Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
170213 - Lazar Logo
170645 - Arnold - 10er-banner
Koban Südvers
sigma
hübnerbanner
150374 - Ankenbrand
Zingl-Bau-Banner
bdo Austria GmbH
150182

 

* Leopold Handschuh

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Leiter Sicherheitstechnik
A. Sochor & Co. GmbH
1100 Wien, Triester Straße 12
Großhandelskaufmann
Import / Export und Handel allgemein
Banner

Profil

Zur Person

Leopold
Handschuh
24.09.1944
Wien
Leopold und Margaretha
Regina (1967)
Verheiratet mit Lucia, geb. Marvan
Radfahren, Schifahren, Tennis, Motorsport
Betriebsrat.

Service

Leopold Handschuh
Werbung

Handschuh

Zur Karriere

Zur Karriere von Leopold Handschuh

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach Volks- und Hauptschule besuchte ich eine Handelsschule. Da ich mich darauf vorbereitete, mich vielleicht eines Tages selbständig zu machen, absolvierte ich noch eine weitere Lehrzeit, die ich 1961 mit der Großhandelsprüfung abschloß. Diese Lehre verbrachte ich bei der Firma Glatz im ersten Wiener Gemeindebezirk. Mein damaliger Chef, Konrad Glatz, setzte sich vorbildlich für die Heranbildung der jungen Nachwuchskräfte ein, bei ihm konnte ich sehr viel lernen. Nach seinem Unfalltod 1971, aber unabhängig davon, schied ich aus der Firma aus, weil ich hier keine Aufstiegsmöglichkeiten mehr sah. Da ich bei Glatz sehr viel mit Einkauf und Import zu tun hatte, fand ich eine Stelle bei einer Fliesenfirma, bei der ich meine Ausbildung gut einbringen konnte. Es war gut, daß ich schon eine entsprechende Erfahrung hatte, denn es gab keinen Vorgänger mehr, der mich hätte einschulen können. In den späten achtziger Jahren kam es in dieser Firma nach dem Tod des Seniorchefs zu gewissen Turbulenzen. Ich wechselte also 1988 zur Firma Sochor, die ich aufgrund meiner Tätigkeit ja schon kannte. Ich habe diesen Entschluß bisher nie bereut. Die Eigentümer der Firma, die Familie Hutschinski, haben sich stets als äußerst korrekter und kompetenter Arbeitgeber verhalten. So konnte ich auch im Bereich der Personalführung einiges dazulernen. Ab 1992 war ich Vorsitzender des Betriebsrates. 1997 trat man an mich heran, um mich zu bitten, mich zur Sicherheitsfachkraft ausbilden zu lassen. Das kam meinen Interessen, insbesondere für die Juristerei, sehr entgegen, so daß ich das Angebot gerne annahm. Seit Dezember 1997 bin ich also Sicherheitsfachkraft im Hause Sochor.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Leopold Handschuh

