Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8

CB Login

Dr. Karl Koriska

Dr. Karl Koriska
Vorstand der Abteilung für Nuklearmedizin
Kaiserin Elisabethspital
1040 Wien, Schelleingasse 52
Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Nuklearmedizin
Fachärzte für Innere Medizin
16
09/03/1949
Orth an der Donau
Erika (1977), Elisabeth-Maria (1980) und Silvia (1984)
Verheiratet mit Hedwig
Gesundheit
Dr.
Karl und Antonia
Wandern, Gartenarbeit
Privatordination, 1040 Wien, Schelleingasse 52/4.
Zur Karriere von Karl Koriska

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Matura mit ausgezeichnetem Erfolg absolvierte ich den Präsenzdienst an der Wiener Maria Theresienkaserne und in der Militärsanitätsschule Stammersdorf und studierte in der Folge von 1969 bis 1975 Medizin. Meine praktische ärztliche Ausbildung begann ich 1975 im Lorenz Böhlerkrankenhaus in Wien im Fach Unfallchirurgie. Mein erster Arbeitstag im Kaiserin Elisabethspital war der 2. Jänner 1976. Bis zum 28. Februar 1977 war ich Sekundararzt an der Medizinischen Abteilung des Hauses, danach absolvierte ich meine Turnusausbildung in allgemeiner Chirurgie bis 1977 an der Chirurgischen Abteilung des Hauses. Bis 1983 war ich im Stand der internen Abteilung, wo ich ab 1. Oktober 1978 die Fachartzausbildung unter Univ-Prof. Dr. F. Kubicek mit Erfolg absolvierte. Die Facharztanerkennung für Innere Medizin wurde mir am 10. Oktober 1983 durch die Österreichische Ärztekammer erteilt. Anschließend wechselte ich auf die Nuklearmedizin im Kaiserin Elisabethspital, wo ich meine Ausbildung im Zusatzfach Nuklearmedizin erwarb. Bereits 1978 besuchte ich die Ausbildungskurse für Nuklearmedizin der Österreichischen Nuklearmedizinischen Gesellschaft in Badgastein und St. Pölten. Die Facharztanerkennung für das Additivfach Nuklearmedizin wurde mir am 2. Juni 1987 durch die Österreichische Ärztekammer verliehen. Mit Wirksamkeit vom 1. Dezember 1987 wurde ich zum Anstaltsoberarzt der Nuklearmedizin ernannt. Am 1. Februar 1984 eröffnete ich eine Ordination als Internist mit kleinen Kassen in Wien IV, die ich bis dato führe. Bei den ersten Personalvertretungswahlen im April 1986 wählte man mich mit absoluter Mehrheit zum Obmann des Personalvertretungsausschusses. Wegen der angespannten Personalsituation an der Nuklearmedizinischen Abteilung konnte ich eine Wiederkandidatur 1990 nicht mehr verantworten. Im November 1990 nahm ich am Fachseminar für leitende Ärzte der Österreichischen Ärztekammer über Führung und Organisation im Krankenhaus teil und von April bis Dezember 1993 besuchte ich das Managementseminar des KDZ unter der Leitung von Prof. Dr. Bauer und absolvierte es mit Erfolg. Im Herbst 1987 wurde ich in den Vorstand des neu gegründeten Berufsverbandes der Internisten gewählt. Im Mai 1994 konstituierte sich die Berufsvereinigung der Nuklearmediziner Österreichs. Von der Vollversammlung wurde ich zum Sekretär dieses Vereins gewählt und Im November 1996 zum Präsidenten dieser Berufsvereinigung. Im Juli 1994 wurde ich zum stellvertretenden Fachgruppenobmann der Nuklearmediziner in der Ärztekammer für Wien gewählt. Im November 1996 wurde ich zum Fachgruppenobmann für Nuklearmedizin in der Wiener Ärztekammer und zum Bundesfachgruppensprecher in der Österreichischen Ärztekammer gewählt und im November 1999 neuerlich in diesen Ämtern bestätigt. Seit 1. Juli 1986 bin ich eigenfach- und kostenstellenverantwortlich für die Nuklearmedizin im Kaiserin Elisabethspital eingesetzt. 1993 beantragte ich die Umwandlung in ein eigenständiges Institut für Nuklearmedizin, in dem ich nach einem ordentlichen Ausschreibungsverfahren zum Abteilungsvorstand mit Wirkung vom 1. April 1995 eingesetzt wurde. In all diesen Jahren konnte fast eine Leistungsverdoppelung im Institut erzielt werden. Neue Untersuchungsmethoden (beispielsweise die Immunszintigraphie und die Myocardszinigraphie mit Spect Technik) wurden etabliert. Die Schilddrüsenambulanz entwickelte sich unter Zuhilfenahme einer breiten Palette von Antikörperbestimmungsmethoden zu einer Spezialambulanz. 1996 verbesserten wir die Zusammenarbeit mit der Schilddrüsenambulanz der chirurgischen Abteilung in einem Qualitätsverbesserungsprojekt unter Einbeziehung von Referenzärzten im niedergelassenen Bereich. Derzeit betreuen wir ca. 26-000 Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen jährlich. Mein Institut wurde in den letzten Jahren zu einer Referenzeinrichtung für Schilddrüsenerkrankungen im östlichen Landesteil Österreichs. Derzeit ist unser Krankenhaus europaweit das größte Schilddrüsenzentrum. Gemeinsam mit der ADV arbeitete ich ein EDV-Paket Nuklearmedizin aus, das bis hin zur digitalen Steuerung der Laborgeräte alle Untersuchungsbereiche abdeckt und ein genaueres und überschaubareres Arbeiten ermöglicht. Derzeit ist es möglich, sämtliche Abläufe inklusive Bildarchivierung auf digitalem Wege zu dokumentieren. Damit ist hausintern und Wienweit ein digitaler Datenaustausch mit Krankenanstalten möglich.
Zum Erfolg von Karl Koriska

