Movitu-CC-Banner
bondi
51700-otti1
cst
pirelli
sigma
131003

 

* Markus Achleitner

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführer
Eurotherme Bad Schallerbach GmbH
4701 Bad Schallerbach, Promenade 1
Freizeitanlagen u. -angebote
Banner

Profil

Zur Person

Markus
Achleitner
22.04.1969
Grieskirchen
Josefine und Karl
Martin (1997) und Matthias (2003)
Verheiratet mit Silke, geb. Zehetner
Musik, Reisen, Lesen
Inhaber eines Gastronomiebetriebes, Unternehmensberater.

Service

Markus Achleitner
Werbung

Achleitner

Zur Karriere

Zur Karriere von Markus Achleitner

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Meine Eltern führten einen Gastronomiebetrieb, und ich mußte schon in meiner Kinder- und Jugendzeit zuhause mithelfen. Dies prägte mein ganzes späteres Verständnis und meine Haltung dem Arbeitsleben gegenüber entscheidend und aus heutiger Sicht in positiver Weise. Als Kind selbständiger Eltern ist der Zugang zur Arbeit ein anderer. Was die schulische Ausbildung betrifft, besuchte ich nach der Volksschule die Musikhauptschule in Lambach und danach die Handelsakademie in Wels. Meinen Präsenzdienst leistete ich bei der Militärmusikkapelle Oberösterreich ab. Nach dieser Zeit entschloß ich mich für eine Ausbildung auf dem Tourismussektor und besuchte das College für Tourismusmanagement Schloß Kleßheim/Salzburg. Diese Ausbildung ist sehr hochwertig und umfassend, sowohl was die Kenntnisse im Management anbelangt, als auch in praktischer Hinsicht, da man damit die Abschlußprüfung zum Koch und Kellner ablegt. Mit dieser Ausbildung ging es mit meiner Karriere sehr schnell weiter. Während eines Sommerpraktikums in einem Vier-Sterne-Hotel in Pörtschach am Wörthersee, wo ich als Rezeptionist tätig war, wurde der Hoteldirektor von der Eigentümerin gekündigt, und sie fragte mich, ob ich diese Position übernehmen würde. Das war für einen 23-jährigen Praktikanten in Ausbildung, der erst seit zwei Monaten im Betrieb arbeitete, natürlich eine große Herausforderung - und eine exzellente Chance. Ich erfüllte, das kann ich heute durchaus behaupten, meine Aufgabe bestens. Ich setzte viele Projekte und Ideen im Haus um und konnte die Belegschaft von 90 Personen dazu bewegen, mit mir in die gleiche Richtung zu gehen. Dies allein war schon ein Riesenerfolg, man stelle sich vor: gerade noch der Praktikant, dann der Chef. Nach der Saison mußte ich im Herbst wieder zurück an meine Schule, um diese zu beenden, behielt meine Stelle als Hoteldirektor jedoch bei. Dies war eine anstrengende und lehrreiche Zeit, und ich war viel quer durch ganz Österreich unterwegs. Nach Abschluß meiner Ausbildung folgte gemeinsam mit ein paar Kollegen aus der Schule ein Jahr als Kabarettist, das aus einer sehr erfolgreichen Schulbenefizveranstaltung resultierte. Wir spielten auf Firmenveranstaltungen und vielen andere Events und konnten neben unbezahlbaren Erfahrungen natürlich auch viele Kontakte knüpfen. Danach boten wir Kabarett in Verbindung mit einem Gastronomiebetrieb an und waren auch damit äußerst erfolgreich. Diese Zeit endete mit dem Angebot eines Welser Bauunternehmers, in seiner neuen Einkaufspassage ein gastronomisches Zugpferd aufzubauen, eine Gasthausbrauerei, später bekannt unter dem Namen Gerstl-Bräu. Ich wurde im September 1994 zur Projektentwicklung geholt, und schon sechs Monate später wurde der Betrieb eröffnet. Die Zeit nach der Eröffnung war ein voller Erfolg, in der ersten Weihnachtszeit hatten wir 80 Weihnachtsfeiern. Wieder ein Jahr später, im April 1996, traten Vertreter der Eurotherme Bad Schallerbach mit dem Angebot an mich heran, das Unternehmen in den Gewinnbereich zu führen. Damals war die Eurotherme gerade um das Aquapulco erweitert worden, es gelang aber nicht dieses Projekt den Kunden entsprechend schmackhaft zu machen. Da mein Projekt Gerstl-Bräu in Wels für mich noch nicht ganz abgeschlossen war und mir die neue Aufgabe sehr reizvoll erschien, dauerte es noch einige Monate bis ich mich meiner neuen Aufgabe widmen konnte. Die Verantwortlichen kamen mir derart entgegen, daß sie bereit waren, mir einen zeitlichen Entscheidungsspielraum zu gewähren. Im Februar 1997 begann ich schließlich in der Eurotherme Bad Schallerbach mein Wissen einzusetzen. Ich habe das Unternehmen im vielen Bereichen völlig umstrukturiert, um es in Schwung zu bringen, sowohl im Managementbereich als auch auf den Sektoren Marketing, Produktangebot und Mitarbeiter. Wir erweiterten den Badebetrieb Aquapulco um den Thermenbereich Colorama und den Saunabereich Relaxium als Wellness-Oasen. Mit diesen Maßnahmen stellte sich innerhalb kurzer Zeit Erfolg ein. Es war damals mutig aber aus meiner Sicht absolut notwendig, trotz der vorangegangenen Verluste noch einmal zu investieren, und das Ergebnis bestätigte meine Meinung. Heute ist die Eurotherme mit Abstand die profitabelste Therme in Österreich. Im Moment entsteht unter meiner Verantwortung ein neues Vier-Sterne-Hotel. Als ich begann, waren in der Eurotherme 90 Mitarbeiter tätig, heute stehen wir bei 250.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Markus Achleitner

