Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Dr. med. univ. Ahmet Hamidi

Dr. med. univ. Ahmet Hamidi
Inhaber
Ordination Dr. med. univ. Ahmet Hamidi
1100 Wien, Wielandplatz 1/27-28
Facharzt für Innere Medizin
Fachärzte für Innere Medizin
03/04/1957
Mardin / Türkei
Nur (1986) und Saliha (2006)
Verheiratet mit Dr. Tülay
Gesundheit
Dr. med. univ.
Univ.-Prof. Halil und Sevkiye
Schwimmen, Tischtennis, Lesen, Weltreisen
Theologe und Pädagoge, Unterricht an der Islamischen Pädagogischen Akademie, Vizepräsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Fachinspektor im Wiener Stadtschulrat für Islamischen Religionsunterricht.
Zur Karriere von Ahmet Hamidi

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich wurde in Mardin in Südostanatolien geboren. Diese Stadt besteht seit 5.000 Jahren und stellt ein Beispiel für ein geglücktes Zusammenleben der Kulturen und Religionen dar: Araber, Kurden, Türken, Armenier, Christen, Juden und Muslime etc. leben hier gemeinsam. Ich lebte bis zu meinem 23. Lebensjahr in der Türkei und wuchs mit mehreren orientalischen Sprachen auf, so spreche ich perfekt Türkisch, Kurdisch und Arabisch, aber auch Deutsch. Da ich ein religiöses Gymnasium und gleichzeitig ein Bundesgymnasium besuchte, legte ich zwei Reifeprüfungen ab, eine theologische und eine weltliche. Anschließend studierte ich Medizin und Islamische Theologie und schloß meine Studien mit 23 Jahren ab. Da der Turnus in der Türkei schon während des Studiums absolviert wird, war ich fertig ausgebildeter Arzt. Seitens einer türkischen Organisation zur Förderung der Ausbildung im Ausland erhielt ich ein Stipendium für eine ausländische Universität, wofür man zwei Prüfungen ablegen mußte, eine Sprachprüfung und eine wissenschaftliche Prüfung. Zur Auswahl standen Deutschland, England, Frankreich, Schweiz und Österreich. Meine beiden Cousins, die als Gastprofessoren in Paris bzw. Deutschland tätig waren, meinten, daß Österreich für mich passend sei. Das Volk und die Lebensatmosphäre seien angenehm, Kultur und Geschichte interessant. Ich entschied mich also für Österreich, obwohl ich zu jener Zeit noch nicht Deutsch sprach, und wurde als Stipendiat an die Klinik Fellinger eingeladen. Nach kurzer Zeit wurde mir schon die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. Ich kehrte noch einmal in die Türkei zurück, um an der Universität Karriere zu machen, doch blieb aus familiären Gründen schließlich in Österreich. Von 1990 bis 1997 leitete ich die Zuckerambulanz bei der Gebietskrankenkasse, und 1997 eröffnete ich als einziger türkischsprachiger niedergelassener Internist in Österreich meine eigene Ordination. Da meine Lehrer mich immer sehr fasziniert hatten, nützte ich die Gelegenheit, an der Pädagogischen Akademie des Bundes im 10. Wiener Gemeindebezirk zu studieren. In der Moschee lernte ich Dr. Abrahim Sai kennen, der mich einlud, in der Glaubensgemeinschaft mitzuarbeiten. Von 1985 bis 2004 war ich auch als Professor für Religion am Gymnasium Schottenbastei tätig. 1991 wurde ich zum Vizepräsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft gewählt, als deren Präsident Prof. Anas Shakfeh fungiert. Ich betreue etwa 300 Lehrerinnen und Lehrer in ganz Österreich, die über 50.000 Kinder im Islamischen Glauben unterweisen. Da ich mich in Österreich stets sehr wohl fühlte, identifizierte ich mich von Anfang an mit seiner Kultur und Gesetzgebung und fühlte mich sehr bald nicht mehr als Ausländer, sondern als Teil dieser Gemeinschaft. Wir erziehen unsere Kinder auch in diesem Sinne, und meine Tochter, die in London studiert, sieht sich ebenfalls als Österreicherin. Wir sind ein Teil dieses Staates und dieser Gesellschaft, und es liegt an uns, uns zu integrieren, die Sprache zu beherrschen und uns mit dieser Kultur zu identifizieren, ohne jedoch die eigene Muttersprache, Religion und Kultur aufzugeben. Aus diesem Grunde ist es mir auch ein Anliegen, mich für die Verständigung und den Frieden zwischen den Religionen aktiv einzusetzen.
Zum Erfolg von Ahmet Hamidi

