Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
170645 - Arnold - 10er-banner
Koban Südvers
150374 - Ankenbrand
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
170213 - Lazar Logo
hübnerbanner
Zingl-Bau-Banner
sigma
51928

 

* Ing. Ernst Lischka

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Vorstandsvorsitzender
Mischek Bau AG
1190 Wien, Billrothstraße 2
Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften
700
Banner

Profil

Zur Person

Ing.
Ernst
Lischka
23.01.1942
Wien
Ernst und Maria
Barbara (1968) und Reinhard (1970)
Verheiratet mit Hannelore
Reisen, Sport, Ski, Rad, Fußball (bis 37 Jahre aktiv, zuletzt bei Kagran)

Service

Ernst Lischka
Werbung

Lischka

Zur Karriere

Zur Karriere von Ernst Lischka

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Bereits in meiner Schulzeit arbeitete ich als Praktikant am Bau bei Mischek und trat nach Abschluß der HTL Mödling (Hochbau) als technischer Zeichner 1961 ins Unternehmen ein. In der Folge durchlief ich praktisch alle Abteilungen in diesem Unternehmen vom Bauleiterlehrling bis zum Bauleiter und mit dem Wachsen des Unternehmens kamen immer neue Aufgaben und Abteilungen wie Montage- und Arbeitsvorbereitung dazu. Mit 35 Jahren erhielt ich die Prokura für den technischen Bereich und 1981/82 wurde ich in den Vorstand berufen. Seither beschäftige ich mich mehr mit wirtschaftlichen Belangen des Unternehmens und weniger mit den technischen Details. Seit zirka fünf Jahren ist der Betrieb Mitglied der Arbeitsstiftung Steyr, um auch in Zeiten des Personalabbaus einen entsprechenden Sozialplan bieten zu können. In diesem Rahmen wird eine Stärken- und Schwächenanalyse erstellt, weiters werden Mitarbeiter neu ausgebildet oder umgeschult. So wurden aus Maurern selbständige Stukkateur-Restaurtoren, die ständig gut ausgelastet sind.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Ernst Lischka

