Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Christian Andreas Neumann

Christian Andreas Neumann
Geschäftsführender Gesellschafter
Conto Finanzdienstleistungs-GmbH
1090 Wien, Nussdorferstrasse 20/13
Finanzdienstleister
Finanzberater
cb-banner
Vater Mag. Erwin Neumann: evang. Pfarrer in der größten evangelischen Gemeinde von Österreich (Wien Gumpendorf) und Präsident des Vereins „Plattform für interreligiöse Begegnungen“ (größter pazifistische und interreligiöse Verein in Österreich)
17/01/1972
Wien
Maja Christian (2013), Mario Christiano (2016)
Ionela Simona Neumann
Finanzdienstleistung
Adelheid und Erwin
Jazzpianist
Zur Karriere von Christian Andreas Neumann
Ich wollte schon als Sechsjähriger Bankdirektor werden und eine eigene Bank gründen. Bis mein Bubentraum in Erfüllung gehen durfte, vergingen jedoch nochmals fast 30 Jahre. Meine ersten 30 Lebensjahre waren im Wesentlichen von der Musik geprägt: ich klimpere seit meinem sechsten Lebensjahr auf dem Klavier herum, hatte mit zwölf Jahren meinen ersten Schlagzeugunterricht, mit 14 Jahren war ich bereits Schlagzeugstudent an der Musikuniversität, schloss mit 20 Jahren mein Studium ab und war bis zu meinem 27. Lebensjahr hauptsächlich als Schlagzeugsolist bzw. Solo-Marimbaphonist auf diversen Bühnen in Österreich unterwegs. Daneben war ich viele Jahre als Schlagzeuglehrer und als Schlagwerker/Perkussionist in unterschiedlichen Formationen und Orchestern tätig. 2005 habe ich mir dann aber mit der Gründung der Conto-Finanzdienstleistungs-GmbH meinen Bubentraum endlich erfüllt, denn mein Unternehmen arbeitet wie eine kleine aber feine Privatbank: individuell, diskret und professionell! Der Weg dorthin war aber alles andere als einfach, denn bis zur Gründung meiner eigenen „Bank“ wurde meine Frustrationstoleranzgrenze immer wieder aufs Äußerste getestet. Gerade am Anfang meiner Karriere als Finanzdienstleister musste ich viele, viele Neins aushalten, was mich ziemlich frustrierte. Mit Ablehnung umzugehen war für mich aber immens wichtig um beruflich wirklich voran zu kommen. Aus diesem Grund habe ich mir eine Eigenschaft von der Tennislegende Thomas Muster abgeguckt: Never look back! Never! D.h. wenn ein Geschäft nicht zustande kommt, obwohl ich sehr viel Zeit und Energie in dieses Projekt gesteckt habe, einfach abhaken und weiter geht´s! Denn: Vom Grübeln, warum was nicht funktioniert hat, ist noch keiner erfolgreich geworden. Und als Unternehmer lernt man so wie so nie aus. Immer wieder gibt es neue Situationen, die man so bis dahin noch nie erlebt hat. Und dieses „ständig am Ball bleiben“ muss einem einfach Spaß machen. Sonst ist man als Unternehmer eher ungeeignet. Zumindest sind alle erfolgreichen Unternehmer, die ich persönlich kenne, extrem schmerztolerant und lassen sich nicht so schnell entmutigen. Ich denke, je schmerztoleranter jemand ist, umso erfolgreicher kann er auch im Business werden. Aber auch äußere Faktoren und äußere Ereignisse waren für mich als Unternehmer immer gute Lehrmeister. Ereignisse wie „Das Platzen der Dotcom-Blase der Jahre 2001-2003“, „die Immobilienkrise 2007“, „die Finanzkrise 2008“ oder „die Corona Lockdowns 2020 und 2021“ waren echte Gamechanger für mich. Speziell die Finanzkrise 2008 hat mir sehr geholfen mich deutlich weiterzuentwickeln. Denn bis 2008 war ich in Österreich einer der Top-10 Aktienfondsverkäufer. Egal ob Pensionsvorsorge, Kindervorsorge, kurzfristiges Sparen, langfristiges Sparen, Tilgungsträger, Vermögensaufbau usw.: für jedes dieser Themen habe ich meinen Klienten einen Aktienfonds verkauft. 2008, als dann die Aktienkurse weltweit um minus 50-70 Prozent fielen, habe ich zum ersten Mal am eigenen Leib erfahren müssen, was Klumpenrisiko wirklich bedeutet. 2009 war ich daher notgedrungener Weise gezwungen umzudenken, denn ich musste diese Problem namens „Klumpenrisiko“ bei mir und bei meinen Klienten einfach in den Griff bekommen. Also fing ich an zu recherchieren. Schließlich stieß ich auf die 3-Speichenregel, die bereits im Talmud niedergeschrieben wurde. Ich fand im Zuge meiner Recherche auch heraus, dass die 3-Speichenregel speziell bei den Adeligen sehr beliebt war und immer noch ist. Ich fand schließlich heraus, dass die 3-Speichenregel der wahre Grund ist, warum der Hochadel bis heute so reich geblieben ist. Seltsamerweise wird die 3-Speichenregel weder bei den Bankberatern noch bei den unabhängigen Finanzberatern favorisiert. Mir wurde bewusst, dass ich mit der 3-Speichenregel nicht nur die erfolgreichste Investmentstrategie der Menschheitsgeschichte entdeckt hatte, sondern ich konnte mir mit der 3-Speichenregel auch ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten, um mich so noch deutlicher vom Mitbewerb abzuheben. Also fing ich an mein eigenes Portfolio und die Portfolios meiner Klienten auf die 3-Speichenregel umzustellen. Und siehe da: bereits nach wenigen Jahren waren die Verluste wieder ausgeglichen und auch gab es kein einziges Jahr mehr, wo wir im Minus standen. Mittlerweile sind die meisten meiner Klienten aufgrund der 3-Speichenregel Millionäre und Multimillionäre geworden und müssen keine großen Wertschwankungen mehr befürchten, geschweige denn erleiden. Neben meiner Tätigkeit als Vermögensberater, habe ich mir auch einen Namen als Finanzierungsberater und Versicherungsvermittler gemacht. Es macht mir auch bis heute ungeheuren Spaß alle drei großen Bereiche in der Finanzdienstleistung mit Leidenschaft zu beackern. Mein Ziel war nämlich schon immer, dass meine Klienten nie wieder ein Investmenthaus, eine Bank oder eine Versicherung von innen betreten müssen. D.h. alle drei großen Themenbereiche (Veranlagungen, Finanzierungen und Versicherungen) können wir „inhouse“ abwickeln und servicieren. Unsere Themen sind daher: Edelmetalle, Investmentfonds, Ertragsimmobilien, Girokonten, Leasingverträge, Immobilienkredite, Personen-, Haftpflicht- und Sachversicherungen.
Zum Erfolg von Christian Andreas Neumann

