Movitu-CC-Banner
cst
51700-otti1
pirelli
sigma
bondi
70584

 

* Leopold Plasch

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Direktor
KMS Kooperative Mittelschule
1050 Wien, Viktor Christgasse 24
Hauptschullehrer
Bildungsservice
27
Banner

Profil

Zur Person

Leopold
Plasch
11.06.1948
Wien
Michael (1971), Alexander (1974), Christoph (1986) und Stefan (1988)
Verheiratet mit Elisabeth
Sport, Lesen, Politik
SPÖ-Bezirksrat des Vierten Wiener Gemeindebezirks

Service

Leopold Plasch
Werbung

Plasch

Zur Karriere

Zur Karriere von Leopold Plasch

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich war ein recht guter Schüler und glaube aus heutiger Sicht, daß ich aus diesem Grund meinen weiteren Werdegang sehr gut bewältigen konnte. Ich wechselte nach der bestandenen Aufnahmeprüfung an die Mittelschule. Das erste Jahr der Mittelschule konnte ich mit ausgezeichnetem Erfolg abschließen, mit Latein und Mathematik hatte ich jedoch Schwierigkeiten und so kam es sogar zu einer Nachprüfung in der fünften Klasse. Schließlich konnte ich die Matura erfolgreich ablegen und leistete anschließend den Präsenzdienst ab, um danach in Salzburg zu studieren. Durch die Tschechienkrise mußte ich an der Grenze zur Tschechei drei Wochen länger als vereinbart beim Heer verbringen und da mir meine Eltern das Studium nicht finanzieren konnten und ich auch erkannte, daß ich es aus reinem Interesse absolvieren wollte und keine besonders guten Berufsaussichten zu erwarten waren, entschloß ich mich, die Berufslaufbahn einzuschlagen. Ich übersiedelte nach Wien und wurde von der Gemeinde Wien angestellt. Nach zwei Jahren hatte ich genug von der reinen Bürotätigkeit und wurde beruflich immer unzufriedener. Als ich meiner Frau eröffnete, daß ich Lehrer werden wollte, war ich sehr überrascht, daß nicht nur sie, sondern auch ihre Familie mir nicht nur zustimmten, sondern mich auch finanziell unterstützten. Im Laufe der Jahre vervollständigte ich meine Ausbildung und war nach vier Jahren geprüfter Hauptschullehrer. Mittlerweile hatte meine Frau zwei Söhne geboren. Nach unserer Trennung und in späterer Folge unserer Scheidung lebte ich eine Zeitlang in Niederösterreich und pendelte täglich nach Wien. In dieser Zeit heiratete ich ein zweites Mal und bekam noch zwei Söhne. Mein erstes Ansuchen um die Leitung einer Schule wurde positiv aufgenommen und heute bin ich Direktor der Kooperativen Mittelschule in der Viktor Christgasse, die ich mit 27 Mitarbeitern führe.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Leopold Plasch

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, mit meiner Tätigkeit nicht nur auf Anerkennung zu stoßen, sondern auch Positives zu bewirken, auf das ich aufbauen kann. Erfolg ist für mich auch dann gegeben, wenn ich meinen Lehrkräften nahebringen kann, daß es eine Aufgabe der Pflichtschule ist, möglichst allen Schülern den Hauptschulabschluß zu ermöglichen, ohne jedoch auf Leistung zu verzichten. Erfolg liegt in der Zufriedenheit der Kinder und darin, daß sie keine Angst haben, die Schule zu besuchen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Wenn ich es in Prozenten ausdrücke, sehe ich mich zu 80 Prozent als erfolgreich.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Sehr wichtig war für mich die Erkenntnis, daß es für eine erfolgreiche Schulgestaltung nicht reicht, nur ein gutes Arbeitsklima zu schaffen. Daher führte ich Seminare ein, die es Lehrern erleichtern, auf die individuelle Situation der Kinder Rücksicht zu nehmen. Es wurde mir sehr schnell klar, das mir die Situation der Kinder wichtiger wurde, als die Zufriedenheit der Lehrer. Ein Teil meines Erfolges stellte sich deshalb ein, weil ich mich niemals hinter meiner Position verschanzte, sondern in jeder Situation lernfähig blieb. Ich versuchte auch immer auf Ideen meiner Kollegenschaft einzugehen.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich glaube, daß mein Erfolg ab dem fünften Jahr meiner Leiterposition einsetzte. Ich kam mit einer etwas anderen Erwartungshaltung in diese Position, als es der Realität entsprach. Daher fühlte ich mich erst als erfolgreich, als ich es schaffte, Vision und Realität in ein Naheverhältnis zu setzen.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Die Unterrichtsministerin will keine Lehrkräfte mehr nachbesetzen und versteht manchmal nicht, daß sich unser Aufgabengebiet nicht nur auf die Wissensvermittlung beschränken kann. Es ist nun einmal eine Tatsache, daß manche Kinder zu Hause keine Hausaufgaben machen, weil die Eltern - zum Teil aus sprachlichen Gründen - die Hausaufgaben nicht kontrollieren können. Daher müssen wir Funktionen übernehmen, die normalerweise den Eltern vorbehalten wären.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Der Schulbetrieb kann nur dann funktionieren, wenn wir uns alle als Mitarbeiter sehen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Jeder einzelne von uns ist Teil des Schulbetriebes und für mich daher unersetzbar.
Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Da wir einen Schulstandort haben, an dem ein großer Anteil der Kinder Deutsch nicht als Muttersprache sprechen, unterrichten wir vor allem Schüler, deren Erstsprache vor allem Serbokroatisch oder Türkisch (oder sogar Chinesisch) ist. Daher beschäftigen wir zwei muttersprachliche Lehrer für diese Sprachen, eine Psychagogin und 24 Lehrer, deren Muttersprache Deutsch ist. Die Lehrkräfte werden den Schulen zugeteilt, wobei ich natürlich schon auch Wünsche bekanntgeben kann, allerdings werden in Zukunft einige Stellen, wie jene der Psychagogin, nicht mehr nachbesetzt werden.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich bin der Ansicht, daß die eigene Einstellung zum Beruf die einzige Motivation für Lehrkräfte sein muß. Als Schulleiter schaffe ich Voraussetzungen für die Wissensvermittlung, kann jedoch nicht wirklich motivierend auf andere einwirken.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Ich glaube, daß es das Wichtigste ist, immer etwas Neues zu erlernen.

Ehrungen

Goldenes Verdienstzeichen der Stadt Wien.

Mitgliedschaften

SPÖ.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Leopold Plasch:

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

44917

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20967

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20967

TIP für Leser

Um Fachbeiträge zu lesen, müssen Sie eingeloggt sein. Registrieren Sie sich noch heute - gratis.

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

DIE CLUB-CARRIERE APP

Mission Statements

648

Kontakt

Algomedia Presseservice
Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 1 532 0180 211
  +43 1 532 0180 611

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2018 ©
Dienstag 13 November 2018

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.