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet, im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten in seinem Bereich das Beste zu machen, egal in welchem Bereich. Das kann in wirtschaftlichen oder handwerklichen Tätigkeiten ebenso liegen wie im Großziehen der Kinder. In unserer Branche ist der berufliche Erfolg auch von der jeweiligen Konjunkturlage abhängig.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, im Verhältnis zur Branche war mein Erfolg ganz gut. Ich sehe mich aber nicht als Überdrüber aufgrund meines Postens. Den erhielt ich aufgrund des Glücks, meiner Gaben, schneller Auffassung, Konzentrationsfähigkeit, weil ich nicht leicht ermüde und des Umstandes, daß das Unternehmen expandierte. Meinen Erfolg sehe ich auch unabhängig von Einkommen. Ich arbeite gerne und suche gerne neue Herausforderungen.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Neben der Mischung der vorher genannten Faktoren waren mein Talent, mit anderen Menschen umgehen zu können und meine Fähigkeiten in der Personalführung ausschlaggebend für meinen Erfolg.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich betrachtete es jedesmal als persönlichen Erfolg, wenn ich eine angestrebte Tätigkeit übertragen bekam. Ich strebte nicht bewußt die Position des Vorstandsvorsitzenden an, eine führende Rolle jedoch schon.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
In meiner Jugend war ich aktiver Fußballer in Vereinen der zweiten und dritten Liga und erhielt mit 18 das Angebot, Austria Salzburg beizutreten. Dazu hätte ich meine Ausbildung aufgeben müssen. Der Unfall eines damals bekannten Spielers, der ihn zur Beendigung seiner Karriere zwang, brachte mich zur Entscheidung, doch meine Schule zu beenden und Fußball nur mehr als Hobby zu betreiben.Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein? Man sollte seinen eigenen Stil pflegen, ohne das Rad dazu neu zu erfinden. Reines Kopieren und Imitation ist in jeder Phase schlecht. Ich würde kein komplettes System übernehmen und weiterführen wollen, die guten Aspekte aber durchaus verwenden.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Hugo Mischek, der auch nicht zu imitieren ist, errichtete den ersten Fertigteilbau in Österreich und meine Lehrer an der HTL fürchteten um die künstlerische Freiheit der Architektur. Ich sah mir den Bau damals genau an und gab meinen Professoren Kontra. Zu Mischek, der zufällig an der HTL Personal suchte ging ich zum Teil aus Opposition zu den Lehrern. Hier mußte ich, um die an mich gestellten Aufgaben bewältigen zu können, immer mein Hirn einschalten - und um Hugo Mischeks Gedanken zu verstehen, mußte ich stets meinen Geist schulen. Zuletzt gab es zwischen Herrn Mischek, der mein väterlicher Freund wurde, und mir blindes Verständnis. Vorstandssitzungen, die anderswo stundenlang dauern, sind bei uns in zehn Minuten erledigt.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Anerkennung erfahre ich aus meiner Tätigkeit heraus, mit der Tatsache, daß das Personal zu mir steht, ich von der Familie Mischek geschätzt werde, durch 250 Gratulanten zu meinem 60er, aber auch anhand des Gehaltes, das ich verdiene. Ich heische aber nicht nach Anerkennung.Welches Problem erscheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Einen gravierenden Ausbildungsmangel orte ich besonders im Bereich Personalführung. Schulabgänger sind oft fachlich exzellent, scheitern aber, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu führen.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Als Chef ist man nur erfolgreich, wenn das auch die Mitarbeiter wollen. Daher pflege ich einen sehr kooperativen Führungsstil, in dem ich mich von Hr. Mischek, der mehr Alleinentscheider ist, unterscheide. Ich binde Mitarbeiter in die Entscheidungen mit ein und erreiche dadurch, daß sie mehr Motivation haben, diese Entscheidungen mitzutragen. Auch kann man dadurch Fehler frühzeitig erkennen und korrigieren.Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus? In diesem Punkt bin ich altmodisch: ich rede mit den Anwärtern und entscheide mit meiner Menschenkenntnis nach Gefühl und aufgrund seines Gesamtbildes als Mensch. Auch Mitarbeiter in der dritten Führungsebene wähle ich, gemeinsam mit seinem direkten Vorgesetzten, selbst aus. Mit typischen Beamtentypen könnte ich nicht zusammenarbeiten.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Neben der Mitentscheidung ist auch Anerkennung für nicht alltägliche Leistungen ein wichtiger Motivationsfaktor. Darunter verstehe ich nicht das Gewähren von Prämien, sondern das Gespräch. Wenn ein Mitarbeiter aus der dritten oder vierten Ebene mit dem Chef über seine Erfolge sprechen kann, die ihm und nicht den Chefs zugesprochen werden, ist das sehr motivierend.
Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Ich habe einen sehr hohen Zustimmungsgrad unter der Belegschaft. Nach dem Ausscheiden des Mitarbeiters, der zuletzt die Personalabteilung geführt hatte, stimmten 80 Prozent der Belegschaft dafür, daß ich die Personalleitung übernehmen solle. Da ich selbst alle Stationen innerhalb des Betriebes durchlaufen habe, kenne ich die Sorgen der Mitarbeiter auf allen Ebenen sehr genau.
Wie ist Ihr hierarchischer Strukturkoeffizient?
Die Holding beschäftigt in allen Tochterunternehmen, Bauträgern, Planungsunternehmen und Auslandsniederlassungen insgesamt siebenhundert Mitarbeiter. Je nach Struktur des jeweiligen Unternehmens gibt es drei bis vier Führungsebenen.Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens? Das Personal ist unser größtes Kapital. Wir haben keine Jobhopper, sondern zahlreiche Mitarbeiter, die bereits seit mehr als zwanzig, einige sogar schon seit 30 oder 35 Jahren im Betrieb sind. Durch diese geringe Fluktuation steigt die Identifikation mit dem Unternehmen.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich habe eine sehr verständnisvolle Frau, die für mein eingeschränktes Privatleben und eine 60-Stunden Arbeitswoche Einsicht aufbringt und selbst berufstätig ist. Natürlich belastet ein erhöhter Arbeitseinsatz die Familie und meine Kinder warfen mir früher vor, daß ich zu wenig Zeit für sie habe. Mein Sohn, der sich mittlerweile selbständig gemacht hat, versteht das heute aber sehr gut. Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung? Ich besuche zwar keine langen Seminare, bilde mich aber durch Lesen von - vor allem wirtschaftlich orientierter - Fachliteratur laufend weiter. Dafür wende ich heute durchschnittlich fünf Prozent meiner Zeit auf. Der Computer beschleunigt heute die Informationsbeschaffung, die man aber auch umsetzen muß. Seit mehr als zwanzig Jahren unternehme ich mit meiner Gattin jedes Jahr eine drei- bis vierwöchige Fernreise in touristisch wenig erschlossene Länder und Gebiete, um fremde Menschen, Kulturen und Religionen kennenzulernen. Diese Reisen dienen in erster Linie meiner persönlichen Bewußtseinserweiterung.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Jeder sollte das perfektionieren, worin er glaubt, seine Fähigkeiten zu entdecken.

Mitgliedschaften

Mitglied zahlreicher Berufsverbände.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Ernst Lischka:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Landshut
Stefanides
Henkel
Weitzer
Doleschal

500.000 unique
Besucher / Jahr auf Club-Carriere!
 
Eigentlich dient Club-Carriere Erfolgswilligen und Interessierten bei der Berufswahl und gibt Ideen für Karrieren vor. Aber durch diese unglaublichen Zugriffszahlen profitieren auch die hier veröffentlichten Persönlichkeiten durch solide PR-Wirkung.

Aktualisieren Sie jetzt Ihr Profil!
Neue Adresse?
Neue Position?
Neues Produkt?
Neues Farb-Bild?

Präsentieren Sie sich professionell und zeitgemäß mit einem aktuellen Portraitbild.
Refresh-Aktion bis März 2022

Aktualisieren Sie jetzt:
 
Änderungen mailen

Geführte Interviews

45875

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20962

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Vielen Dank!

 

Fotos und Logos

20962

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Donnerstag 20 Januar 2022

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.