Bitte drehen Sie Ihr Smartphone auf die Breitbild-Ansicht
170645 - Arnold - 10er-banner
Zingl-Bau-Banner
bdo Austria GmbH
20703 - Bondi_TwentyOne_Signatur
sigma
hübnerbanner
Koban Südvers
170213 - Lazar Logo
150374 - Ankenbrand
170235

 

* Mag. Johannes Litschauer

‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾‾

Geschäftsführender Gesellschafter
EBCONT group GmbH
A-1200 Wien, Handelskai 94-96
Wirtschaftsinformatiker
EDV - Dienstleistungen
Banner

Profil

Zur Person

Johannes
Litschauer
12.06.1975
Mödling
Familie, Freunde, Sport und Wein

Service

Mag. Johannes Litschauer
Werbung

Litschauer

Zur Karriere

Zur Karriere von Johannes Litschauer

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Matura am Bundesgymnasium in Hollabrunn, studierte ich von 1994 bis 1999 an der Wiener Wirtschaftsuniversität, Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Nach dem Studium startete ich meine Berufslaufbahn bei „Siemens PSE“ (Siemens Process Systems Engineering Limited), als Softwareentwickler. Im Jahre 2001 wechselte ich zur EBCONT group GmbH, wo ich einer der ersten Mitarbeiter war. Im Jahr 2007 erhielt ich die Prokura und zeichnete für den Software-Entwicklungsbereich verantwortlich. Seit 2010 übe ich die Funktion des geschäftsführenden Gesellschafters aus.

