Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
51700-otti1
cst
150374 - Ankenbrand
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
170213 - Lazar Logo
hübnerbanner
sigma
61173

 

* Ing. Hannes Dorn

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Inhaber
EDV Dienstleistungen Ing. Hannes Dorn
1020 Wien, Weintraubengasse 7/4
EDV Berater
EDV-Dienstleistungen
1
Banner

Profil

Zur Person

Ing.
Hannes
Dorn
21.11.1972
Amstetten
Kochen, Wein

Service

Hannes Dorn
Werbung

Dorn

Zur Karriere

Zur Karriere von Hannes Dorn

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Mein Karrieregang passierte und war nicht geplant. Ich wechselte, da ich mich sehr für die Technik und das Computerwesen interessierte, mit 15 Jahren vom Gymnasium in die HTL. Da ich in meine neue Ausbildungsrichtung mehr Zeit als ins Gymnasium aufwendete, wurde dies von meiner Oma und von meinen Eltern nicht sehr gerne gesehen. Ich wuchs auf einem Bauernhof auf und meine Eltern hätten es gerne gehabt, wenn ich noch mehr für sie gearbeitet hätte. Nach der HTL Matura begann ich zu studieren und begann gleichzeitig, nebenberuflich für ein Unternehmen tätig zu werden. Da das Unternehmen sehr mit meinen Leistungen zufrieden war boten sie mir an, nach dem Absolvieren meines Zivildienstes in Vollzeit für sie weiter zuarbeiten. Nach sechs bis sieben Jahren wurde mir mein Aufgabengebiet zu eng und ich wollte mich in andere Fachbereiche der EDV weiterentwickeln. Da ich mich sehr für das Internet interessierte, begann ich bei einem Internetprovider, als Systembetreuer. In diesem Unternehmen kamen mir meine ersten Ideen zu einem Redaktionssystem, welche ich ein Jahr später in diesem Unternehmen, und da ich andere Vorstellungen von einer Firmenentwicklung als meine Chefs hatte, zwei Jahre später mit meinem eigenem Unternehmen, EDV Dienstleistungen Ing. Hannes Dorn, mit Sitz im zweiten Wiener Gemeindebezirk, umsetzen konnte.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Hannes Dorn

