Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Mag. Ewald Roth

Mag. Ewald Roth
Landestrainer für Karate
Land Oberösterreich, Landessportdirektion
4021 Linz, Stockbauernstraße 8
Karatetrainer, Lehrer
Kampfsport, Schießen
05/02/1962
Schwanenstadt
Lebensgemeinschaft mit Mag. Ursula Inzinger
Sport
Mag.
Karl und Rosa
Sport, Lesen
Managementtrainer und Personal Coach zum Thema Spitzenleistung durch Integration von Körper und Geist, Lehrer an der HTL für Lebensmitteltechnologie.
Zur Karriere von Ewald Roth

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Wichtig für meine primäre berufliche Karriere war mein Studium der Publizistik und Politikwissenschaften und anschließend das Wirtschaftspädagogikstudium in Linz, das ich im Jahr 1984 abschloß. Seit damals bin ich als Lehrer an der HTL für Lebensmitteltechnologie für die Gegenstände Rechnungswesen, Wirtschaftliche Bildung, Rechtskunde und Staatsbürgerkunde, Mitarbeiterführung, Marketing, EDV und Leibesübungen tätig. Seit 1984 habe ich zudem die Position des Direktor-Stellvertreters inne. Nebenbei arbeite ich als Netzwerkadministrator und Journalist und halte Vorträge am WIFI in Linz. Weiters unterrichtete ich an der Johannes-Kepler-Universität in Linz und an der Bundesanstalt für Leibeserziehung. Was meine sportliche Karriere betrifft, so fing ich im Jahr 1971 mit dem Karatetraining an. In der Zwischenzeit bin ich Träger des siebenten Dan und staatlich geprüfter Diplomtrainer. Im Jahr 1972 bestritt ich meinen ersten Wettkampf, 1999 gewann ich Gold bei der Shotokan-Karate Weltmeisterschaft in Moskau und bei der Europameisterschaft in Cadiz, im Jahr 2000 nochmals Gold bei der Shotokan-EM in Luzern. Im Jahr 1990 lernte ich meine heutige Lebensgefährtin Ursula Inzinger kennen, die als Karate-Schülerin zu mir kam und die ich als Trainer zu inzwischen drei Weltmeister- und fünf Europameistertiteln geführt habe. Durch ihr Verständnis und die gemeinsame Begeisterung für Karate hatte ich die Möglichkeit, mich voll und ganz dem Training zu widmen und feierte daraufhin meine größten Erfolge. Ich bin seit 1995 mit einer Unterbrechung von 1998 bis 2001 als Bundestrainer des Österreichischen Karatebundes tätig, außerdem als Landestrainer für Karate an der Landessportdirektion Oberösterreich und am BORG für Leistungssportler in Linz. Weiters bin ich seit vielen Jahren Vizepräsident des O.Ö. Karate-Landesverbandes und Sportunion-Landesfachwart. Im Jahr Herbst 2004 wird, finanziert durch das Land Oberösterreich und die Stadt Wels, das von mir initiierte internationale Zentrum für fernöstliche Kampfkünste „Budokan Wels“ errichtet, für dessen Management ich in der Folge zuständig sein werde.
Zum Erfolg von Ewald Roth