Zum Erfolg

Zum Erfolg von Johannes Litschauer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Für mich bedeutet Erfolg das Erreichen eines ausgeglichenen Zustandes. Ich bin der Ansicht, dass das ganze Leben aus Resilienz und Balance besteht. Erfolg hat für mich auch einen gemeinschaftlichen Aspekt, denn alleiniger Erfolg ist nicht so angenehm, wie der Erfolg im Team. Erfolg beinhaltet nicht nur den monetären Bereich, sondern muss auch vom sinnhaften Tun und Handeln geprägt sein, wobei Nachhaltigkeit und Unabhängigkeit ebenso dazu gehören.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ja ich sehe mich als erfolgreich, weil ich es schaffe, die richtigen Mitarbeiter um mich zu scharen.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ich darf mich glücklich schätzen ein Mitarbeiterteam zu haben, welches die Philosophie unseres Unternehmens mittragen möchte. Wir ziehen sicherlich andere Leute an, als vielleicht ein klassischer Konzern. Wir sind eine Mischung aus Familienbetrieb und Big Player. Wir pflegen gute Kontakte untereinander und die vielen Multiplikatoren, die wir besitzen, schaffen dieses herrliche Klima. Wichtig ist, nicht hierarchisch zu agieren, denn dann läuft man Gefahr, als größere Organisation in typische Verhaltensmuster zu verfallen, was wir aber nicht wollen. Diese Muster zu durchbrechen und authentisch unseren eignen Stil zu verfolgen, erachte ich als wesentlich um erfolgreich zu werden. Wir pflegen einen legeren Umgangston und hohe Transparenz.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Wir sind in einer Branche tätig, wo die Erwartungshaltung sehr hoch ist und viele Mitmenschen die Meinung vertreten, dass viele Probleme mit IT lösbar sind. Wir sollen dann eine Lösung anbieten und schon wäre die Welt viel besser. Dies stimmt bis zu einem bestimmten Grad, wir müssen aber auch dabei den Blick auf die Mitmenschen richten. Wir schaffen Systeme, die von Menschen verwendet werden und einen Mehrwert stiften. Deshalb ist das Zusammenspiel von Technik, Mensch und Organisation besonders wichtig. Es ist eine sehr große Herausforderung, denn wir müssen schon hinterfragen, wie wir an die gestellten Aufgaben herangehen möchten, denn Technik kann den Menschen auch stressen. Optimal wäre es, wenn die Nutzer die IT-Lösungen als Unterstützung im Alltag sehen.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Ich vertrete die Ansicht, dass für den Erfolg die Mischung aus Beiden ausschlaggebend ist. Originalität ist sicherlich ein wichtiger Punkt und auch Authentizität ist dabei nicht außer Acht zu lassen. Das Imitierte hat auch seinen Stellenwert, denn nicht immer muss Neues geschaffen werden, wenn das Althergebrachte den Anforderungen entspricht.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Ich sehe eine Reihe von Problemen, welche wir nicht alleine lösen können. Ein großes Thema ist, dass das weibliche Geschlecht in unserem Metier unterrepräsentiert ist. Ein Problem sehe ich in der sogenannten „Nachhaltigkeit“, weil unsere Branche doch ressourcenaufwendig ist. Wir verbrennen zu viel Sauerstoff und mit den Rohstoffen sollte auch sparsam umgegangen werden. Dabei den richtigen Weg zu finden, wird uns in den nächsten Jahren noch sehr beschäftigen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Ein Grundverständnis für unser Metier muss vorhanden sein. Wir sind bereit, sogenannten Jobwechslern oder Quereinsteigern eine Chance zu geben. Die IT-Branche ist dafür optimal geeignet, denn Persönlichkeiten welche früher eine andere berufliche Tätigkeit ausübten und zwischenzeitlich eine Umschulung für unsere Branche absolvierten, können für uns eine große Bereicherung darstellen. Eine hohe soziale Kompetenz sollte jeder Bewerberin, jeder Bewerber mitbringen, denn in der Praxis wird es ohne „Kundennähe“ nicht funktionieren. Zusammengefasst möchte ich festhalten, dass fachliche Kompetenz nur dann wirksam sein kann, wenn man auch soziale Kompetenz besitzt. Tatsache ist, dass die IT-Branche unter einem großen Fachkräftemangel leidet. Wir benötigen Mitarbeiter die lernwillig sind und neugierig auf Neues zuzugehen. Wir haben Mitarbeiter:innen aus 35 Ländern in unseren Reihen und diese Diversität ist sicherlich förderlich.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wir haben Strukturen entwickelt, die zum Erfolg beigetragen haben. Diese Strukturen sind uns wichtiger als die Hierarchien. Für uns ist der teamorientierte Ansatz wichtiger als der Hierarchische. Auch die persönliche Autorität zählt bei uns mehr als die sogenannte verliehene Autorität. Die Wahrnehmung der Mitarbeiter:innen zählt mehr, als die Anordnung im Organigramm. Es ist selbstverständlich, dass nicht jede und jeder machen kann was sie oder er will, aber ich glaube, dass wir im Rahmen der jeweiligen Freiräume ein Klima der Teamorientiertheit geschaffen haben. Corona hat uns dazu geführt, dass der Ort der Berufsausübung nicht so wichtig ist, denn mittlerweile hat der Standort durch massiven Einsatz von Videokonferenzen nicht mehr jene Bedeutung wie vor Corona.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Wir pflegen einen fairen Umgang mit den Mitbewerbern und oft arbeiten wir mit den Marktbegleitern bei vielen Projekten auch zusammen. Wir blicken darauf, was und wie es der Mitbewerber macht, aber auch nicht übergebührlich, weil es uns wichtig ist, die eigene Authentizität zu bewahren.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Stärken unseres Unternehmens sehe ich darin, dass wir unseren Kunden auf Augenhöhe begegnen. Wir stehen für Professionalität und Qualität in der IT. Wir haben es geschafft, zu skalieren und trotzdem unsere Qualität beizubehalten. Dadurch heben wir uns ab, wo andere vielleicht Probleme haben um an IT-Fachkräfte zu kommen und zu finden und diese zu integrieren. Ich glaube, dass der Umstand, dass sich unser Unternehmen in Privatbesitz befindet, eine große Stärke darstellt, weil wir dadurch sehr entscheidungsschnell sind. Meiner Ansicht nach verlieren viele Unternehmen diese Geschwindigkeit durch komplizierte Entscheidungsprozesse. Wir verweisen auf eine sehr teamorientierte Struktur. Wir führen vielleicht mehr, aber dafür kürzere Meetings durch, meist nur 15 Minuten. Eine weitere Stärke sehe ich darin, dass wir viele hochmotivierte und kompetente Mitarbeiter:innen in unseren Reihen haben, welche schließlich das eigentliche Kapital des Unternehmens sind.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Es gibt sicher Phasen wo ich es nicht so leicht trennen kann, besonders dann, wenn viel zu tun ist. Persönlich versuche ich, emanzipiert zu sein und mich in beiden Welten auszuleben. Ich sehe mich als Familienmensch und andererseits achte ich darauf, dass ich mich im Berufsleben weiterentwickle. Festhalten möchte ich, dass es natürlich Grenzen gibt, d.h. ich bin nicht jeden Abend auf einer Veranstaltung. Ich gestalte mein Privatleben sehr familiär und teile mit meiner Ehefrau, welche in einer leitenden Funktion tätig ist, die Hausarbeit.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
In unserer Branche gibt es weniger formale Kriterien als in anderen Branchen. Was in der Praxis in unserem Metier zählt, ist die permanente Bereitschaft zu lernen, denn der technologische Fortschritt erfolgt sehr schnell. In der Praxis wird man laufend mit Fragestellungen konfrontiert und wer dies nicht möchte, wird in diesem Metier nicht glücklich werden. Ein ganz wichtiger Aspekt ist, dass die soziale Kompetenz nicht vernachlässigt werden darf, denn ohne Kommunikation sowohl im Team als auch mit den Kunden wird es keinen Erfolg geben. Sogenannte Einzelkämpferprojekte gibt es im Alltag so gut wie keine. Der schulische Zugang zu unserer Branche kann über eine HTL, Fachhochschulen, oder Universitäten erfolgen. Wie bereits angesprochen, haben Quereinsteiger:innen die besten Chancen in dieser Branche. Auch weibliche Mitarbeiterinnen haben in diesem Metier gute Zukunftsaussichten. Die Zukunft unserer Branche sehe ich sehr positiv, denn unsere Branche wächst von Jahr zu Jahr. Die großen Veränderungen liegen noch vor uns und es wird sicherlich genug Arbeit geben.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Das Ziel ist die Balance und Resilienz beizubehalten. Wir planen nicht all zu viel. Es gilt mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, damit wir die Chancen bewusst sehen.