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg ist für mich Anerkennung von kompetenter Seite. Natürlich ist es auch die sichtbare Frucht der eigenen Arbeit, aber wichtig ist auch, daß diese von Leuten anerkannt wird, die deren Qualität auch beurteilen können.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich erhielt stets ermutigende Anerkennung. In diesem Sinne würde ich sagen, ja.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich denke, mein Wissensdurst; meine Art, mich nicht mit einmal Erreichtem zufrieden zu geben. Erfolg verlangt unaufhörliches Lernen, permanente Weiterbildung und ständige Aufmerksamkeit sowie die Bereitschaft, neue Erfahrungen zu sammeln.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Diese Frage stellte ich mir bisher noch nicht. Vielleicht ist es auch ein Zeichen des Stillstandes, wenn man sich zurücklehnt und fragt, ob man erfolgreich war. Im Grunde genommen fühlte ich mich immer schon recht erfolgreich, auch wenn es selbstverständlich auch Irrtümer und Umwege gab, wobei es immer darauf ankommt, was man dann daraus macht.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Geprägt wurde ich zunächst von meinem Vater, der aus einfacheren Verhältnissen kam, und dessen Fleiß und wohl auch Pünktlichkeit mich zweifellos prägten. Weiters war es natürlich der schon erwähnte Konrad Glatz, der sich sehr persönlich um meinen Werdegang kümmerte und mich wo es ging unterstützte. Er war ein guter Ansprechpartner und half immer, wenn ich ein Problem hatte. Leider wurde er zu Weihnachten 1971 Opfer eines Flugzeugunfalls in Wien Schwechat. Er war mir Vorbild und Mentor, der mich persönlich unterstützte und förderte.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
In der Firma Glatz gab es ein Prämiensystem, bei dem ich immer wieder zum Zug kam. Es gab hier nicht nur ein Schulterklopfen, sondern auch finanzielle Abgeltungen, die wohl die ersten Anerkennungen in meinem Berufsleben darstellten und ein weiterer Ansporn waren. Das Angebot, Sicherheitsfachkraft bei Sochor zu werden, war selbstverständlich auch ein Zeichen des Vertrauens und dafür, daß meine bisherige Arbeit anerkannt wurde.Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? Wenn ich den Handel im allgemeinen betrachte, dann würde ich sagen, das Hauptproblem sind die Arbeitsbedingungen. Die Fünftagewoche ist ja längst keine Realität mehr. Man sperrte zunächst bis Samstag mittag auf, heute bis 17:00 Uhr, und nun ist die Rede von Sonntagsöffnungen. Hier entsteht sehr viel Egoismus in der Bevölkerung, und es wird nicht auf das Familienleben der betroffenen Arbeitnehmer Rücksicht genommen. Dabei wird die allgemeine Kaufkraft ja nicht mehr, sie verlagert sich nur.Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens? Unsere Stärke ist sicher die Kompetenz, die Ausbildung der Mitarbeiter, auf die sehr großer Wert gelegt wird. Bei uns werden auch nicht nur junge Leute aufgenommen, auch ältere Arbeitnehmer erhalten ihre Chance. Darüber hinaus ist der Führungsstil im Unternehmen zweifellos eine unserer großen Stärken. Unser Unternehmen expandiert ständig und ist dadurch auch sehr innovativ.Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Natürlich muß man sich an den Mitbewerbern auch orientieren, es gibt hier zweifellos einen Verdrängungswettbewerb. Wir verhalten uns aber selbstverständlich fair, indem wir einfach versuchen, die Besten zu sein.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Wenn ich heute Rückschau halte, dann muß ich zugeben, daß mein Familienleben teilweise sicher zu kurz kam. Allerdings versuchte ich stets, wenn ich zu Hause war, mich meiner Familie möglichst intensiv zu widmen.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Die Jugend hat es heute auf dem Arbeitsmarkt sicher schwerer als früher, insbesondere aufgrund der fortschreitenden Automatisierung der Arbeit. Ich würde den Jugendlichen raten zu versuchen, die eigenen Stärken zu erkennen und eine dementsprechende Berufswahl zu treffen, aber auch flexibel zu bleiben.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Da ich an Jahren schon relativ erfahren bin, habe ich vor allem private Ziele, mehr Zeit für die Familie, denn beruflich habe ich schon alles erreicht, was möglich war.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Leopold Handschuh:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Turre
Müller
Angerer
Söllner
Kromoser

500.000 unique
Besucher / Jahr auf Club-Carriere!
 
Eigentlich dient Club-Carriere Erfolgswilligen und Interessierten bei der Berufswahl und gibt Ideen für Karrieren vor. Aber durch diese unglaublichen Zugriffszahlen profitieren auch die hier veröffentlichten Persönlichkeiten durch solide PR-Wirkung.

Aktualisieren Sie jetzt Ihr Profil!
Neue Adresse?
Neue Position?
Neues Produkt?
Neues Farb-Bild?

Präsentieren Sie sich professionell und zeitgemäß mit einem aktuellen Portraitbild.
Refresh-Aktion bis August 2022

Aktualisieren Sie jetzt:
 
Änderungen mailen

Geführte Interviews

45875

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20962

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Vielen Dank!

 

Fotos und Logos

20962

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
+43 699 1000 2211
(Tel.-Nr. des Verlages)

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Samstag 25 Juni 2022

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.