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, das, was ich als vernünftig, logisch und zielführend erkannt habe, auf die bestmögliche Art zu erreichen. Erfolg zu haben bedeutet weiters, mit der eigenen Leistung zufrieden sein zu können, aber auch, daß die eigenen Tätigkeiten und Leistungen von außen anerkannt werden. Wesentlich ist, sich nicht mit dem Erreichten zu begnügen, sondern stets weiter nach immer größeren Zielen zu streben.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Noch nicht ganz, auch wenn ich mich im Vergleich mit anderen vielleicht doch als erfolgreich betrachten kann.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Maßgeblich für meinen Erfolg war die Erziehung, die ich genießen durfte. Diese war vor allem auf Liebe aufgebaut; Angst und Haß hatten in unserer Erziehung keinen Platz. Liebe, Zuneigung und Geborgenheit waren Leitmotive in unserer Familie. Meine Eltern lehrten uns, jeden Menschen zu lieben, und auch, daß wir als Vertreter Gottes auf dieser Erde alle Geschöpfe Gottes zu hegen und zu pflegen, zu achten und nach Möglichkeit im Gleichgewicht zu halten hätten. Diese Erziehung geben wir auch an unsere Töchter in dieser Form weiter.
Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich fühlte mich erfolgreich, als ich meine Ziele stufenweise erreicht hatte, ohne jemandem Schaden zuzufügen. Ich konnte beobachten, daß die Menschen gerne zu mir kommen - auch mit privaten Problemen - und bei mir Geborgenheit und Hilfe suchen, was für mich bedeutet, vertrauenswürdig zu seine.
Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Mein Vater, der Professor für Welttheologie war, diente mir immer als Vorbild. Er war ebenso als religiöser und sozialer Mensch aktiv, gleichzeitig aber auch ein erfolgreicher Geschäftsmann. Auch meine Mutter war mir ein besonderes Vorbild. Als sie uns über Mädchen und Frauen erzählte, erklärte sie uns, daß diese wie Rosen seien, die man zu hegen, zu pflegen, anzuschauen, von Zeit zu Zeit auch zu gießen, aber nie zu strapazieren habe. Dieses Wort habe ich stets in meinem Herzen behalten, und so habe ich stets die Stellung der Frau in meinem Leben gesehen. Der Gesandte Gottes, Mohammed (Friede sein mit ihm), sagte: „Das Paradies liegt unter den Füßen eurer Mutter.“ Im Berufsleben wurde ich auch von Prof. Geyer als Mensch, als Mediziner und Wissenschaftler sehr nachhaltig geprägt.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Mein Vater sagte stets, daß nur jene keine Probleme hätten, bei denen das Leben nicht richtig funktioniere; normal funktionierende und denkende Menschen haben immer Probleme. Der Sinn unserer Existenz liegt in der Lösung der Probleme, die sich uns stellen. Ich sehe keine unlösbaren Probleme, die Lösung ist stets nur eine Frage der Zeit, der Aufklärung, der Beseitigung der Unwissenheit und schließlich der Zuneigung.Welche sind die Stärken Ihrer Ordination? Meine Stärke besteht darin, daß ich in alle meine drei Berufe verliebt bin, und daß meine Frau mich auch in diesen drei Bereichen unterstützt. Ich freue mich, wenn meine Patienten zu mir kommen und mir sagen, daß sie dankbar sind. Ich habe Patienten aus allen Kulturen, Kurden, Araber, Armenier, Österreicher, Türken, Perser, Juden, Christen, Moslems, in meinem Wartezimmer trifft die Welt aufeinander - ein echter Ort der Integration. Alle sind friedlich, freundlich und nett und warten auf ihre Behandlung. Ich betrachte die Menschen nicht nur als Patienten und schenke nicht nur der Krankheit Beachtung, sondern berücksichtige stets auch die soziale und psychische Lage und habe einen holistischen Zugang zum Menschen. Ein Arzt, der erfolgreich sein will, muß meiner Meinung nach immer die psychische Seite einbeziehen.
Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ich nehme fünf, sechs Mal pro Jahr an internationalen Kongressen und an internationalen Studien teil. Was es mir erleichtert, all das unter einen Hut zu bringen, ist die Tatsache, daß ich in verschiedenen Sparten tätig bin und von meinem Vater lernte, leicht abzuschalten.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Die nächste Generation wird es schwer haben, aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben. Überall gibt es kriegerische Auseinandersetzung, Haß, Neid, Terror, Unsicherheit. Wir dürfen uns nichts vormachen und müssen die neue Generation darauf vorbereiten, insbesondere durch Bildung.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Es gibt unerreichbare und erreichbare Ziele. Man muß zwischen ideal und real unterscheiden. Bei den erreichbaren, realen Zielen ist es unabdingbar, Prioritäten zu setzen. Mein Hauptziel als Familienvater ist es, eine friedliche und glückliche Familie zu haben, in der die Kinder eine gute Bildung erhalten. Ich wünsche mir, daß meine Patienten die bestmögliche Behandlung bekommen. Die Anzahl der Erkrankungen steigt stetig, die Therapiemöglichkeiten werden aber natürlich auch immer besser. Ich hätte gerne mehr Zeit zur Verfügung, aber man kann die Umstände nicht ändern.
Ahmet Hamidi
Lexikon Islamischer Fachausdrücke (Arabisch/Deutsch), diverse Artikel zu den Themen Religion und Pädagogik.
Kontaktstelle für Weltreligionen (KWR), Ethik-Kommission, Medizinische Ethik-Kommission, Weltethos, Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin.

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.