Kommentare



Es wurden keine Kommentare gepostet.
Wenn Sie Kommentare abgeben möchten, registrieren Sie sich bitte gratis und loggen Sie sich ein.
Linktab

Link zum Interview von Mag. Johannes Litschauer:

AKTUELLSTE INTERVIEWS

170261 - Kurt Kalla - portraitbild
170260 - DI Mag Ing Michael Toth - Portraitbild Kopie
170259 - DI Josef-Dieter Deix - Portraitfoto
170258 - Robert Kaup - Portrait
Bondi
170257 - Dörr Petra
170034_56d190ca275ef
Mag Margherita Kern
170255 - DI Rene Forsthuber - Portrait
170254 - Ante_Banovac Portrait
170253 - Portrait - ing Michael Adamik
170252 - Portrait - lutzky Wolfgang
170240 - Ing Kurt Göppner
170251 - Mag Regina_Sturm-Lenhart
170250 - mag Michaela Hebein - portraitfoto-b
170249 - DI Diethart Weiss
170248 - Portrait - DI Martin Johann Böck
170247 - Chalupa Gerda Ing - Portrait b
170246 - florian löschenberger Portrait schmal
170245 - Johannes Kreiner portrait e
170244 - DI Roland Pichler
170241 - Portrait Mag Veronika Seitweger
170243 - Doris Kropacz
170242 - Portrait_Olsacher
40156 - DI Rudolf J. Bauer - Portrait
170168 Christian Schimkowitsch
Ing. Bernhard Romirer, BA MA
170239 - Portrait Philipp Rupert Smula
170237 - Haimovici - Portrait
170238 - Mag Christoph Kullnig
80724 - Mag Dr Philip Harmer LLM
Alexander Sedlak Alexander portrait 72
30858 - Wagner Robert
71239 - Portrait_Rosinger Gregor 42x56
Mag. Daniel Scherling
170034 - Portrait Wittmann
170236 - Portrait Marija Marjanovic
170112 - Portrait Richard Zarycka
170235 - Johannes Litschauer_Portrait_EBCONT
170233 - Michael Mann - Portraitbild
170232 - Ing Alexander Brunnthaler
170231 - Klimetschek Heinrich Portrait
170245 - Johannes Kreiner portrait e
170230 - Portrait-Foto KRAUS Michael
170229 - Portrait-Foto mag christoph kopp
170228 - Mag. Petra Miteff - Portrait
131593 - Günther Weiss - HDI Versicherung
170227 - Keimelmayr Katharina - Portrait b
170226 - mag Hendrich msc - Portrait b
61054 Kessler Franz Portrait
60151 - Dr Franz Radatz - Portraitfoto
170225 helmut-maier b - Portraitoto
131692 - Surendra Chaudhry
170224 - Ing Alfred Doppler - Cegelec
170223 - Christoph Monschein b ©PhilippZeppelzauer
170222 - DI Oliver Schmerold
160173 - Dr Alfred Taudes - Portrait
90311 - Panhauser Werner Andreas - portrait - c
170221 - Herbert Kronaus
170220 - Dr. Klaus Koban MBA
Mario Heinisch - Portrait b
Mag. Hans Jörg Ulreich
Dennis Iwaskiewicz
Mag. Wolfgang Dibiasi
Ing. Klaus-Michael Hatzinger
Mag. Alexander Friedrich
Nino Hanjes
Wolf Michael ing neueste
Mag. Peter Bartos
91054 Gunther Palme Gunther
Ing. Erwin Ulreich
Romana Drobec
WUKOVITS, Mag. Christian (Kone AG) _ 12
Winkel_Martin Bild 2
Manfred Stagl
Mag. Peter Lazar
DI Manfred Wachtler
Christoph Repolust Ak. Vkfm.
Katharina Popek MSc.
Ing. Mag. Peter Weinberger
Dr. Klaus Hense
Anton F. Neuber
Mag. Gerlinde Macho
Mag. Andrea Müller-Morawetz
Markus ARNOLD
Christoph Guserl
Annemarie Mittermayr
Mag. Michael Tomitzi
Ankenbrand Günther
Obererlacher
Ing. Mag. Rainer Romstorfer, LL.M.
170205 Pflügler Rainer
170204
141714
21921_interfoto-1_2
hoetschl_440x290
Moshammer_300dpi
170200
DSCF2517
058_STADTQUARTIER_Portrait1390_Porträt
170196
170197
6093_interfoto-2
2018 Franz Paar 2019
Dr.HaraldBeck_ print--7

