Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Univ.-Prof. Dr. med. Karl Irsigler

Univ.-Prof. Dr. med. Karl Irsigler
Arzt
Praxis Univ.-Prof. Dr. med. Karl Irsigler
1140 Wien, Serravagasse 15
Facharzt für Innere Medizin
Fachärzte für Innere Medizin
23/11/1933
Amstetten
Dr. phil. Karl-Amadeus, Dr. jur. RA. Severin und Dr. med. Paul
Verheiratet mit Helene
Gesundheit
Dr. med.
Rosa und Karl
Klavierspielen, Garten
Konsiliar- und Belegarzt an der Privatklinik Döbling.
Zur Karriere von Karl Irsigler

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Nach der Matura gab ich dem Wunsch meines Vaters, der von Beruf Dentist war, nach und entschied mich für eine medizinische Laufbahn bei vordergründigem naturwissenschaftlichem Interesse. Nach Abschluß des Medizinstudiums im Jahre 1958 war ich zunächst als Sekundärarzt in Krems (Chirurgie, Innere Medizin mit Infektionsabteilung) tätig und trat 1959 in den Dienst der I. Medizinischen Universitätsklinik bei Prof. Dr. Ernst Lauda ein, den ich schon als Student besonders zu schätzen wußte. Prof. Dr. Lauda brachte mir die Innere Medizin außergewöhnlich lebendig nahe, sodaß ich ab dem zweiten Studienabschnitt von diesem Fach angetan war - ein Interesse, das bis heute anhält. Von 1962 bis 1963 widmete ich mich unter Prof. Dr. E. Deutsch der Forschung im Hinblick auf Fragen der Blutgerinnung (Aufklärung der Thrombokinase als Lipoprotein). Seit 1964 bin ich Facharzt für Innere Medizin, und im Rahmen meiner Habilitation begann ich auf dem Gebiet des Diabetes, der Ernährungstherapie, des Übergewichts und der Blutfette zu forschen. Ich hatte zwar das Angebot, nach meiner Habilitation im Jahre 1970 an die Universität in Detroit, USA, zu wechseln, doch wollte ich hierzulande Fuß fassen. 1973 nahm ich meine Beratungstätigkeit für das Gesundheitsministerium - Frau Minister Leodolter, Bundesministerin für Gesundheit und Umwelt, ist mir heute noch in bester Erinnerung - zur Auswertung des ersten vorsorgemedizinischen Projektes in Österreich auf. 1974 wurde ich zum Primarius der 3. Medizinischen Abteilung für Stoffwechselerkrankungen in Lainz ernannt. Ich traf auf den damaligen Sekretär des Bundespräsidenten, Dr. Bandion, der 1963 die Geschäftsführung der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft übernommen hatte. Nach meiner Vorsprache bei ihm kam es 1975 zur Gründung des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Stoffwechselerkrankungen und Ernährung, wo wertvolle Forschungsergebnisse erzielt werden konnten. 1976 Ernennung zum ordentlichen Universitätsprofessor. Ab 1977 beschäftigte ich mich mit meinen Mitarbeitern mit Forschungsarbeiten und Anwendungen des künstlichen Pankreas in der Diabetesbehandlung. 1980 Einladung an die Rockefeller Universität in New York, wo ich einen Vortrag über Diabetes Management in the Eighties hielt. Kurz darauf Einladung zur Reston Konferenz nahe Washington in Beraterfunktion für die Amerikanische Gesundheitsbehörde in Diabetesfragen. 1981 gelang mir und meiner Arbeitsgruppe die erste Implantation eines programmierbaren Insulindosiergerätes in Europa. 1986 wurde eine Dialysestation an der 3. Medizinischen Abteilung eröffnet, zudem fand das Zusatzfach Nephrologie Aufnahme. Ein weiterer neuer Schwerpunkt wurde 1988 mit der Eröffnung der Intensivstation an der 3. Medizinischen Abteilung gesetzt. 1994 wurde im Zuge einer europaweiten Studie (Eurodiabstudie) eruiert, daß die Wiener Stoffwechselabteilung die geringste Rate an Augenerkrankungen aufwies, außerdem errang diese Abteilung den zweiten Rang hinsichtlich der Optimierung der diabetischen Kontrolle. Mein berufliches Engagement brachte mich 1994 auch nach China, wohin ich mit einer von den USA zusammengestellten Endokrinologischen Delegation reiste. In diesem Jahr wurde auch das Zusatzfach Endokrinologie und Stoffwechsel anerkannt. Im Jahr 1997 wählte man mich zum Präsidenten der Österreichischen Diabetes Gesellschaft, und in weiterer Folge initiierte ich eine österreichweite Diabetes-Aufklärungsaktion. 2000 emeritierte ich als Leiter der 3. Medizinischen Abteilung in Lainz, allerdings führte ich meine Arbeit beim Ludwig-Boltzmann-Institut für Stoffwechselerkrankungen und Ernährung weiterhin fort (Schwerpunkte: Epidemiologie von Spätkomplikationen des Diabetes, Arzneimittelstudien, neue Insuline, neue Applikationsformen von Insulin.) Ich nahm die Einladung vom Medizinischen Direktor der Privatklinik Döbling an, um einen Diabetesschwerpunkt an dieser Klinik aufzubauen. Weiters begann ich 2001 damit, am Ludwig-Boltzmann-Institut ein experimentelles Betreuungsmodell im Sinne einer Verbesserung der Diabetestherapie im niedergelassenen Bereich durchzuführen, wobei mich neben praktischen Ärzten auch Prof. Dr. Grün von der Wiener Wirtschaftsuniversität unterstützte. 2002 war ich mit weiterführenden Studien in den Bereichen Spätkomplikationen des Diabetes, Hypertonie und mit Raucherentwöhnungstherapien befaßt. 2003 wurde mir die Ehrenmitgliedschaft der Österreichischen Diabetes Gesellschaft verliehen, und bis 2005 schloß ich mit meinen Boltzmannmitarbeitern eine Reihe von Publikationen über das diabetische Fußsyndrom und epidemiologische Fragestellungen ab. Seit 2006 bin ich im Bereich Klinische Medizin in meiner Privatpraxis und an der Privatklinik Döbling tätig.
Zum Erfolg von Karl Irsigler

