Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hans Sipötz

Hans Sipötz
Landeshauptmann a.D
Erste Burgenländische Siedlungsgenossenschaft
Politiker
Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften
40
10/10/1941
Pamhagen
Bernhard, Hannes und Elisabeth
Verheiratet mit Paula
Immobilien
Jagd, Skifahren, Radfahren, Lesen
- Obmann Stadtrand Süd - Vorstand EBSG Wohnbaugenossenschaft
Zur Karriere von Hans Sipötz

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich bin kein Wirtschafter und kein Manager, sondern Politiker und alles begann eigentlich mit meinem 26. Lebensjahr, als ich mich in meiner Heimatgemeinde in den verschiedensten Bereichen politisch engagierte. Ich sammelte Erfahrungen in der Kommunalpolitik, in der Standesvertretung, der Gewerkschaft und der Personalvertretung der Lehrer. Meinen Beruf als Lehrer erlernte ich noch in der damaligen LBA (Lehrerausbildungsstätte), der Vorgängerausbildungsstätte der nachfolgenden PÄDAK. Nach einiger Zeit als Volksschullehrer absolvierte ich die Hauptschullehrerprüfung und war etliche Jahre in meiner Heimatgemeinde als Hauptschullehrer tätig. Durch mein politisches Engagement wurde ich zuerst zum Vizebürgermeister und später zum Bürgermeister von Pamhagen gewählt. Wenn man politisch tätig ist, ergibt es sich automatisch, daß die Menschen auf einen aufmerksam werden und daher wurde ich in sehr jungen Jahren, nämlich mit 33 Jahren, Landtagsabgeordneter. Ich war zehn Jahre lang Abgeordneter und hatte anschließend beinahe alle politschen Funktionen (Abgeordneter, Landesrat, Landeshauptmann und Landtagspräsident) inne. Nach 35 Jahren schied ich aus der Politik aus und bin derzeit bei zwei Wohnbaugenossenschaften tätig.
Zum Erfolg von Hans Sipötz