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Aus betrieblicher Sicht ist Erfolg dann gegeben, wenn das Unternehmensziel für jeden einzelnen Mitarbeiter klar nachvollziehbar ist, er versteht, warum dies oder jenes im Unternehmen gemacht wird. Wir sind ein Dienstleistungsbetrieb, und unsere Kunden kaufen Dienstleistungen - nicht die Ideen der Geschäftsführung. Für mich persönlich ist Erfolg die Freude am Ergebnis intensiver Nachdenkprozesse bzw. konzeptioneller Überlegungen, die oft auch total gegen den momentanen Trend laufen und gemeinsam mit meinen Mitarbeitern entwickelt und umgesetzt werden. Die Freude am Entwickeln neuer Ideen, der Weg zur Umsetzung und schließlich die Verwirklichung sind für mich Erfolg. Erfolg ist für mich Freude und Antrieb.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja. Alles andere wäre gelogen, da mir in den letzten Jahren wirklich enorm viel gelungen ist.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich bin ein Querdenker. Ich versuche Dinge aus anderen Blickwinkeln zu betrachten als allgemein üblich und animiere auch meine Mitarbeiter dazu. Aus diesem Prozeß heraus entstehen neue und erfolgreiche Ideen, die eine Chance und einen Markt haben, weil es sie vorher noch nicht gab.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Da wir ein Dienstleistungsbetrieb sind, sind unsere Mitarbeiter enorm wichtig. Es nützen uns die tollsten Ideen, die von der Geschäftsleitung am Konferenztisch ausgetüftelt werden, nichts, wenn der Kunde im Tagesgeschäft nicht zu 100 Prozent zufriedengestellt wird, weil es an der Umsetzung hapert.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Es gibt weiche und harte Methoden. Erstens kommunizieren wir ganz klar, welche Anforderungen zu erfüllen sind, und zweitens führen wir regelmäßig in kurzen Abständen Mystery-Checks durch, um unsere Standards zu überprüfen. Fehler werden dann mit den Mitarbeitern besprochen.

Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich bin kein bequemer Chef, da ich meine Mitarbeiter sehr fordere. Ich fordere sie, anders zu denken als viele es gewohnt sind. Es ist nicht opportun, Stunden damit zu verbringen, ein Problem darzulegen, die Energie sollte man in die Lösung fließen lassen. Ich will nicht hören, warum etwas nicht funktioniert, sondern was getan werden kann. Ich denke, daß sie mich als jemanden sehen, der sich selbst und anderen nichts schenkt. Manchmal werden sie denken, daß ich bin mir ihrer Leistungen nicht in vollem Umfang bewußt bin. Unterm Strich würde ich sagen, ich bin fordernd, aber auch fördernd.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Am Anfang meiner Karriere hatte ich das Gefühl, daß ich im Moment an einem jeweiligen Projekt mit vollem Zeit- und Energieeinsatz arbeiten würde, aber wenn dieses abgeschlossen wäre, würde es zeitlich wieder entspannter sein. Heute weiß ich: es wird nie besser, diese Hoffnung ist ein Trugschluß, wenn jemand beruflichen Ehrgeiz hat. Das zu erkennen, stellt einen Reifeprozeß dar, in dem man sich selbst eingesteht, daß man immer viel Zeit in die Arbeit investieren wird. Diesen Zustand muß man aber in einen umwandeln, in dem auch Partnerschaft, Familie und Freizeit ihren Platz haben.

Ehrungen

Eurotherme Bad Schallerbach: familienfreundlichster Betrieb, 2 EWA-Awards für bester TV-Spot und beste Marketing Broschüre.

Mitgliedschaften

Rotary-Club.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Markus Achleitner:

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Dienstag 18 Dezember 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.