Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Juliana Pierer-Kliment

Juliana Pierer-Kliment
Geschäftsführerin
Johann Kliment KG
1090 Wien, Kollingasse 15
Musikverlegerin
Musik und Tanz
08/02/1945
Wien
Verheiratet mit Klaus
Kunst und Kultur
Musik, Theater, Konzerte
Zur Karriere von Juliana Pierer-Kliment

Welche waren die wesentlichsten Stationen Ihrer Karriere?
Ich besuchte zuerst das Gymnasium, wechselte dann in die Handelsakademie, die ich erfolgreich abschloß. Im Anschluß daran wollte ich studieren. Auch meine Schwester hatte ursprünglich andere Berufsabsichten. Aber wir sahen, daß es unserem Vater ein ganz besonderes Herzensanliegen war, daß der Musikverlag weiterbestehen könne. Für ihn kam niemand anderer als Nachfolger in Frage, als wir beiden Schwestern und er überzeugte uns schließlich davon, so daß wir beide zusagten. Ich hatte inzwischen das Studium Welthandel begonnen, brach es aber ab, da der Einstieg in den väterlichen Verlag meine gesamte Arbeitskraft erforderte. Natürlich waren damit auch wesentliche Lernprozesse verbunden. Dazu kam, daß man sich in einem kleineren Unternehmen, wie dem unseren, mit wesentlich mehr Bereichen zu beschäftigen hatte, als üblicherweise in größeren Firmen auf eine Person an Arbeit und Verantwortung entfiel. Dabei spannt sich der Bogen vom Urheberrecht bis zur Prokura. Einen eigenen Spezialisten dafür einzustellen, rechnet sich bei einem kleineren Betrieb nicht. Unser Hauptaugenmerk gilt der Blasmusik. Im Hinblick auf die Bereitstellung von Literatur für Blasorchester, Bläsergruppen aber auch den Unterricht auf Blasinstrumenten sind wir schon seit Jahrzehnten durch unsere Verlagsproduktion, der auch ein umfangreiches Sortiment verlagsfremder Werke angeschlossen ist, der Hauptanbieter in Österreich. Auch nach 80 Jahren Bestand des Verlages sind wir immer offen für alles Neue, vorausgesetzt, es kommt an, wird also gerne gespielt und gehört. Selbstverständlich werden unsere Neuerscheinungen entsprechend präsentiert, auf CD vorgestellt und eifrig beworben. Wir sind ein Familienbetrieb, meine Schwester und deren Mann bilden mit mir die Kerntruppe. Daneben unterstützen uns freie Mitarbeiter, vor allem im Hinblick auf die wissenschaftliche Betreuung unserer Verlagstätigkeit.
Zum Erfolg von Juliana Pierer-Kliment

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Musik soll Freude bereiten und so ist es für mich die größte Freude, wenn unsere Kompositionen gerne gespielt und gehört werden.
Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich glaube, es gelingt mir recht gut, die übernommene Aufgabe zu erfüllen. Der Verlag ist zu meinem Lebensinhalt geworden. Gelingt etwas, ist es für mich persönliche Freude und Zufriedenheit. Aber ich sehe mich nicht als Karrieremensch, der auf sich und andere keine Rücksichten nimmt.
Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Komponisten unseres Verlages sollen sich zufrieden fühlen und ich glaube, daß wir sie gut und umfassend betreuen. Aus rein geschäftlichen Kontakten haben sich wertvolle private Beziehungen entwickelt. Das ist bereits Tradition, seit mein Vater mit dem Verlag begonnen hat.Ist es für Sie als Frau in der Wirtschaft schwieriger zu reüssieren? Gerade im Bereich der Blasmusik hatte man früher und hat auch teilweise heute noch das Gefühl, als Frau nicht ganz ernst genommen zu werden. Bei Fachausstellungen kommen die Interessenten eher zu meinem Schwager, eben weil er ein Mann ist, als zu mir. Ich denke manchmal, Angriff ist die beste Verteidigung und kann durch meine Initiativen manchen eines besseren belehren. Allgemein glaube ich, daß es Frauen auch deswegen in der Wirtschaft schwieriger haben, weil sie ja auch Mütter sind und sein wollen.
Ist Originalität oder Imitation besser um erfolgreich zu sein?
Selbstverständlich steht für einen Musikverlag die Originalität im Vordergrund, der ich den unbedingten Vorzug gebe. Das scheint auch ein Erfolgsgeheimnis unseres Verlages zu sein. Unsere großen Konkurrenten in den USA und den Niederlanden, die auch den deutschsprachigen Raum mit ihren Noten zu überschwemmen drohen, bringen vielfach Fließbandprodukte. Sie legen auf Originalität weniger Wert und man kommt bald darauf, daß alles ziemlich ähnlich klingt. Und das durchschauen dann auch die Musiker und greifen wieder zu unseren Kompositionen.
Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Ich sehe es als persönliche Anerkennung, wenn die Verbindung über das rein Geschäftliche hinaus geht. Oft bekomme ich Einladungen zu Musikfestivals, Veranstaltungen und Konzerten, aber auch privaten Anlässen.
Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Noten sind viel rascher verfügbar, als früher, man kopiert sie oder lädt sie aus dem Internet. Damit verlieren wir als Musikverlag die notwendigen Umsätze, weil wir ganz einfach umgangen werden, man vielfach Noten nicht über uns, sondern auf den verbotenen, vorhin angeführten Umwegen bezieht.Welche Rolle spielen Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg? Jede gute Idee ist bei uns willkommen und unseren freiberuflichen wissenschaftlichen Mitarbeitern verdanken wir manche wertvolle Anregung.
Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Leider gibt es immer weniger gute Musikalienhandlungen, so daß fachlich geschultes Personal eher Mangelware geworden ist und nicht mehr so fluktuiert, wir früher. Wichtig ist es uns aber auf jeden Fall, daß eine musikalische Ausbildung vorhanden ist.
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Wie schon erwähnt, sind wir ein Familienbetrieb und da es um unseren Verlag geht, ist die Motivation stark vorhanden.
Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Ich denke, die Art, wie wir mit Komponisten und Musikern umgehen und die Kontakte pflegen, ist unsere größte Stärke. Sie arbeiten gerne und konstant mit uns zusammen, weil sie sich einfach gut betreut fühlen.Wie verhalten Sie sich der Konkurrenz gegenüber? Wir versuchen primär über die Suche nach markanten und beständigen Titeln zu einem beliebten Programm zu kommen und denken, dafür mittlerweile ein gutes Gespür entwickelt zu haben.
Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Viele Personen, die ich beruflich kennenlernte, sind zu Freunden geworden, so daß Berufsleben und Privatleben einander oft überschneiden. Und wenn ich einmal ein Wochenende durcharbeiten muß, dann kann das nicht nur sehr produktiv sein, sondern auch Freude bereiten.
Juliana Pierer-Kliment
- WASBE (USA) - IGEB (Graz) - IOV

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.