespräch einen Schneeballeffekt erzeugt und eine positive Veränderung der Geisteshaltung sich auch auf andere Schüler auswirkt. Es hat sich jedoch herausgestellt, daß diese Art der Führung nur dann funktioniert, wenn man voll dahinter steht. Generell plane ich nicht langfristig, sondern setze im richtigen Moment die richtigen Aktionen. Diese Einstellung hat sich bis heute nicht geändert. Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Das einzige, was mich wirklich stört, ist, daß die Errungenschaften der Bildungspolitik in Wien durch Maßnahmen des Bundes gebremst bzw. zerstört werden. Um als Mittelschule am Markt bestehen zu bleiben, waren wir aufgefordert, uns zu spezialisieren. Meine Lehrer arbeiteten ein Konzept für unsere heutige Schulform aus, wobei ich persönlich der Meinung bin, daß Kinder zwischen zehn und 14 Jahren nicht durch ganz Wien geschickt werden sollten, nur weil eine Schule in einem weit weg gelegenen Bezirk eine besondere Ausbildung anbieten kann. Durch die Zahl der Erstanmeldungen, die von 15 auf 60 stieg, konnte ich erkennen, daß die Eltern Schwerpunkte verlangen, aber ich propagiere trotz all dieser Erkenntnisse die Grätzl-Schule. Das Mittelstufenproblem ist noch immer nicht gelöst.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wir sind alle gereifte LehrerInnen, die auf eine große Berufserfahrung zurückgreifen können. Wir arbeiten mittels der Methode der Schulstufenteams und besprechen bei den Sitzungen unsere Problemstellungen. Da wir Entscheidungen im Team treffen und ich, wie ich glaube, eine sehr menschliche Führungskraft bin, brauche ich meine Lehrer und Lehrerinnen nicht extra zu motivieren. Wenn ich unsere Krankenstände mit anderen Schulen vergleiche, sehe ich, daß alle sehr motiviert sind, und daß wir auf dem richtigen Weg sind.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Mein Ziel war es immer, einen menschlich geführten Schulbetrieb zu leiten.

Ehrungen

Ernennung zum Oberschulrat, Goldenes Verdienstzeichen der Stadt Wien.

Mitgliedschaften

GÖD, Vorsitzender des Zentralvereins der Wiener LehrerInnen, Bezirksgruppe Simmering.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Karl Trost:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Heilpern
Hochreiter
Ziegelbauer
Tacke
Sommer

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Sonntag 25 August 2019

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.