Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
cst
hübnerbanner
170213 - Lazar Logo
51700-otti1
150374 - Ankenbrand
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
sigma
91056

 

* Dr. Thomas Rainer

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführer
Europlakat International Werbe GmbH
1031 Wien, Litfaßstraße 6
Manager
Werbung
170
Banner

Profil

Zur Person

Dr.
Thomas
Rainer
29.11.1971
Zürich / Schweiz
Dr. Karl Rainer und Gislinde Rainer
Sport

Service

Thomas Rainer
Werbung

Rainer

Zur Karriere

Zur Karriere von Thomas Rainer

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der wissenschaftlichen Matura begann ich mit dem Studium der Volkswirtschaft an der Università Cà Foscari in Venedig, wechselte aber 1993 nach Innsbruck, weil mir das Studienmodell in Italien nicht zusagte - es ist sehr stark theoretisch ausgerichtet, mathematisch orientiert und wenig praxisbezogen. In Innsbruck studierte ich Betriebswirtschaftslehre und schloß 1997 ab. Danach zog es mich wieder nach Venedig, weil ich dort etwas angefangen hatte, was nicht abgeschlossen war, erlangte dort meinen Doktortitel und begann noch während meines Studiums meine Berufstätigkeit bei der damals größten französischen Unternehmensberatungsfirma Bossard Consultants als Junior Consultant. Nach zwei Jahren bei diesem Unternehmen, beschlossen einige der „alten Garde“ der Firma, eine eigenes Unternehmen zu gründen. Ich wurde in das Team geholt und zu dritt gründeten wir 1998 die Lexington Consulting AG. Wir boten klassische strategische Unternehmensberatung in den Bereichen Organisation, Finanzen und Human Ressources an und waren für große, internationale Kunden tätig. Innerhalb von zwei Jahren beschäftigten wir ca. 50 Berater und hatten Büros in Berlin, Zürich und Bozen und jeder der drei Gründungspartner war für einen Standort zuständig. Nach vier Jahren kam 2002 für mich der Zeitpunkt, wo ich mich neu orientieren wollte, da den Beratern häufig vorgeworfen wird, daß sie nur beraten und nicht umsetzen können. Ich beriet damals die Schweizer Affichage Holding, eine der beiden Mütter der Europlakat, von der mir meine heutige Position angeboten wurde. Seit August 2002 bin ich nun als Generaldirektor der Europlakat International Werbe GmbH in Wien tätig.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Thomas Rainer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Ich bediene mich nicht des heute allgemein gängigen Klischees von Erfolg, denn heute werden Menschen als erfolgreich bezeichnet, mit denen ich nichts gemeinsam haben möchte, von deren Bankkonto mal abgesehen. Für mich ist Erfolg in erster Linie Selbstverwirklichung, die über die perfekte Vereinigung von Beruf und Privatleben möglich ist und daher individuell sehr unterschiedlich.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Nach meiner eigenen Definition von Erfolg ist meine Assistentin wohl erfolgreicher als ich, verrichtet sie ihre Arbeit doch perfekt und hat das erreicht, was sie sich als Ziel gesteckt hat. Ich habe das Glück, einen Job zu haben, der mir Spaß macht, mich ausfüllt und mich täglich fordert. Da ich allerdings noch jung bin und mich a la longue noch beweisen muß, bin ich nicht am Ziel und daher noch nicht erfolgreich. Ich versuche meinen Weg zu gehen, der mich dorthin führen sollte und bisher bin ich mit dem beschrittenen eigentlich ganz zufrieden.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Für meinen beruflichen Weg war es wohl in erster Linie Glück, Glück die richtigen Menschen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu treffen, Menschen die mich ausbildeten, forderten und förderten, allerdings muß man dem Glück auch auf die Sprünge helfen nach dem Motto: Ad aspera ad astra. Meine Stärke liegt darin, mit Menschen gut umgehen und mich in sie hineinfühlen zu können. Mich interessiert mein Gegenüber und ich versuche seine Erwartungen zu erfüllen. Dazu muß ich mich nicht verstellen, sondern nur dem Gegenüber eine angenehme Atmosphäre schaffen. Ich versuche mit meinem Mitmenschen nicht so umzugehen, wie ich es mir wünschen würde, sondern wie er es sich wünscht. Das ist ein großer Unterschied. Dazu kommt – aber das ist wohl selbstverständlich – Fleiß und auch eine gute Portion Ehrgeiz, ohne die Stagnation und Langeweile eintreten würde. Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Die Personen, die mich nicht nur menschlich, sondern auch beruflich am meisten geprägt haben, sind sicherlich meine Eltern. Sie sind Vorbilder, die es nach meiner Definition von Erfolg, wirklich geschafft haben. Sie führen eine glückliche Ehe und ein harmonisches Familienleben, außerdem ist mein Vater auch beruflich sehr erfolgreich. Er hat es geschafft, Karriere und Familie gut zu vereinen. Meine Mutter ist mir ein Vorbild, weil sie positive Energie ausstrahlt, sehr herzlich und sozial sehr engagiert ist. Neben meinen Eltern prägte mich auch mein späterer Partner, der mich als Unternehmensberater noch während des Studiums einstellte. Und zwar trotz meines damals für einen Unternehmensberater nicht gerade passenden Aussehens (lange Haare!). Er war es, der mir einen interessanten Berufseinstieg ermöglichte und mich ausbildete.Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus? Ich wähle grundsätzlich Mitarbeiter aus, die mir nicht ähnlich sind. Ich brauche mich nicht zu multiplizieren oder zu potenzieren, sondern muß mich ergänzen. Um meine Schwächen auszugleichen, muß ich mir Leute holen, die dort ihre Stärken haben, wo meine Schwächen liegen. Daher beschäftigen wir sehr verschiedene Charaktere, Nationalitäten und Altersgruppen, um einen möglichst großen Ideenpool zu generieren. Das bietet zwar enormes Konfliktpotential im Alltag, aber es wirkt sehr befruchtend, weil aus Konfliktsituationen die besten Ideen entstehen. Ich will keine Leute, die alles bejahen, was mir vorschwebt, sondern solche, die alternative Denkweisen verfolgen. Nur so kann ich meinen Horizont erweitern und meine Arbeit bestmöglich machen.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich respektiere jeden Mitarbeiter, seine Arbeit und seinen Einsatz und versuche, ihm dies im Alltag zu zeigen. Da es kein einheitliches Patentrezept für Motivation gibt, versuche ich, die Bedürfnispyramide der Einzelnen zu eruieren und entsprechend zu motivieren und zu honorieren. Durch mein Interesse für mein Gegenüber fühlen sich die Mitarbeiter akzeptiert, verstanden und (hoffentlich) wohl. Ich beziehe sie in Entscheidungssituationen mit ein, vermittle dadurch, daß sie Teil eines Ganzen sind, und unterstreiche somit die Nachhaltigkeit ihrer Arbeit. Meiner Meinung nach kann ein Mitarbeiter nur dann performen, wenn man ihm Mündigkeit zuspricht und Freiheiten zugesteht. Daher gibt es bei uns gleitende Arbeitszeiten, individuelle Büroorganisation und keinen Dresscode. Unser gesundes Betriebsklima drückt sich in der Tatsache aus, daß es kaum Fluktuation gibt.Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens? Das Unternehmen Europlakat International wurde von der Gewista als Tochter für das Auslandsgeschäft gegründet. In der Zwischenzeit kam es zum Joint Venture mit dem Schweizer Marktführer Affichage Holding und innerhalb von zehn Jahren ist Europlakat zum größten Außenwerber und Stadtmöblierer in Zentral- und Osteuropa avanciert. In allen Ländern in denen wir tätig sind, mit Ausnahme von einem, sind wir Marktführer und beschäftigen über 170 feste Mitarbeiter und noch einmal so viele freie.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Vielleicht ist es für einen 32jährigen zu früh, an seine Hinterlassenschaft zu denken. Ich glaube aber, daß das Wirtschaftsdenken der heutigen Zeit sehr kurzfristig orientiert und häufig von selbstoptimierenden, opportunistischen Individuen bestimmt ist. Dieser Weg ist gefährlich und selbstzerstö-rerisch. Auch auf die Gefahr hin, pathetisch zu klingen, bin ich der Meinung, daß unsere Gesellschaft sich vermehrt wieder auf ihre christlich abend-ländischen Wertvorstellungen besinnen sollte. Nicht allein aus moralisch-ethischen Überlegungen, sondern auch aus Überlegungen zu Erfolg oder Nicht-Erfolg: Sich selbst als Teil der Gesellschaft sehen, seinen sinnvollen Zweck in dieser zu erfüllen und mit seiner Arbeit für gesunde Nachhaltigkeit zu stehen - Wer nach diesen Regeln lebt – das ist meine Überzeugung – kann es in der heutigen Zeit auf lange Sicht mehr denn je schaffen.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich denke nicht kurzfristig, sondern verfolge meist langfristige Ziele, auch trenne ich zwischen beruflichen und privaten Zielen. Beruflich bin ich, wie gesagt, auf dem Weg. Es ist mein Ziel, mit 45 Jahren aus eigener Kraft finanziell abgesichert zu sein und eine integere Rolle in der Gesellschaft zu spielen, aber ich wäre nicht erfolgreich, wenn ich nicht auch das private Ziel, eine Familie zu gründen, erreiche.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Thomas Rainer:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Gjevat
Sommerbauer
Klapper
Scheinast
Daxner

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Dienstag 26 Januar 2021

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.