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Die objektive Definition des Begriffes Erfolg ist das Erreichen von Zielen, die in der Gesellschaft angesehen sind; er liegt darin, daß man in einem dieser Bereiche zu den Besten gehört. Die wichtigere Definition ist aber die subjektive, die Erfolg dann als gegeben sieht, wenn man die Ziele, die man sich selbst gesetzt hat, erreicht.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Im Sinne aller beiden Definitionen sehe ich mich als erfolgreich. Ich konnte in jedem Bereich, in dem ich mich betätigte, große Erfolge erzielen. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich halte den folgenden Ausspruch für zutreffend; Erfolg besteht aus zehn Prozent Inspiration und 90 Prozent Transpiration. Man muß seine Trägheit überwinden, sich in Selbstdisziplin üben und beharrlich sein. Und man braucht eine Vision - in meinem Fall war das besonders auf sportlichem Gebiet die etwas vage Vision, an meine Grenzen gehen und das Maximum aus mir herausholen zu wollen.Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Mein Deutschlehrer im Gymnasium, Herr Prof. Pachler, hat mir viel beigebracht, indem er mich ständig überforderte, was eine große Motivation für mich war. Einer meiner Professoren auf der Universität, Herr Prof. Böhnisch, hatte ebenfalls eine große Vorbildwirkung auf mich, weil er eine herausragende Persönlichkeit ist. Er verlangte viel von seinen Schülern und brachte uns so dazu, Höchstleistungen zu erbringen. Einer meiner Karatelehrer, Herr Dario Marchini, siebenfacher Weltmeister und einer der erfolgreichsten Karatesportler der letzten Jahrzehnte, brachte mir auf sportlichem Gebiet viel bei und ist mittlerweile einer meiner besten Freunde. Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst? In der Schule wird zu wenig Augenmerk auf die Elitenförderung gelegt. Auf dem Sportsektor stellt das Hauptproblem die Tatsache dar, daß die Funktionäre oft eine Negativauslese darstellen. Sie werden Funktionäre, weil sie auf anderen Gebieten innerhalb oder außerhalb des Sports nicht erfolgreich waren und ihr mangelndes Selbstwertgefühl nun auf Kosten der Sportler kompensieren möchten.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Die Menschen, die mich weniger gut kennen, werden mich vielleicht als arrogant und unnahbar bezeichnen. Meine Bekannten und Freunde aber sehen, daß ich oft hart zu mir selbst und zu anderen sein kann, aber im Grunde genommen ein weiches Herz habe und hilfsbereit bin. Besonders auffällig ist an meinem Wesen ist bestimmt meine extreme Disziplin.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich trenne diese beiden Bereiche nicht, was bestimmt auch eines meiner Erfolgsgeheimnisse ist. Im Idealfall sollte der Beruf so viel Spaß machen, daß man diese Tätigkeit von einer Freizeitbeschäftigung nicht mehr unterscheiden kann. Bei mir ist diese Situation zum Teil erreicht, so sind meine Kollegen und meine Schüler häufig auch meine besten Freunde. Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Seid anspruchsvoll euch selbst gegenüber!
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich habe keine Ziele für mich selbst ausformuliert, sondern versuche, bei allem, was ich tue, herausragend zu sein. Ich denke, daß es das ist, was erfolgreiche Menschen auszeichnet: Sie möchten in allem die besten sein. So möchte ich auch weiterhin maximalen Einsatz bringen.
Ihr Lebensmotto?
Es ist nicht der Kritiker, der zählt, nicht der, der aufzeigt, wie der starke Mann gestolpert ist oder wo der, der Taten gesetzt hat, sie hätte besser machen können. Die Anerkennung gehört dem Mann, der wirklich in der Arena ist; dessen Gesicht verschmiert ist von Staub und Schweiß und Blut; der sich tapfer bemüht; der irrt und wieder und wieder scheitert; der die große Begeisterung kennt, die große Hingabe, und sich an einer würdigen Sache verausgabt; der, im besten Fall, am Ende den Triumph der großen Leistung erfährt; und der, im schlechtesten Fall, wenn er scheitert, zumindest scheitert in einem großartigen Versuch, auf daß sein Platz nie sein soll bei jenen kalten und ängstlichen Seelen, die weder Sieg noch Niederlage kennen. (Theodore Roosevelt in der Übersetzung von Mag. Ewald Roth)
Ewald Roth
Fachbeitrag: Gesünder Sterben, in: profil, 1985; Schnellkrafttraining an der Muskelleistungsschwelle, unveröffentlicht, Bundesanstalt für Leibeserziehung, Wels.
Mitglied in diversen Sportvereinen, Mitglied der Österreichisch-Japanischen Gesellschaft, Wien.
23-facher Landesmeister, zwölffacher Staatsmeister in Karate, Weltmeister 1999, Europameister 1999 und 2000, Mitglied des Österreichischen Karate-Nationalteams zwischen 1988 und 2001.

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.