Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
sigma
150374 - Ankenbrand
hübnerbanner
Koban Südvers
170213 - Lazar Logo
Zingl-Bau-Banner
bdo Austria GmbH
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
170645 - Arnold - 10er-banner
130208

 

* Wolfgang P. Stabauer

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
Stabauer Finanzmanagement KEG
4600 Wels, Pfarrgasse 15/107
Finanzoptimierer
Finanzberater
Banner

Profil

Zur Person

Wolfgang P.
Stabauer
18.01.1962
Wels
Alois und Maria
Thomas (1983)
Lebensgemeinschaft mit Andrea Stockmannova
Golf, Radfahren, Schwimmen, Schifahren
Ausbilder und Prüfer Wirtschaftskammer Wien, Laienrichter am Arbeitsgericht Wien.

Service

Wolfgang P. Stabauer
Werbung

Stabauer

Zur Karriere

Zur Karriere von Wolfgang P. Stabauer

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Im Jahr 1983 begann ich, in der Versicherungsbranche Fuß zu fassen. Damals beschäftigte ich mich vor allem mit den klassischen Personenversicherungen und Sach- sowie Haushaltsversicherungen. Dann lernte ich einen Versicherungsmakler kennen, durch den ich lernte, auch größere Geschäfte abzuwickeln. Das war der erste Meilenstein meiner Karriere. Die zweite wichtige Station war im Jahr 1988 meine erste Position als Geschäftsführer im Rahmen der IFA Finanzgruppe, für die ich auch heute noch tätig bin. Dort lernte ich gemeinsam mit einem zweiten Geschäftsführer, wie man ein Unternehmen leitet. Ich hatte viel mit Bilanzen zu tun und mußte Jahresplanungen erstellen. Mein Geschäftspartner wurde mir zum väterlichen Freund, und ich konnte sehr viel von ihm lernen. Ein dritter wichtiger Aspekt meiner Laufbahn war, daß ich die Möglichkeit hatte, im Ausland zu arbeiten und somit zu lernen. Ich machte Geschäfte in Deutschland, Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei und lernte den dortigen Finanzmarkt kennen. Die vierte Säule meiner Karriere war schließlich die Gründung meines eigenen Imperiums, das GmbHs und KEGs umfaßt.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Wolfgang P. Stabauer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Beruflicher Erfolg ist für mich, wenn es mir gelingt, den Leuten, mit denen ich arbeite, das zu geben, was sie wollen. Wenn ich meine langjährige Erfahrung so nützen kann, daß ich 51 Prozent von meinen Vorstellungen durchsetzen kann, dann sehe ich mich als erfolgreich. Menschlichkeit und das Motto Leben und leben lassen! dürfen nicht zu kurz kommen. Außerdem kann Erfolg natürlich am Umsatz gemessen werden. Erfolg ist der Unterschied zwischen Wissen und Tun.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, ich sehe mich als erfolgreich. Mein erlernter Beruf ist Bäcker, doch dieser Beruf ließ sich nicht mit einem normalen Familienleben vereinbaren. Deswegen wurde ich in dieser Branche immer unzufriedener. Heute bin ich rundherum zufrieden und für mich behaupten, daß ich den schönsten Job der Welt habe, deswegen bezeichne ich mich als erfolgreich. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Ich bin ein bodenständiger und fleißiger Mensch und stehe mit beiden Beinen im Leben. Ich war lange Zeit ein Workaholic. Ich glaube, daß es heutzutage unumgänglich ist, eine gewisse Zeit lang Tag und Nacht zu arbeiten, wenn man sich selbständig machen will. Wichtig ist, daß die Familie dafür Verständnis hat. An meinem 40. Geburtstag beschloß ich, an den Wochenenden und an Feiertagen nicht mehr zu arbeiten, aber dafür an allen anderen Tagen ohne Unterbrechung. Der zweite Vorsatz, den ich damals faßte, war, abzuschalten, sobald ich nach Hause komme. Das mußte ich allerdings erst lernen. Heute arbeite ich bestimmt genauso viel wie früher, aber konzentrierter und effizienter. Ich versuche, mehr intuitiv zu entscheiden und weniger zu analysieren.