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet, Ziele zu erreichen und ist ein wichtiges Element meiner inneren Zufriedenheit und meines Selbstwertgefühles. Es erfüllt mich mit Stolz, daß ich meine, mit den einzelnen Stufen gewachsenen Zielsetzungen erreichen konnte. Ich bin der Überzeugung, daß man sein Leben nicht bis ins Detail zu planen vermag. Erfolg ist sehr abhängig von Zufällen, von den Entscheidungen, die man trifft, von den mitgebrachten und erlernten Fähigkeiten; als wichtigstes Kriterium erachte ich aber das Interesse an der Sache. Um in der Politik erfolgreich sein zu können, muß man sich so sehr einsetzen, daß man immer mehr als sein Umfeld vollbringt.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich hätte mir vor 40 Jahren nicht gedacht, daß ich eines Tages Landeshauptmann sein würde, ich wollte in meinem Beruf gute Leistungen erbringen. Da ich in meiner beruflichen Laufbahn vielleicht Direktor oder Administrator hätte werden können, strebte ich die Politik an, wo ich zwar auch Karrieremöglichkeiten ausmachte, vor allem jedoch mein Interesse widergespiegelt fand.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ausschlaggebend war mein Interesse an der Sache, daß ich auf einen entsprechenden Start in der Kommunalpolitik, sowie in der beruflichen Standesvertretung verweisen konnte und daß zum richtigen Zeitpunkt entscheidungsbefugte Menschen der Auffassung waren, daß ich gewisse Funktionen übernehmen könne. In der Politik soll man sich nicht anbieten, die anderen müssen der Meinung sein, daß man für Funktionen geeignet ist - das ist eigentlich das unausgesprochene Geheimnis des politischen Erfolges. Die Zielvorstellungen hängen immer vom jeweiligen Entwicklungstand ab, daher liegt die Tragik nur in Zielen, die niemals zu erreichen sind, weil man am Weg dorthin Stufen überspringen möchte.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich fühlte mich erstmals wirklich erfolgreich als ich die Mehrheit im Gemeinderat erlangte und Bürgermeister wurde. Das nächste Erfolgserlebnis hatte ich mit meinem Eintritt in den Landtag und ein wundervolles Gefühl war meine Berufung zum Landeshauptmann.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Ohne Zweifel prägten mich einige politische Vorbilder, wobei ich zweien eine besondere Bedeutung zuschreibe. An meinem Vorgänger Theodor Kery schätzte ich seine Zielstrebigkeit und Geradlinigkeit, und an Herrn Altkanzler Fred Sinowatz schätzte ich sein Einfühlungsvermögen und seine Menschlichkeit.
Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
In der heutigen Zeit ist der Originalität hohe Wichtigkeit beizumessen. Allerdings wenn etwas nur auf Show aufgebaut ist, wird der Erfolg nur von kurzer Dauer sein, da man immer etwas noch Originelleres bieten muß, um sein Image rechtfertigen zu können. Da es sich dabei meist um kein seriöses politisches Gehabe, sondern eher um eine Art der Bühnenbefähigung handelt, sehe ich die Provokation als ungeeignetes Mittel, um politisch anerkannt zu agieren.Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche ungelöst? Abgesehen von einigen kleineren betrachte ich die künftige gesellschaftliche Entwicklung an sich als großes Problem. Ich glaube, daß wir in unserer Gesellschaft eine Entsolidarisierung erleben - der Gesamtreichtum wird steigen, der Durchschnittsmensch wird eher ärmer werden. Das zweite Problem ist die Zuwanderung in unser Land. In den nächsten 20 Jahren wird die Zuwanderung die Politik prägen, und wenn es hierfür noch immer keine optimal ausgearbeiteten Lösungsmodelle gibt, werden diesbezüglich noch große Probleme auf uns zukommen. Der Unterschied zwischen westlicher Welt und dem Islam darf auf keinen Fall unterschätzt werden: unsere 200 Jahre alte liberale Lebensform wird in Frage gestellt und ist ein Gesellschaftsmodell, mit dem der Islam einfach nichts anzufangen weiß. Die Politiker sind aufgefordert, diese Gefahr zu erkennen und dementsprechend zu agieren.
Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Als Wohnbaugesellschaft arbeiten wir mit Selbständigen zusammen. In unserem Verwaltungsbereich suchen wir gut ausgebildete Menschen, die ihren Fachbereich abdecken können und bereit sind, sich einer permanenten Weiterbildung zu stellen.Effizientere Leistungsmotivation: Begeisterung wecken oder feste Vorgaben? Ich glaube, daß die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens eines der wichtigsten Elemente des Erfolges darstellt. Sehr wichtig sind respektvolle Zusammenarbeit und gegenseitiges Vertrauen. Man muß die Mitarbeiter so motivieren, daß sie selbst initiativ werden. Wenn die Mitarbeiter selbst Ideen einbringen, sind sie motiviert und erreichen auch ihre Vorgaben.
Wie ist Ihr hierarchischer Strukturkoeffizient?
Wir sind ca. 30 bis 40 Mitarbeiter in der Administration und arbeiten zusätzlich mit vielen Selbständigen zusammen. Wir haben einen Vorstand, wobei die Stadtrand Süd von der Ersten Burgenländischen (Verwaltungsvereinbarung), verwaltet wird und führen das Unternehmen mit vier Abteilungen (Technik, Finanz, Hausverwaltung und Verkauf). Wir haben zur Zeit ehrenamtliche Vorstände, und ein hauptberuflicher Geschäftsführer leitet das Unternehmen.Wie vereinbaren Sie Privatleben und Beruf? Ohne das Verständnis der Familie kann man nicht erfolgreich agieren. Wenn die Frau den Einsatz nicht versteht und dadurch Reibereien entstehen, schafft man Energiemankos und kann sich nicht erfolgreich einsetzen.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Man sollte nach einer 110-prozentigen Leistung trachten, da nur dadurch eine vielleicht 90-prozentige Leistung ermöglicht wird. Wer Erfolg haben möchte muß bereit sein, mehr zu leisten als der Durchschnitt und darf sich nicht scheuen, dann zu arbeiten, wenn die anderen sich schon ausruhen.
Hans Sipötz

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.