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Eigentlich würde ich meinen Erfolg nach meiner Freizeit bemessen. Der zweite Aspekt des Erfolges ist für mich die Zufriedenheit, mit dem bereits erreichtem.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Da ich den Erfolg als Freizeitbemessung betrachte, sehe ich mich nicht als sehr erfolgreich, da ich kaum Freizeit zur freien Verfügung habe. Diese Definition des Erfolges ist für mich äußerst schwer zu erreichen, da ich auch in meiner Freizeit immer wieder Dinge erfasse und diese hinter frage. Dieses Hinterfragen führt dann wieder zu meiner Arbeit und zu keiner Freizeit. Wenn ich jedoch mein Hauptaugenmerk auf die Bereiche der EDV zentriere, sehe ich mich, da ich mich als sehr gut einschätze, schon als erfolgreich an. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich beschäftige mich seit 15 Jahren mit meinem Beruf und habe mir dadurch eine Selbstsicherheit erarbeitet, welche mich befähigt, Probleme zu lösen. Als sehr wichtig erachte ich das Erziehungsmodell meiner Eltern. Für uns zu Hause war es immer sonnenklar, daß man nur durch immensen Arbeitseinsatz, etwas vollbringen kann. Schon als Kind sah ich, daß wenn wir das Feld nicht bestellen, auch nichts wachsen konnte und des weiteren sah ich, das es egal ist, ob es Montag oder Sonntag war. Daher war es für mich später klar, daß ich viel lernen mußte um zu wissen und viel zu arbeiten hatte, wenn ich Erfolg haben wollte.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Durch meine Erziehung und mein Aufwachsen am Bauernhof weiß ich, was ehrliche, harte Arbeit bedeutet und diese erlernte Einstellung lasse ich in mein Tun einfließen.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich fühlte mich eigentlich immer schon als erfolgreich. Mein erster für mich großer Erfolg stellte sich durch meine Aufnahme in der HTL ein. Es bewarben sich 150 Schüler, 70 wurden aufgenommen, 25 Schüler traten zur Matura an und ich war dabei. Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Ja. In der Volksschule, gab es eine Lehrerin, die mich motivierte, und diese Motivation führte dazu, daß ich sehr gerne in die Schule ging. Im Gymnasium war ich nicht wirklich an der Schule interessiert, jedoch in der HTL hatte ich einen Klassenvorstand, welcher auch mein Mathematik Professor war, der es auch schaffte, mich immer wieder zu motivieren. Auch in späterer Folge, gab es immer wieder Menschen, von denen ich etwas lernen konnte und die mich dadurch auch sicherlich prägten. Sehr wichtig waren für mich meine ehemaligen Abteilungsleiter, die mich selbständig arbeiten ließen und zu denen ich immer mit Problemstellungen kommen durfte. Die Lösung der Problemstellungen führten sie mir jedoch nicht einfach nur vor Augen, sondern motivierten mich mit Ansätzen, mir selbst eine Lösung zu erarbeiten. Ich glaube, daß Gerhard Müller und Erich, meine wichtigsten Lehrmeister meines Berufes waren. Genauso verhielt es sich mit meinen Eltern. Sie stimmten meinem Wunsch, in Wien zu studieren zu, machten mir jedoch auch sofort klar, daß ich pendeln sollte oder aber allein in Wien zu leben hatte, und daß ich auch selbst für mein Studium und für meinen Unterhalt verantwortlich zu sein hatte. Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Wir haben das Problem der Männerdomänen, welche keine anderen Menschen in ihre Machtbereiche vordringen lassen. Dieses Problem resultiert rein aus der Angst vor Kündigungen. Ein weiteres Problem in meiner Branche ist die Schnelligkeit und die dadurch auftretende nötige Lern- und Wissenskurve. Des weiteren zahlen wir Kunden ja nicht den eigentlichen Wert des Gerätes, sondern wir bezahlen hauptsächlich die Herstellungskosten. Da die Geräte hauptsächlich in Asien hergestellt wird, sinken die Preise ins Unterste. Unser Wohlstand wurde früher von Afrika und wird jetzt von Asien getragen. Wenn diese hochtechnisierte und billige Arbeitskraft von unserer Industrialisierten Welt weiterhin nach diesen Ländern vergeben wird, werden wir Auswirkungen erhalten, an denen wir sehr schwer zu schlucken haben werden.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Ich glaube als einen Menschen der Konzepte versteht.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Ich arbeite nur mit Unternehmern zusammen und wähle meine Partner auf Grund ihrer fachlichen Fähigkeiten und auf Grund der Persönlichkeitsstruktur aus. Daher sind meine ausgewählten Partner natürlich sehr mitverantwortlich für den Erfolg.
Wie ist Ihr hierarchischer Strukturkoeffizient?
Ich führe alleine mein Unternehmen und integriere für gewisse Projekte Partnerfirmen in meine Arbeit.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich bin ein Mensch, der das Leben zu läßt, daher bin ich zwar immer an Themen interessiert, jage aber keinen Zielen hinterher. Was mich sehr freuen würde, wenn sich mein entwickeltes Produkt „Redaktionsystem“, am Markt etablieren würde.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Hannes Dorn:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Springsholz
Lunak
Rötzer
Köhler
Rohrmoser

 


Club Carriere

Enzyklopädie des Erfolges

Die bibliophile Rarität beinhaltet nicht nur die vollständige sozialpsychologische Analyse der Parameter und Faktoren des Erfolges aufgrund einer qualitativen Analyse, sondern auch ca. 1200 Interviews je Band. Die Komplett-Ausgabe umfasst 19 Bände, die auch einzeln erhältlich sind. Jeder der hier Interviewten findet sich in zumindest einem der Bände wieder. Es sind aber auch Interviewte in den Büchern veröffentlicht, die sich hier auf der Web-Site nicht mehr finden.

Weitere Informationen bitte
per e-Mail anfordern.

Geführte Interviews

45829

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20931

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Empfehlung verfassen

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Danke!

Fotos und Logos

20931

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH 2019 ©
Samstag 5 Dezember 2020

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.