ANDERE INTERESSANTE PROFILE

Edelbacher
Büßer
Draxler
Gabriel
Maier-Fiebinger

1.300.000 unique
Besucher in den letzten drei Jahren!
 
Eigentlich dient Club-Carriere Erfolgswilligen und Interessierten bei der Berufswahl und gibt Ideen für Karrieren vor. Aber durch diese unglaublichen Zugriffszahlen profitieren auch die hier veröffentlichten Persönlichkeiten durch solide PR-Wirkung.

Aktualisieren Sie jetzt Ihr Profil!
Neue Adresse?
Neue Position?
Neues Produkt?
Neues Farb-Bild?

Präsentieren Sie sich professionell und zeitgemäß mit einem aktuellen Portraitbild.
Refresh-Aktion bis Dezember 2022

Aktualisieren Sie jetzt:
 
Änderungen mailen

Geführte Interviews

45875

LOGIN-INFO

Als registrierter Besucher können Sie gratis auch Fachbeiträge lesen und Kommentare schreiben.

Als Club Carriere Persönlichkeit können Sie sich einloggen, die eigene Kontaktmöglichkeit zu anderen Persönlichkeiten freischalten und Fachbeiträge schreiben, um Ihre Kompetenz darzustellen.

Gold Mitglieder können darüberhinaus Ihr eigenes Profil verändern und Werbung schalten.

Details

Veröffentlichte Interviews

20962

Empfehlung

Empfehlen Sie eine Persönlichkeit zur Aufnahme in Club-Carriere, wenn Sie der Meinung sind, dass:

  • Öffentliches Interesse besteht
  • die Person als Vorbild für Berufseinsteiger dienen kann
  • das Berufsbild ein sehr Seltenes oder Ausgefallenes ist

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgenommen werden Unternehmer, Führungskräfte und Persönlichkeiten aus folgenden Bereichen:

  • Wirtschaft
  • Verwaltung
  • Kunst
  • Kultur
  • Politik
  • Sport und
  • Klerus

Bei Kontakt ist es für uns hilfreich den Namen des Empfehlenden nennen zu können. Geben Sie also bitte, wenn möglich Ihren Namen an und vergessen Sie nicht auch Ihre Kontaktdaten anzugeben. Sie erleichtern unsere Arbeit auch, wenn Sie einige Stichwörter zum Empfohlenen vermerken. Vielen Dank!

 

Fotos und Logos

20962

TIP FÜR CLUB-CARRIERE MITGLIEDER

Loggen Sie sich ein, und verfassen Sie Fachbeiträge, um Ihre Kompetenz noch besser darzustellen.

Ihre Login-Daten wurden Ihnen bereits zugesandt. Gerne senden wir Ihnen diese auch nochmals zu.

ZERTIFIKAT

Club Carriere wurde ins
Auftragnehmerkataster als geeigneter
Dienstleister für die Republik Österreich
aufgenommen

Mission Statements

672

Kontakt

Algomedia Presseservice
+43 699 1000 2211
(Tel.-Nr. des Verlages)

Sterngasse 3
A-1010 Wien

  algomedia@club-carriere.com

DESIGNED BY ALGOPRINT MARKETING GMBH © 1999 - 2021
Samstag 3 Dezember 2022

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.