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Persönlicher Erfolg ist für mich dann gegeben, wenn ich ein Ziel erreichen konnte, das ich mir gesteckt habe. Meine Ziele sind unterschiedlicher Natur und erstrecken sich vom rein medizinischen Bereich über das standespolitische Leben.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich habe bis dato alle Ziele erreicht, die ich mir gesteckt habe, und daher kann ich mich heute im Sinne meiner Definition sowohl beruflich als auch privat als erfolgreich bezeichnen.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich habe immer versucht mir meine Ziele so zu stecken, daß sie realistisch genug waren, um sie erreichen zu können – und anspruchsvoll genug, um mich zu befriedigen. Ich wollte als Jugendlicher die mittlere Reife erreichen, also mußte ich täglich von Niederösterreich nach Wien pendeln und mir, da meine Eltern nicht sehr begütert waren, die Mittelschule durch Stipendien finanzieren. Aus diesen Gründen war es für mich aber auch klar, daß ich dementsprechenden Lerneifer an den Tag legen mußte, um mein Ziel, die Matura, zu erreichen. Am Ende der achten Klasse dachte ich zunächst daran, Lehrer für Physik und Mathematik (meine Lieblingsfächer) zu werden, als ich dann aber meinen Präsenzdienst ableistete und auf eigenen Wunsch im Sanitätsdienst eingesetzt wurde, reifte der Entschluß, Medizin zu studieren und Arzt zu werden. Im Studium selbst war ich wieder sehr erfolgreich, weil ich ein Stipendium erhielt und allein schon deshalb gezwungen war, zügig meine Prüfungen abzulegen. Als eine meiner Stärken betrachte ich meine Einstellung, mir keine allzu intensiven Gedanken über die ferne Zukunft und mögliche Änderungen zu machen, sondern auf Probleme erst dann detailliert einzugehen, wenn sie auf mich zukommen und tatsächlich real werden. Mit dieser Strategie, das zeigt meine 25-jährige Erfahrung, lag ich richtig, weil ich mich nicht schon im Vorfeld mit dem Entwurf unnötiger Detaillösungen für mögliche Problematiken, Investitionen oder Veränderungen auseinandersetzte, womit ich meine Zeit und Energie verschwendet hätte.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Wenn es zu unvorhergesehenen Herausforderungen kommt, nehme ich sie an und analysiere die Situation, um herauszufinden, was sofort zu tun ist, um später keine Nachteile zu haben. Für Entscheidungen lasse ich mir grundsätzlich Zeit, da ich ein Problem in Ruhe überdenken möchte, ehe ich zu einem Entschluß komme. Entscheidungen sollen nicht emotional geprägt sein, daher gehe ich auf die akute Seite eines Problems sofort ein, überdenke aber grundsätzlich die anderen Faktoren sehr gründlich.Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein? Ich stütze mich auf meinem Weg auf meine Erfahrung und wähle meine Ziele immer so, daß sie nach höchster Wahrscheinlichkeit Erfolg zulassen. Dabei lehne ich mich nicht an theoretische Studien oder Leitfiguren an. Meine Entscheidungsfindungen haben sich im Laufe meines Lebens natürlich geändert, dennoch bleibe ich immer meinem Original treu und versuche niemals zu imitieren oder nachzuschauen, wie jemand anderer in einer ähnlichen Situation reagiert hat. Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Es gibt für mich zwei Vorbilder, die mich in beruflicher Hinsicht prägten. In meiner Jugendzeit war es mein Onkel, später mein Lehrer Prof. Dr. F. Kubicek, bei dem ich meine Facharztausbildung absolvierte. Er war für mich eine echte Leitfigur und beeinflußte mich in der Entwicklung vieler Verhaltensmuster, wiewohl ich heute meinen eigenen Weg gehe.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Mitarbeiter spielen für mich eine tragende Rolle, daher pflege ich regelmäßige Teambesprechungen durchzuführen, um Feedback zu erhalten. Es ist mir bewußt, daß Entscheidungen, die ich als Vorstand der Abteilung für Nuklearmedizin treffe, nur dann zum Erfolg führen, wenn sie vom gesamten Team mitgetragen werden.Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus? Neben fachlicher Qualifikation spielt für mich die Teamfähigkeit eine wesentliche Rolle. Jemand, der fachlich exzellent qualifiziert ist, jedoch schon im Vorfeld mangelnde Teamfähigkeit erkennen läßt, ist nicht zur Zusammenarbeit mit meinem Team geeignet, weil langfristig nur Probleme entstehen würden.Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens? Nuklearmedizin beschäftigt sich mit der Anwendung von Isotopen zur Untersuchung bzw. um Stoffwechselvorgänge mit speziellen Geräten sichtbar zu machen. Einer der wesentlichsten Bereiche ist dabei die Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, der in den letzten 50 Jahren eine stete Weiterentwicklung erfahren hat. Ich beschäftige mich damit sowohl in meiner Privatordination als auch am Institut zu rund 80 Prozent mit diesem Bereich, der Rest entfällt auf Standarduntersuchungen im nuklearmedizinischen Bereich. Der zweite Schwerpunkt in meiner Privatordination liegt im Bereich Herz- Kreislauferkrankungen.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Erfolg ist mir beruflich und privat gleichermaßen wichtig. Natürlich gab es in meinem Leben Phasen, in denen der private Bereich unter meinem beruflichen Engagement litt, aber ich konnte auch aus diesen Erfahrungen lernen und daher Strategien entwickeln, um Beruf und Privatleben besser in Einklang zu bringen. Ich führe einen sehr intensiven Dialog mit meiner Familie, um sie über meine beruflichen Ziele zu informieren. Seit ich dies umsetze, bin ich insgesamt ausgeglichener und leide weniger unter Streß.
Karl Koriska
Distributed nuclear medicine application using World Wide Web and Java technology, in: Eur Radiol. 2000; 10 (9): 1483-6 (gemeinsam mit Knoll P, Holl K, Mirzaei S, Kohn H.); Reoperation as treatment of relapse after subtotal thyroidectomy in Graves' disease, in: Surgery. 1999 May; 125 (5): 522-8 (gemeinsam mit Hermann M, Roka R, Richter B, Gobl S, Freissmuth M); Bone scintigraphy in screening of torture survivors, in: Lancet. 1998 Sep 19; 352 (9132): 949-51 (gemeinsam mit Mirzaei S, Knoll P, Lipp RW, Wenzel T, Kohn H); T3 T4 thyroid hormone values before and after death, in: Beitr. Gerichtl. Med. 1980; 38: 297-302 (gemeinsam mit Missliweth J, Zita G); First bolus pass technique experience with special consideration of pulmonary hypertension, in Radiobiol. Radiother (Berl.) 1978 Dec; 19 (6): 772-81 (gemeinsam mit Zita G, Zwick H, Kubicek F, Martys R).

Neueste Interviews

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.