Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
hübnerbanner
Koban Südvers
sigma
170213 - Lazar Logo
170645 - Arnold - 10er-banner
Zingl-Bau-Banner
150374 - Ankenbrand
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
170227

 

* Mag. Katharina Keimelmayr, MSc. BA

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Head of Corporate Communications & Public Affairs
Nestlè Österreich GmbH
A-1100 Wien, Wiedner Gürtel 9
Betriebswirtin
Lebensmittel
Banner

Profil

Zur Person

Katharina
Keimelmayr
Yoga, Reisen, Lesen Kunst & Kultur

Service

Mag. Katharina Keimelmayr MSc. BA
Werbung

Keimelmayr

Zur Karriere

Zur Karriere von Katharina Keimelmayr

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Meinem Interesse am Nexus zwischen internationalen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen folgend entschloss ich mich nach der Matura für ein Studium der Internationalen Betriebswirtschaft an der WU Wien, das ich 2007 abschloss. Parallel dazu besuchte ich Kurse am Politikwissenschaftsinstitut der Uni Wien, und schloss 2008 dort auch ein Bachelorstudium ab. Während dem Studium sowie in meinen ersten Jobs nach dem Uniabschluss sammelte ich mehrere Jahre Berufserfahrung im Marketing von führenden FMCG Unternehmen. Ich erkannte jedoch, dass ich meine berufliche Laufbahn langfristig nicht im Bereich Marketing & Sales sah. Zu groß war das Interesse an weltpolitischen Themen, die in diesem Tätigkeitsbereich kaum Eingang finden. Daher folgte der Entschluss, mich mehr in Richtung Public Affairs neu zu orientieren. Ich ging nach London und absolvierte ein Masterstudium in EU Affairs an der London School of Economics and Political Science. Nach einem kurzen Abstecher in Brüssel begann dann der nächste Schritt meiner Karriere im Bereich der Interessensvertretung. Auf mehrere Jahre in der Wirtschaftskammer Österreich folgte der Wechsel nach Brüssel in eine europäische Branchenvertretung. In diesen Jahren konnte ich mir ein umfassendes Expertenwissen in komplett neuen Bereichen aneignen, von denen ich vorab kaum etwas wusste: Lebensmittelrecht, Handel mit Agrargütern, Importbestimmungen, Dazu das neue Umfeld der Interessensvertretung, sei es in Wien oder Brüssel. Ein paar Jahre später war es erneut Zeit für eine Veränderung: Der nächste Schritt führte mich in eine internationale Kommunikationsagentur, auch in Brüssel, wo ich über die nächsten vier Jahre mit einem internationalen Team gemeinsam an diversen Kommunikations- bzw. Issues Management Projekten für einen globalen Kunden arbeitete. Dies war eine wirklich spannende Zeit, in der ich sehr viel gelernt habe, vor allem durch die internationale Zusammenarbeit. Mein letzter Karriereschritt führte mich sozusagen zurück an den Anfang: in die FMCG-Industrie, wenngleich nicht als Marketeer, sondern als Leiterin der Unternehmenskommunikation und Public Affairs Abteilung bei Nestlé Österreich.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Katharina Keimelmayr

