Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Prof. Wolfgang Rudolf Ferdinand Hartl

Prof.  Wolfgang Rudolf Ferdinand Hartl
Inhaber
Austroconcert International
1010 Wien, Gluckgasse 1
Künstlervermittler
Kulturmanagement
15/03/1937
Klosterneuburg
Elisabetta (1975)
Verheiratet mit Giulia
Kunst und Kultur
Tennis, Bergwandern
1954-60 Vorstand des Orchesters der Musikalischen Jugend Österreichs, 1959-74 Orchestermitglied der Österreichischen Bundestheater, 1958-72 Geschäftsführer des Ensembles Musica Antiqua, 1964-68 Organisationsleiter der Musikalischen Jugend Österreichs, 1964-72 Generalsekretär der internationalen Gesellschaft für Musik, 1966-70 Betriebsrat des künstlerischen Personals der Österreichischen Bundestheater, 1966-70 Funktionär in der Gewerkschaft Kunst und Freie Berufe, seit 1972 Experte, jetzt Funktionär der Wiener Handelskammer (Fremdenverkehrssektion), seit 1974 Schiedsrichter der Wiener Handelskammer, seit 1985 Präsident des Verbandes der Österreichischen Künstlermittler, seit 1987 allgemein beeideter, gerichtlicher Sachverständiger.
Zur Karriere von Wolfgang Rudolf Ferdinand Hartl

Wie war Ihr Werdegang?
Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Fagott). 1970 machte ich mich mit der Künstleragentur Austroconcert International Wien selbständig und seit 1980 bin ich künstlerischer Konsulent der Agentur Italartist (Bozen). Wichtig für meine Karriere war Erfahrung, die ich in meiner Gewerkschaftsfunktionen und meiner organisatorischen Tätigkeit bei der Musikalischen Jugend Österreichs, sowie später auch bei der Handelskammer sammeln konnte. Dabei habe ich gelernt Probleme sowohl aus der Sicht der Arbeiternehmer, als auch aus der Sicht der Arbeitgeber zu sehen. Zu dem Beruf kam ich, als mich Dr. Karasek und der Dirigent Hans Swarovsky, der mein Klient war, aufforderten, mein Organisationstalent zu nützen und es Künstlern öffentlich zugänglich zu machen. Ich kam sofort in die höchste Klasse hinein und vermittelte vom Start weg Spitzenorchester, Dirigenten und Opernstars an die allerersten Häuser der Welt (Metropolitan New York, Wiener Staatsoper, Mailänder Scala, Tokyoer Oper, etc.). Heute gelte ich als die Nobelagentur schlechthin und habe Klienten wie z.B. Luciano Pavarotti, den ich an die Wiener Staatsoper, die Salzburger Festspiele oder nach Athen zu einem Großkonzert vermittelt habe, Mirella Freni, Hermann Prey, Münchner Philharmoniker oder das Bayrische Rundfunk-Orchester. Damit kann ich auch neue Talente gleich in die höchsten Ebenen bringen, muß aber auch allerhöchste Ansprüche an sie stellen.
Zum Erfolg von Wolfgang Rudolf Ferdinand Hartl

