pirelli
51700-otti1
cst
Movitu-CC-Banner
sigma
bondi
10669

 

* Prof. Günther Schneider-Siemssen

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
Atelier Günther Schneider-Siemssen
A-1090 Wien, Schlickgasse 4
Bühnenbildner, Regisseur
Darstellende Künste
Banner

Profil

Zur Person

Prof.
Günther
Schneider-Siemssen
07.06.1926
Augsburg
Alexander, Christopher, Philipp und Vivian
Eva, geb. Mazar

Service

Günther Schneider-Siemssen
Werbung

Schneider-Siemssen

Zur Karriere

Zur Karriere von Günther Schneider-Siemssen
Was waren die wichtigsten Stationen Ihres Werdeganges? Studium an der Akademie für angewandte Kunst, an der Akademie für bildende Kunst und Opernschule in München. Studium der Theaterwissenschaften an der Univeristät in München bei Prof. Kutscher. 1962-64 persönlicher Berater von Herbert von Karajan für Fragen des Ausstattungswesens, 1976-86 Chefbühnenbildner der Österreichischen Bundestheater und seit 1969 Lehrbeauftragter für Bühnenbild, Licht- und Projektionskunst an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg. 1987-90 war ich für die Ausstattung der Salzburger Osterfestspiele und Festspiele zuständig, ich hatte Aufträge von allen namhaften Opernhäusern der Welt und arbeitete von 1967-93 an der Metropolitan Opera in New York.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Günther Schneider-Siemssen
Was bedeutet für Sie Erfolg? Für mich gibt es 3 Erfolge: Wenn ich meine Visionen und Ideen verwirklichen kann. Wenn das Publikum davon begeistert ist. Mein Erfolg ist meine Begegnung mit Herbert von Karajan und die Möglichkeit, eine Musik-Theater Epoche mit ihm zusammen gestaltet zu haben.
Was sind die Voraussetzungen für den Erfolg? Die Wahrheit zu entwerfen und durch aufopfernden Fleiß diese Wahrheit zu verwirklichen. Alles, was unecht ist, ist nur eine Zeitblüte, die keinen bleibenden Wert hat. Zum Erfolg kommt man durch Selbstdisziplin, durch das Dienen am Werk. Ich bin kein Anhänger des senkrechten Startes. Solche Menschen absolvieren Ihre Erfolge oder Mißerfolge gleich an den großen Bühnen. Ich habe alles Schritt für Schritt gelernt, ich beherrsche das ganze Repertoire von der Antike bis zur Avantgarde.
Kennen Sie Rückschläge? Eigentlich nicht . Als ich mit 14 Jahren von der Musik zu bildenden Kunst wechselte, war das kein Rückschlag, sondern eine Erkenntnis. Alles, was ich gelernt habe, wird in meine Arbeit integriert. Wenn nach 25 Jahren der Arbeit an der "MET" in New York plötzlich keine Aufträge kommen, dann ist zu untersuchen, ob man es als Rückschlag ansehen muß, oder als schöpferische Vollendung einer Epoche.
Haben sich Ihre Erfolgsvorstellungen im Laufe der Zeit geändert? Jeder Künstler im fortgeschrittenen Alter erlebt, daß die Aufträge nicht so oft wie früher kommen. Das ist aber eine normale Evolution. Wichtig ist, was ich selber will, heute kann ich bewußt sagen: "Weniger ist mehr". Ich habe alles erreicht, was ich wollte. Sich oben zu halten ist schwieriger, als hinaufzukommen, aber mir ist es bis heute gelungen. Ich kann mein Wissen nicht mit ins Grab nehmen, deswegen unterrichte ich schon seit mehr als 25 Jahren an der Sommerakademie in Salzburg. Die Erfolge meiner Schüler machen mich glücklich.
Wie erfahren Sie Anerkennung von außen? Wenn ich in Salzburg über den Mozartsteg zum Festspielhaus gehe, brauche ich heute statt 7 Minuten 40, da ich ununterbrochen von Menschen angesprochen werde. Wenn so eine Persönlichkeit wie Herbert von Karajan mit mir 25 Jahre arbeitete, oder Otto Schenk mit mir über 50 Produktionen machte, dann ist es wohl eine Anerkennung. Die Anerkennung erfährt man auch über die Weltpresse, wobei ich sagen muß, daß ich gute Kritiken nicht so sehr schätze und daß mir schlechte Kritik noch nie geschadet hat. Über mich haben bereits 5 Autoren geschrieben und für einen Bühnenbildner ist das sehr rar. Auf jeden Fall kann ich sagen: "Umsonst habe ich nicht gelebt".

Woher schöpfen Sie Ihre Kraft?
Aus der Musik und aus meiner Kreativität. Die Einfälle kommen überall: am WC, im Schlafwagen, im Flugzeug oder in der Gesellschaft. Ideen kommen mir auch während Gesprächen mit Regisseuren, wo dann ein "Ping-Pong" Spiel beginnt und zum Schluß weiß ich nicht mehr, ob die Idee von mir, oder vom Regisseur war. Da die Opernproduktion ein Gesamtkunstwerk ist, ist das auch nicht schlecht.
Welche Rolle spielt Ihre Familie in Ihrem Leben? Die Familie spielt bei mir eine große Rolle. Leider ist ein Künstler oft von zu Hause weg, aber meine Premieren erlebe ich alle mit meiner Familie. Wenn ich arbeite, gehe ich in mein Atelier, welches von der restlichen Welt durch ein Gitter getrennt ist. Meine Kinder können trotzdem immer mit ihren Problemen zu mir ins "Gefängnis" kommen. Wir verbringen die Ferien immer mit der Familie und in unserem Landhaus bei Salzburg sind auch immer alle Familienmitglieder zusammen.

Ihr Lebensmotto?
Sehr auf die Gesundheit achten und nie den Humor verlieren, denn der kann einem aus verschiedenen heiklen Situationen retten.

Ehrungen

- 1987: Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold
- 1998: Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
- 2009: „Anton-Seidl-Award“ der „Wagner-Society of New York“

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Günther Schneider-Siemssen:

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Dienstag 18 Dezember 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.