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Für mich bedeutet Erfolg, dass zu erreichen, was man sich vorgenommen hat.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja, ich habe erreicht was ich angestrebt habe.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Der erste Schritt ist herauszufinden, was man, wie erreichen will. Berufliches Vorankommen erfordert harte Arbeit, und auch Geduld: Nicht immer läuft alles exakt so wie und wann man sich es wünscht. Wichtig ist aus meiner Erfahrung dann nicht sofort aufzugeben; manchmal ist es wichtig einfach dranzubleiben um seine Ziele zu erreichen, auch wenn sich diese im Laufe der Zeit verändern können. Letztlich ist fachliche Kompetenz natürlich unerlässlich, um erfolgreich zu sein.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Ich finde, man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Wenn sich etwas bewährt hat und gut funktioniert, dann halte ich es für effizient, einen solchen Zugang weiterzuführen. Auch kann man von guten Erfahrungen lernen. Wenn es allerdings neue Herausforderungen gibt, oder sich die Situation oder das Umfeld verändern, dann ist oftmals ein neuer, innovativer Zugang nötig. Mit steigender Erfahrung traut man sich auch mehr, denn man stellt immer wieder fest: Niemand hat die perfekte Antwort für alle Fragen. Ich habe viel international und im Ausland gearbeitet und festgestellt: Man lernt nie aus. Es gibt immer etwas, das man mitnehmen kann und in seinem Umfeld einbringen kann. Sowohl Originalität als auch Imitation haben also ihren Platz.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Es gab immer wieder inspirierende Persönlichkeiten, die sich herausfordernde Ziele setzten und diese auch erreichten. Dies war für mich der Ansporn immer wieder zu hinterfragen, was will ich wirklich und wohin möchte ich. Ziele können sich daher im Lauf der Zeit verändern. Dabei flexibel zu bleiben, erachte ich als wichtig, um weiterzukommen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Grundlage sind die Kompetenzen des Anforderungsprofiles. Dann geht es darum herauszufinden, ob man persönlich sowie im Team gut zusammenpasst. Im gemeinsamen Gespräch versuche ich den oder die Bewerber*in kennen zu lernen. Mich interessiert dabei wie jemand arbeitet, und ganz besonders: Wofür brennt die Person? Das hilft mir zu verstehen, was jemanden beruflich motiviert und Spaß macht.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Kommunikation steht bei mir an erster Stelle. Ich versuche transparent zu vermitteln, welche Ziele wir gemeinsam erreichen wollen, und welche Erwartungen ich an die Mitarbeiter*innen habe. Gute Leistungen gilt es wertzuschätzen, dennoch muss man ansprechen, wenn etwas nicht so gut läuft. Interessante Projekte, die man eigenständig betreut, sind wichtig.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Im Bereich „Public Affairs“ nehmen Mitbewerber oft eine Rolle als Partner ein. Denn wenn es darum geht, gemeinsame Anliegen einer Branche z.B. gegenüber der Politik voranzubringen, zählt das Vereinende, die gemeinsamen Ziele. Daher beobachten wir natürlich auch in diesem Bereich, wie sich der Mitbewerb zu bestimmten Themen positioniert.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Als weltweit größtes Unternehmen in der Lebensmittelindustrie haben wir ein sehr vielfältiges Portfolio, sowie viele bekannte Marken wie Smarties, Felix oder Maggi, und es kommen immer neue dazu, die den veränderten Konsumentenbedürfnissen entsprechen. Als ausgezeichneter Arbeitgeber leben wir Respekt, Vielfalt & Inklusion, sowie ein Test & Learn Mindset. Und nicht zuletzt nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber dem Planeten und den Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, sehr ernst, setzen uns ambitionierte Ziele und verfolgen seit vielen Jahren zahlreiche Initiativen mit unseren Partnern in der Lieferkette.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse und man muss für sich herausfinden, was man braucht und was einem wichtig ist. Für mich heißt das, die richtige Balance zu finden und darauf zu achten, dass ich genug Zeit für z.B. sportliche Aktivitäten zum Ausgleich und Ruhephasen habe.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Wenn man wie ich alle paar Jahre beruflich etwas Neues in Angriff genommen hat, hört Lernen eigentlich nie auf. Die Zeit lässt sich daher nicht wirklich messen, denn es handelt sich um einen permanenten Prozess. In meinem Aufgabengebiet gilt es zudem laufend am Ball zu bleiben, es gibt immer neue Themen und Entwicklungen, und auch die Arbeitsprozesse ändern sich mit den gestellten Aufgaben.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Finde heraus, wofür du brennst und tu das. Lass dich nicht von anderen Karrierewegen zu sehr leiten, denn nur du weißt, was dich glücklich macht und beruflich erfüllt. Nütze die Jugend, um verschiedene Dinge auszuprobieren, und die Welt zu sehen. Die Unternehmenskommunikation gewinnt immer mehr und mehr an Bedeutung innerhalb von Unternehmen, denn es wird – gerade von großen Unternehmen - immer mehr erwartet, sich zu relevanten gesellschaftlichen Themen zu positionieren. Dies erfordert die Auseinandersetzung mit vielen verschiedenen Themen, komplexe Sachverhalte zu verstehen und in der Lage zu sein, diese anderen zu vermitteln. Man sollte also Begeisterung für das Verfassen von Texten aller Art aufbringen, bzw. sich dabei wohlfühlen mit Wörtern zu spielen: Wenn es z.B. darum geht eine Botschaft auf verschiedenen Kanälen an verschiedene Zielgruppen zu kommunizieren. Unternehmenskommunikation ist auch ein sehr dynamischer Bereich, einerseits in Hinblick auf oft kurzfristige Deadlines, andererseits ändert sich durch die Digitalisierung laufend das Umfeld. Ich halte dieses Berufsfeld für relativ krisensicher. Einen Einstieg kann man durch die richtige Ausbildung schaffen, aber auch durch Erfahrung on the job. Leider gibt es im Public Affairs Bereich in Österreich nur wenig Ausbildungs- als auch Jobmöglichkeiten. Daher mein Tipp: auch Praktikumsmöglichkeiten im Ausland in Betracht ziehen; gerade Brüssel ist hier ein tolles Pflaster.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Mag. Katharina Keimelmayr MSc. BA:

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Sichel
Buchegger
Fritz
Krupica
Mayrhofer

500.000 unique
Besucher / Jahr auf Club-Carriere!
 
Eigentlich dient Club-Carriere Erfolgswilligen und Interessierten bei der Berufswahl und gibt Ideen für Karrieren vor. Aber durch diese unglaublichen Zugriffszahlen profitieren auch die hier veröffentlichten Persönlichkeiten durch solide PR-Wirkung.

Aktualisieren Sie jetzt Ihr Profil!
Neue Adresse?
Neue Position?
Neues Produkt?
Neues Farb-Bild?

Präsentieren Sie sich professionell und zeitgemäß mit einem aktuellen Portraitbild.
Refresh-Aktion bis Ende 2021

Aktualisieren Sie jetzt:
 
Änderungen mailen

Geführte Interviews

45875

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20962

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Vielen Dank!

 

Fotos und Logos

20962

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  +43 699 1000 2211

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Mittwoch 27 Oktober 2021

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.