Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8

CB Login

Herbert Kettl

Herbert Kettl
Geschäftsführer
Pro-Serve Sport GmbH
4971 Aurolzmünster, Seyring 3
Kaufmann
Ballsport
5
Cathrin (1988), Heike (1990) und Tobias (1995)
Verheiratet mit Anita
Sport
Georg und Herta
Golf, Radfahren, Lesen
Zur Karriere von Herbert Kettl

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach dem Bundesgymnasium begann ich 1976 die Lehrlingsausbildung zum Maschinenschlosser bei Walter und Wintersteiger in Ried im Innkreis, wo ich nach Abschluß meiner Lehre von 1980 bis 1981 als technischer Angestellter beschäftigt war und in weiterer Folge am Aufbau der Wintersteiger GesmbH in Deutschland mitwirken durfte. Nach unüberbrückbaren Differenzen mit meinem unmittelbaren Vorgesetzten wechselte ich nach reiflicher Überlegung schließlich 1986 ebenfalls als technischer Angestellter zum französischen Sportartikelkonzern Babolat in die Niederlassung Salzburg. Nach zwei Jahren wurde ich zum Verkaufsleiter und 1989 zum Geschäftsführer ernannt. Obwohl ich die zunächst defizitäre Babolat GesmbH in Salzburg sanieren und durch eine Neuorganisation in die Gewinnzone führen konnte, beschloß der Konzernvorstand im Zuge der Globalisierung bzw. Europäisierung, alle 15 Landesniederlassungen in Europa aufzulösen und zentralistisch mit Reisenden zu agieren. Nach 16 Jahren, in denen ich mich bei Babolat immer sehr wohlgefühlt hatte, beschloß ich im Jahr 2000, mich mit der Pro-Serve Sport GmbH selbständig zu machen. Wir treten seit dem Jahr 2000 als Generalimporteur der Marken Tretorn und Spalding auf, erweiterten 2001 unser Vertriebsprogramm um die Marke Pacific, ab 2002 um die Marken Molten und Mc David und 2003 schließlich um drei Golfmarken aus dem Verbund der britischen Golfindustrie, MD Golf, PGA Golf und Sherwood Golf.
Zum Erfolg von Herbert Kettl

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Wenn ich beim Golfen besser spiele als mein Handicap und ich meine Ziele erreiche, auch wenn es manchmal etwas länger dauert, fühle ich mich erfolgreich. Wirtschaftlicher Erfolg bedeutet für mich nur dann Erfolg, wenn er den Menschen, die mit dem Unternehmen zu tun haben, dient.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Teils, teils. Ich konnte zwar viele, aber nicht alle meine Ziele erreichen.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ausschlaggebend für meinen Erfolg waren in erster Linie Hartnäckigkeit und meine Bereitschaft, Zeit zu investieren.
Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Im Laufe der Zeit immer offener und auch offensiver. Früher tendierte ich dazu, Probleme beiseitezuschieben. Auch wenn man in Schwierigkeiten steckt, und ich weiß wovon ich spreche, muß man den Mut aufbringen, sich der Herausforderung zu stellen und vor allem immer an den Erfolg glauben.
In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Für mich persönlich war vor gut vier Jahren die Entscheidung, mich selbständig zu machen, eine sehr erfolgreiche, weil ich sie bis heute nicht bereue. Eine richtige Entscheidung war auch, entgegen meiner ursprünglichen Überzeugung den Österreichischen Tennisverband zu klagen, nachdem man uns vom Markt ausschließen wollte, indem man verfügt hat, daß laut Wettspielordnung bei Turnieren nur mehr Tennisbälle der Marken Penn und Wilson gespielt werden dürfen. Nachdem wir nach drei zähen Jahren insgesamt fünf Verfahren für uns entscheiden konnten, ist der Fortbestand unseres Unternehmens gesichert.
Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Meiner Meinung nach kann Imitation langfristig nie zum Erfolg führen. Ich bevorzuge meine eigene Linie und Originalität im Sinne von Ehrlichkeit und Authentizität. Nur so kann man Vertrauen aufbauen.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Anerkennung bedeutet für mich, daß Kunden mit unseren Produkten und unseren Dienstleistungen zufrieden sind.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Es gibt viele Sportler in unserer Branche, die von kaufmännischen Belangen wenig Ahnung haben. Der ruinöse Versuch, ohne Rücksicht auf Verluste mit Dumpingpreisen Marktanteile zu gewinnen, stößt bei mir auf Unverständnis und ist ein ungelöstes Problem.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Eine wichtige, speziell bei Aufgaben, die mir nicht so sehr liegen, wie etwa die EDV.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Nachdem beinahe alle Mitarbeiter auch Gesellschafter sind, sorgt dieser Umstand für große Eigenmotivation.
Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Wir sind klein strukturiert und daher sehr flexibel und schnell. Wir besitzen ein Lager vor Ort und können neben den kurzen Lieferzeiten dadurch auch die Versandkosten für unsere Kunden niedrig halten. Nachdem beinahe alle Angestellten auch Gesellschafter sind, haben wir darüber hinaus ein enges Kostenkorsett im Personalwesen.Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Ich versuche mich nicht beeinflussen zu lassen und meinen eigenen Weg zu gehen. Wir positionieren unsere Produkte nicht über den Preis, sondern über die Qualität.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Da ich den Firmenstandort von Salzburg in meine Heimat nach Aurolzmünster bei Ried im Innkreis verlegt habe, bleibt mir nun bedeutend mehr Zeit für meine Familie.
Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ich verwende etwa zwei Stunden pro Woche für die Lektüre von Fachliteratur.
Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Bei mir ist es eher so, daß ich mir Rat von der nächsten Generation hole, zumindest versorgt mich meine jüngste Tochter Heike gelegentlich mit Ratschlägen, die ich gerne annehme. Sie ist mit 13 Jahren vermutlich die jüngste Schriftstellerin in Europa und arbeitet zur Zeit an ihrem dritten Buch. Einmal wurde sie im Rahmen eines Interviews gefragt, was sie gerne verändern würde: Wenn ich die Macht hätte, würde ich mir mehr Gerechtigkeit wünschen. Mein Rat lautet, so weit es geht, für mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Darüber hinaus sollte man sich als junger Mensch nicht vom ständig - auch durch die Medien - verbreiteten Pessimismus anstecken lassen, sondern versuchen, seine Träume zu verwirklichen. Es wird nicht immer gelingen und bedarf oft harter Arbeit, aber es lohnt sich. Auch am Weg zum Ziel kann man einiges erreichen.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Unser Unternehmen soll sich gut weiterentwickeln und mittel- bis langfristig auf eine Größe von zehn Mitarbeitern anwachsen. Privat möchte ich weiterhin ein glückliches Familienleben führen und in meiner Pension ohne finanzielle Sorgen Golf spielen können.
Ihr Lebensmotto?
Die Zukunft gehört jenen, die an ihre Zukunft glauben. Man soll die Feste feiern, wie sie fallen.
Herbert Kettl
"Tanz in die Hölle, Schwester" - edition innsalz, 2004
La filiale francaise la plus performante en Autriche, 2éme Prix 1996, Babolat

Neueste Interviews

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.