Was ist für Sie Erfolg?
Gefragt zu sein, sinnhafte Arbeit für die Allgemeinheit zu leisten.
Sehen Sie sich selbst als erfolgreich?
Ich sehe mich als normal erfolgreich an, ich wundere mich nur wie wenig erfolgreich andere sind. Erfolg halte ich für normal, wenn man arbeitet.
Wobei haben Sie erfolgreich entschieden?
Ich wurde entschieden; bei den Bundestheatern traten die Solisten an mich heran, weil sie mein Organisationstalent nützen wollten, von mir gemanagt und vermittelt werden wollten.
Wie werden Sie von Ihrem Umfeld gesehen?
Man sieht mich als eher unscheinbar an und ich wurde lang als Phantom bezeichnet, weil man mich nie sah. Bekannte sehen mich schon als erfolgreich an. Herr Hollander hat mich als einen der letzten Elefanten in dem Beruf bezeichnet.
Was ist für Ihren Erfolg ausschlaggebend?
Organisationstalent, musikalische Ausbildung und Interesse an allem, ich habe z.B. juridische Kurse absolviert, weil mich das interessiert. Der Verdienst steht an letzter Stelle, mich interessieren Menschen, ich studiere sie und kann Gedanken lesen. Dadurch kann ich zwischen unterschiedlichen Charakteren einen Konsens finden und beiden Seiten das Gefühl geben, das Beste herausgeholt zu haben, dabei hilft mir meine verbindliche Art. So konnte ich Pavarotti oder Prey an die Staatsoper bringen. Pavarotti traf ich am Flughafen und fragte ihn, warum er denn solange nicht mehr an der Staatsoper auftrat. Weil mich keiner danach fragt war seine Antwort - eine Stunde später war ich in der Staatsoper und wartete solange, bis ich zum Direktor vorgelassen wurde. Ihn fragte ich, was er denn gegen Pavarotti hat, daß er ihn nicht auftreten läßt. Er war ganz verwirrt und sagte, daß er nichts gegen Pavarotti hat, er ihm aber nie angeboten wird. Noch bevor Pavarotti in London in seinem Hotel angekommen war, hatte ich schon alle in Frage kommenden Partien besprochen und das Engagement für ihn in der Tasche. Wesentlich ist auch die menschliche Komponente, ich bin Vertrauens- und Kontaktperson, jemand mit dem man reden kann, der zuhört und Probleme löst. Mirella Freni vertrat ich wegen dieser Gründe. Ich habe mir langfristig Vertrauen aufgebaut. Heute hilft mir auch meine Erfahrung, ich bin ständig aufmerksam und höre immer zu.
Was macht Ihren spezifischen Erfolg aus?
Ständige Werbung und Information der Kunden ist die Hälfte des Erfolges. Für die Künstler machen wir sehr viel Werbung, das gehört mit zu meinen Aufgaben und diese Aufgaben machen wir alle gemeinsam. Dafür ist Kreativität erforderlich.
Haben Sie diese Tätigkeit angestrebt?
Ich wußte nicht einmal, daß es diesen Beruf gibt.
Welche Rolle spielen Familie und Mitarbeiter?
Meine ganze Familie ist mitbeschäftigt, da es keinen Feierabend und kein Wochenende gibt. Um rund um die Uhr dazusein, muß die ganze Familie mitspielen. Vorurteilsfreiheit ist sehr wichtig, auch bei den Mitarbeitern. Hier arbeiten die unterschiedlichsten Nationalitäten mit, eine Slawin hat das Vertrauen der Russen und Ukrainer, die Italiener finden eine italienische Mitarbeiterin, meine Tochter ist für die USA zuständig, usw.
Nach welchen Kriterien stellen Sie Mitarbeiter ein und wie motivieren Sie diese?
Sprachkenntnisse, musikalische Kenntnisse, Auftreten, Benehmen, Niveau und Ausbildung sind die wichtigsten Kriterien. Motivation kommt durch den Erfolg und die Anerkennung durch die Künstler, jeder hat seinen Erfolg und sein Lob, jeder erlebt es selber mit.
Kennen Sie Niederlagen?
Nein, die sind da um überwunden zu werden. Direktor Seefellner sagte mir Beleidigt sein kann man erst, wenn man Hofrat ist, da sie keiner sind, können sie auch noch nicht beleidigt sein.
Woher schöpfen Sie Ihre Kraft?
Ich lasse mich nicht aufregen, dadurch ermüde ich nicht. Wenn gestritten wird, gehe ich weg und komme wieder, wenn der Streit beendet ist, dann stifte ich Frieden und ernte dafür den Dank. Wichtiges fällt mir in der Früh oder beim Autofahren auf der Autobahn ein, beim Autobahnfahren kann ich mich entspannen. Ich glaube ich fahre besser, als ich zu Fuß gehen kann.
Haben Sie Anerkennung erfahren?
Professoren-Titel und Arbeit mit den Künstlern, die bei uns bleiben, alle freuen sich, wenn ich komme und ich werde überall gerne gesehen.
Ihr Erfolgsrezept?
Lernen, zuhören, vor allem Ältere haben viel zu sagen und Erfahrungen weiterzugeben. Ich frage nie nach dem Was bringt´s und der Menge an Geld. Alles macht sich irgendwann bezahlt.
Haben Sie Vorbilder?
Leute wie Kreisky, der mir zu meiner Konzession verhalf, Mautner-Markhof, Seefellner, Swarovsky, wegen ihres Allgemeinwissens und ihrer Menschenkenntnis.
Anmerkung zum Erfolg?
Wichtig sind Sprachkenntnisse, um seinen Nachbarn zu verstehen, mit ein paar Worten in seiner Sprache zeigen zu können, daß man ihn achtet, das öffnet die Herzen und schafft die Basis für Erfolg. Immer danach zu trachten der Beste zu sein, bzw. dem Besten so nahe wie möglich zu kommen.
Wolfgang Rudolf Ferdinand Hartl
Wirtschaftsbund, ÖVP, Präsident des Verbandes österreichischer Künstlervermittler (seit 1985), Funktionär und Schiedsrichter der Handelskammer.
1956 Verleihung der Mozart-Gedenk-Medaille (durch Bürgermeister Franz Jonas), 1987 Professortitel (durch Kurt Waldheim).

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.