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg hängt davon ab, ob ich ein Ziel erreiche. Gelingt es mir, meine Vorhaben zu verwirklichen, bringt dies Zufriedenheit und Glück.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich als glücklichen und erfolgreichen Menschen, da es mir gelungen ist, ein erfülltes Leben zu führen. Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg? Als Mediziner war es mir immer ein Anliegen , mir ein sehr gründliches Bild über den einzelnen Patienten zu machen. Ich nehme nicht nur Befunde ernst, sondern achte insbesondere auf die Vorgeschichte, untersuche jeden Patienten/jede Patientin sehr gründlich und interessiere mich für die Lebensumstände. Ich halte nichts von einer Medizin, die nur mehr Befunde anfordert und verteilt. Natürlich gehe ich dabei strategisch vor, um mich nicht in der Fülle unwichtiger Informationen zu verlieren. Ich gehe achtsam mit der mir zur Verfügung stehenden Zeit um, weil es mir wichtig ist, Zeit für das Wesentliche zu haben. Ich ging einen geradlinigen Weg und scheute mich nicht, Ungerechtigkeiten und das, was mich störte, anzusprechen. Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat? Kraft der Beurteilung von mehr als 500 Sekundarärzten, die meine Abteilung durchliefen, komme ich zu der Überzeugung, daß es für mich ein besonders günstiger Umstand war, in einem Elternhaus mit einem großen Garten aufzuwachsen. Ich konnte mit meinen beiden Schwestern und meinen Freunden den Tag so gestalten, wie ihn ein Kind gerne erlebt. Die Naturbeobachtung erachte ich heute für einen Arzt als äußerst wertvoll. Wer in der Natur großgeworden ist, hat einen anderen Blick auf den Menschen als jemand, der in der Großstadt aufgewachsen ist. Ein ärztliches Vorbild war für mich auf jeden Fall Prof. Dr. Ernst Lauda, der mich jedoch nicht nur in fachlicher, sondern auch in menschlicher Hinsicht prägte.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Am wichtigsten war mir immer die Anerkennung seitens meiner Patienten. Daß ich immer noch reichlich Arbeit habe, verleiht mir das Gefühl, von meinen Patienten gebraucht zu werden. Natürlich wurde mir auch von meinen Kollegen Anerkennung gezollt. Öffentliche Anerkennung brachte mir beispielsweise die Einladung von Dr. Zilk zu fachspezifischen Pressekonferenzen ein.
Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Der Erfolg an der Diabetesabteilung wird von einer Gruppe engagierter Mitarbeiter erreicht, nicht von einer einzelnen Person. In einem fruchtbaren Miteinander lassen sich große Erfolge erzielen.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
An dieser Stelle muß ich besonders die Bescheidenheit meiner Frau würdigen. Sie zeigte stets großes Verständnis für mein berufliches Engagement und kümmerte sich liebevoll um unsere drei Kinder. Im Urlaub genoß ich die gemeinsame Zeit mit meiner Familie sehr. Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben? Ich erachte es als wesentlich, daß Lehrer in den Schulen eingesetzt werden, die in der Lage sind, den Schülern den Lehrstoff mit Begeisterung zu vermitteln. Kinder lernen nur dann gerne, wenn sie motivierende, frische Lehrerpersönlichkeiten um sich haben - wohlwollende Menschen, denen sie gerne nacheifern.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich übe meine Tätigkeit als Mediziner von nun an nur noch in kleinem Rahmen aus. Da ich körperlich sehr fit bin, werde ich mich weiterhin aktiv neben meinen beruflichen auch meinen privaten und familiären Interessen widmen.
Karl Irsigler
Insgesamt ca. 500 fachspezifische Publikationen, darunter die Veröffentlichung und Mitarbeit an einer europäischen epidemiologischen Studie mit Ergebnissen von 32 europäischen Diabeteszentren in Diabetologia, 1994; Neuauflage der Schulungsmappe für die Patientenschulung durch Ärzte und Diabetesberater (Durchführung einer Aufklärungsaktion mit dem Diabetes-Info-Bus mit mehr als 20.000 Teilnehmern in ganz Österreich), 1999.
Ehrenmitgliedschaft der Österreichischen Diabetes Gesellschaft.
Preis der Firma Wander für die Arbeit Zum Energiehaushalt des menschlichen Organismus. Ehrenmitgliedschaft Österreichischen Diabetes Gesellschaft 2000.

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.