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, dass ich meine Pläne erfolgreich in die Tat umsetze.

Sehen Sie sich selbst als erfolgreich?
Ja, ich sehe mich als einen erfolgreichen Menschen an. Warum? Weil ich in der Regel meine gesteckten Ziele auch tatsächlich erreiche.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Mein Erfolg basierte im Wesentlichen auf zwei Prinzipien: 1.) „Weniger ist mehr!“ 2.) „Je einfacher, umso besser!“ Alles, was zu viel ist, irritiert den Klienten und alles, was zu kompliziert ist, verwirrt ihn.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Mittlerweile mit taoistischer Gelassenheit. Solange man stetig und professionell an seinen Projekten arbeitet, wird man am Ende des Tages so wie so immer belohnt. Belohnungen in Form von Geld oder in Form von neuen wertvollen Kontakten.

Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Als ich mir meinen ersten Mercedes leisten konnte. Schon als kleines Kind hat mich die Automarke Mercedes extrem fasziniert. Ich sammelte bereits als Kind viele, viele kleine Matchbox-Mercedes-Autos, mit denen ich dann stundenlang spielte und gleichzeitig davon träumte auch eines Tages so ein tolles Auto in echt fahren zu dürfen. Mittlerweile fahre ich seit vielen Jahren Mercedes und immer noch freue ich mich wie ein kleines Kind, wenn ich in meinen Mercedes einsteige. Manche Dinge werden einfach nie langweilig.

In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
2005 als ich die Conto-Finanzdienstleistungs-GmbH gegründet habe.