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Bei uns ist immer nur das Team als Ganzes erfolgreich. Einer alleine kann Ideen haben, kann inspirieren, aber umsetzen muß diese Ideen das ganze Team. Eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Es gibt den Vergleich mit der sogenannten Verständnispyramide: Wenn ich vergesse, das Glied auf der zweiten Treppe nachzuziehen und bereits auf der fünften stehe, dann kann ich das nicht mehr ausbessern. Das heißt, man muß auf alle Leute eingehen, auf die Mitarbeiter und die Kunden.Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus? Fachliche Voraussetzungen müssen heutzutage gegeben sein. Der erste Eindruck zählt am meisten. Beim Einstellungsgespräch verlange ich von den Bewerbern, sich selbst richtig einzuschätzen. Meine Mitarbeiter müssen schnell denken und entscheiden können, sie müssen einsatzbereit und kontaktfreudig sein, um in das Team zu passen.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Ich verfolge einen sehr kommunikativen Führungsstil. Ich möchte, daß meine Mitarbeiter ihre Meinung sagen. Jeder braucht seinen Freiraum, um motiviert arbeiten zu können. Ich versuche, meine Mitarbeiter an meiner Lebenserfahrung teilhaben zu lassen und ihnen dadurch Fehler, die ich machte, zu ersparen. Doch natürlich gibt es hier auch Grenzen, und es gibt Situationen, in die ich mich nie einmischen würde. Wir veranstalten sogenannte Beratungstage, seither sind meine Mitarbeiter viel selbständiger und motivierter, und ich muß weniger arbeiten. Ich motiviere meine Mitarbeiter auch mit Prämien, denn ich vertrete die Meinung, daß es auch meinen Mitarbeitern gut gehen soll, wenn das Unternehmen gut läuft. Meine Mitarbeiter werden über alle Vorgänge im Unternehmen informiert, deswegen vertrauen sie mir.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich war 21 Jahre lang verheiratet. Meine Frau trennte sich vor drei Jahren von mir. Ich hatte aufgrund meines Jobs meine Familie verloren, das war eine bittere Erkenntnis. Ich wußte damals, daß ich so nicht weitermachen konnte, die Arbeit fraß mich regelrecht auf. Der Verlust meiner Familie war der hohe Preis, den ich für meine Karriere bezahlen mußte und der größte Fehler meines Lebens. Heute habe ich eine sehr liebe Lebenspartnerin und regle mein Privatleben genau, ich mache Urlaube und nehme mir Zeit für meine Freundin. Ich brauche sie als einen Ruhepol in meinem Leben und erzähle ihr nur sehr wenig über meinen Beruf. Seit ich Beruf und Privatleben sauber trenne, funktioniert mein Privatleben perfekt. Wichtig sind Toleranz, Akzeptanz und vor allem Vertrauen. Zu meinem Sohn habe ich heute eine gute, freundschaftliche Beziehung.Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Man soll den jungen Leuten keine Ratschläge geben, weil sie sie ohnehin nicht befolgen werden. Jeder muß seine Fehler selbst machen. Wichtig ist meiner Meinung nach, daß man nicht vergißt, wo man herkommt.
Ihr Lebensmotto?
Jeder kriegt, was er verdient.

Mitgliedschaften

Golfclub Stärk-Ansfelden.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Wolfgang P. Stabauer:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Schreiner
Bottari
Biach
Bacher
Lassmann

500.000 unique
Besucher / Jahr auf Club-Carriere!
 
Eigentlich dient Club-Carriere Erfolgswilligen und Interessierten bei der Berufswahl und gibt Ideen für Karrieren vor. Aber durch diese unglaublichen Zugriffszahlen profitieren auch die hier veröffentlichten Persönlichkeiten durch solide PR-Wirkung.

Aktualisieren Sie jetzt Ihr Profil!
Neue Adresse?
Neue Position?
Neues Produkt?
Neues Farb-Bild?

Präsentieren Sie sich professionell und zeitgemäß mit einem aktuellen Portraitbild.
Refresh-Aktion bis März 2022

Aktualisieren Sie jetzt:
 
Änderungen mailen

Geführte Interviews

45875

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20962

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Vielen Dank!

 

Fotos und Logos

20962

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Montag 16 Mai 2022

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.