Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Prof. Dr. Ludwig Zawodsky

Prof. Dr. Ludwig Zawodsky
Chefarzt und Vorstand der internen Abteilung
Krankenanstalt Goldenes Kreuz
1090 Wien, Lazarettgasse 16-18
Facharzt für Innere Medizin
Fachärzte für Innere Medizin
02/12/1937
Gesundheit
Dr.
Zur Karriere von Ludwig Zawodsky
k.A.
Zum Erfolg von Ludwig Zawodsky
Was verstehen Sie unter Erfolg? Bereits während der Mittelschulzeit habe ich den Wunsch gefühlt, Mediziner zu werden und habe mich somit auch während der Schulzeit mit der praxisbezogenen Tätigkeit befaßt. Erfolg ist für mich die Befriedigung aus der Tätigkeit zu erleben. Ich freue mich, wenn ich gebraucht werde und wenn meine Arbeit sich in einem positiven Feedback widerspiegelt. Wichtig ist für mich Sinnvolles zu tun und den Patienten nicht nur eine rein pragmatische Erfüllung medizinischen Wissens, sondern auch menschliche Nähe zu bieten. Ich war in der Schulzeit ein mäßiger Schüler, habe jedoch mein Studium in der damals kürzestmöglichen Zeit absolviert. Ich promovierte mit 23 Jahren. Woraus schöpfen Sie Kraft? Ich war als Student in der katholischen Jugend tätig und war später Pfarrgemeinderat, um mich unter Gleichgesinnten bewegen zu können. Die Aufgaben des Schicksals der letzten Jahre habe ich gut bewältigt (Tod des ältesten Sohnes, Schlaganfall der Ehefrau und deren Tod). Aus dem Ghetto des Erfolges konnte ich in die Offenherzigkeit freundschaftlicher Beziehungen von Menschen eintreten. Ich bin mit einem fachärztlichen Kollegen per Du, bin aber nicht durch Kameradschaft verbunden, sondern im Rahmen einer dankbaren Beziehung, die durch die Loyalität meines Mitarbeiters in schweren Zeiten begründet wurde. Dies hat aber das Führungsverhältnis nicht getrübt, im Gegenteil, ich versuche den Nächsten zu verstehen, wenn er mir seine Probleme erzählt. Ich gehe davon aus, daß er mich auch nicht belügt. Ich glaube auch, daß sich öffnen, das heißt sich seine eigenen Emotionen einzugestehen, und dies auch zu verbalisieren, und den Mitmenschen darzustellen, eine Überwindung erfordert, die ich vor einigen Jahren noch nicht kannte. Ich fühlte sowohl in meinem Elternhaus, als auch bei meiner Frau, mit der ich 37 Jahre verheiratet war ein hohes Maß an Geborgenheit. Das förderte auch den linearen Aufstieg. Ich bin auch Milizoffizier, lernte mit Menschen umzugehen und erfuhr, daß Menschen sich nach Erfolg sehnen, um schließlich Zuneigung zu bekommen. Dieses Verständnis aufzubringen hat mir schließlich das Herz geöffnet und ich fühle mich sehr gut dabei. Ich habe auch diesbezüglich keine tiefen Enttäuschungen erlebt, fühle mich gut aufgehoben, und in der Annahme bestätigt, daß das Öffnen des Herzens in der heutigen Zeit verlernt wurde.Wie sehen Sie die Bereiche Privatleben und Beruf? Meine Familie hat mir immer sehr viel bedeutet. Ich habe drei Söhne, wovon einer mit 28 Jahren an einer Krankheit verstarb. Meine Frau ist 1997 verstorben, und somit habe ich mit meinen zwei Söhnen intensivierten Kontakt. Ich habe keine Hobbies, außer geistige Inseln zu finden. Samstags gehe ich z.B. ins Kaffeehaus und studiere die Zeitungen. Ein weiteres Beispiel: Ich habe mir mit meinen Söhnen einen Kindheitstraum erfüllt - eine elektrische Eisenbahn.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wir haben im Haus sehr gute partnerschaftliche Beziehungen, jeder ist sich seiner Aufgabe bewußt. Mit meinen mir unmittelbar unterstellten Mitarbeitern führe ich ein bis zwei Mal im Monat ein Gespräch, um abzuklären, wie es läuft. Ich war nie von dem Gedanken besessen Oberkommandierender zu sein, sondern bin eher bemüht klarzustellen, daß ich der Chefarzt des Hauses bin und auch erwarte, daß sich jeder Mitarbeiter mit seiner Aufgabe identifiziert. Schließlich versuche ich als Vorbild zu wirken. Ich versuche die menschliche soziale Komponente ins Spitalswesen einzubringen.Was bedeutet menschliche, soziale Führung in einem Krankenhaus? Wenn sich die Mitarbeiter an die Aufgaben einerseits und andererseits an die hierarchischen Strukturen halten. Nach den 20 Jahren, die ich in diesem Haus bis jetzt verbracht habe, kann ich sagen, daß ich über alles was hier läuft auch informiert bin. Wir bemühen uns im gegenseitigen Miteinander unsere Arbeiten so zu gestalten, daß sie von der moralischen Integrität getragen werden, und sie auch gleichzeitig die Effizienz der Leistungen beinhalten. Ich stehe auch jederzeit zur Verfügung und bin auch immer zu erreichen. Ich glaube, daß dies auch zur Offenheit und Beziehung untereinander sehr viel beiträgt und ich bemühe mich auch hier mit Beispiel voranzugehen. Dies gilt auch für alle unsere Fachärzte und Schwestern. Die Frage der Beständigkeit im Hinblick auf die in jüngster Zeit aufgetretenen Mißstände in anderen Krankenhäusern ist für uns unvorstellbar. Der Begriff der Familie in diesem Haus könnte auch negativ besetzt sein. Dies ist es aber nicht. Ich habe eine sehr gute Beziehung zu den Mitarbeitern und reflektiere nicht auf meine Persönlichkeit.Gab es Vorbilder? Ich hatte eine Reihe von Persönlichkeiten, die mich sowohl in fachlicher Weise als auch als Mensch sehr beeindruckt haben. Hier möchte ich Prof.. Fellinger nennen, der mich nicht nur durch seine fachliche Kompetenz, aber auch durch seine menschliche Größe sehr beeindruckt hat. Weiters möchte ich festhalten, daß ich auch in meiner Funktion als Baon-Arzt sehr viel gelernt habe. Obwohl sehr viele Personen behaupten, daß z.B. der Militärdienst eine negative Zeit ist, so möchte ich behaupten, daß diese Zeit des Militärdienstes keine verlorene Zeit ist. Ich lernte z.B. eine Reihe von Personen kennen, denen ich sowohl in psychischer als auch physischer Hinsicht helfen konnte. Wichtig ist es heutzutage Vorbilder, nicht im Sinne des Nachmachens, zu haben, sondern die Größe von Personen zu erleben und sich davon prägen zu lassen. Vorbildhaftes zu leben bedeutet menschliche Akzeptanz zu empfinden und nicht das Nachäffen von diversen Situationen.
Ludwig Zawodsky

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.