Ist Originalität oder Imitation besser um erfolgreich zu sein?
Grundsätzlich macht es mehr Sinn eine Sache oder Dienstleistung, die bereits nachgefragt wird, besser zu machen. Andererseits sagt man auch: gehe Deinen eigenen Weg, denn dann kann Dich niemand überholen. Ich mache meistens eine Kombination aus beiden Ansätzen: so bin ich zum Beispiel mit der Conto-3-Speichenregel im deutschsprachigen Raum zwar einer von ganz wenigen, die dieses Thema beackern, habe die 3-Speichenregel aber nicht selber erfunden. Ich habe die 3-Speichenregel, die erfolgreichste Investmentstrategie der Menschheitsgeschichte, lediglich adaptiert, modifiziert und verbessert. Auch bei alle anderen Themen gehe ich so vor: ich schaue, was gut funktioniert, versuche das Konzept zu verbessern und schaffe damit gleichzeitig etwas Neues, mit dem ich mich von meinem Mitbewerb abheben kann.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Im Wesentlichen waren es drei Menschen, die meinen Lebensweg geprägt haben: Mein Vater, evangelischer Pfarrer und Seelsorger, der mich schon sehr frühzeitig motiviert hat ein eigenständiges und eigenverantwortliches Leben zu leben. Ohne ihn wäre ich vermutlich nie Musiker und Unternehmer geworden. Karl-Heinz Mersnik, ein Mathematiklehrer, der mir in meinen Lehrjahren als angehender Finanzdienstleister das Rechnen beigebracht hatte. Mathematik ist die Basis meiner Tätigkeit. Ich denke: Finanzdienstleistungen und Mathematik gehören einfach zusammen. Ich bin daher Karl-Heinz Mersnik bis heute sehr, sehr dankbar, dass er mir geholfen hat meine mathematischen Fähigkeiten auszubauen, ohne die ich heute nie so innovativ sein könnte. Gerfried Mattner, Eigentümer der trend Finance (ehemals trend AG), der mir beigebracht hat, wie man Geschäftsbeziehungen aufbaut und diese auch pflegt. Sein Spruch war immer: Schenken ist die Tugend der Götter.

Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Anerkennung erfahre ich tagtäglich durch meine Klienten, die mit meinen Dienstleistungen und mit meiner Beratung zufrieden sind.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
In meiner Branche werden immer noch Insellösungen verkauft, ohne ein vernünftiges Gesamtkonzept anzubieten. Meiner Meinung nach macht Finanzberatung nur dann Sinn, wenn man einen übergeordneten Masterplan hat.

Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Man sagt ja: der Prophet im eigenen Dorf hat nichts zu sagen. So war es auch bei mir viele, viele Jahre lang: keiner meiner Freunde oder Familienmitglieder wollte mein Klient werden. Das hat sich in den letzten Jahren schlagartig verändert. Mittlerweile darf ich viele Familienmitglieder als meine Klienten bezeichnen. Dabei geht es mir nicht darum, dass ich an meinen Familienmitgliedern etwas verdiene, sondern es freut mich, dass sie mir vertrauen und auch verstanden haben, dass ich keine 08/15-Dienstleistung anbiete.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Ohne meine Assistentinnen wäre ich wie ein 10-Kämpfer ohne Beine und ohne Füße. D.h. die Aufgabenverteilung ist klar geregelt: ich bin im Unternehmen zuständig für die Beratung & die Gespräche und meine Assistentinnen sind zuständig für die Abwicklung und Verwaltung der Verträge. Beide Seiten sind gleich wichtig.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Ich muss meinen Assistentinnen zu 100% vertrauen und meine Assistentinnen müssen mir zu 100% vertrauen. Vertrauen ist die Basis einer guten und gedeihlichen Zusammenarbeit. Ohne gegenseitiges Vertrauen ist eine positive Zusammenarbeit für mich nicht vorstellbar.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wenn man Mitarbeiter motivieren muss, hat man die falschen Mitarbeiter. Meine Mitarbeiterinnen muss ich nicht motivieren. Sie lieben es in meinem Unternehmen zu arbeiten. Nur so kann man produktiv & effizient arbeiten und nur so kann man als Unternehmen erfolgreich sein.

