Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Mag. Markus Sautter

Mag. Markus Sautter
Geschäftsführer
Pani Projection und Lightening Vertriebs GmbH
1070 Wien, Kandlgasse 23
Kaufmann
Elektroinstallationen u. Beleuchtung
08/05/1961
Bern
Verheiratet mit Han Wen Fei
Wohnen
Mag.
Dr. Werner und Dipl.-Kff. Brigitta
Reisen, Fotografieren, Landschaft
Unternehmensberatung.
Zur Karriere von Markus Sautter

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Meine Jugend war geprägt vom Beruf meines Vaters, der Diplomat im außenwärtigen Dienst war. Er war dritter, zweiter und erster Sekretär an der österreichischen Botschaft in Bern, wo ich im Jahr 1961 geboren wurde. Zwei Jahre nach meiner Geburt, im Jahr 1963, kehrte er mit seiner Familie nach Österreich zurück. Bald danach kam mein Bruder zur Welt. Wir verbrachten vier Jahre hier in Österreich. Knapp nach meinem Eintritt in die Volksschule in Wien im Jahr 1967 wurde mein Vater zum Botschafter von Thailand und einigen angrenzenden Ländern ernannt. Wir lebten daraufhin fünf Jahre im Thailand. Ich besuchte dort eine sehr kleine Schweizer Schule, in der mehrere Schulstufen in einem Klassenraum unterrichtet wurden. In dieser Zeit hatte ich viele prägende Erlebnisse, weil die thailändische Kultur neu und fremdartig für mich war. Während der gesamten fünf Jahre reisten wir nur zwei oder drei Mal nach Österreich, da die Reisekosten sehr hoch waren. Ich denke, daß die vielen Auslandsaufenthalte während meiner Kindheit meinen Horizont stark erweitertem. Wir hatten in Thailand einen indischen Chauffeur und einen indischen Butler. Der Chauffeur war ständig in einer Zwickmühle: Er mußte uns einerseits erziehen, durfte uns aber auf der anderen Seite nicht zurechtweisen, da wir die Kinder seines Vorgesetzten waren. Er versuchte also, uns von etwas Verbotenem mit etwas noch Interessanterem abzulenken. Nach dem Thailand-Aufenthalt lebten wir drei Jahre lang in Rumänien, wo ich die Schule für deutschsprachige Minderheiten besuchte. Die ersten paar Wochen war das Leben in Rumänien sehr bedrückend für mich, da sowohl das Wetter als auch die Lebensumstände viel weniger freundlich als in Thailand waren. Doch ich machte auch dort neue Erfahrungen. Das Bildungsniveau in Rumänien war außerordentlich hoch. Anschließend kehrte ich mit meiner Familie nach Wien zurück. Ich besuchte die Albertus Magnus Schule. Mein Lateinlehrer an dieser Schule war eine sehr beeindruckende Persönlichkeit für mich. Ich beendete die Schule im Jahr 1979 mit der Matura. Danach begann ich, Jus zu studieren, brach das Studium aber bald ab. Anschließend besuchte ich gemeinsam mit meinem Bruder die Wirtschaftsuniversität. In den folgenden Jahren genoß ich das Studentenleben. Ich hatte viele Nebenjobs, so eröffnete ich zum Beispiel ein kleines Lokal. Durch Zufall lernte ich Herrn Dr. Wang kennen, durch den ich die Möglichkeit bekam, nach China zu reisen, um dort Geschäfte zu machen. In China lernte ich auch meine jetzige Frau kennen. In den darauffolgenden Jahren hatte ich immer wieder geschäftlich mit China zu tun. Eines Tages traf ich einen alten Schulkollegen aus St. Gallen, der mir vom Unternehmen Pani erzählte, das im Bereich Beleuchtung tätig war. Die Firma hatte in den Sechziger Jahren einen großen Aufschwung erfahren, indem sie sich auf die Ausleuchtung von Theatern und Opernhäusern spezialisiert hatte. Ich stieg in dieses Unternehmen ein und übernahm es im Jahr 2002 gemeinsam mit Herrn Reisch und Swarovski im Jahr 2002. Seit damals konzentrieren wir uns mit viel Aufwand, Einsatz und Schwierigkeiten auf die Beleuchtung von Events unterschiedlichster Art, da die Zusammenarbeit mit den Theatern und den Opernhäusern nicht mehr genug einbrachte. Die Firma Pani ist heute die weltweit größte Großbildprojektoren-Produktionsfirma mit der umfangreichsten Produktpalette.
Zum Erfolg von Markus Sautter

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, meine Ziele zu erreichen. Der größte Mißerfolg besteht somit darin, sich Ziele zu stecken, ohne vorher genau überlegt zu haben, ob diese realistisch sind. Ich betrachte mich dann als erfolgreich, wenn es mir gelingt, ein realistisches, sinnvolles Ziel zu formulieren und es dann zu erreichen.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich möchte es so ausdrücken: Ich habe das Gefühl, daß meine Lebenssituation immer besser wird.Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Am meisten lernte ich aus meinen Mißerfolgen und aus den daraus resultierenden Neuorientierungen. Ich denke, man kann am besten aus Fehlern lernen. Man darf auf keinen Fall der Versuchung erliegen, sich mit anderen Menschen zu vergleichen, denn wenn man das tut, wird man nie herausfinden, was das Beste für einen selbst ist. Man muß also versuchen, ganz unabhängig von anderen den richtigen Weg zu finden. Wichtig ist außerdem, daß man zu unterscheiden lernt zwischen Wichtigem und Unwichtigem. Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Dr. Wang, dem ich noch heute in Freundschaft verbunden bin, war sicher ein ganz wichtiger Mensch in meiner Karriere. Auch Professor Tlaskal, mein Lateinlehrer im Albertus-Magnus-Gymnasium, prägte mich in gewisser Hinsicht. Er setzte in mich den Wunsch, gerecht zu sein. Er selbst war der gerechteste Mensch, den ich je kennenlernte.Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung? Ich habe eine tolerante Frau, die aus dem künstlerischen Bereich kommt. Sie war in China Tänzerin (klassisches Ballett und chinesische Tänze), deswegen zählen zu meinen Bekannten viele Musiker. So kann meine Frau meine Leidenschaft für den Beruf verstehen, und da ich auch oft bei der Organisation von künstlerischen Veranstaltungen beteiligt bin, funktioniert das Zusammenspiel von Beruf und Privatleben sehr gut. Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Am wichtigsten ist der sorgsame Umgang mit Zeit, Umwelt und mit den Werten der Familie.
Ihr Lebensmotto?
Wer rastet, der rostet. Rost gehört entsorgt. Wir werden ohnehin alle früh genug entsorgt. Nur aus Dynamik kann Ruhe entstehen. Wenn du es eilig hast, dann mach einen Umweg! Ich glaube, dieser Satz stammt von Konfuzius.
Markus Sautter

Neueste Interviews

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.