Wie werden Sie von Ihren Mitarbeitern gesehen?
Meine Mitarbeiterinnen vertrauen mir und respektieren mich. Das macht mich zuversichtlich, dass wir weiterhin gemeinsam einen erfolgreichen Weg beschreiten werden.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Die größte Stärke meines Unternehmens ist: meine Klienten müssen nie wieder ein Investmenthaus, eine Bank oder eine Versicherung von innen betreten. Alle Finanzthemen können wir inhouse bearbeiten und servicieren. Unser Klient hat somit einen einzigen Ansprechpartner für sämtliche Finanzthemen und muss nicht mit unterschiedlichen Beratern (Bankberater, Kreditberater, Vermögensberater, Immobilienmakler, Edelmetallhändler, Versicherungsmakler, Leasinggesellschaft etc.) eine Geschäftsbeziehung aufbauen. Mehrere Berater sind letztlich für den Kunden auch kontraproduktiv. Deswegen sagt man ja auch: mehrere Köche verderben den Brei! Das Herz unserer Dienstleistung ist aber eindeutig das KlientenConto. Das KlientenConto selbst ist eine Übersicht über sämtliche Vermögenswerte und Finanzverträge des jeweiligen Klienten und dient als Kommunikationstool zwischen mir und dem jeweiligen Klienten. Einmal pro Jahr werden die wichtigsten Eckdaten sämtlicher Vermögenswerte und Finanzverträge von den Anstalten eingeholt und ins KlientenConto eingetragen. Dann wird das aktualisierte KlientenConto versiegelt per Post an den jeweiligen Klienten verschickt und danach findet immer ein Beratungsgespräch statt, um etwaige Umstellungen (wenn nötig) zu besprechen und auch gleich vorzunehmen. Grundsätzlich haben wir drei große Hauptthemen: „Die Conto-3-Speichenregel“ (die erfolgreichste Investmentstrategie der Menschheitsgeschichte) „Der Conto-Spezialkredit“ (das günstiges Finanzierungsmodell für Immobilien in Österreich) „Das Conto-Absicherungskonzept“ (ein Absicherungskonzept, wo unser Klient in alle Lebenslagen ausreichend abgesichert und versichert ist) Dann gibt es noch ein paar Spezialthemen wie „physisches Silber im Schweizer Zollfreilager“, „Verwaltung von Stiftungsvermögen“ und „Pensionszusagen“. Außerdem bieten wir ein Coaching zu den Themen „finanzielle Freiheit“ und „finanzielle Unabhängigkeit“ an.
Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Konkurrenz beflügelt, sag man. Aber um ehrlich zu sein: ich habe gar keine Zeit mich um meinen Mitbewerb zu kümmern. Ich verwende meine wertvolle Zeit lieber für Gespräche mit meinen Klienten anstatt nachzuschauen, was meine Konkurrenz so macht.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Gar nicht: Privat ist privat und Berufsleben ist Berufsleben. Ich trenne strickt zwischen privat und Berufsleben.

Wieviel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Sich mit Finanzenthemen zu beschäftigen ist meine Leidenschaft. D.h. ich verwende sehr, sehr viel Zeit, um mich fortlaufend fortzubilden.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
In einer realen Welt kommt es auf reale Wert an. Kryptowährungen sind jedoch keine realen Werte. Daher: beschäftigt Euch mehr mit Sachwerten wie Rohstoffen, Firmenbeteiligungen und Immobilien anstatt mit Kryptowährungen und dem Metavers. Denn: das echte Leben kann man sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen. Im Metavers ist jedoch alles nur künstlich und hat mit dem realen Leben nichts zu tun. Auch die künstliche Intelligenz wird uns als Menschheit nicht weiterbringen. Wir Menschen sind hier auf der Welt, um Erfahrungen zu sammeln. Um nichts Anderes geht es im Leben.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Mein wichtigstes berufliches Ziel: niemals in Pension gehen zu müssen. Ich möchte bis zu meinem Sterbetag als Finanzdienstleister tätig sein. Ich wüsste auch gar nicht, was ich machen soll, würde ich irgendwann in Pension gehen.

Ihr Lebensmotto?
Never look back! Immer nur nach vorwärtsschauen und im Moment leben!
Christian Andreas Neumann
BNI - Chapter Karajan

Neueste Interviews

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.